Postings reflect the private opinion of posters and are not official positions of Psiram
Foreneinträge sind private Meinungen der Forenmitglieder und entsprechen nicht unbedingt der Auffassung von Psiram

Autor Thema: Ullrich Mies  (Gelesen 1012 mal)

sailor

  • Forum Member
  • Beiträge: 1100
Re: Ullrich Mies
« Antwort #15 am: 17. September 2021, 14:11:51 »
Ganz einfach:

Du unterstellst Fehler im Artikel, bist aber nicht bereit, diese auch zu benennen und richtig zu stellen. Also nur wilde Behauptungen ohne Substanz.

Weiterhin sind alle Medikamente letztendlich auf "Menschenversuche" angewiesen, dies ist Teil der Zulassungsprozesse. Und sehr viele experimentelle Medikamente fallen dort durch und kommen nie auf den Markt. Die Corona-Impfstoffe unterliegen einer derartig engmaschigen Kontrolle und werden derart vorsichtig angefasst, dass bereits Nebenwirkungen unterhalb des Promillebereiches für den Verzicht reichen. Andere, alltägliche Medikamente mit häufigeren Nebenwirkungen und garantierten Langzeitfolgen werden auch von "Impfkritikern" geschluckt wie Smarties, ohne dass dadrüber nachgedacht wird (Ibuprofen).

Daniele Ganser et al.: Natürlich macht Gansers Geschwalle bei Gansers Rahmenbedingungen "Sinn". Darin besteht der Sinn dieser Menschen, sie geben selbst den Rahmen vor, in dem sich ihre Theorien entwickeln und lassen anschliessend keine Argumente zu, welche den Rahmen verändern könnten. Sie geben damit eine scheinbar logische Erklärung, die jedoch ihre Logik verliert, sobald "unkontrolliert" neue Fakten dazustoßen. Im Grunde sind Leute wie Ganser oder Bhakdi das, was sie dem "Mainstream" vorwerfen: "Gatekeeper", die Wissen unterdrücken. Aus gutem Grund stellen sich u.a. diese beiden nicht dem wissenschaftlichen Diskurs. Dort würden sie zerfetzt werden. Allein schon Gansers Arbeit zu Gladio war wissenschaftlich sehr unterirdisch, die Hälfte der "Quellen/Literatur" war yellow press, Quellenkritik fand nicht statt und im Zweifelsfall wurde die anekdotische Evidenz von Einzelinterviews bemüht, wobei die Glaubwürdigkeit der Interview-Partner nicht geprüft, sondern als gegeben angesehen wurde. Gleiches galt für nachweislich gefakte Quellen (ein vom KGB gefälschtes Field Manual zur Thematik). Das sind keine Handwerksfehler mehr, das ist Vorsatz.

HAL9000

  • Forum Member
  • Beiträge: 514
  • vormals RainerO
Re: Ullrich Mies
« Antwort #16 am: 17. September 2021, 18:16:10 »
... wie ich es von Prof. Bhakdis Vortrag im Gedächtnis hab: ...
Herrgottnochmal! Du sollt recherchieren und nicht das Zeug deiner Säulenheiligen nachplappern.
Es gibt durchaus Quellen, die du verwenden kannst, ohne gleich Hautausschlag zu bekommen, weil darin die Worte
WHO, RKI, oder Drosten vorkommen. Und ich bin ebenso Laie wie du, aber willens und fähig mich umfassend zu
informieren.
Wenn du nicht weißt, wie der mRNA-Impfstoff funktioniert, was mit den Bestandteilen der Impfung passiert und vor allem
warum Spike-Proteine erzeugt werden sollen, kannst du zu keinen richtigen Schlüssen kommen.
Ich helfe dir noch eine Schritt weiter: Jetzt überlege/recherchiere noch einmal, was dieses Virus im Körper veranstaltet.

Und zu den "Langzeitwirkungen" einer/der Impfung... - Seufz. Ich habe das jetzt schon so oft getippt/gesagt, dass ich
das inzwischen im Halbdelirium um drei Uhr in der Früh mit 3‰ Alkohol im Blut fehrlerfrei runtertippen/beten kann:
Langzeitwirkungen sind keine Nebenwirkungen, die erst nach 2,5,10 Jahren eintreten können (das gibt es bei Impfungen nicht),
sondern Nebenwirkungen, die so extrem selten sind, dass man sehr viele (im vorliegenden Fall) Impfungen benötigt, um sie
erkennen zu können. Inwischen mehr als 5,5 Milliarden verabreichte Impfdosen kann man guten Gewissens als "viel" bezeichnen.
Da kommt mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nix mehr an Nebenwirkungen, die wir nicht jetzt schon kennen.

HAL9000

  • Forum Member
  • Beiträge: 514
  • vormals RainerO
Re: Ullrich Mies
« Antwort #17 am: 22. September 2021, 01:21:40 »
@ TerryX
Na, recherchierst du noch?

Als kleine Hilfe: Ich habe keine 5 Minuten gebraucht, um herauszufinden, woraus sich Bhakdi das mit den marodierenden "Stoffwechselrückständen",
die angeblich Thrombosen verursachen können, zusammengeklöppelt hat. Denn auf seinem Mist ist das natürlich nicht gewachsen.

TerryX

  • Forum Member
  • Beiträge: 114
Re: Ullrich Mies
« Antwort #18 am: 14. Oktober 2021, 13:16:23 »
@HAL9000

"recherchierst du noch?"

...wenn ich etwas finde, wonach sich zu recherchieren lohnt, immer, aber ok, die Auswahlkriterien, wonach ich recherchiere, sind ziemlich subjektiv eingefärbt...

Egal, ich habe die Erfahrung gemacht, dass Recherche um so effektiver ist, je mehr man von einer Materie versteht. Da ich im Bereich Viren, Infektionen, Immunabwehr, Mikrobiologie mit meinem Wissen kaum über das Neveau von anderen Laien heraus rage, macht die eigene Recherche nicht so sonderlich viel Sinn.

Ich ziehe meine Informationen mehr von Leuten, die etwas mehr von der Materie verstehen, die das studiert haben, evtl. einen Dr. oder Prof. in der entsprechenden Disziplien haben, so wie Bhakdi, Wodag oder Haditsch und vielen anderen.

Sicherlich, vertraue ich diesen Leuten nicht vollständig, so wie ich niemandem "vollständig" vertraue, denn in einem so Komplexen Gebiet wie der Medizin gibt es wohl niemanden, der die "absolute" Wahrheit hat.

Es bleibt also hier eine subjektive Auswahl, bei der ich frage, wer hier möglicherweise welches Motiv oder welchen Grund haben könnte, die Unwahrheit zu sagen, sei es dass er selbst nicht im Besitz der Wahrheit ist (was ich häufig vermute), sei es dass er von einer bestimmten Wahrheit profitiert auf irgend eine Art und Weise (was auch häufig zutreffen dürfte), oder dass er durch die Verkündung einer bestimmten "Wahrheit" zu einem ganz bestimmten Verhalten "manipulieren" möchte...so gibt es bestimmte Inhalte, die plausiebel erscheinen, wie, dass in schlecht gelüfteten, überfüllten Räumen die Viruskonzentration besonders hoch ist, während ich im Freien das Risiko sich anzustecken als ziemlich niedrig einschätze, und das Tragen von Maske im Freien m.A.n. als nicht so sonderlich sinnvoll erachte...

Aber es geht mir hier um eine ander Aussage von Dir, die ich gerne auf den Prüfstein stellen möchte:

Du schreibst:
"Langzeitwirkungen sind keine Nebenwirkungen, die erst nach 2,5,10 Jahren eintreten können (das gibt es bei Impfungen nicht)"

Mit Verlaub... der Vergleich von "Langzeitwirkungen" mit "Nebenwirkungen" ist rabulistischer Unsinn, denn hier handelt es sich um eine willkürliche, sprachliche Definition, worüber es nicht zu streiten lohnt, ABER: deine BEHAUPTUNG, "Es gäbe keine Langzeitwirkungen" bei Impfungen, ist durch nichts belegbar!

Auch die 5,5 Milliarden Impfungen können über mögliche schädliche Wirkungen in der Zukunft keine Auskünfte geben, weil man eben über solche Schadwirkungen in der Zukunft noch keine Erfahrungswerte hat, zumal es hier bei den mRNA und Vektorimpfstoffen um ganz neue Verfahren handelt.

Und während die Mainstreammedien (nach meiner Einschätzung) sich weitgehend darin einig sind, der Bevölkerung die Botschaft zu vermitteln, dass in der Impfung das Heil zu suchen sei, kann ich mir gut vorstellen, dass man kritische Stimmen oder unerfreuliche Ereignisse nicht so gerne an die große Glocke hängt, und sie als "Einzelfälle" abtut.

HAL9000

  • Forum Member
  • Beiträge: 514
  • vormals RainerO
Re: Ullrich Mies
« Antwort #19 am: 14. Oktober 2021, 14:01:47 »
... deine BEHAUPTUNG, "Es gäbe keine Langzeitwirkungen" bei Impfungen, ist durch nichts belegbar!...
Das ist keine Behauptung von mir. Denn auch ich verlasse mich auf Aussagen von Experten zu dem Thema. Deine Säulenheiligen sind das schon mal definitiv nicht.
Ich betreibe hier also sicher keine "Rabulistik", sondern gebe das Wissen von Experten wieder. Im täglichen Laien-Sprachgebrauch werden diese Begriffe nur gerne
missverständlich verwendet und durcheinander gewürfelt.
Zäumen wir das Pferd umgekehrt auf: Kennst du eine Impfung, bei der es erst nach vielen Jahren (der Impfung, nicht der Zulassung) zu Nebenwirkungen kam?
An mRNA-Impfstoffen wird übrigens schon seit über 30 Jahren geforscht. "Neu" sind die also nicht. Und offenbar hast du dich nicht über die Funktionsweise dieses
Impftyps (oder von Impfungen insgesamt) eingelesen, denn sonst wüsstest du, dass es da zu keinen Nebenwirkungen kommen kann, die erst nach vielen Jahren auftreten.

Ich finde es übrigens bezeichnend, dass du behauptest, auch eventuelle (finanzielle) Motive bei Aussagen von Fachleuten (oder solchen, die das von sich behaupten) zu
berücksichtigen, das aber anscheinend z.B. bei Bhakdi "vergisst". Denn der hat ganz eindeutig ein massives finanzielles Interesse, dass ihm möglichst viele hinterherlaufen.

TerryX

  • Forum Member
  • Beiträge: 114
Re: Ullrich Mies
« Antwort #20 am: 14. Oktober 2021, 15:29:32 »
... deine BEHAUPTUNG, "Es gäbe keine Langzeitwirkungen" bei Impfungen, ist durch nichts belegbar!...
Das ist keine Behauptung von mir.

Nicht???

Dann ist die folgende in Klammern stehende Formulierung wohl "zufällig" durch umkippende Bytes entstanden?

"(das gibt es bei Impfungen nicht)"

Es ging hier um  Nebenwirkungen oder Langzeitwirkungen..., darüber zu diskutieren, ab welchem Zeitpunkt eine Nebenwirkung als Nebenwirkung, und ab wann als unerwünschte Langzeitnebenwirkung zu gelten hat, ist müßig und sinnlos...

Fakt ist aber, dass die Impfstoffe eine neue Methode verwenden, bei der aufgrund der Kürze der Impfstoffentwicklung, keine Langzeiterfahrung vorliegen können, man daher nicht wissen kann, welche schädlichen Wirkungen die Impfungen nach sich ziehen können.... 





 Denn auch ich verlasse mich auf Aussagen von Experten zu dem Thema. Deine Säulenheiligen sind das schon mal definitiv nicht.


Es sind nicht meine "Säulenheiligen" - Es sind Wissenschaftler, die sich trauen eine "abweichende Meinung" zu publizieren, während Deine "Säulenheiligen" sich immer schön brav an daran orientieren, was der Meinungskonsens ist, um ein bestimmtes Verhalten bei den Leuten zu generieren. Man sagt auch Manipulation dazu....

Hinzu kommt, dass das Thema selbst, welches Verhalten jetzt besser ist, reichlich Raum für Spekulationen läßt.

So will man demnächst auch schon Kinder impfen, die ja bekanntermaßen kaum ein Krankheitsrisiko haben.

Da man Impfstoffe aber idR an völlig gesunden Menschen appliziert, muss die Sicherheit eines solchen Impfstoffes besonders hoch sein...eine einfache Mutmaßung für die Zukunft "wird schon nix schlimmes passieren" reicht da nicht aus. Und daher sind die Bedenken und Einwände der hier allseits geschmähten impfkritischen Wissenschaftlern, durch aus berechtigt, und die Überlegung einer individuellen Risiko-Nutzen Überlegung durch aus berechtigt.




Zäumen wir das Pferd umgekehrt auf: Kennst du eine Impfung, bei der es erst nach vielen Jahren (der Impfung, nicht der Zulassung) zu Nebenwirkungen kam?


An mRNA-Impfstoffen wird übrigens schon seit über 30 Jahren geforscht. "Neu" sind die also nicht.

Von mir aus ist die Methode nicht neu, aber eine Langzeiterfahrung mit sehr vielen Probanden hat man eben auch nicht! Und hinzu kommt, dass es bisher nicht gelang, einen mRNA-Impfstoff regulär zuzulassen.  Das lässt eben Raum für Spekulationen und für Befürchtungen zu, dass da eben doch auch nach Jahren ein unerwünschter Effekt (Trombose oder Krebs) möglich ist, zumindest nicht mit der gebotenen Wahrscheinlichkeit ausgeschlossen werden kann.



Peiresc

  • Forum Member
  • Beiträge: 8252
Re: Ullrich Mies
« Antwort #21 am: 14. Oktober 2021, 17:07:41 »
... deine BEHAUPTUNG, "Es gäbe keine Langzeitwirkungen" bei Impfungen, ist durch nichts belegbar!...
Das ist keine Behauptung von mir.

Nicht???

Dann ist die folgende in Klammern stehende Formulierung wohl "zufällig" durch umkippende Bytes entstanden?

"(das gibt es bei Impfungen nicht)"

Es ist eine Behauptung: die Behauptung der Nicht-Existenz. Sie ist generell schwer zu belegen, aber wäre einfach zu widerlegen: eine einzelne überzeugende Beobachtung würde genügen. In diesen Fällen gibt es eine Beweislastumkehr, d. h. TerryX müsste statt dreier Fragezeichen diese Beobachtung (und kein wildes „könnte sein“) beibringen. Bis dahin hat HAL9000 recht.

HAL9000

  • Forum Member
  • Beiträge: 514
  • vormals RainerO
Re: Ullrich Mies
« Antwort #22 am: 14. Oktober 2021, 18:21:47 »
... zumindest nicht mit der gebotenen Wahrscheinlichkeit ausgeschlossen werden kann.
Blubb!
Du hast dich also immer noch nicht damit beschäftigt, was die mRNA-Impfstoffe machen, bzw. was bei einer Infektion mit SARS-CoV-2 im Körper passiert.
Denn hättest du das und hättest es auch verstanden, dann wüsstest du, dass deine wilden Spekulationen ins Leere laufen.
Bhakdi ist übrigens schon lange kein Wissenschaftler mehr. Aber diese sinnlose Echter-Schotte-Diskussion möchte ich nicht mehr weiter führen.

Warum es auch Sinn macht, Kinder zu impfen, hättest du ebenfalls ohne Probleme herausfinden können. Das da...
Zitat
eine einfache Mutmaßung für die Zukunft "wird schon nix schlimmes passieren" reicht da nicht aus.
... ist einfach nur ein dumme Unterstellung bar jeden Wissens, wie eine Impfstoffzulassung funktioniert. Auf diesem
Niveau erübrigt sich jede weitere Diskussion.

sailor

  • Forum Member
  • Beiträge: 1100
Re: Ullrich Mies
« Antwort #23 am: 14. Oktober 2021, 23:55:12 »
Die Säulenheiligen publizieren nicht wissenschaftlich. Sie sondern ihre Gedankendiarrhoe in Sachbücher für querdenkende Zahlschafe ab und scheuen den wissenschaftlichen Wettbewerb wie der Teufel das Weihwasser... denn dort können sie ihren Müll nicht beweisen, bzw. müssten bestehende Fakten und Erkenntnisse wissenschaftlich belegen. Das geht mit antisemitischen Kommentaren (https://www.tagesschau.de/investigativ/bhakdi-antisemitismus-101.html) nicht wirklich gut. Google Scholar zeigt für Bhakdi nur einen halbwegs wissenschaftlichen Artikel in den letzten zwei Jahren (dafür ne Menge Schwurbelartikel). In diesem Artikel interpretiert er eine Fremdstudie und fabuliert darüber, was seiner Meinung sein könnte... richtig, Konjunktiv. Und ohne Beweise, reine Spekulation aufgrund der Forschungsergebnisse anderer...