Postings reflect the private opinion of posters and are not official positions of Psiram
Foreneinträge sind private Meinungen der Forenmitglieder und entsprechen nicht unbedingt der Auffassung von Psiram

Autor Thema: Diktatorenschmuser  (Gelesen 26847 mal)

Homeboy

  • Gast
Re: Diktatorenschmuser
« Antwort #30 am: 24. November 2013, 13:34:35 »
aja, Stammtischtroll halt.
andererseits Florida-Wolf und Pitbull könnten sich hier austauschen. die haben einander bestimmt viel zu sagen. oder aber sie gehen gemeinsam in diese phösen politforen und kämpfen dort für das Gute, die Demokratie und den Westen. :crazy

pittbull

  • Gast
Re: Diktatorenschmuser
« Antwort #31 am: 24. November 2013, 14:07:18 »
ich bin kein "Kamerad", sowas habe ich nicht nötig.
 
Nicht beim Bund gewesen, Keule? Ist noch nicht lange her als die Pflicht zum Kriegsdienst bestand.

Du hast keine Ahnung, dein Verständnis von Verkehrsdelikten ist unzureichend.
Nö, du bist bloß angepisst weil ich deine infantilen Trivialfragen aka. "was ist Nichtigkeit" nicht beantworte und zickst jetzt rum. Grundlegende Begriffe sollte man schon kennen bevor man sich in einem Diskussionsforum anmeldet. Oder siehst du das anders?

pittbull

  • Gast
Re: Diktatorenschmuser
« Antwort #32 am: 24. November 2013, 14:10:01 »
aja, Stammtischtroll halt.
andererseits Florida-Wolf und Pitbull könnten sich hier austauschen. die haben einander bestimmt viel zu sagen. oder aber sie gehen gemeinsam in diese phösen politforen und kämpfen dort für das Gute, die Demokratie und den Westen. :crazy
Nix kämpfen. Wir verspotten Deinesgleichen, VTler und Antidemokraten. Deppen werden nicht bekämpft sondern weggelacht.  ;D

uran

  • Forum Member
  • Beiträge: 376
  • 10 000 Bq
Re: Diktatorenschmuser
« Antwort #33 am: 24. November 2013, 14:14:58 »
Hier geht ja die Post ab.

Hab mal kurz geschaut, die bescheuerte initiative.cc wurde 1998 gegründet, ab 2002 gibt es amerikafeindliche / kritische Artikel, unterstützt die Theorie also nicht. Die Daten stammen aus nicht vertrauenswürdigen Quellen ;)

Zitat
Das Internet ist ja bekannt für viel inhaltlichen Schwachsinn, aber mir kommt es so vor als hätte diese Müllintensität in letzter Zeit merklich zugenommen, was letztlich auch auf die Dummen abfärbt (und was sich dann in Forenbeiträgen niederschlägt).

Woran könnte das liegen? Habt ihr 'ne Idee?
Du wirfst Allgemeines, indifferenziert und fragend in den Raum, und beschwerst Dich dann, wenn jemand genauer nachfragt, was Du eigentlich meinst, das Thema besser fassen will, und dann kommt so eine rotzlöffelige Antwort. .
Der Thread wurde gestartet mit einem subjektivem Eindruck, bei so einem weitem Themenfeld ist alles andere auch schwierig. Es wurde nach Ideen gefragt, wieso dass so sein könnte.
Leider ist das  Thema dann ziemlich schnell dahingehend abgedriftet, dass man Gruppen nicht verteufeln / kritisieren darf.
Schade eigentlich, das ursprüngliche Thema hätte mich mehr interessiert, auch wenn es vage und subjektiv geblieben wäre.

Homeboy

  • Gast
Re: Diktatorenschmuser
« Antwort #34 am: 24. November 2013, 14:19:11 »
abgedriftet durch den fadenstarter, möchte ich betonen.
eben weil es der subjektive eindruck war, mit dem der faden begann, habe ich versucht nachzufragen und meine nachfrage deutlich begründet, denn ich finde das thema auch interessant.
in der tat schade.

Groucho

  • Forum Member
  • Beiträge: 7532
Re: Diktatorenschmuser
« Antwort #35 am: 24. November 2013, 14:19:37 »
Nix kämpfen. Wir verspotten Deinesgleichen, VTler und Antidemokraten. Deppen werden nicht bekämpft sondern weggelacht.  ;D

Da würd ich noch etwas Oxybutynin empfehlen, dass der Humor geschmeidiger wird.
"Ich bin gerne langsamer, dann erwische ich den Hasen, bevor er weg rennt. " (D.I.W.)

Homeboy

  • Gast
Re: Diktatorenschmuser
« Antwort #36 am: 24. November 2013, 14:25:25 »
ich bin kein "Kamerad", sowas habe ich nicht nötig.
 
Nicht beim Bund gewesen, Keule? Ist noch nicht lange her als die Pflicht zum Kriegsdienst bestand.
nicht kriegsdienst, wehrpflicht du sprachgenie.

Du hast keine Ahnung, dein Verständnis von Verkehrsdelikten ist unzureichend.
Nö, du bist bloß angepisst weil ich deine infantilen Trivialfragen aka. "was ist Nichtigkeit" nicht beantworte und zickst jetzt rum. Grundlegende Begriffe sollte man schon kennen bevor man sich in einem Diskussionsforum anmeldet. Oder siehst du das anders?
ja eben, warum bist du also hier?

aja, Stammtischtroll halt.
andererseits Florida-Wolf und Pitbull könnten sich hier austauschen. die haben einander bestimmt viel zu sagen. oder aber sie gehen gemeinsam in diese phösen politforen und kämpfen dort für das Gute, die Demokratie und den Westen. :crazy
Nix kämpfen. Wir verspotten Deinesgleichen, VTler und Antidemokraten. Deppen werden nicht bekämpft sondern weggelacht.  ;D

jaja, sehe ich. aber aber, du nennst mich ja einen "Antidemokraten" ist das nicht eine böse Verallgemeinerung? wo genau ist da jetzt die "konstruktive Kritik", ich meine sowohl beim Spott als auch bei der Beleidigung?

pittbull

  • Gast
Re: Diktatorenschmuser
« Antwort #37 am: 24. November 2013, 14:41:54 »
Der Thread wurde gestartet mit einem subjektivem Eindruck, bei so einem weitem Themenfeld ist alles andere auch schwierig. Es wurde nach Ideen gefragt, wieso dass so sein könnte.
Leider ist das  Thema dann ziemlich schnell dahingehend abgedriftet, dass man Gruppen nicht verteufeln / kritisieren darf.
Das war nur ein Einwand der aber nichts zur Sache tut. Von "dürfen" war auch nie die Rede. Es ist einfach nur dumm zu sagen: Die XXX sind so-und-so, denn Allaussagen sind bereits durch ein Gegenbeispiel widerlegt.

Schade eigentlich, das ursprüngliche Thema hätte mich mehr interessiert, auch wenn es vage und subjektiv geblieben wäre.
Bleiben wir doch einfach beim Thema. Ich vermute die Dikratorenschmuserei hat eine tiefenpsychologische Ursache. Ein Diktator (wie z.B. Putin) hat fast unbegrenzte Macht und ist niemandem Rechenschaft schuldig. Er strahlt möglicherweise eine besondere (homoerotische) Attraktivität für einige Leute aus. Er ist ein Alphamännchen, das sich einfach nimmt was es will. Anders als einer wie Obama, der bei jedem Regelverstoß sofort Ärger mit dem Parlament bekommt.

Belbo

  • Gast
Re: Diktatorenschmuser
« Antwort #38 am: 24. November 2013, 14:45:54 »
ist das ein allgemeines: was für zeiten, was für sitten
oder hast du konkret etwas auf dem herzen?

weil: dein fadenstart scheint mir sehr vage und ich könnte zu so ziemlich jedem deiner kritikpunkte einen ebenso validen gegenpunkt nennen, der deinen punkt zumindest relativiert, wenn nicht ad absurdum führt.

....wenn Du das tatsächlich gemacht hättest wäre vielleicht auch sowas wie ein Erkenntnisgewinn zu erzielen gewesen.....


Es geht doch um zwei verschiedene Gruppen, eine die sich im demokratischen Diskurs auch kritisch mit dem Verhalten der USA auseinandersetzt, und einer die amerikanische und eigentlich dabei auch fast immer über Banken und Großkapital auch  jüdische Verschwörungstheorien verbreitet. Ich hatte pittbull so verstanden, dass er den Eindruck vermitteln wollte dass zweiter Gruppe immer stärker wird, diesen Eindruck teile ich.

Commibuster

  • Gast
Re: Diktatorenschmuser
« Antwort #39 am: 24. November 2013, 16:16:19 »
ist das ein allgemeines: was für zeiten, was für sitten
oder hast du konkret etwas auf dem herzen?

weil: dein fadenstart scheint mir sehr vage und ich könnte zu so ziemlich jedem deiner kritikpunkte einen ebenso validen gegenpunkt nennen, der deinen punkt zumindest relativiert, wenn nicht ad absurdum führt.

....wenn Du das tatsächlich gemacht hättest wäre vielleicht auch sowas wie ein Erkenntnisgewinn zu erzielen gewesen.....


Es geht doch um zwei verschiedene Gruppen, eine die sich im demokratischen Diskurs auch kritisch mit dem Verhalten der USA auseinandersetzt, und einer die amerikanische und eigentlich dabei auch fast immer über Banken und Großkapital auch  jüdische Verschwörungstheorien verbreitet. Ich hatte pittbull so verstanden, dass er den Eindruck vermitteln wollte dass zweiter Gruppe immer stärker wird, diesen Eindruck teile ich.
Sie vergessen dabei die allergrößte Gruppe der vernünftigen Menschen mit einem gesunden Menschenverstand, die sich gelassen zurücklehnt, niemals hier auftaucht und sich für solche Randgruppen, die hier palavern nicht im geringsten interessiert.
Sie können über die USA schreiben was sie wollen, es kommt dort nie an. Zuerst you have to write in english...Ich habe einige am Strand gefragt ob sie Germany kennen, ob sie wissen wo es liegt. Was glauben sie wie viele uns kennen?
Dann haben die USA genügend eigene Kritiker, die übrigens besser sind als ihr, Es ist ein großes Land.
Für wen also ist ihre Kritik/Hetze gegen die USA eigentlich, wenn sie dort nie ankommt?
Es ist alles für euch selber. Ihr macht nur geistige Onanie, das ist alles.

@Belbo Sie sind einer Anzeige wegen Beleidigung nur entgangen, weil der ganze Fadenwurm hier gelöscht wurde. Ich warne sie aber und dulde keine weiteren persönlichen Diffamierungen.



Meinungsfreiheit bedeutet auch, dass sich ein Führer die Freiheit nimmt allen anderen seine Meinung aufzudrücken

Homeboy

  • Gast
Re: Diktatorenschmuser
« Antwort #40 am: 24. November 2013, 16:20:21 »
ist das ein allgemeines: was für zeiten, was für sitten
oder hast du konkret etwas auf dem herzen?

weil: dein fadenstart scheint mir sehr vage und ich könnte zu so ziemlich jedem deiner kritikpunkte einen ebenso validen gegenpunkt nennen, der deinen punkt zumindest relativiert, wenn nicht ad absurdum führt.

....wenn Du das tatsächlich gemacht hättest wäre vielleicht auch sowas wie ein Erkenntnisgewinn zu erzielen gewesen.....


Es geht doch um zwei verschiedene Gruppen, eine die sich im demokratischen Diskurs auch kritisch mit dem Verhalten der USA auseinandersetzt, und einer die amerikanische und eigentlich dabei auch fast immer über Banken und Großkapital auch  jüdische Verschwörungstheorien verbreitet. Ich hatte pittbull so verstanden, dass er den Eindruck vermitteln wollte dass zweiter Gruppe immer stärker wird, diesen Eindruck teile ich.

Belbo, das habe ich gemacht, allerdings könnte ich das nicht innerhalb von 30 sek machen, entsprechend war das dann 42 minuten nach dem von dir zitierten post:

Mir fällt immer mehr unangenehm auf, dass sich Foren-User für verbrecherische Despoten und Unrechtsstaaten einsetzen. Dies geht oft einher mit Antiamerikanismus und generell einer Ablehnung westlicher Regierungssysteme bzw. der Demokratie. Nicht nur im HPF (Holocaustleugner-Pappnasen-Forum *fg*), wo sowas durch die Art der Userschaft (meistens Rechtsextreme bis waschechte Naonazis), sondern auch im "gutbürgerlichen" Politikboard-Segment.
es gibt nicht nur oberflächlichen antiamerikanismus. antiamerikanismus ist auch als begründete und tiefgehende gesellschaftskritik möglich.
die ablehnung westlicher regierungssysteme ist eben so sinnig, wie ihre befürwortung. es gibt immer pros und cons, das paradies ist fern.
"die demokratie" gibt es garnicht. von einer verbindlichen und annerkannten definition mal ganz abgesehen. oder meinst du DIE "marktkonforme demokratie" (zit. n. Merkel)?

insgesamt alles phänomene der meinungsfreiheit und durch diese voll abgedeckt.
nebenbei braucht man weder rechtsextrem noch nazi sein, um das genannte kritisch zu sehen, ein studium der politikwissenschaften oder ein ausgeprägtes gerechtigkeitsbedürfnis genügen völlig.

Da wird (neben Anti-USA-Hetze) beklatscht, dass jemand Putin zum Nobelpreis vorgeschlagen hat, der Folterstaat China wird als total fortschrittlich dargestellt und natürlich - wie unter solchen Idioten üblich - westliche Medien als Propagandaorgane bezeichnet, die uns nur belügen um die wahren Menschenfreunde in den Schmutz zu ziehen.
anti-usa-hetze ich schon schlimm. ich persönlich bin ein großer fan der world-domination-tour der us of a
Barack Obama hat den Friedensnobelpreis, den er übrigens auch bekommen hat, ungefähr genauso verdient, wie Putin. wo ist da der unterschied? - ich persönlich finde Putin inszeniert sich unterhaltsamer, vielleicht sogar authentischer.
china foltert. von mir aus, keine ahnung. die usa foltert auch, ging hier durch alle medien: geheimgefängnisse allerorten usw. wurde dort auch im kongress diskutiert. und nun?
westliche medien sind wie alle medien - interessengeleitet. man kann das polemisch propagandaorgane nennen. andererseits, wie würdest du das 4-buchstaben-blatt nennen?
wer sind die "wahren menschenfreunde" - ich kann mir beim besten willen nicht vorstellen, wen du meinen könntest.

Zu allem Überfluss "belegen" diese Geisterfahrer ihre Verdrehung der Realität mit Links auf Blogs von Rechtsextremen, "Truthern" und Verschwörungstheoretikern. Es gibt inzwischen pseudoseriöse Online-Medien wie "Deutsche Witschafts Nachrichten" die auf dieser Welle mitschwimmen.
es gibt auch pseudoseriöse qualitätsmedien. konkret komme ich nicht drauf, welche qualitätsmedien in deutschland, sei es print oder fernsehen nicht pseudoseriös sind. die einen mehr die anderen weniger, gewiss. aber wirklich ausgewogen und tendenziell objektiv? wohl kaum. das könnten ihre leser und zuschauer womöglich garnicht aushalten und würden sich anderen produkten zuwenden.

Das Internet ist ja bekannt für viel inhaltlichen Schwachsinn, aber mir kommt es so vor als hätte diese Müllintensität in letzter Zeit merklich zugenommen, was letztlich auch auf die Dummen abfärbt (und was sich dann in Forenbeiträgen niederschlägt).
früher war alles besser? ich finde auch, dass die politik der bundesrepublik früher nicht so fadenscheinig gewesen ist. aber waren die menschen damals kritischer? klüger? engagierter? und wenn ja, nach welchen/ wessen kriterien?

Woran könnte das liegen? Habt ihr 'ne Idee?

vielleicht ahnst du, warum ich ein wenig unsicher bin, was genau du meinen könntest? politik ist halt insgesamt ein schwieriges feld, der analyse und dem verstehen nur bedingt zugänglich, beruht oft auf aberwitzigen entscheidungsparametern etc. was soll man sagen, was kann man sagen?
Fontanes Briest würde sagen: es ist ein weites feld.

Belbo

  • Gast
Re: Diktatorenschmuser
« Antwort #41 am: 24. November 2013, 16:25:18 »
Zitat
die ablehnung westlicher regierungssysteme ist eben so sinnig, wie ihre befürwortung.

Das kann man durchaus anders sehen, feine Unterscheidung ist immer die, in welchem der Systeme ich etwas gegen die Regierung sagen darf und mit welchen Konsequenzen.

Homeboy

  • Gast
Re: Diktatorenschmuser
« Antwort #42 am: 24. November 2013, 16:28:40 »

Commibuster, schon einen Termin, mit einem Fachmann?

davon ging ich aus  ;)

Zitat
die ablehnung westlicher regierungssysteme ist eben so sinnig, wie ihre befürwortung.

Das kann man durchaus anders sehen, feine Unterscheidung ist immer die, in welchem der Systeme ich etwas gegen die Regierung sagen darf und mit welchen Konsequenzen.
im prinzip richtig, die konsequenzen sind das entscheidende. aber das wäre zu diskutieren gewesen.
deshalb schrieb ich:
es gibt nicht nur oberflächlichen antiamerikanismus. antiamerikanismus ist auch als begründete und tiefgehende gesellschaftskritik möglich.
die ablehnung westlicher regierungssysteme ist eben so sinnig, wie ihre befürwortung. es gibt immer pros und cons, das paradies ist fern.
zu diskutieren auch, weil er hier dauernd Putin als Diktator und Obama als Erzengel darstellt. Auch wenn wir alle über den lupenreinen Demokraten herzlich gelacht haben. Obama ist jetzt auch nicht gerade ein Friedensbringer. Das wäre aber zu diskutieren gewesen, leider lässt sich pittbull auf solche nichtigkeiten wie das argumentieren oder diskutieren unterschiedlicher standpunkte nicht ein.


pittbull

  • Gast
Re: Diktatorenschmuser
« Antwort #43 am: 24. November 2013, 16:38:28 »
im prinzip richtig, die konsequenzen sind das entscheidende. aber das wäre zu diskutieren gewesen, auch weil er hier dauernd Putin als Diktator und Obama als Erzengel darstellt.
Obama ein Erzengel? Wo steht das hier?
Aber dass Putin ein skrupelloser und menschenverachtender Autokrat ist, wird wohl niemand bezweifeln der weiß wie er die Rechte der Homosexuellen beschneidet, Regierungskritische Punkmusiker behandelt, und erst jüngst die Ukraine nötigte der EU den Rücken zu kehren.

pelacani

  • Gast
Re: Diktatorenschmuser
« Antwort #44 am: 24. November 2013, 16:45:48 »
Aber dass Putin ein skrupelloser und menschenverachtender Autokrat ist, wird wohl niemand bezweifeln der weiß wie er die Rechte der Homosexuellen beschneidet, Regierungskritische Punkmusiker behandelt, und erst jüngst die Ukraine nötigte der EU den Rücken zu kehren.
Ich habe schon das Gefühl, dass eine politische Analyse mit solchen Feststellungen noch nicht beendet sein kann. Was schlägst Du vor: Russland boykottieren? Ultimatum der NATO? Antrag, Russland aus dem UN-Sicherheitsrat rauszuwerfen?
Auch denke ich, dass bei aller Homophobie und Autokratie der Punktwert Putins auf der Skala des ehrlichen Abscheus noch nicht bei 10 von 10 Punkten am Anschlag liegt. Dafür hat es zu viele andere Beispiele für skrupellose Menschenverachtung in der Geschichte gegeben.