Neuigkeiten:

Wiki * German blog * Problems? Please contact info at psiram dot com

Main Menu

Die Klimakatastrophe ist in vollem Gang...

Postings reflect the private opinion of posters and are not official positions of Psiram - Foreneinträge sind private Meinungen der Forenmitglieder und entsprechen nicht unbedingt der Auffassung von Psiram

Begonnen von Yadgar, 18. August 2022, 17:26:44

« vorheriges - nächstes »

PeterPan

Um die anthropogene Heißzeit zu bekämpfen benötigen wir eine anthropogene Eiszeit.

"You were the chosen one! It was said that you would destroy the Sith, not join them! Bring balance to the force... not leave it in darkness!"

eLender

Zitat von: PeterPan am 04. Dezember 2022, 14:58:19Um die anthropogene Heißzeit zu bekämpfen benötigen wir eine anthropogene Eiszeit.
Sowas in der Art. Ich muss ein wenig korrigieren: wir leben ja aktuell in einer Eiszeit (vereiste Pole). Aber innerhalb einer Warmzeit (Holozän), die sich mit Kaltzeiten ablösen. Solche Warmzeiten dauern in der aktuellen Eiszeit zwischen 10.000 und 20.000 Jahre. Es wurde mal angenommen, dass das Holozän bald zu Ende gehen könnte und uns bald eine neue Kaltzeit erwartet.* Das hat sich wohl erst mal erledigt, aber das wird nicht nur an den Treibhausgasen liegen (die Berechnungen könnten auch nicht ganz gestimmt haben, habe das nicht mehr weiter verfolgt).

Es könnte allerdings lokal zu einer Kaltzeit kommen, wenn sich bspw. der Golfstrom vom Acker macht. Dann wäre es hierzulande dem Breitengrad entsprechend kalt. Dann hättma nochmal Glück gehabt, aber das wird noch ein wenig dauern.

Aber was die anthropogene Kaltzeit angeht: man kann aus dem Studium des Klimas auch lernen, was so etwas triggert (und somit einer Erwärmung entgegenwirkt). Ein wenig verminderte Globalstrahlung und es geht bergab. Aber das wäre ja wieder ein Eingriff in Mutter Erde. Dagegen sprechen viele Indianerweißheiten ::)

Ganz ketzerische Nebenbemerkung: die Eiszeiten haben sich seit dem letzten Tropenklima im Tertiär immer häufiger, länger und hartnäckiger gezeigt. Das liegt wohl daran, dass der CO2-Gehalt der Atmosphäre immer weiter sinkt (naja, bevor das Menschlein aktiv wurde). Es kann sogar davon ausgegangen werden, dass sich die Erde langsam Richtung Schneeball entwickeln könnte, weil zu viel CO2 aus der Atmosphäre abgeschieden wird. Gegenspieler ist die Sonne, die ihre Aktivität langsam steigert (bis sie in die Luft fliegt). Aber das scheint zur Kompensation nicht zu reichen. Wenn man will, dann hat das Menschlein die Erde vorm Erfrieren gerettet, zumindest vorübergehend. Aber: das sind erdgeschichtliche Betrachtungen und die nützen uns aktuell nicht wirklich viel. Man darf aber gern mal die Perspektive wechseln. Zur Ablenkung.
Wollte ich nur mal gesagt haben!

eLender

Zurücklehen, die Rettung hat schon angefangen und man hat niemanden fragen müssen.

ZitatEin US-amerikanisches Start-up hat womöglich bereits mit Geoengineering begonnen, um die Klimaerwärmung zu stoppen. Das berichtet MIT Technology Review unter Berufung auf Behauptungen von Make Sunsets. Demnach hat das Start-up bereits im April zwei Stratosphärenballons gestartet, die auch wenige Gramm Schwefeldioxid enthielten. Die Ballons sollten platzen, um das Schwefeldioxid freizusetzen, damit es etwas Sonnenlicht reflektiert. Es sei aber nicht bekannt, was genau mit den Ballons passiert ist.
https://www.heise.de/news/Geoengineering-Start-up-hat-angeblich-mit-Freisetzung-von-Partikeln-begonnen-7443692.html

Das wird aber an der Globalstrahlung so viel drehen wie Haarp. Aber eine gute Möglichkeit, Geld einzukassieren und Luftballons steigen zu lassen. Das muss man schon im Pinatubo-Maßstab machen. Das können die Schienesen billiger ;) 
Wollte ich nur mal gesagt haben!

Max P

Zitat von: eLender am 02. Januar 2023, 20:20:55Das muss man schon im Pinatubo-Maßstab machen.
Das Schwefweldioxd käme aber auch mal wieder zurück und würde in die Meere und Böden abregnen...

Max P

ZitatEl Niño kündigt sich an – die kommenden Jahre dürften heiß werden
Eine Wetterwende steht bevor: Der kühlende Zyklus La Niña läuft aus, der heißere Bruder übernimmt. Experten rechnen deshalb mit neuen Temperaturrekorden.
https://www.spiegel.de/wissenschaft/el-nino-kuendigt-sich-an-die-kommenden-jahre-duerften-heiss-werden-a-f03133df-ffed-41f1-9b7a-b6a07c29a3f8

eLender

Zitat von: Max P am 07. Januar 2023, 11:31:17Experten rechnen deshalb mit neuen Temperaturrekorden.
Den Beitrag wollte ich auch schon verlinken. Man muss natürlich bedenken, dass das für die globale Mitteltemperatur gilt, bei uns könnte es sogar etwas zu kühl und feucht werden.

ZitatUnd ebendiese Nord Atlantische Oszillation wird durch El Niño und La Niña minimal beeinflusst. Ist La Niña aktiv, so tendiert der NAO Index in die positive Richtung (Azorenhoch und Islandtief gut ausgebildet), was häufiger das klassische West- bis Südwestwetter zur Folge hat. Ist dagegen El Niño aktiv, so tendiert der NAO-Index in die negative Richtung (Azorenhoch und Islandtief schwach ausgeprägt, oftmals Hoch bei Island). Der negative NAO Index hat zur Folge, dass auf dem Atlantik sog. Hochdruckblockaden entstehen - das Westwindwetter "schläft ein", was über Mitteleuropa die Chance auf einen Kaltlufteinbruch minimal erhöht.
https://www.wetterprognose-wettervorhersage.de/wetterkarten-unwetter-regenradar-wolkenradar/wetter-fragen/1502-welchen-einfluss-haben-el-nino-und-la-nina-auf-unser-wetter.html

Wir hatten ja zumindest noch letzten Sommer ein ausgeprägtes La Nina, trotzdem war es trocken und heiss. Vll. ist alles gerade dabei, sich umzudrehen. Ich werde das im Wetterfaden (und im privaten Wetterlog) beobachten :kaffee
Wollte ich nur mal gesagt haben!

RPGNo1

ZitatDer Klimaforscher und Meteorologe Mojib Latif ist der Meinung, dass die öffentliche Debatte rund um die Räumung des Braunkohledorfes Lützerath »derzeit ohne großen wissenschaftlichen Hintergrund« abläuft. Für das Weltklima sei die Verbrennung der Kohle unter Lützerath »völlig irrelevant«, sagte Latif der »Rheinischen Post«, die ihn in einem Interview auf den Begriff »Klimaverbrechen« ansprach, den Aktivisten im Zusammenhang mit Lützerath verwenden.
[...]
Der Widerstand von Klimaaktivisten in dem zu Erkelenz gehörenden Ort am Rande des rheinischen Braunkohlereviers sei aber nicht unsinnig, so Latif. Deutschland habe eine historische Verantwortung, da das Land bei der für die laufende Erwärmung ursächlichen Emission von Kohlendioxid in der Vergangenheit weltweit auf Platz fünf liege.
[...]
In der politischen Diskussion rief Latif zu Kompromissbereitschaft auf. »Ich verstehe die Ungeduld der jungen Leute«, sagte er. »Aber man muss zuerst die Bevölkerung von der Notwendigkeit schärferer Klimamaßnahmen überzeugen. Am besten wäre es, sie würden von den Änderungen profitieren.«

https://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/luetzerath-klimaforscher-latif-kritisiert-debatte-ueber-braunkohle-a-d328f9c2-3a83-400f-b32b-af80aa3ce43e

RPGNo1

ZitatGruppen junger Aktivisten machen mit drastischen Aktionen auf ihre Forderungen zum Schutz des Klimas aufmerksam. Was das Ziel angeht, bekommen sie die Unterstützung des Polarforschers und Abenteurers Arved Fuchs. In der Wahl der Mittel nicht immer.

https://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/arved-fuchs-ueber-klimapolitik-ich-kann-den-zorn-der-jungen-leute-verstehen-a-5731fe91-8a25-4554-ae6c-25d45d2a0886