Postings reflect the private opinion of posters and are not official positions of Psiram
Foreneinträge sind private Meinungen der Forenmitglieder und entsprechen nicht unbedingt der Auffassung von Psiram

Autor Thema: Udo Pollmer  (Gelesen 11567 mal)

epistates

  • Gast
Udo Pollmer
« am: 23. April 2012, 01:20:27 »
Ich hatte heute versucht das im GBS-Artikel "PaläoPower: Giordano Bruno Stiftung goes marketing" als Kommentar zu verfassen, aber irgendwie hat das nicht geklappt. Dort ging es stellenweise um Udo Pollmer, u.a. der User Dolph meldete sich kritisch zu Wort. Auch ich habe so meine Zweifel an Herrn Pollmer.

Dieser Typ ist m.M.n. mit Vorsicht zu genießen! War er doch bis vor wenigen Jahren noch für die Brukersche Gesellschaft in Lahnstein publizistisch tätig (mehrere Artikel im "Gesundheitsberater" oder Filmbeiträge wie "Unser kläglich Brot – Essen wir uns krank?"; beide im esoterische Medien produzierenden und dem GGB anhängigen emu-Verlag erschienen!!). Außerdem ist doch der Pollmer Lebensmittelchemiker und kein Ökotrophologe. Ich finde, für einen Fachfremden hängt er sich mit seinen Thesen etwas weit aus dem Fenster.

Von einem irrationalismuskritischem Standpunkt aus, sollte man Udo Pollmer gegenüber Skepsis zeigen. Das ist doch schließlich auch der Anspruch von EsoWatch oder? Auf rein wissenschaftliche Weise scheint er ja nicht vorzugehen. In dem Zusammenhang fielen mir z.B. seine Schüsse gegen die DGE auf, das ist doch unqualifiziert. Warum widerlegt er es nicht mittels rationaler Argumente/Beweise bzw. eigener Studien? Ich hatte außerdem gelesen, das er u.a. auch den Klimaskeptikern anhängig ist. Das ist Verschwörungstheorie!

Was meinen die anderen User? Mich würden einmal die Standpunkte interessieren. Ich finde Pollmer hat nen Wiki-Eintrag verdient.

P.Stibbons

  • Gast
Re: Udo Pollmer
« Antwort #1 am: 23. April 2012, 01:28:03 »
Hallo!

Doch, dein Blog-Beitrag ist angekommen; jedenfalls habe ich ihn gelesen.

http://blog.psiram.com/?p=7446#comment-18222

Vielleicht hast du ihn nicht gefunden, weil immer noch ziemlich viele Kommentare kommen?
Zitat
Ich hatte außerdem gelesen, das er u.a. auch den Klimaskeptikern anhängig ist. Das ist Verschwörungstheorie!

Was meinen die anderen User? Mich würden einmal die Standpunkte interessieren. Ich finde Pollmer hat nen Wiki-Eintrag verdient.

Wichtigste Regel bei uns:

du musst Quellenlinks als Belege bringen.

Spekulationen a la "Ich habe gehört..." helfen überhaupt nicht weiter.
Für einen Wiki-Artikel sind die Belege das Wichtigste.

Keiner der Autoren wird sich auf Verdacht hin in Recherchen stürzen - da musst du schon selbst Vorarbeit leisten!




epistates

  • Gast
Re: Udo Pollmer
« Antwort #2 am: 23. April 2012, 02:35:14 »
Zitat
Bruker gibt gemeinsam mit Ilse Gutjahr und Mathias Jung die Zeitschrift Der Gesundheitsberater heraus. In ihr schreiben der Faschist Günther Schwab, der Antisemit Franz Alt, der Auschwitz-Leugner und Gesellianer Yoshito Otani, die ewige Mitläuferin Barbara Rütting, der Gesellianer Helmut Creutz, der rechte Anarchist Klaus Schmitt, die Feministin und Bioethik-Kritikerin Erika Feyerabend, der Grüne Hermann Benjes, die bündnisgrüne Bundestagsabgeordnete Halo Saibold, der Lebensmittelexperte Udo Pollmer und andere. Da wird Solidarität für Eugen Drewermann eingefordertund für Lebensschutz, vor Neurosen nach Abtreibungen gewarnt,für »Ganzheitlichkeit«, »Permakultur« und Baghwan/Osho geworben.
http://www.scribd.com/doc/48989924/Ditfurth-Entspannt-in-die-Barbarei#page=56 (dritter absatz)

Zitat
Im Fernsehstudio diskutierten mit Franz Alt: Die Gesundheitsberaterin Ilse Gutjahr, der Lebensmittelchemiker Udo Pollmer und die Biobäuerin Rosemarie Wegemann.
http://www.emu-verlag.de/product_info.php/products_id/603

Zitat
Ernährungsberater sagen, Vollkorn mache länger satt.
Es verursacht Magendrücken, und das verschlägt einem den Appetit. Blutzuckermessungen zeigen, dass Vollkorn entgegen den Theorien physiologisch nicht länger vorhält. Weil es Stoffe enthält, die verhindern, dass wir die Stärke richtig aufschliessen können. Die teilweise unverdaute Stärke gelangt schliesslich bis in den Dickdarm – und dort sitzt die Darmflora. Sie kann die Stärke abbauen. So entsteht zunächst Zucker, Traubenzucker, und der wird von Hefen weiter zu Alkohol, Kohlendioxid oder Methan abgebaut. Daher die schmerzhaften Blähungen.
http://www.weltwoche.ch/ausgaben/2010-02/artikel-2010-02-udo-pollmer-ein-bisschen-salat-koennen-sie-essen.html

Zitat
Insbesondere die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) ist seit Jahren Zielscheibe seiner Kritik.
http://www.handelsblatt.com/unternehmen/management/koepfe/udo-pollmer-der-antichrist-der-esskultur-seite-3/2596892-3.html

Zitat
Sein Rundumschlag gegen die deutschsprachige Ernährungswissenschaft reicht vom methodischen Mangel des Studiums über die oft auf eine Theorie konzentrierte Lehre bis zur Rückständigkeit der Forschungsagenden: Förderung gebe es für Themen, die bereits in der Zeitung stehen. Ist Pollmer ein Wadlbeißer, wie ihn die Wissenschaft eigentlich brauchen könnte? Gehen ihm, wie er selbst behauptet, die Ernährungsforscher aus dem Weg? Oder hat Jürgen König recht, der die Abneigung zur Diskussion für gegenseitig hält?.
Ibrahim Elmadfa jedenfalls reagiert auf den Namen Pollmer allergisch: "Konstruktive Kritik wäre gut, aber Pollmer spricht nicht unsere Sprache, er gehört nicht zu unserem Kreis. Außerdem ist er Chemiker, nicht Ernährungswissenschaftler." Und etwas resignierend meint der Wiener Ordinarius: "Ich wünschte, ich hätte Festkörperphysik studiert. Da glaubt nicht jeder, einfach mitreden zu können."
http://www.falter.at/web/heureka/archiv/01_5/01.php

epistates

  • Gast

Bobbele

  • Gast
Re: Udo Pollmer
« Antwort #4 am: 23. April 2012, 02:55:58 »
Ich finde Pollmer hat nen Wiki-Eintrag verdient.

Ist das eigentlich dieser Typ der behauptet man könne essen was man will?



Elfenstaub

  • Forum Member
  • Beiträge: 526
  • Nonsensarchäologe
Re: Udo Pollmer
« Antwort #5 am: 23. April 2012, 09:30:48 »

Ist das eigentlich dieser Typ der behauptet man könne essen was man will?


Ja, das ist derjenige, der sagt, wenn Du isst, was Dir schmeckt, bist Du auf einem guten Weg. Er hat eine Kolumne im deutschlandradio "mahlzeit" da redet er über Ernährung. Ich finde die Sendung sehr unterhaltsam und informativ. Er argumentiert, was Ernährung angeht, wissenschaftlich, ist allerdings polemisch. Ob das für einen Wikieintrag reicht... ich weiß nicht.

http://www.dradio.de/rss/podcast/sendungen/mahlzeit
2-3 Elfen, luftgetrocknet, mit dem Mörser zerstoßen bis die Konsistenz von Puderzucker erreicht ist: Elfenstaub!

Giftig wie Aspartam, süß wie Dihydroxymonoxid und nicht überdosierbar.

Elfenstaub

  • Forum Member
  • Beiträge: 526
  • Nonsensarchäologe
Re: Udo Pollmer
« Antwort #6 am: 23. April 2012, 09:51:02 »
Abgesehen von dem Teil aus Dittfurths Buch sehe ich da nichts, was mir Bauchschmerzen macht. Der Herr ist sicher unbequem, aber eher kein Anhänger irrationaler Glaubenssysteme.


Ich vervollständige mal das Zitat von oben
Zitat
Wer sein Ernährungswissen aus den Medien bezieht, muss mit Magenverstimmungen rechnen, zumindest aber mit Widersprüchen: Die Empfehlung, ausgiebig zu frühstücken, dafür abends weniger zu essen, ist nördlich der Alpen gang und gäbe. In Mittelmeerländern ansässige Ernährungswissenschaftler dagegen haben am späten Mahl nichts auszusetzen - was üblich ist, kann so schlecht nicht sein.
Diese und unzählige weitere Widersprüche aufzuspüren, ist die Spezialität des deutschen Lebensmittelchemikers und Bestsellerautors Udo Pollmer. Was er 1982 in seinem ersten Buch geschrieben habe, sei damals als frei erfunden abgetan worden. "Mittlerweile ist es Staatsideologie", sagt der Autor. Für sich beansprucht er, den Ernährungsforschern in seinen populären Publikationen oft gleich um mehrere Nasenlängen voraus gewesen zu sein. "Die liefern Meinungen statt Beweise", befindet er und verweist auf die Empfehlungen, fünfmal am Tag Obst oder Gemüse zu essen: "Selbst die Propagandisten haben zugegeben, dass es keinen Nachweis für etwaige positive gesundheitliche Effekte gibt."
Sein Rundumschlag gegen die deutschsprachige Ernährungswissenschaft reicht vom methodischen Mangel des Studiums über die oft auf eine Theorie konzentrierte Lehre bis zur Rückständigkeit der Forschungsagenden: Förderung gebe es für Themen, die bereits in der Zeitung stehen. Ist Pollmer ein Wadlbeißer, wie ihn die Wissenschaft eigentlich brauchen könnte? Gehen ihm, wie er selbst behauptet, die Ernährungsforscher aus dem Weg? Oder hat Jürgen König recht, der die Abneigung zur Diskussion für gegenseitig hält?.
Ibrahim Elmadfa jedenfalls reagiert auf den Namen Pollmer allergisch: "Konstruktive Kritik wäre gut, aber Pollmer spricht nicht unsere Sprache, er gehört nicht zu unserem Kreis. Außerdem ist er Chemiker, nicht Ernährungswissenschaftler." Und etwas resignierend meint der Wiener Ordinarius: "Ich wünschte, ich hätte Festkörperphysik studiert. Da glaubt nicht jeder, einfach mitreden zu können."


Hier etwas für unsere Antiveganer  ;D
Zitat
Man muss nicht alles ernst nehmen, was Experten sich ausdenken. Die Empfehlungen ändern von Zeit zu Zeit und von Ort zu Ort. Als ich ein kleiner Knirps war, haben die Mütter ihre Jungs zum Arzt geschleift: «Herr Doktor, das Kind isst nicht.» Fleisch war damals ein Stück Lebenskraft. In der Nachkriegszeit war Fleisch teuer, man ass vor allem Innereien. Sträubte sich ein Kind, dann war die Mutter beunruhigt. Der Doktor sollte den Jungen ermahnen, seine sauren Nierchen und sein Lungenhaschee zu essen. Später kam eine Phase, da hätte ich nicht den Magen eines Raubtiers gebraucht, sondern ich hätte mir einen Schnabel wachsen lassen müssen wegen der vielen gesunden Körner. Auch wären ein Kropf und ein Muskelmagen von Vorteil gewesen, um sie vorverdauen und vermahlen zu können. Heute brauchte ich einen Pansen, um das viele vegetarische Stroh, das in unseren Medien gedroschen wird, zu verwerten. Gerade Journalistinnen fragen gerne nach gesunder Ernährung. Und viele wollen hören, dass Vegetarierinnen die klügsten Esser sind. Versucht man zu erklären, dass es zwar richtig sei, dass die Kuh Gras fresse, dass sie aber ernährungsphysiologisch nicht vom Gras lebe, fallen die aus allen Wolken.
2-3 Elfen, luftgetrocknet, mit dem Mörser zerstoßen bis die Konsistenz von Puderzucker erreicht ist: Elfenstaub!

Giftig wie Aspartam, süß wie Dihydroxymonoxid und nicht überdosierbar.

Binky

  • Gast
Re: Udo Pollmer
« Antwort #7 am: 23. April 2012, 10:27:57 »
Pollmer drischt auf seine polemische, aber amüsant zu lesende Art gerne dahin, wo es einigen nicht passt. Deswegen ist er kein Fall für das EW-Wiki.

Conina

  • Staff
  • Forum Member
  • Beiträge: 3339
Re: Udo Pollmer
« Antwort #8 am: 23. April 2012, 10:40:22 »
Der passt ins Wiki, aber als Quelle.  ;D ;D ;D

HorstHuber

  • Forum Member
  • Beiträge: 259
Re: Udo Pollmer
« Antwort #9 am: 23. April 2012, 11:15:40 »
Ich hatte heute versucht das im GBS-Artikel "PaläoPower: Giordano Bruno Stiftung goes marketing" als Kommentar zu verfassen, aber irgendwie hat das nicht geklappt. Dort ging es stellenweise um Udo Pollmer, u.a. der User Dolph meldete sich kritisch zu Wort. Auch ich habe so meine Zweifel an Herrn Pollmer.
Dieser Typ ist m.M.n. mit Vorsicht zu genießen! War er doch bis vor wenigen Jahren noch für die Brukersche Gesellschaft in Lahnstein publizistisch tätig (mehrere Artikel im "Gesundheitsberater" oder Filmbeiträge wie "Unser kläglich Brot – Essen wir uns krank?"; beide im esoterische Medien produzierenden und dem GGB anhängigen emu-Verlag erschienen!!). Außerdem ist doch der Pollmer Lebensmittelchemiker und kein Ökotrophologe. Ich finde, für einen Fachfremden hängt er sich mit seinen Thesen etwas weit aus dem Fenster.
Von einem irrationalismuskritischem Standpunkt aus, sollte man Udo Pollmer gegenüber Skepsis zeigen. Das ist doch schließlich auch der Anspruch von EsoWatch oder? Auf rein wissenschaftliche Weise scheint er ja nicht vorzugehen. In dem Zusammenhang fielen mir z.B. seine Schüsse gegen die DGE auf, das ist doch unqualifiziert. Warum widerlegt er es nicht mittels rationaler Argumente/Beweise bzw. eigener Studien? Ich hatte außerdem gelesen, das er u.a. auch den Klimaskeptikern anhängig ist. Das ist Verschwörungstheorie!
Was meinen die anderen User? Mich würden einmal die Standpunkte interessieren. Ich finde Pollmer hat nen Wiki-Eintrag verdient.
Es gibt sicher Gründe die für eine Aufnahme ins wiki sprechen, aber auch Gründe die dagegen sprechen. Aus meiner Sicht ist jedoch die komplette Ernährungswissenschaft ein Fall fürs Wiki.

Denn die meisten moderne Ernährungsratschläge basieren nicht wirklich auf naturwissenschaftlichen Studien.
Vielmehr stelle ich fest das einzelne Punkte (cherry picking) dieser Untersuchungen als alleinige Ursachen für oder gegen Ernährungsratschläge, mit einer sehr sehr großen Portion Glauben garniert, verwendet werden.

Diese Glaubensgrundsätze kann man auch in einigen von Pollmers publizierten Arbeiten finden.
Wobei ich ehrlich zugeben muss, dass mir diese Artikel aufgrund des Hinterfragen der vorherrschenden Ernährungsideologie gefallen.
 
Seine schüsse gegen die DGE sind mE jedoch sehr wichtig, denn diese Gesellschaft ist mitnichten objektiv. Als Bsp. sei die Empfehlung der täglichen Vitamin C Dosis genannt deren Wert mE ausgewürfelt wurde (vgl. Empfehlung der weltweit verschiedenen Org. inkl. who)
The intelligence of the creature known as a crowd, is the square root of the number of people in it. (Terry Pratchett)

Ridcully

  • Forum Member
  • Beiträge: 748
Re: Udo Pollmer
« Antwort #10 am: 23. April 2012, 11:36:20 »
Dass er mal dem Esofaschisten Franz Alt ein Interview gegeben hat und anscheinend auch was in Max Brukers Zeitschrift geschrieben hat, sagt inhaltlich erst mal gar nichts aus. Was Klimawandel angeht, gehört Pollmer offenbar zu den irren Realitätsleugnern. Das ist zwar peinlich und lässt mich auch allgemein an seinem Verstand zweifeln, ist aber kein Beleg dafür, dass er auch in Bezug auf sein Kernthema Ernährung Unsinn verbreitet. Ebensowenig Kritik an der DGE, der man ihre Entstehung aus der zutiefst irrationalen Rohkostszene ( Vegetarier & Lebensreformer des 19. Jh - Bircher-Benner -> Kollath -> Schweigart -> Leitzmann) immer noch anmerkt. Der Elmadfa hat auch in der Rohköstlerzentrale Giessen promoviert und als Professor gelehrt und sitzt im Präsidium der DGE.

Wissenschaftlich etabliert (= die Lehrstühle erobert) haben die sich wie so viele andere irrationale Strömungen auch unter den Nazis, neben Kollath und Schweigart war auch der erste Lehrstuhlinhaber in Giessen ein äusserst sympatisches Exemplar:

Zitat von: Dr. med. Sigmund Rascher an den Reichsführer-SS Heinrich Himmler

Betrifft: Zusammenarbeit von SS-Ärzten mit Ärzten der Gebirgstruppen.

Auf der Tagung "Seenot und Winterkälte" waren alle vier Wehrmachtsteile vertreten. Von Seiten des Heeres u.a. Oberstabsarzt Dr. Craemer, Chef der Forschungsstelle bei der Gebirgssanitätsschule St. Johann. Dr. Craemer bat mich, an Sie hochverehrter Reichsführer, bittend heranzutreten, ob es nicht möglich wäre, dass die Sanitätseinheiten der SS-Gebirgstruppen bezw. die verantwortlichen Ärzte dieser Truppenteile offiziell mit der Forschungsstelle der Sanitaetsschule der Gebirgstruppen zusammenarbeiten könnten. Es seien bisher lediglich inoffiziell öfters SS-Ärzte nach St. Johann gekommen, um aus den langjährigen Erfahrungen der Gebirgsjägerärzte zu profitieren. Nachdem sich eine ausgezeichnete Zusammenarbeit der beiden Truppenformationen an der Front ergeben habe, waere es sehr wuenschenswert, wenn die SS-Ärzte sich die langjährigen Erfahrungen der Gebirgstruppenaerzte zunutze machen koennten. Dr. Craemer war über die von mir vorgetragenen Ergebnisse so begeistert, dass er mich bat, die Versuche in der Praxis sehen zu dürfen. Neben einer, von ihm erbetenen, und im besonderen zu schildernden wissenschaftlichen Zusammenarbeit ersuchte er mich, einen Entscheid ueber obige Zusammenarbeit zu erwirken.
http://www.laborjournal.de/rubric/archiv/editorials/242.lasso

Es ging um die Unterkühlungsversuche im KZ Dachau. Ob der hier fälschlich "Craemer" geschriebene Hans Diedrich Cremer tatsächlich dann tatsächlich mit dem Anthroposophen Rascher KZ-Häftlinge im Dienste der Wissenschaften und des Vaterlandes hat erfrieren lassen oder es beim Plan blieb, ist unklar. Besonders pikant erscheint mir in Kenntnis dieser Vorgeschichte ein Detail aus der geschönten offiziellen Geschichte des Instituts:

Zitat
Die damalige Forschungsarbeit umfasste größtenteils Forschungsaufträge der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG), des Amerikanischen National Institute of Health (NIH), der Ernährungsindustrie und vor allem des Bundesverteidigungsministeriums.
http://www.uni-giessen.de/cms/fbz/fb09/institute/ernaehrungswissenschaft/institut/geschichte

Ok, das ging jetzt ziemlich OT, aber ich finde die Rohkostnazis als Thema für Esowatch deutlich ergiebiger als Pollmer.


Antitainment

  • Forum Member
  • Beiträge: 785
  • Eso-Shooter
Re: Udo Pollmer
« Antwort #11 am: 23. April 2012, 12:32:47 »
Ich schließe mich HorstHuber und Ridcully an. Solange die Beweislast so dünn ist, wäre eine Aufnahme ins Wiki übertrieben.
Sein Klimawandelskeptikerdasein ist, sofern es sich tatsächlich so verhält, zwar dämlich, aber um mal einen vielleicht unpassenden Vergleich zu bringen:
Francis Collins ist aus einer areligiösen Sicht sehr stark religiös und irrational, aber das diskreditiert nicht seine Arbeiten auf wissenschaftlichem Gebiet, auch wenn er sich mit seinen Buchveröffentlichungen zum Thema Gott und Gene stark aus dem Fenster lehnt.
So wie ich das EW-Wiki verstanden habe, geht es vorrangig um Verbraucherschutz und solange Pollmer nicht verbrauchergefährdend ist, muss auch keiner vor ihm geschützt werden.

Zitat
Bruker gibt gemeinsam mit Ilse Gutjahr und Mathias Jung die Zeitschrift Der Gesundheitsberater heraus. In ihr schreiben der Faschist Günther Schwab, der Antisemit Franz Alt, der Auschwitz-Leugner und Gesellianer Yoshito Otani, die ewige Mitläuferin Barbara Rütting, der Gesellianer Helmut Creutz, der rechte Anarchist Klaus Schmitt, die Feministin und Bioethik-Kritikerin Erika Feyerabend, der Grüne Hermann Benjes, die bündnisgrüne Bundestagsabgeordnete Halo Saibold, der Lebensmittelexperte Udo Pollmer und andere. Da wird Solidarität für Eugen Drewermann eingefordertund für Lebensschutz, vor Neurosen nach Abtreibungen gewarnt,für »Ganzheitlichkeit«, »Permakultur« und Baghwan/Osho geworben.

Hier fände ich eine nähere Beleuchtung der Tatsachen durchaus sinnvoll; inwiefern ist Pollmer verstrickt/hat sich verstricken lassen, bzw. enspricht das den Tatsachen?
Zahlen, Statistiken ... das ist alles total Sarrazin! Ihr müsst richtig fühlen! FÜHLEN! Darum geht es.

Conina

  • Staff
  • Forum Member
  • Beiträge: 3339
Re: Udo Pollmer
« Antwort #12 am: 23. April 2012, 12:40:32 »
Was ist an diesem Artikel jetzt klimawandelleugnerisch?

Hat den irgendjemand von Euch überhaupt gelesen?

http://ajw.asahi.com/article/behind_news/social_affairs/AJ201204200075

Antitainment

  • Forum Member
  • Beiträge: 785
  • Eso-Shooter
Re: Udo Pollmer
« Antwort #13 am: 23. April 2012, 12:43:22 »
Nope, ich nüscht  ;D Aber nur aus dem Grund, weil es eigentlich ja um eine Wiki-Aufnahme von Pollmer und die Kritik an seiner Fachlichkeit geht. Er ist kein Klimaforscher und somit ist mir auch egal was er dazu zu sagen hat - Daher mein Konjunktiv weiter oben.
Zahlen, Statistiken ... das ist alles total Sarrazin! Ihr müsst richtig fühlen! FÜHLEN! Darum geht es.

Conina

  • Staff
  • Forum Member
  • Beiträge: 3339
Re: Udo Pollmer
« Antwort #14 am: 23. April 2012, 12:45:24 »
Er hat einen Artikel über Sonnenflecken und solches Zeug verlinkt, der durchaus lesenswert ist.

Das ist ein blanker Strohmann. Etwas mehr Niveau bitte.