Neuigkeiten:

Wiki * German blog * Problems? Please contact info at psiram dot com

Main Menu

aus aktuellen Anlass - gemischte Gefühle beim Protestieren...

Begonnen von PB, 14. März 2011, 14:37:29

« vorheriges - nächstes »

mossmann

Zitat von: heterodyne am 15. März 2011, 13:18:04


Ich denke, Atomkraft hätte sehr viel Potential, wenn damit sorgfältig umgegangen würde.

Das ist ja scheinbar das Problem.
Einerseits die (unberechenbare) Natur, andererseits der Faktor Mensch.
Scheinabr wurde selbst im Hightechland Japan geschludert, wie jetzt rauskommt.
Wer ist definitv sorgfältig?
Hmmm ....
Offizieller Sprecher des gemäßigten Flügels der Psiram-Jugend

cohen

Die haben nicht geschludert.

Die haben eine riesige Naturkatastrophe abgekriegt.
Das Beben war 900 mal stärker, als das in Chile.

Ziemlich jedes andere Land hätte 10 oder 100 mal so viele Opfer gehabt.
Es gibt kein Land, was besser auf sowas vorbereitet gewesen wäre.

niedlich

@cohen:
ZitatDie haben nicht geschludert.

Die haben eine riesige Naturkatastrophe abgekriegt.
Das Beben war 900 mal stärker, als das in Chile.

Trotzdem wurde hier immer wieder behauptet, den Kraftwerken könne nix passieren.
ZitatEs ist noch nie ein KKW westlicher Bauart in die Luft gegangen.
Das ist ein Zitat von Dir, Cohen.

Und auch ohne Erdbeben hätte es dazu kommen können. Das war mir vorher überhaupt nicht klar, dass die fuel pools sich über dem Reaktorbehälter befinden und nur durch eine Stahlbetondecke in "Leuchtbauweise" von der Außenwelt abgeschirmt sind.  Bei 4 der 6 Kraftwerken ist diese Außenhülle nun zerstört!!! Die fuel pools liegen frei (oder sind zerstört)!!!
In Fukushima wäre es auch bei einem Flugzeugabsturz zur Katastrophe gekommen.






Ridcully

Zitat von: PB am 15. März 2011, 11:04:29Keins von den Kernkraft-Oldies hat ein Energiekonzern bis dato abgeschalten (bzw. abschalten müssen).

Doch: Stade (2003) und Obrigheim (2005).

Zitat von: heterodyne am 15. März 2011, 13:18:04(Was der tiefere Sinn der Blockaden der CASTOR-Transporte sein soll hat sich mir allerdings auch nie erschlossen)

Protest? Protest ist immer symbolisch, niemand mit allen Murmel im Kopf glaubt doch, damit direkt tatsächlich irgendwas zu verhindern oder auch nur ernsthaft zu behindern. Wobei es irgendwie nahe liegender wäre, den Transport der neuen Brennstäbe zu den KKW zu blockieren. Allerdings hat das auch was mit einer gewachsenen Protestkultur zu tun, die um Gorleben ursprünglich wegen der mal geplanten Wiederaufbereitungsanlage entstanden ist.

KVINNA

Ich hatte bei Atomkraftwerken noch nie ein gutes Gefühl.
Schon mit 16 klebte an meiner Zimmertür ein: "Atomkraft - nein danke!"
Diese Einstellung hat sich bei mir, immerhin dreißig Jahre später, nie geändert.
Atomenergie birgt gewaltige Risiken für Mensch und Umwelt.
Es ist nach wie vor keine Lösung für das Atommüllproblem in Sicht.
Und ich finde es schlichtweg unverantwortlich, unseren Kindern diesen ,,strahlenden" Müll zu hinterlassen! 8)
Diese Technologie birgt niemals eine 100%iger Sicherheit.
Daher plädiere ich für eine sofortige Abschaltung aller alten Atomkraftwerke.
Und zum schnellen Aussteigen aus dieser Technologie.

PB

Zitat von: Ridcully am 15. März 2011, 16:53:01
Doch: Stade (2003) und Obrigheim (2005).
Hallo Ridcully,
stimmt! Hatte ich übersehen. Gibt in der Tat schon einige stillgelegte Meiler.
http://www.spiegel.de/flash/flash-24377.html

mossmann

Zitat von: cohen am 15. März 2011, 13:57:22
Die haben nicht geschludert.

Die haben eine riesige Naturkatastrophe abgekriegt.
Das Beben war 900 mal stärker, als das in Chile.

Ziemlich jedes andere Land hätte 10 oder 100 mal so viele Opfer gehabt.
Es gibt kein Land, was besser auf sowas vorbereitet gewesen wäre.

Das "Schludern" bezieht sich nicht auf die Planung und den Bau, sondern auf Teile des Katastrophenmanagements.
Mal sehen, was da noch ans Licht kommt.
Offizieller Sprecher des gemäßigten Flügels der Psiram-Jugend

T-M

Zitat von: niedlich am 15. März 2011, 15:13:29
ZitatEs ist noch nie ein KKW westlicher Bauart in die Luft gegangen.

Auch in Japan ist nichts "in die Luft gegangen", allerhöchstens hat ein Reaktor ein Leck bekommen, was ohne Zweifel schlimm ist, aber längst nicht so schlim wie Tschernobyl. Und ehrlich gesagt: Angeischts der Kräfte, die da gewütet zu haben scheinen, scheint es mir schon fast ein Wunder zu sein, dass an den Reaktoren nciht noch viel mehr passiert ist.

Dass die Abklingbecken so weit oben liegen und anscheinend keine wirklich stabile Decke drüber ist, finde ich allerdings auch befremdlich. Zwar wäre das im Normalfall nicht nötig, solange sie mit genügend Wasser gefüllt sind, aber ich hätte trotzdem gedacht, dass sie sicherer "verpackt" sind. (Wobei ich natürlich auch nicht sagen kann, in wie weit die Konstruktion wirklich ungünstig ist, ich bin auch kein Fachman für Kernkraftwerke.) Man muss auhc bedenken, dass von den Abklingbecken eine wesentlich geringere Gefahr ausgeht, als vom Reaktor, der nicht ohne Grund so sicher "eingepackt" ist.

Zitat von: KVINNA am 15. März 2011, 16:53:27
Es ist nach wie vor keine Lösung für das Atommüllproblem in Sicht.
Und ich finde es schlichtweg unverantwortlich, unseren Kindern diesen ,,strahlenden" Müll zu hinterlassen! 8)

Dafür dürfte es schon längst zu spät sein: Wir haben bereits große Menegn hochradioaktiver Abfälle die irgendwie "endgelagert" werden müssen (vorrausgesetzt, dass wir nicht irgendwann in Zukunft fortschrittlichere Technologien haben, die uns erlauben, das Prolem auf andere Weise zu lösen.

Zitat von: KVINNA am 15. März 2011, 16:53:27
Diese Technologie birgt niemals eine 100%iger Sicherheit.

Das bietet keine Technologie. Die Frage ist nicht, ob es ein Risko gibt, denn es gibt immer und überall eins. Die Frage ist: Wie groß ist es, und ist der Nutzen das Risiko wert.

Zitat von: KVINNA am 15. März 2011, 16:53:27
Daher plädiere ich für eine sofortige Abschaltung aller alten Atomkraftwerke.
Und zum schnellen Aussteigen aus dieser Technologie.

Die Frage ist nur: Wo soll der Strom dann herkommen? Die Probleme mit fossilen Brennstoffen dürften bekannt sein. Und regenerative Energien sind noch längst nicht so weit.

Ich hoffe natürlich, dass es bald möglich wird, einen großteil des Energiebedarfs durch regenerative Energien und andere neue Methoden wie z. B. Kernfusion zu erzeugen, und bin auch sehr dafür, dann vollständig auf Kern(spaltungs)energie zu verzichten. Ich hoffe, dass in diese RIchtung auch weiter geforscht wird. Nur leider wird das leider wohl noch einige Jahrzehnte dauern. Und ich persönlich denke, dass man bis dahin versuchen sollte, die Kernkraftwerke zumindest so sicher wie möglich zu machen.

mossmann

Zitat von: T-M am 15. März 2011, 17:42:14
Auch in Japan ist nichts "in die Luft gegangen".

???

Doch, und zwar ein ganzes Dach - kann jeder im Fernsehen angucken.
Offizieller Sprecher des gemäßigten Flügels der Psiram-Jugend

T-M

Ich meine, die Reaktoren selbst sind nicht in die Luft gegangen. Das Dach schon, aber das ist nun doch etwas anderes.

mossmann

Offizieller Sprecher des gemäßigten Flügels der Psiram-Jugend


mossmann

Offizieller Sprecher des gemäßigten Flügels der Psiram-Jugend

cohen

Ich kriege die auch nur über Verrenkungen auf, aber auf jeden Fall haben die viel weniger Kernkraftgegner, als bei scienceblogs.de in den Kommentaren.
Das ist ein ganz anderes Diskussionsklima.

MrBaracuda

Ich finde Demonstrationen dieser Art zu diesem Zeitpunkt geschmacklos.