Postings reflect the private opinion of posters and are not official positions of Psiram
Foreneinträge sind private Meinungen der Forenmitglieder und entsprechen nicht unbedingt der Auffassung von Psiram

Autor Thema: "Dr. Andrej Poleev"  (Gelesen 7831 mal)

FlauschigerKoalanide

  • Forum Member
  • Beiträge: 27
"Dr. Andrej Poleev"
« am: 05. Januar 2015, 03:10:20 »
Ich bin heute über einen sehr bemerkenswerten Herren, der sich als "Dr." Andrej Poleev ausgibt, gestolpert.
Er scheint diese bemerkenswerte Seite hier zu betreiben: http://www.enzymes.at/indexde.htm
Von ihm stammen Prachtstücke wie:

http://de.schavanplag.wikia.com/wiki/Pseudouniversit%C3%A4t_Duisburg-Essen

Zitat
"Diese Fälschung-Fabrik zur Erzeugung von Pseudo-Eliten, die sich Universität nennt, wurde ausschließlich zum Zwecke der Befriedigung unangemessen überhöhter, unbegründeter und unberechtigter Geltungsansprüche deutschfaschistischer Professoren geschaffen. 10 Jahre lang werden hier die Abfälle des wissenschaftlichen Betriebs zu Lehrbeauftragten und Forscher befördert.
[...]
Gegen Leitung und Bedienstete dieser kriminellen pseudowissenschaftlichen Vereinigung stellte ich bereits mehrere Strafanträge."

...die dann etwa so aussehen (siehe Seite 110-121):
http://www.enzymes.at/download/indictments.pdf


Da ich als Abfall des wissenschaftlichen Betriebs mich gerade in dieser Fälschungsfabrik auf den Weg zur Pseudo-Elite befinde und deswegen wohl nicht allzu neutral darüber urteilen kann, lasse ich ihn mal für sich sprechen:

Zitat
An das Verwaltungsgericht Gelsenkirchen
[...]
Ich erhebe Klage und beantrage:
1. Die Universität Essen verpflichten, meine Rechte auf Nutzung universitärer Einrichtungen wie
Universitätsbibliothek und Computerraum denen der Universitätsangehörigen anzugleichen.
2. Die willkürlichen Verwaltungsvorschriften, welche der beantragten Angleichung widersprechen, außer
Kraft zu setzen.

Meine Anwesenheit erregte diesmal kein Interesse universitärer Bürokratie. Im Gegenteil:
Trotz meinem Schreiben an den Rektor wollte er von mir nichts wissen.
Ich werde hier einfach nicht gebraucht, weil ich nicht mißbraucht werden kann, und weil mein intellektuelles Niveau bei weitem jenes hier
ansässigen Professoren übersteigt, was sie gar nicht gerne mögen. Meine Bewerbung für die Stelle eines
Professors in Genetik wurde ignoriert. Die Berufungskommission will sich bei der Auswahl der Bewerber an
die bisherigen national-sozialistischen Grundsätze halten, das Kontingent der Narren erfährt Zuwachs.

Gleichfalls wurden meine Anfragen betreffend Nutzung von Computer an dieser Hochschule ignoriert,
vergebens bat ich zwei Jahre darum, mir die Zugangsberechtigung zu vergeben. Während die verrückten
Dozentinen an dieser Universität wochenlang die Räume belegen, um Microsoft Excel (I) zu unterrichten,
und die Köpfe von Studenten mit übrigem Lernmißt vergiften werden, steht für mich kein Raum an dieser
Universität zur Verfügung.
[...]
Diese unverschämte Haltung musste ich zurückweisen, dazu noch mit den Schimpfworten
wie "nazistische Scheiße" u.d.g. ergänzen, damit das Gesagte länger im Gedächtnis dieses jungen Idioten
verbleibt. [...]  Eine zweite Person, die in diesem Raum saß, empörte sich über meine Wortwahl und nahm meine Worte persönlich. Diese Person drohte mir mit der Polizei (warum nicht gleich mit der GESTAPO?) und ging dann zu den für diesen Bereich zuständigen
Mitarbeitern, um sich zu beklagen in der Weise, wie das die kleinen Kinder tun: "V-a-a-a-ti, hilf mir, ich wurde
angegriffen!" Daraufhin habe ich auch diese Person als einen "nazistischen Denunzianten" beschimpft.
Was war die Reaktion von den bereichszuständigen Mitarbeitern? Sie haben den Feind erkannt, ich wurde
unverzüglich aus dem Bereich entfernt. [...]
Die Deutschen müssen lernen, sich menschlich zu verhalten und menschlicher werden. Zu diesem Zweck bietet meine aktuelle Klage eine gute Gelegenheit. Der erste Schritt soll die Vergabe von bereits vor zwei Jahren geforderten
Zugangsberechtigung für die Arbeit im Computerraum. Der zweite Schritt soll die Freigabe meines für die
Nutzung gesperrten Bibliothekausweises sein.

[...]

Meine Antwort auf weitere dumme Frage von Frau Tuguntke lautet: Das mißgebürtige Vieh von der
Universität Essen beteiligt sich daran, das widerrechtlich verhängte Berufsverbot, das gegen mich die
faschistische Bürokratie verhängte, aufrechtzuerhalten, meine Bewerbung wurde in diesem Jahr aus diesem
Grund abgewiesen.

[...]

Die gewissenslose Marionette der universitärer Bürokratie Frank Tuguntke versucht in seinem Antrag die
Justiz in die Irre zu führen. Die Lügen beginnen schon am Anfang seines Schreibens. So behauptet er: "Der
Kläger begehrt mit seiner Klage offensichtlich die Zulassung zur Benutzung der hiesigen
Universitätsbibliothek (UB) und des Zentrums für Informations- und Mediendienste (ZIM). Ein derartiger
Anspruch besteht indes nicht."
Im Gegensatz dazu, was dieser Mißgeburt behauptet, kann jeder die Universitätsbibliothek benutzen. Mir
wurde aber diese Möglichkeit willkürlich untersagt, weil ich angeblich dieser Bibliothek 15 EUR schulde. [...]
Wie sind diese 15 EUR zustande gekommen? Ich habe weder Bücher gestohlen noch sie unbrauchbar
gemacht. Diese willkürliche Zahlungsaufforderung entstand aus der Gebühren, welche die
Universitätsbibliothek von den Benutzer unrechtmäßig fordert: für die Fernverleihe und die verspätete
Verlängerung der Leihfristen. Ich habe ein paar Mal vergessen, die Bücher zu verlängern, obwohl diese
Bücher niemand sonst lesen wollte.

[...]

Im Verwaltungsverfahren 4 K 2976/07 übersende ich dem Gericht Kopie meines Schreibens an Prof. Radtke
zur Stellungnahme.
[...]
Pünktlich zum Amtsantritt des neuen Rektor am 1. April 2008 veranstaltete ich in der Bibliothek der
Universität Essen eine Aktion, um den SS- und NSDAP-Professoren und Studenten einen Denkzettel zu
verpassen, weil meine Forderungen, die ich in meiner Klage 4 K 2976/07 beim Verwaltungsgericht
Gelsenkirchen formulierte, bis heute unerfüllt geblieben sind. Im laufe dieser Aktion, die aus der
beleidigenden Beschimpfungen des Personals und der anwesenden Studenten bestand, wurde Polizei
gerufen, obwohl niemand außer mir zu Schaden gekommen war und sich keine Sachbeschädigung
ereignete. Die Polizei zu rufen war äußerst unangebracht, und zeugt von der Humor- und Hirnlosigkeit der
Anwesenden. Erstens, bin ich von meinem Arzt haftunfähig attestiert, und kann nicht verhaftet und abgeführt
werden, wie die Anrufer offensichtlich hofften.
[...]
Dem russischen Studenten, den ich u.a. als russische Schwein beschimpfte, weil er gerade das Unglück
hatte, sich in meiner Nähe aufzuhalten, und der mir damit drohte, weil er sich beleidigt fühlte, mich zu
schlagen, möchte ich ausrichten, daß mit Gewalt nichts erreichen kann, höchstens nur verschlimmern. Ich
widme meine Aufmerksamkeit diesem jungen Narr nur deshalb, weil seine Eltern und Professoren
unterlassen haben, ihm das zu erklären und gute Manieren beizubringen.
[...] Der befreite proletarische Mob hat die Universitäten und die Positionen
erobert, die ihnen nicht zustehen, und die begabten und intelligenteren Menschen verdrängt. Das russische
Schwein, das durch ein national-faschistisches Universitätssystem in die Position erhoben wurde, in der es
erwägt, mich anzugreifen und zu schlagen, ohne zu verstehen, worüber es dabei geht, ist das gewollte
Ergebnis der konspirativ betriebener Restauration des Nationalsozialismus, die unmittelbar nach dem Ende
des 2.Weltkrieges betrieben wird.

Unter gegebenen Umständen möchte ich dem Rektor versichern, daß er zwei Alternativen zum Auswahl hat.
Entweder werden meine Forderungen erfüllt, oder ich werde ihn, seine Professoren, seine Akademie und
seine Studenten weiterhin terrapieren[sic!] bzw. terrarisieren[sic!].

[...]

Ich erhebe Klage und beantrage:
1. Das Hausverbot vom 24.04.2008 auszusetzen.
[...]
Die nazistische Sauscheiße Ulrich Radtke und seine männliche Hure Frank Tuguntke haben mir am
24.04.2008 einen Brief geschrieben, in dem sie mir vorschreiben, wo ich mich bewegen darf und was ich zu
tun brauche (Anlage). Diese beiden NSDAP-Genossen begründen ihre blödsinnigen und demagogischen
Auslegungen damit, daß ich sie terrapieren bzw. terrarisieren will. Ob meine Versprechungen in dieser
Hinsicht oder die Beschimpfungen der Besucher ihrer Universität sie dazu veranlassten, mir ein Hausverbot
auszusprechen, bleibt ihr Geheimnis. Dieses Geheimnis können sie mit sich ins Grab nehmen (wohin sie
eigentlich gehören)[...]
Der mißgebürtige deutsche Ekel zeichnet sich gerade durch Charakterzüge, wie sie bei Ulrich Radtke und
seiner männlichen Hure Frank Tuguntke zum manifesten Vorschein kommen: Kleinkarierte Rachesucht,
untergründige Böswilligkeit, Verdrehung der Tatsachen. Die Feindbilder zu erzeugen, andere Menschen als
Untermenschen zu bezeichnen, sie abzuschieben und auszuschließen gehören zu den
Lieblingsbeschäftigungsarten dieses degenerierten Volkes, was sicherlich seine mentalen Defizite
widerspiegelt. Die Volksgenossen müssen doch öfter in den Spiegel gucken, um ihre eigene
physiognomische Idiotie zu erfassen. Ich zeige schon mit Finger, woran das zu erkennen ist; wenn das nicht
hilft, was hilft dann?

Die Universität ist nicht ihre private Wohnung, wo sie miteinander ficken und die Ärsche gegenseitig
ablecken können. Sie ist für alle offen. Die Versuche, diese Tatsache zu verdrehen, sind illegal, und kann mit
keinem Gesetz begründet werden. Weil gerade Rektor solche illegale Maßnahmen verordnet, gibt mir Anlaß
dazu, die Absetzung dieses Rektors zu fordern. Solcher nazistische und vergessliche Dreck darf die
Universität nicht leiten, und sie nicht zu Geiseln der verrückten Pädagogen machen, die keinen Sokrates
dulden.

[...]

Ich fasse zusammen: Meine Forderungen wurden bis heute nicht erfüllt.
[...]
Dr. A. Poleev


Ich bin mir ehrlich gesagt nicht sicher, ob ich überhaupt darüber lachen sollte, obwohl es so verdammt lustig ist, denn anscheinend leidet dieser Herr an einer schweren psychischen Störung.

Groucho

  • Forum Member
  • Beiträge: 7532
Re: "Dr. Andrej Poleev"
« Antwort #1 am: 05. Januar 2015, 03:43:39 »
Ich bin mir ehrlich gesagt nicht sicher, ob ich überhaupt darüber lachen sollte, obwohl es so verdammt lustig ist, denn anscheinend leidet dieser Herr an einer schweren psychischen Störung.

Gekränkte Eitelkeit kann böse enden. Lass Dich nicht mit reinziehen. Ich würde noch nicht mal darüber lachen. Bzw sei froh, dass Du nicht die Arschkarte hast, den Vorgang bearbeiten zu müssen  :grins2:
"Ich bin gerne langsamer, dann erwische ich den Hasen, bevor er weg rennt. " (D.I.W.)

pelacani

  • Gast
Re: "Dr. Andrej Poleev"
« Antwort #2 am: 05. Januar 2015, 10:08:47 »
Ich bin mir ehrlich gesagt nicht sicher, ob ich überhaupt darüber lachen sollte, obwohl es so verdammt lustig ist, denn anscheinend leidet dieser Herr an einer schweren psychischen Störung.

Er hatte da offenbar schon Kontakt, was auf eine längere Vorgeschichte schließen lässt:
Zitat
Über Inkompetenz, Blödsinn und Willkür des Personals beschwerte ich u.a. bei der Internationalen Psychiatrischen Vereinigung (WPO), bei der Britischen Königlichen Akademie (Royal Society), sowie bei der UNESCO. Um die Kritiker zum Schweigen zu bringen, werden sie diffamiert und gehetzt; man schreckt nicht davon ab, sie für verrückt zu erklären und Psychiatrie für politische Zwecke zu mißbrauchen. Wegen eine solche unzulässige Vorgehensweise fordere ich sofortige Entlassung folgender Personen:

Ullrich Radtke, Rektor der Universität Essen, Universitätsstr. 2, 45141 Essen;
Dieter Oswald, Leitender Oberarzt an der LVR-Klinik Langenfeld, Abteilung für forensische Psychiatrie, Kölnerstraße 82, 40764 Langenfeld, Tel. 02173 102 2028;
Norbert Leygraf, Leiter des Instituts für Forensische Psychiatrie, LVR-Klinikum Essen, Altendorferstr. 97-101, 45143 Essen.

Darüber hinaus beantrage ich, akademische Grade und Titel bei oben aufgeführten Personen abzuerkennen.

Dr Andrej Poleev

Bzw sei froh, dass Du nicht die Arschkarte hast, den Vorgang bearbeiten zu müssen

Für den Involvierten empfiehlt sich folgendes Vorgehen:
1. Ruhe bewahren
2. Kontakt auf das absolut unvermeidliche Minimum beschränken
3. Obwohl jede Zeile zuviel ist – wenn man glaubt antworten zu müssen, dann so kurz und förmlich wie möglich. (Glücklicherweise qualifiziert sich der „Antragsteller“ durch seine Nazifäkalsprache selbst – ohne dem wäre alles noch schwieriger).
4. die 15 EUR ausbuchen.

gez. Pelacani
S. B. P. P. T.

Belbo

  • Gast
Re: "Dr. Andrej Poleev"
« Antwort #3 am: 05. Januar 2015, 13:36:34 »
Kann das eine Art von Tourette sein?

pelacani

  • Gast
Re: "Dr. Andrej Poleev"
« Antwort #4 am: 05. Januar 2015, 13:52:23 »
Nein, gewiss nicht.

FlauschigerKoalanide

  • Forum Member
  • Beiträge: 27
Re: "Dr. Andrej Poleev"
« Antwort #5 am: 05. Januar 2015, 17:51:56 »
Ich habe glücklicherweise noch nie mit diesem Herrn Bekanntschaft gemacht und da er nach eigenen Angaben seit April 2008 bei "uns" Hausverbot hat werde ich das wohl auch in Zukunft nicht müssen. Die Arschkarte hat aber wohl eindeutig sein Psychotherapeut gezogen :( :

Zitat
Die Ärzte machten keine Therapievorschläge, stattdessen äußerten sie sich beleidigend in diesem Bericht. Die Falschdiagnose lautete: „Insgesamt erweckt die Symptomatik den Eindruck einer psychiatrischen Komorbidität, die evtl. fachärztlich beurteilt werden sollte.“
Während des Ärzte-Streiks besuchte ich am 16.03.2006 die Neurologische Universitätsklinik in Essen. Bei
der Anmeldung zeigte ich meinen Überweisungsschein. Die Dame an der Rezeption sagte, ich muß einen
grünen Schein haben, obwohl auf meinem Überweisungsschein klar geschrieben stand: Überweisung an die
Neurologische Poliklinik. Ich sagte dieser Dame, ich brauche einen Termin, möglichst bei Herrn Maschke,
um über meine Erkrankung zu sprechen. Als ob meinen Worten keine Bedeutung beigemessen wurde,
erwiderte die Dame: Ich soll zu Psychiatrie, weil in Spalte Auftrag/Diagnose/Verdacht „Psychose“ steht. Weil
ich immer noch ignoriert wurde, mußte ich die Dame schreien, daß ich (und nicht sie) Doktor der
Naturwissenschaften bin, und sie soll zuhören, was ich sage und mir einen Termin geben.


Edit:
Anscheinend hat er auch schon die ersten "Groupies" gefunden:
http://marialourdesblog.com/dr-andrej-poleev-an-alle-journalisten-blogger-sympathisanten-und-aktivisten/

Typee

  • Forum Member
  • Beiträge: 2789
Re: "Dr. Andrej Poleev"
« Antwort #6 am: 05. Januar 2015, 18:50:45 »
Zitat
An das Verwaltungsgericht Gelsenkirchen
[...]
Ich erhebe Klage und beantrage:
1. Die Universität Essen verpflichten, meine Rechte auf Nutzung universitärer Einrichtungen wie
Universitätsbibliothek und Computerraum denen der Universitätsangehörigen anzugleichen.
2. Die willkürlichen Verwaltungsvorschriften, welche der beantragten Angleichung widersprechen, außer
Kraft zu setzen.
...

Wenn so eine Klage eintrudelt, müsste das Gericht von Amts wegen den Kläger auffordern, seine Prozessfähigkeit nachzuweisen. Da der das grundsätzlich ablehnt, ist die Justiz die nächste, die er mit seinem Hass durch die Instanzen verfolgt. Alles Vollidioten, bis nach Leipzig, wo das Bundesverwaltungsgericht im alten Reichsgerichtbau haust.
Damals starben die Menschen früher, aber gesünder.

Groucho

  • Forum Member
  • Beiträge: 7532
Re: "Dr. Andrej Poleev"
« Antwort #7 am: 05. Januar 2015, 20:03:30 »
Da der das grundsätzlich ablehnt, ist die Justiz die nächste, die er mit seinem Hass durch die Instanzen verfolgt. Alles Vollidioten, bis nach Leipzig, wo das Bundesverwaltungsgericht im alten Reichsgerichtbau haust.

Macht er schon:

Zitat
Zwecks Wiederherstellung der Rechtsordnung in Berlin beantrage ich, die Betätigung des verbrecherischen Parasitentums in Berlin zu unterbinden, und dessen privates und gemeinschaftliches Vermögen zu konfiszieren. Im Weiteren beantrage ich die Beschlagnahme aller oben erwähnten Gerichtsakten zwecks Beweissicherung und weiterer Verwendung in Strafprozessen; die Beschlagnahme der Bankguthaben aller beschuldigter Personen und Institutionen anzuordnen; die Räumung von Gebäuden in Littenstraße 12-17 (Amtsgericht Mitte, Landgericht, Berliner Anwaltsverein), Kirchstr. 7 (Verwaltungsgericht), Invalidenstraße 52 (Sozialgericht), Müllerstr. 146 (Rathaus Wedding, Bezirksamt Mitte Sozialamt), Friedrichstr. 219 (Landesamt für Bürger- und Ordnungsangelegenheiten), Friedrich-Krause-Ufer 24 (Ausländerbehörde), Turmstr. 21 (Landesamt für Gesundheit und Soziales); die Verhaftung beschuldigter Personen: Klaus Wowereit (Regierender Oberbürgermeister von Berlin); Frank Henkel, Michael Müller, Dilek Kolat, Sandra Scheeres, Ulrich Nußbaum, Mario Czaja, Thomas Heilmann, Cornelia Yzer (Berliner Senat); Fred Vollmer (Beauftragte des Berliner Senats für Integration und Migration); Dorn, Stolte, Nowosadtko (Sozialgericht Berlin); Radon (Landessozialgericht Berlin-Brandenburg); Görlich, Schreyer, Erna Viktoria Xalter (Verwaltungsgericht Berlin); Kohrs, Wittig (Amtsgericht Mitte); Bärbel Klumpp, Fuchs (Arbeitsgericht Berlin); von Bernuth, Reih, Stevens, Klinger, Beier, Hartmann, Farr, Schmidt-Schondorf, Janzon, Förder  (Landgericht Berlin); Christian Hanke (Bezirksbürgermeister Berlin Mitte); Stephan von Dassel (Stellvertretender Bezirksbürgermeister und Leiter der Abteilung Soziales und Bürgerdienste, Rathaus Wedding); Pistorius, Bernhadrdt, Bimmler, Boetzer, Nicklaus (Rathaus Wedding, Bezirksamt Mitte Sozialamt);  Riffert, Staat, Renkewitz (JobCenter Berlin Mitte); Claudia Langeheine, Mazanke (Landesamt für Bürger- und Ordnungsangelegenheiten, Ausländerbehörde), Franz Allert (Landesamt für Gesundheit und Soziales); Generalstaatsanwalt Ralf Rother; Günter Stock (Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften und Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH).


Dr. Andrej Poleev

https://www.facebook.com/notes/800353403354558/

Meine Herren ...
"Ich bin gerne langsamer, dann erwische ich den Hasen, bevor er weg rennt. " (D.I.W.)

grober_unfug

  • Forum Member
  • Beiträge: 336
Re: "Dr. Andrej Poleev"
« Antwort #8 am: 05. Januar 2015, 21:39:39 »

FlauschigerKoalanide

  • Forum Member
  • Beiträge: 27
Re: "Dr. Andrej Poleev"
« Antwort #9 am: 05. Januar 2015, 22:52:13 »
Er geht anscheinend auch gerne noch ein paar Instanzen weiter:

Zitat
International Criminal Court
Office of the Prosecutor
Post Office Box 19519
2500 CM The Hague
The Netherlands
10.12.2012
Gemäß Art. 4, 15, 53 und 58 des Römischen Statut beantrage ich die Aufnahme strafrechtlicher Ermittlungen
und den Erlaß der Haftbefehle gegen die in der Anlage 1 aufgeführten Personen
wegen schweren Verbrechen, die der Gerichtsbarkeit des Gerichtshofs unterliegen, und in Art. 6 a, b, c und 7 a, b, c, e, f, h, j,
k genannt sind.
[...]
Dr Andrej Poleev

[...]

Anlage 1. Liste der beschuldigten Personen.

a. Funktionäre der politischen Parteien CDU, CSU, FDP, SPD, Die Grünen, insbesondere

Gerhard Schröder, Bundeskanzler a.D.;

Katrin Dagmar Göring-Eckardt, http://www.goering-eckardt.de/;

Joachim Gauck,
Bundespräsident, Spreeweg 110557 Berlin;

Sabine Leutheusser-Schnarrenberger,
Bundesjustizministerin, Mohrenstraße 37, 10117 Berlin;

Brigitte Zypries, ehemalige
Bundesjustizministerin, http://www.brigitte-zypries.de/;

Philipp Rösler,
ehemaliger Bundesgesundheitsminister;

Angela Merkel, Bundeskanzlerin;

Ronald Pofalla, Generalsekretär der CDU 2005-2009;

b. Justizangehörige
Dr. Thomas Mayen, Vorsitzender der Ständigen Deputation des Deutschen Juristentages, Dr. Andreas
Nadler, Dr. Stefan Freuding, Generalsekretär des Deutschen Juristentages, Postfach 11 69, 53001 Bonn;
Harald Range,
Generalbundesanwalt, Brauerstraße 30, 76135 Karlsruhe;
Alle Richter sowie das gesammte Personal des Bundesverfassungsgerichts seit dem Inkrafttreten des
Römer Statut des Internationalen Strafgerichtshofs;
Christoph Frank, Vorsitzender des Deutschen Richterbundes, Kronenstr. 73, 10117 Berlin;
Axel C. Filges, Präsident der Bundesrechtsanwaltskammer, Littenstraße 9, 10179 Berlin;
Leiter des Landeskriminalamtes NRW, Schifferstraße 10, 47059 Duisburg;
Polizeipräsidentin der Stadt Essen, Büscherstr. 2-6, 45131 Essen;
Richter Busold, Postert, Konrad, sowie
Präsident des Amt/Landgerichts, Zweigertstr. 52, 45130 Essen;
Leitender Oberstaatsanwalt in Essen;
Präsident des Verwaltungsgerichts Gelsenkirchen;
Präsident des Sozialgerichts Duisburg.
Richter am Oberlandesgericht Hamm Lange, Kollmeyer und Mölling, Oberlandesgericht Hamm,
Heßlerstraße 53, 59065 Hamm;
Generalstaatsanwalt Manfred Proyer, Generalstaatsanwaltschaft, Heßlerstraße 53, 59065 Hamm;

c. Mitglieder der Landesregierung NRW
Hannelore Kraft,
Ministerperdisentin NRW;
Thomas Kutschaty, Justizminister NRW, Martin-Luther-Platz 40, 40212 Düsseldorf;
Guntram Schneider, Minister für Arbeit, Integration und Soziales NRW, Fürstenwall 25, 40219 Düsseldorf
Ralf Jäger, Minister für Inneres NRW, Haroldstraße 5, 40213 Düsseldorf;
Barbara Steffenswegen, Gesundheitsministerin des Landes NRW;
Svenja Schulze, Ministerin für Innovation, Wissenschaft und Forschung;
Leiter des Verfassungsschutzes NRW;

d. Verwaltungsbeamte
Klaus Dauderstäd, Bundesvorsitzender des Deutschen Beamtenbundes;
Frank-J. Weise, Vorsitzender des Vorstandes der Bundesagentur für Arbeit;
Reinhard Paß, Oberbürgermeister der Stadt Essen, Rathaus, Porscheplatz 1, 45121 Essen;
Dieter Hundt, Arbeitgeberpräsident;
Das gesamte Direktorium der Deutschen Rentenversicherung Bund, 10704 Berlin;
Leiter des Gesundheitsamtes der Stadt Essen;
Leiter des Straßenverkehramtes der Stadt Essen;
Leiter des Sizialamtes und Wohnen der Stadt Essen;

e. Geschäftsleute, Manager
Peter Hartz, Mitglieder des Vorstandes der Volkswagen AG bis 2005;
Josef Ackermann, von 2006 bis Ende Mai 2012 der alleinige Vorsitzende des Vorstands und des Group
Executive Committee der Deutschen Bank AG;
Dr.-Ing. Hans-Peter Keitel, Präsident des Bundesverband der Deutschen Industrie e.V.;

f. Journalisten in den leitenden Positionen bei den Massenmedien
Monika Piel, Intendantin des WDR, Vorsitzende der ARD;

g. Vertreter pseudowissenschaftlicher Elite und Ärzte
Dr. Gerhard Mersmann, Geschäftsführer, sowie Michael Honikel, Dozent für Staatsrecht an der
Verwaltungsschule Rhein-Neckar, U1, 16, 68161 Mannheim;
Teilnehmer der Hochschulrektorenkonferenz, http://www.hrk.de/;
Leiter der Rechtswissenschaftlichen Fakultäten der deutschen Hochschulen, Deutscher Juristen-
Fakultätentag, Vorsitzender: Professor Dr. Henning Radtke, Juristische Fakultät der Leibniz-Universität
Hannover, Königsworther Platz 1, 30167 Hannover;
Klaus Neidhardt, Präsident der Deutschen Hochschule für Polizei, Zum Roten Berge 18 - 24, 48165
Münster;
Präsidiumsmitglieder der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften, Karl-Arnold-Haus der
Wissenschaften, Palmenstraße 16, 40217 Düsseldorf;
Ullrich Radtke, Rektor der Universität Essen, Universitätsstr. 2, 45141 Essen;
Florian Holsboer , Leiter des Max-Planck-Institut für Psychiatrie, Kraepelinstr. 2-10, 80804 München;
Dr. Christa Roth-Sackenheim, Vorsitzende des Berufsverband Deutscher Psychiater, Am Zollhof 2a, 47829
Krefeld, sowie Breite Str. 63, 56626 Andernach;
Dr. med. Peter Falkai, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie und
Nervenheilkunde (DGPPN), Reinhardtstraße 27 B, 10117 Berlin;
Frank Ulrich Montgomery, Präsident der
Arbeitsgemeinschaft der deutschen Ärztekammern, Herbert-Lewin-Platz 1, 10623 Berlin;
Dieter Oswald, Leitender Oberarzt an der
LVR-Klinik Langenfeld, Abteilung für forensische Psychiatrie,
Kölnerstraße 82, 40764 Langenfeld, Tel. 02173 102 2028;
Holger Höhmann (Vorstandsvorsitzender), Jutta Muysers (ärztliche Direktorin), Ulrike Lubek (LVR-
Direktorin), LVR-Klinik Langenfeld , Abteilung für forensische Psychiatrie, Kölnerstraße 82, 40764 Langenfeld;
Dr. med. Eckhard (Ärztlichen Direktor), Nagel Dr. med. Raimund Erbel (Leiter des Herzzentrums),
Universitätsklinikum, Hufelandstr. 55, 45122 Essen;
Dr. med. Cornelius Wurthmann, Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Katholisches Klinikum Essen
GmbH - Akademisches Lehrkrankenhaus der Universität Duisburg-Essen, Philippusstift, Hülsmannstraße 17,
45355 Essen;
Dr. med. Mathias Langkafel, Bredenscheider Straße 54, 45525 Hattingen;
Dr. J. Lecheler, Vorsitzender des Vorstands, Bundesarbeitsgemeinschaft der medizinisch-beruflichen
Rehabilitationseinrichtungen e.V., Buchenhöhe 46, 83471 Berchtesgaden;
Dr. med. Michaela Vormstein, Leitende Ärztin, Geschäftsführer Rolf Gantenberg und Herbert Schmidt,
Institut für medizinisch-berufliche Rehabilitation, Im Saalscheid 8, 42369 Wuppertal;

h. Amtsträger der europäischen und internationalen Institutionen
Viviane Reding, European Commission Vice-President in charge of Justice, Fundamental Rights and
Citizenship, BE-1049 Brussels, Belgium;
Navanethem Pillay, High Commissioner for Human Rights, Palais Wilson, 52 rue des Pâquis, CH-1201
Geneva, Switzerland;
Irina Bokova, UNESCO Director-General, 7, place de Fontenoy, 75352 Paris 07 SP, France;

i. Übrige Kriminelle und Mitläufer der deutschfaschistischen Elite
Wilhelm Schulze-Wenning, Steuerberater. 
(http://www.enzymes.at/indictments/ICC4.pdf


:-X

editor

  • Staff
  • Forum Member
  • Beiträge: 306
Re: "Dr. Andrej Poleev"
« Antwort #10 am: 05. Januar 2015, 23:58:38 »
Na ja wenn er seine Tabletten nicht einnimmt- dann kommen solche Dinge raus. Tragisch

Belbo

  • Gast
Re: "Dr. Andrej Poleev"
« Antwort #11 am: 06. Januar 2015, 00:49:09 »
....manchmal bleibt ja die Frage, wie hilft man am Besten...

eLender

  • Forum Member
  • Beiträge: 4191
  • streng ideologischer Realitätsverweigerer
Re: "Dr. Andrej Poleev"
« Antwort #12 am: 06. Januar 2015, 01:12:17 »
Erinnert mich ein wenig an das Elend*:

https://de.wikipedia.org/wiki/Benutzer:Klaus_Frisch

bzw.:

http://www.klaus-frisch.de/html/luegen.html

Mit dem bin ich auf WP auch schon mal kollidiert. Hat damals auf seiner Homepage ellenlange Arien über sein ach so schlechtes Leben abgeträllert. Sein Genie wäre verkannt und nur aus reinem Neid wäre er jetzt in Hartz 4 gelandet. Was für ein armer Heuler  :'( War sogar hier schon mal Thema (habe ich zufällig gefunden):

http://forum.psiram.com/index.php?topic=4170.msg46237#msg46237

*Namensähnlichkeiten mit lebenden, oder bereits verstorbenen Personen, sind rein zufällig oder zumindest kurios...
Wollte ich nur mal gesagt haben!

Belbo

  • Gast
Re: "Dr. Andrej Poleev"
« Antwort #13 am: 06. Januar 2015, 01:41:19 »
...bei aller tolleres, wie sagt mein Vater immer so schön, sei Hüter Deines Nächsten....und nu?

F. A. Mesmer

  • Gast
Re: "Dr. Andrej Poleev"
« Antwort #14 am: 06. Januar 2015, 22:22:53 »
naja, also bei "uns" kommt gefährdetes Viehzeugs immer in den Stall oder darf den garnicht erst verlassen.
außer natürlich, dein Vater spielt auf diese Szene aus Pulp Fiction an.