Neuigkeiten:

Wiki * German blog * Problems? Please contact info at psiram dot com

Main Menu

Peter Merschs Energetische Migränetheorie

Begonnen von Belbo zwei, 25. Dezember 2012, 11:11:18

« vorheriges - nächstes »

Wiesodenn1

Zitat von: bayle am 01. Januar 2013, 20:27:47
Aber irgendjemand, nicht so aufregen, das ist nicht gut für's Herz.

Macht hier eigentlich einer die Supervision? Ich sorge mich langsam um den Patienten.
Bernhard Hoëcker: "Homöophatie ist, wenn Du über ein Feld läufst, furzt und sagst es ist gedüngt."

petermersch

Zitat von: bayle am 01. Januar 2013, 20:13:18
Und mir ist auch völlig unklar, warum Mersch nun ausgerechnet auf Mumenthaler vertraut.

Ich vertraue Medizinern, die unter ihrem Namen Lehrbücher und Artikel herausgeben. Allerdings prüfe ich stets, ob die Ergebnisse zu anderen Erkenntnisse passen oder ob sie unter bestimmten Annahmen gemacht wurden.

Mein ganzes Migränebuch stützt sich auf Veröffentlichungen der Medizin. Meine Migränetheorie stützt sich ganz wesentlich auf die führenden Stoffwechsellehrbücher. Manchen Betroffenen und Leser hat das genervt. Die wollen meist nur wissen, was sie tun sollen, nicht, wie sich das medizinisch erklären lässt.

Ein bekannter deutscher Ingenieur (Hochschullehrer, Betroffener) schrieb mir, dass für ihn mein Migränebuch die erste schlüssige Abhandlung zur Krankheit überhaupt gewesen sei.

Kurz: Alle meine Aussagen und Theorien zur Migräne stütze ich ausschließlich auf medizinische Veröffentlichungen.

Deshalb verstehe ich Ihre Arroganz nicht. Ihre Überheblichkeit ist kaum zum Aushalten.

Denn eins weiß ich ganz genau: Ein anonymer Internet-User hat für mich Null Kompetenzen. Sie könnten behaupten, dass Sie ein bekannter Neurologe und Professor sind, für mich sind Sie das zunächst nicht.

Wenn Sie mich also überzeugen wollen, dann zitieren Sie Wort für Wort aus einer medizinischen Veröffentlichung. Hinweise auf irgendwelche umfangreichen Texte oder Bücher akzeptiere ich nicht, genauso wenig wie Sie Hinweise auf www.miginfo.de oder mein Buch akzeptiert haben.

Wenn Sie mich überzeugen wollen, dann zitieren Sie aus qualifizierten Artikeln und Büchern mit genauer Angabe und belegen, wieso das, was darin steht, im Widerspruch zu meinen Behauptungen steht.

Alles andere können Sie vergessen. Mit jedem weiteren Beitrag, wie Sie ihn bislang abgeliefert haben, ordne ich Sie mehr und mehr als El Schwalmo-Sockenpuppe ein und dann antworte ich schon bald auf keinen Ihrer Beiträge mehr. Sollte ich eigentlich ohnehin tun, so überheblich wie Sie hier ohne jeden Beleg aufgetreten sind, aber naja.

petermersch

Zitat von: bayle am 01. Januar 2013, 20:27:47

Ach, da fällt mir noch auf, er hat noch gar nichts zu den Excel-sheets gesagt.

Habe ich nicht? Mittlerweile vermute ich, dass Sie ein 13-jähriger Spinner sind.

petermersch

Zitat von: bayle am 01. Januar 2013, 18:45:26
PS: Übrigens ist Eisbär Knut infolge eines epileptischen Anfalls ins Wasser gestürzt und ertrunken. Wahrscheinlich hatte er vorher zu viel Kohlehydrate genascht.
:schreck

Diese Argumentation ist primitiv. Wer so argumentiert, kann noch nie wissenschaftlich gearbeitet haben. Das ist die Art, wie besoffene Männer an Stammtischen pallavern.

bayle

irgendjemand, mit Verlaub, nun wirken Sie ein wenig verunsichert. Eben noch bin ich vielleicht ein bekannter Neurologe und Professor, und dann gleich wieder ein 13jähriger Spinner. Ich sage Ihnen, wer ich bin: Ich bin der kleine Timmy, 9.

Aber Respekt, Sie geben nicht auf. Es hat einen sehr einfachen Grund, dass es keine publizierten medizinischen Texte gibt, die Sie widerlegen. Niemand kennt Ihre Theorien. Und wenn jemand diese kennen lernt, genügt ein Blick drauf. Warum sich die Mühe machen, sie zu widerlegen und sich auf ein endloses Gezänk einzulassen. Dafür ist schlicht die Zeit zu schade, und publizieren lässt sich das nirgends. Die Leute würden sich an den Kopf fassen.

Ich bin da ein Sonderfall, und deswegen noch einmal die offenen Fragen aus dem Post
http://forum.psiram.com/index.php?topic=10297.msg122137#msg122137

Ich finde das Diagramm auf Seite 14 allmählich immer interessanter. Wer war der Autor der Studie? Wo ist sie veröffentlicht?

PS: das mit dem Anfall von Knut stimmt übrigens, nur das mit den Kohlehydraten habe ich interpoliert.

Belbo zwei

....wenn wir schon bei Tierbeispielen sind, hat eigentlich die Bienenkönigin dauernd Migräne?

Binky

Zitat von: Belbo zwei am 01. Januar 2013, 21:11:00
....wenn wir schon bei Tierbeispielen sind, hat eigentlich die Bienenkönigin dauernd Migräne?

Rein ernährungstechnisch durchaus, bei den vielen Kohlenhydraten.

petermersch

Zitat von: Binky am 01. Januar 2013, 21:12:55
Zitat von: Belbo zwei am 01. Januar 2013, 21:11:00
....wenn wir schon bei Tierbeispielen sind, hat eigentlich die Bienenkönigin dauernd Migräne?

Rein ernährungstechnisch durchaus, bei den vielen Kohlenhydraten.

Ich denke, das sagt jetzt wirklich alles über dieses Forum.

bayle

Und jetzt sage mal einer, das ist kein Excel-Diagramm:

Wiesodenn1

Zitat von: irgendjemand am 01. Januar 2013, 21:32:33Ich denke, das sagt jetzt wirklich alles über dieses Forum.

Darum durfte ich mich hier auch anmelden. Eine Überprüfung meiner Kompetenzen hätte mich doch bei der Anmeldung grandios scheitern lassen.

Wie hier zum Beispiel. Ich war einfach viel schlechter als Dr. med. Dr. phil. Clemens Bartholdy.
Bernhard Hoëcker: "Homöophatie ist, wenn Du über ein Feld läufst, furzt und sagst es ist gedüngt."

sweeper

Zitat von: bayle am 01. Januar 2013, 19:58:32
@sweeper

Wenn Sie sich den Text von Mumenthaler genauer ansehen, dann werden Sie feststellen, dass es sich um einen narrativen Review handelt, d. h. Evidenz-Level IV, Experten-Meinung. Das soll jetzt nicht abfällig klingen, aber es ist so.

In der Praxis gibt es nur selten Überschneidungen zwischen beiden Erkrankungen.
Der folgende Text gibt in etwa die heutige Auffassung zu diesem Thema wieder.
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3094666/

...

sweeper, Sie werden sich irgendwann entscheiden müssen, was Sie für plausibel halten.

Ja, das mit der Plausibilität berührt genau den zentralen Punkt.
Fachlich plausibel - dazu muss man sich offenbar eingehend belesen und vor allem wissen bzw einschätzen können, wer auf seinem Fachgebiet wirklich etwas zu sagen hat bzw welchen Stellenwert Veröffentlichungen im klinischen Gesamtkontext haben. Dazu fehlen mir die Mittel, und auch Ihr Input wäre für mich eben nur einer von vielen möglichen - die ich alle selbst überprüfen müsste.

Sie, lieber bayle, haben durch die Formulierung Ihres Postings
Zitat@sweeper:
Ja, Mumenthaler ist der Große Alte Mann der Neurologie, eine faszinierende Persönlichkeit.
glaubhaft suggeriert, dass Sie den Professor Mumenthaler auf einer persönlichen Ebene kennen - sonst hätten Sie sich sicher keine Anmerkung über seine "faszinierende Persönlichkeit" erlaubt.
Im nächsten Satz haben Sie sogar impliziert, dass Sie wüssten, wie das pdf von Mumenthaler zu lesen und zu interpretieren sei:
ZitatAber sein Text wird nur richtig verstanden, wenn man weiß, dass Epilepsie und Migräne klinisch so gut wie keine Gemeinsamkeiten haben. Das setzt er einfach mal voraus. Die Medikamente spielen bei ihm keine Rolle, wohl aber bei Mersch.
Dabei sind Sie - wenn ich mich nicht schwer täusche - zum gegenteiligen Egebnis dessen gekommen, was dieser "narrative" Review von 2002 inhaltlich besagt (inclusive der von Mumenthaler angedeuteten Konsequenzen für die Migräne-Forschung und auch für die Entwicklung wirksamerer Medikamente).

Allein diese Diskrepanz zwischen Ihrer Einschätzung - deren tatsächliches oder vorgetäuschtes fachliches Fundament ich nicht überprüfen kann - und der dem gegenüber eindeutig und unzweifelhaft ausgewiesenen fachlichen Autorität Mumenthalers ... und dies alles vor dem Hintergrund, dass Sie mir unbekümmert die Kernaussage des Papers für das Gegenteil dessen verkaufen wollten, was inhaltlich drin steht... das erzeugt in mir ein sehr unangenehmes Gefühl von .... "Kognitiver Dissonanz"... und ich bin mir ziemlich sicher, dass das nicht an meiner Auffassungsgabe liegt.

Plausibilität hat eben immer auch mit Glaubwürdigkeit zu tun.
Dies alles sei angemerkt ungeachtet und unberührt der fraglichen Plausibilität von Herrn  Merschs Migräne-Hypothesen.

With magic, you start with a frog and end up with a prince.
With science, you start with a frog, get a PhD and are still left with the frog you started with...


Terry Pratchett

bayle

Zitatdass Sie den Professor Mumenthaler auf einer persönlichen Ebene kennen
Nein, das wäre zu viel gesagt. Aber ich habe ihn mal erlebt, er ist eine eindrucksvolle Persönlichkeit. Ich will nicht ins Anekdotische abschweifen.

Bezüglich der Assoziation Migräne - Epilepsie: die Frage ist einfach, welche praktischen Konsequenzen man zieht. Im Regelfall spielt diese Assoziation keine Rolle. Es wäre völlig verfehlt, dem Migräne-Patienten Angst zu machen, er würde demnächst epileptische Anfälle bekommen. Nebenbei müsste man ihm auch die Fahrerlaubnis wegnehmen (wie gesagt, Prävalenz 20%).

petermersch

Zitat von: bayle am 01. Januar 2013, 21:40:32
Und jetzt sage mal einer, das ist kein Excel-Diagramm:

Natürlich ist das ein Excel-Diagramm. Es findet sich u. a. hier:
http://www.miginfo.de/molmain/main.php?docid=980
mit Quellenangabe und in meinem Buch ebenso. Da ich aber nicht einfach aus einer wissenschaftlichen Arbeit die mühsam erstellten Diagramme kopieren kann, habe ich sie nachgeexcelt. So einfach können manchmal Erklärungen sein, und man würde auch selbst darauf kommen, wenn man nicht den ganzen Tag gegen vermeintliche Pseudotheorien hämmerte und folglich überall Nägel sähe.

Dr. Ici Wenn

Nachecxeln. Das Wort muss ich mir merken.

bayle

Es geht hier um eine sehr kleine Untergruppe von Migräne-Patienten (10 Patienten, die durch Hunger eingeleitete Attacken hatten), und die Ergebnisse sind alles andere als sicher. Eine statistische Absicherung bei 5 vs. 4 Patienten hat es nicht gegeben, warum auch. Das Diagramm ist eine genuine kreative Leistung von Herrn Mersch, denn es ist nicht nur nachgeexcelt, sondern vorgeexcelt. In der Originalpublikation kommt es nicht vor.

Nachdem wir das geklärt haben, wie steht es mit den anderen Unstimmigkeiten aus Ihrem Vortrag?