Neuigkeiten:

Wiki * German blog * Problems? Please contact info at psiram dot com

Main Menu

Unsterbliche Meister im Himalaya

Begonnen von Eumel, 20. November 2016, 09:03:53

« vorheriges - nächstes »

Eumel

Hallo zusammen,

ich war vor kurzem im Urlaub - im Himalaya. Und wie es der Zufall (uups, es gibt ja keine Zufälle ::)) so will, bin ich da über so einige zweifelhafte Geschichten gestolpert (zum Glück ohne Auswirkungen auf die Trittsicherheit ;D).

In der Lodge lag ein Buch rum, das wohl ein anderer Tourist dort vergessen hatte (bzw. es satt hatte das mit rumzuschleppen). Ich habe es zunächst für einen Abenteuerroman der Sorte "wir finden Sangri-La" gehalten und ein paar Seiten weit reingelesen. Ich habe gelesen und gehofft und gehofft, dass es nun endlich spannend wird. Wurde es aber nicht :P. Statt dessen esoterisches Geschwafel bis man nicht mehr sicher ist, ob der Schwindel vom Geschreibsel oder doch von einer beginnenden Höhenkrankheit kommt.

Hier in Deutschland dann entdeckt: Das Thema taucht immer wieder auf in esoterischen Kreisen. Angeblich gibt es ein Tal im Himalaya, das irgendjemand findet. Dort leben unsterbliche Meister und weihen ihn in ihre Weisheit ein. Wieder zurück in der Zivilisation sieht er sich dann natürlich gezwungen, diese "Weisheit" (also das dünne Esoblabla) der Menschheit in teuren Meditationsseminaren zu verkaufen ;).

Die Trennung zwischen Fiktion und Religion/Glauben wird aufgehoben. Das Thema in immer wieder der gleichen Form von unterschiedlichen "erleuchteten" Autoren aufgegriffen. Gerne wird eine Verbindung zu irgendeinem "solaren Orden" hergestellt, dem man angeblich angehört. Ich glaube beliebt ist das auch bei den "Rechtsaußenesoterikern". Es gab in der Szene ja schon immer einen Hang zur Himalayaromantik.

Aktuelle Beispiele könnte ich nennen. Ich bin mir nur nicht sicher, ob man das allzu öffentlich machen sollte. Ein Buch (ein anderes als "meines", aber völlig identische Thematik) findet sich momentan auf Amazon und auch der Kopp-Verlag hat es im Angebot. Dazu gibt es ein Zentrum in München und demnächst Seminare bei mir ums Eck (die Welt ist doch klein >:().

Kennt das Thema jemand? Wird das aktuell gerade wieder populär in einschlägigen Kreisen? Welche Organisationen vermarkten das und mit welchen Auswirkungen? Hat jemand weitere Infos (Google hilft nur oberflächlich weiter)?

Daggi

Himalaya-Romantik?

Hier findest Du was dazu:  https://de.wikipedia.org/wiki/Shangri-La

Psiram: auch das Himalaya-Salz hat damit wohl was zu tun:   https://www.psiram.com/ge/index.php/Himalayasalz

Am Rande (eigentlich Pakistan):   https://www.psiram.com/ge/index.php/Hunza  (Hunza-Mythos)
und auch nebenbei im Artikel zum Buddhismus.
Der ideale Untertan der totalitären Herrschaft ist nicht der überzeugte Nazi oder der engagierte Kommunist, sondern  Menschen, für die die Unterscheidung zwischen Fakt und Fiktion, wahr und falsch, nicht mehr existiert.
Hannah Arendt

Daggi

post scriptum: die fünf Tibeter passen auch zum Thema. Alle berufen sich auf den einen Bestseller-Roman des englischen (und nein er ist kein Tibeter) Schriftstellers James Hilton von 1933.   https://www.psiram.com/ge/index.php/F%C3%BCnf_Tibeter

Der ideale Untertan der totalitären Herrschaft ist nicht der überzeugte Nazi oder der engagierte Kommunist, sondern  Menschen, für die die Unterscheidung zwischen Fakt und Fiktion, wahr und falsch, nicht mehr existiert.
Hannah Arendt

Eumel

Hey vielen Dank!

Ja, das scheint einer der Hintergründe der ganzen Geschichte zu sein. Wobei es eben zur Zeit (oder durchgehend?) immer wieder aufgewärmt wird.

Auffallend an dem Buch, das ich angelesen habe war (es war ein aktuelles Buch - nicht von 1933), dass die eigentlich buddhistische bzw. hinduistische Kultur in Nepal zwischen den Zeilen abgewertet wurde. Statt dessen wurde eine eigene Ideologie vertreten, die mich dumpf irgendwie an das erinnert, was im Wiki-Artikel unter Nationalsozialismus steht - unsterbliche Übermenschen, die alles besser wissen und können als die "sterblichen Normalos".

Ich glaube, ich brauch nicht zu betonen, dass das Ganze mit dem Himalaya, der Landschaft, den Menschen und der Kultur absolut nichts zu tun hat! Was mir Bauchschmerzen macht ist, dass es einen aktuellen Trend geben könnte, bei dem der Mythos von Seminaranbietern hierzulande teuer als Realität verkauft wird. Der fragwürdige geschichtliche Hintergrund wird natürlich nicht erwähnt.

eLender

Wus, du machst auf dem Dach der Welt Urlaub und kennst Shangri La nicht? Ich dachte, die meisten westlichen Touris zieht es genau deswegen da hin ;)

Das sind alles uralte Geschichten, der Boom dürfte längst vorbei sein. Die Nazis haben schon nichts gefunden und der Messner hat dem Jeti versprochen, nichts zu verraten. Guckst du auch:

https://de.wikipedia.org/wiki/Deutsche_Tibet-Expedition_Ernst_Schäfer
Wollte ich nur mal gesagt haben!

Eumel

 :o Hihi, naja ich habe es versucht, aber nichts gefunden (bin wohl nicht erleuchtet genug) und jetzt bin i halt neidisch und hetz gegen die erfolgreiche Konkurrenz!

Aber vorbei ist der Trend offensichtlich noch lange nicht. Oder ein paar Leute (k.A., ob einer davon tatsächlich jemals im Himalaya war) entdecken ihn gerade neu und vermarkten das "voll glaubwürdig"!

Inzwischen ist es ja auch leichter geworden, sich die geheimen, versteckten Täler vorab schon mal auf Google Maps anzuschauen. Wahrscheinlich muss man nur den richtigen Trekking-Anbieter ausfindig machen. Shangri-La - 16 Tage Zelttrekking mit Luxus-Komfort-Zelt, eigenem Koch und natürlich genügend Träger in Badelatschen, damit selbst nichts mehr schleppen muss ;), Privataudienz beim erleuchteten Meister natürlich inklusive.

eLender

Zitat von: Eumel am 20. November 2016, 13:31:45
:o Hihi, naja ich habe es versucht, aber nichts gefunden (bin wohl nicht erleuchtet genug) und jetzt bin i halt neidisch und hetz gegen die erfolgreiche Konkurrenz!

Ach du bist das! Ich war nämlich schon früher da und habe es mitgenommen. Tooo late :P

Aber mal ernsthaft: War auch schon da und suchte unendliche Weisheit. Gefunden habe ich allerdings nur begrenzte Bettenkapazitäten und wurde verflucht (flüssiger Stuhlgang und so...).

ZitatAber vorbei ist der Trend offensichtlich noch lange nicht. Oder ein paar Leute (k.A., ob einer davon tatsächlich jemals im Himalaya war) entdecken ihn gerade neu und vermarkten das "voll glaubwürdig"!

Kann schon sein. Da scheinbar die Sache mit der Visionssuche in der Wüste aufgrund massiver Trockenmumienbildung doch nicht so gut läuft, hat man die Sache wohl wiederentdeckt. Man ist ja flexibel auf dem Markt.

ZitatWahrscheinlich muss man nur den richtigen Trekking-Anbieter ausfindig machen. Shangri-La - 16 Tage Zelttrekking mit Luxus-Komfort-Zelt, eigenem Koch und natürlich genügend Träger in Badelatschen, damit selbst nichts mehr schleppen muss ;), Privataudienz beim erleuchteten Meister natürlich inklusive.

OMG, woher weißt du das? Kein Scherz, genau das habe ich damals gemacht. War auch zu verlockend, wo bekommt man hier so eine Mannschaft samt - zugegebenermaßen recht kleinen - Pferden für den Preis. Ich fühlte mich wie Humboldt, wollte aber hinterher mein Geld zurück, weil ich keine Privataudienz beim Dalai Lama bekommen habe und auch keinen Schnappschuss vom Yeti. Dafür musste ich reichlich Kugelschreiber an Mönche verschenken. Und dann noch die Sache mit dem Stuhlgang. Sachen gibt's :o

Hab noch was Interessantes zum Thema gefunden: studybuddhism.com/de/fortgeschrittene-studien/geschichte-und-kultur/shambala/die-beziehung-der-nazis-zu-shambala-und-tibet

Wollte ich nur mal gesagt haben!

RächerDerVerderbten

If the only thing keeping a person decent is the expectation of divine reward, brother, that person is a piece of shit. Rusty Cohle

deus ex machina

Mail an Psiram:

ZitatSehr geehrte Damen und Herren,

im Rahmen meiner Schulausbildung am Gymnasium xxx schreibe ich, xxx, eine fachbezogene Hausarbeit rund um das Thema ,,Himalayasalz" und dessen Vermarktung. Das Ziel meiner Nachforschungen ist die Fertigstellung einer ,,besonderen Lernleistung" im Fach Geografie. Die vielfältigen, oft differenzierten, Meinungen insbesondere zur Wirkungsweise des Salzes sind sehr interessant.

Während meiner Recherche im Internet bin ich auf Sie und Ihre Seite aufmerksam geworden. Um Aufwand und Nutzen der Vermarktung gegenüberstellen zu können, würde ich gerne möglichst viele professionelle Meinungen einholen. Mit einem kleinen Fragebogen versuche ich, mir ein neutrales Bild zu schaffen.
Ich wäre Ihnen ausgesprochen dankbar, wenn Sie sich ein Augenblick Zeit nehmen würden, um meine Fragen zu beantworten.

Wie wurden Sie auf das Himalayasalz aufmerksam und seit wann nutzen Sie es?
Kennen Sie die besondere Wirkung des Himalayasalzes? Haben Sie damit Erfahrungen gemacht? - Falls JA, Welche?
In Bezug auf die Wirkung des Himalayasalzes: denken Sie es handelt sich dabei um eine reine Werbeaktion, oder ist Wahres an den ,,Erzählungen"?
Nutzen Sie Himalayasalz im privaten Haushalt? - Falls JA, Wofür?
Woher (aus welcher Abbauregion) stammt das Salz, welches Sie verkaufen?
Wie bekommen Sie es nach Deutschland? - Gibt es evt. eine bestimmte ,,Firma", die Deutschland mit Himalayasalz beliefert?
Rentiert sich der Aufwand das Salz zu importieren, bezogen auf den Umsatz?
Würden Sie das Himalayasalz weiterempfehlen? - Falls JA, Warum?

Selbstverständlich versichere ich Ihnen, dass ich bei meiner Auswertung alle Informationen vertraulich und anonym behandeln werde. Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergegeben und ausschließlich für meine Hausarbeit genutzt.
Falls das Interesse besteht, stelle ich Ihnen meine Arbeit nach Fertigstellung gerne zu Verfügung .
Mit freundlichen Grüßen
xxx

Wiesodenn1

Soviel ich mal mitbekommen habe soll das Himalaya-Salz hundertausende Jahre alt sein.
Und auf der Verpackung steht dann: Haltbar bis Juli 2018.  :D


http://www.wissen.de/was-ist-dran-himalaya-salz-und-co
Bernhard Hoëcker: "Homöophatie ist, wenn Du über ein Feld läufst, furzt und sagst es ist gedüngt."

Gefährliche Bohnen

Zitat von: Wiesodenn1 am 06. Oktober 2017, 13:32:34
Soviel ich mal mitbekommen habe soll das Himalaya-Salz hundertausende Jahre alt sein.
Und auf der Verpackung steht dann: Haltbar bis Juli 2018.  :D

Das war knapp!
"Ich muss an dieser Stelle gestehen: Ich mag Karpfen gar nicht." - Groucho
RIP

Tezcatlipoca

Zitat von: Gefährliche Bohnen am 06. Oktober 2017, 13:46:25
Zitat von: Wiesodenn1 am 06. Oktober 2017, 13:32:34
Soviel ich mal mitbekommen habe soll das Himalaya-Salz hundertausende Jahre alt sein.
Und auf der Verpackung steht dann: Haltbar bis Juli 2018.  :D

Das war knapp!
Das Salz hält sich NUR im Himalaya so lange. Hat was mit der dünnen Luft zu tun. Womit wir auch gleich die Erklärung für das Himalaya-Geschwurbel gefunden hätten... :Aluhut:
Gruß, T.


Nichts, was ein Mensch sich auszudenken in der Lage ist, kann so unwahrscheinlich, unlogisch oder hirnrissig sein, als dass es nicht doch ein anderer Mensch für bare Münze halten und diese vermeintliche Wahrheit notfalls mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln verteidigen wird.

Belbo

Mir hat ein esoterisch  mehr als angehauchter Benutzer mal erzählt, da wäre die Lebenskraft der Urmeere drin gespeichert.

Typee

Zitat von: Belbo am 06. Oktober 2017, 19:02:03
Mir hat ein esoterisch  mehr als angehauchter Benutzer mal erzählt, da wäre die Lebenskraft der Urmeere drin gespeichert.

Natrium und Chlor - jetzt wissen wir endlich, was hinter dem Geschwafel von der Lebenskraft steckt.
Wer den Zufall nicht ehrt, ist der Kausalität nicht wert.

Belbo

Zitat von: Typee am 06. Oktober 2017, 19:56:00
Zitat von: Belbo am 06. Oktober 2017, 19:02:03
Mir hat ein esoterisch  mehr als angehauchter Benutzer mal erzählt, da wäre die Lebenskraft der Urmeere drin gespeichert.

Natrium und Chlor - jetzt wissen wir endlich, was hinter dem Geschwafel von der Lebenskraft steckt.

Nein es ging tatsächlich um die Verunreinigungen.