Postings reflect the private opinion of posters and are not official positions of Psiram
Foreneinträge sind private Meinungen der Forenmitglieder und entsprechen nicht unbedingt der Auffassung von Psiram

Autor Thema: Udo Pollmer  (Gelesen 12867 mal)

Bloedmann

  • Forum Member
  • Beiträge: 2512
  • Moment...
Re: Udo Pollmer
« Antwort #15 am: 23. April 2012, 13:19:11 »
Das ist ein blanker Strohmann. Etwas mehr Niveau bitte.
Von der Veganer-Lobby? :o

Egal. Aber der Gedanke, daß so'ne schön durchgebratene Thüringer mehr Vitamin C enthalten soll als so'n verschrumpelter oller Boskoop ist zumindest - gewöhnungsbedürftig. ;)

http://www.badische-zeitung.de/rheinfelden/und-alle-essen-nach-lust-und-laune--41302841.html

Zitat
Würstchenfans dürfte Pollmers Aussage, dass nicht etwa Beeren und Zitrusfrüchte, sondern "die roten Würste die größten Vitamin C-Lieferanten" seien, besonders "geschmeckt" haben: "Wenn Sie Ballaststoffe essen wollen, kaufen Sie eine Thüringer Bratwurst, da ist mehr drin als im Obst".
Es gibt so viele Dinge im Leben, die wichtiger sind als Geld… aber sie kosten so viel! Groucho Marx

Ridcully

  • Forum Member
  • Beiträge: 748
Re: Udo Pollmer
« Antwort #16 am: 23. April 2012, 13:49:00 »
Der Artikel selbst ist nicht klimawandelleugnerisch, Pollmers Beiträge auf Facebook hingegen sehr wohl. Schon seine Artikelankündigung "Japanische Wissenschaftler warnen vor globaler Abkühlung!" ist ziemlicher Blödsinn. Und ob es während des Maunderminimums global überhaupt deutlich niedrigere Temperaturen geben hat (wie es der Artikel suggeriert), ist unklar. Ein Zusammenhang mit der Sonnenaktivität wird vom bösen wissenschaftlichen Mainstream eher nicht gesehen, es gab auch dicke Vulkanausbrüche. Klimawandelskeptiker hingegen schaffen es, gleichzeitig die damals niedrigere Sonnenaktivität für eine kleine Eiszeit verantwortlich zu machen und die ebenfalls niedrigere Sonnenaktivität der 1990er für die Klimaerwärmung (wegen weniger Wolkenbildung - die Theorie taucht gleich in einem Kommentar auf).

Beim anderen FB-Beitrag positioniert sich Pollmer umso deutlicher. Er bezieht sich auf einen Deppen von ADG, der sich wiederum auf einen seriösen Artikel im führenden Fachmagazin The Register bezieht. Wenn man sich dann die Daten zum ansieht, kann man sich angesichts ihrer Interpretation nur an den Kopf fassen: http://nsidc.org/arcticseaicenews/files/2012/04/Figure3.png

Wie gesagt, einfach nur peinlich.

Hier fände ich eine nähere Beleuchtung der Tatsachen durchaus sinnvoll; inwiefern ist Pollmer verstrickt/hat sich verstricken lassen, bzw. enspricht das den Tatsachen?

Anscheinend war er für den Bruker Fanclub Gesellschaft für Gesundheitsberatung (GGB) tätig, unter anderem als Referent. In Foren wird rumort, er hab lange mit Bruker persönlich zusammengearbeitet und sei später dort rausgeworfen worden. Pollmer selbst behauptet wohl, er habe die laut Bruker durch seine Diät geheilten Patienten besucht, denen sei es überwiegend mitnichten besser gegangen. Die Körnerfresserfraktion meint natürlich, Pollmer sei gekauft worden. Ich glaube mich an irgendeine Darstellung von Pollmer selbst erinnern zu können, kann die aber nicht finden.





wumbaba

  • Forum Member
  • Beiträge: 373
Re: Udo Pollmer
« Antwort #17 am: 04. Mai 2012, 09:57:53 »
Sicher, Pollmers Person polarisiert-  ich für meinen Teil finde den Typ okay, vor allem in seiner Rolle als Enfant terrible der deutschen Ernährungswissenschaft.  ;D
Wenn Wiki dann als Quelle.  

@epistates
Du und Dolph seit doch eine Person - oder?!
Wann fing das eigentlich an mit deinem persönlichen Feldzug gegen Pollmer?  ;)

@Bloedmann
Gewöhnungsbedurftig? Nö, eine schmackhafte Tatsache!  :D
"Es gibt Inseln der Vernunft auf dieser Erde, in einem Meer des Blödsinns. Hier müssen wir stehen und Brücken bauen, auf dass einmal ein Kontinent der Vernunft entsteht." (J.Weizenbaum)

generalerror

  • Forum Member
  • Beiträge: 64
Re: Udo Pollmer
« Antwort #18 am: 04. Mai 2012, 18:46:49 »
Außerdem ist doch der Pollmer Lebensmittelchemiker und kein Ökotrophologe. Ich finde, für einen Fachfremden hängt er sich mit seinen Thesen etwas weit aus dem Fenster.

Und das führst du als Negativpunkt an? Ökotrophologie ist im Grunde genommen der selbe esoterische Scheißdreck wie Ernährungsberatung, nur dass es nicht in einem zweiwöchigen Seminar, sondern zu allem Überfluss auch noch an der Hochschule oder der Universität gelehrt wird.

Zumindest bemüht er sich ja um eine evidenzbasierte Herangehensweise zum Thema Ernährung und das kann man immerhin nicht von Vielen behaupten: Zu jeder zweifelhaften oder kontroversen Aussage liefert Pollmer eine Quellenangabe. In wie fern man dieser Quelle glauben mag, sei dann dahingestellt.

Er zeigt jedenfalls auf sehr eindrucksvolle Weise: Wer behauptet, ein Lebensmittel sei "gesund" oder "ungesund" begibt sich wissenschaftlich gesehen auf sehr dünnes Eis.

wumbaba

  • Forum Member
  • Beiträge: 373
Re: Udo Pollmer
« Antwort #19 am: 04. Mai 2012, 23:18:42 »
@generalerror
Na so krass hätte ich's ja nicht formuliert, aber insgesamt betrachtet hast zu nicht ganz Unrecht.  :D
"Es gibt Inseln der Vernunft auf dieser Erde, in einem Meer des Blödsinns. Hier müssen wir stehen und Brücken bauen, auf dass einmal ein Kontinent der Vernunft entsteht." (J.Weizenbaum)

Dr. Ici Wenn

  • Gast
Re: Udo Pollmer
« Antwort #20 am: 05. Mai 2012, 00:40:40 »
@generalerror
Na so krass hätte ich's ja nicht formuliert, aber insgesamt betrachtet hast zu nicht ganz Unrecht.  :D

Wieso krass? Ist doch so  ;D

generalerror

  • Forum Member
  • Beiträge: 64
Re: Udo Pollmer
« Antwort #21 am: 05. Mai 2012, 22:52:06 »
@generalerror
Na so krass hätte ich's ja nicht formuliert, aber insgesamt betrachtet hast zu nicht ganz Unrecht.  :D

Wieso krass? Ist doch so  ;D
Natürlich. Wenn du dich fragst, wo die ganzen Ernährungsberater herkommen, die ihren Opfern Patienten eine vegetarische/vegane Ernährungsweise empfehlen: Ja, die haben Ökotrophologie studiert. Von den ganzen Diäten, die von Ökotrophologen angepriesen werden ganz zu schweigen!

Um noch etwas berechtigte Kritik an Pollmer zu üben: Er begibt sich selbst auf das selbe dünne Eis. In einigen Punkten ist er halt nicht weniger dogmatisch, als die von ihm so kritisierte Ernährungsindustrie. Beispiel: Zuckeraustauschstoffe und der immer wieder genannte Kopfphasenreflex.