Neuigkeiten:

Wiki * German blog * Problems? Please contact info at psiram dot com

Main Menu

Pro Reli

Begonnen von GeMa, 26. April 2009, 19:17:55

« vorheriges - nächstes »

GeMa

Nachrichtenticker  ;) http://www.morgenpost.de/berlin/article1080972/Der_Volksentscheid_Pro_Reli_ist_gescheitert.html

Abfinden mit der ihnen zugemuteten demokratischen Entscheidung wollen sie sich natürlich nicht. Religion und Bildung gehören eben zusammen.  :P

WikiSysop

Jou, bei Spiegel online stehts auch schon :-) Wir haben schon einen Schnaps drauf getrunken ...

EsoTypo

Sehr interessant auch der drastische Unterschied Osten/Westen. Im Westen so um die 60% dafür, im Osten ca 70% dagegen.

Sandrine

Zitat von: Kröte am 26. April 2009, 21:51:59
Der verwundert mich wirklich ... waren die Westberliner so unzufrieden mit ihrem freiwilligen Religionsunterricht?

Der Unterschied zwischen absoluten Zahlen und prozentualen Verteilungen kann sehr erfrischend sein.

Die Ossis wehren sich gegen den Dreck und die Wessis sind dazu zu faul.Im Westen sind prozentual mehr für den Dreck, weil weniger dagegen wählen gegangen sind.

Wo lassen Sie denken?

EsoTypo


GeMa

Ick gloob, ick zieh ooch nach Balin, wa.  ;D

Freitag hatte ich schon wieder Besuch von evangelischen Klinkenputzern. Mit denen kann Vorwerk nicht mehr mithalten.  >:(
 

GeMa

Da bin ich unbedingt dafür. Naturwissenschaften sollten in deutschen Schulen endlich den gleichen Stellenwert wie Religion haben.  ;D
Dann gibt es vielleicht auch wieder Biologie, Physik und Chemie, ohne die Möglichkeit, ganze Jahrgänge vollständig oder in halbjährlichen Wechsel davon abzuschirmen. Ein Schuljahr ohne durchgehenden Reli auf den Stundentafeln habe ich jedenfalls noch nirgends gesehen.

Heinz-Rüdiger


penelope22

Welcher schüler hatte die Wahl?
Wer schützt die Kinder vor den Eltern?
Aufgabe unseres Staates ist es, jedem Kind die gleichen Bildung zukommen zu lassen.
Wichtiger als Religion wäre wohl, Hausaufgaben in der Schule unter kompetenter Aufsicht machen zu können, und nicht unter Aufsicht von Müttern, die keine Hochschulausbildung haben. Lehrer studieren und unterrichten 2 oder 3 Fächer, Mütter sollen alles können?

Conni

Ich habe heute früh mit Genuss im Radio gehört, wie sich die Pro-Reli-Vertreter ihre niederlagen als Sieg schönredeten.  ;D

Ich gebe zu, manchmal schadenfroh zu sein.

Marie

Zitat von: Conni am 27. April 2009, 06:49:09
Ich habe heute früh mit Genuss im Radio gehört, wie sich die Pro-Reli-Vertreter ihre niederlagen als Sieg schönredeten.  ;D

Ich gebe zu, manchmal schadenfroh zu sein.

böses Mädchen!  ;D

Aber mal ernsthaft, ich finde Bildung sollte nicht mehr Ländersache sein, sondern auf Bundesebene einheitlich geregelt sein. Und den Ethikunterricht als Pflichtfach sollte man gleich einheitlich für alle übernehmen...

hic fuit

Ich kenne auch niemanden, der irgendeinen Vorteil darin sieht, dass Bildung Ländersache ist. Evtl. liegt das daran, dass es keinen gibt.

Aber pro-Reli hat doch wirklich eine "wichtige Diskussion" (Lehmann) bewirkt: Wie hätte ich sonst erfahren sollen, dass sich Jauch für ein intellektuell unwürdiges Argument hergibt, und dass der EKD-Huber im Sei-ein-Arschloch-Wettbewerb hinter Mixa nur ganz knapp auf Platz Zwei kommt?

Marie

Ich finde (wenn das nun auch völlig OT ist) unsere Schullandschaft hier in der BRD ist wild zusammengewürfelt und jeder macht was er will und versucht alleine vor sich rum... es gibt Bundesländer da müssen Eltern nichts für die Schulbücher bezahlen, in anderen gibt es Zuschüsse und in wieder anderen gibt es nichts (? bin mir da aber nicht sicher). Von den vielen verschiedenen Schulformen mittlerweile ganz zu schweigen...

Eine Schule für alle und Schluß und das Bundesweit!

Conni

Bloß was hätten die Gernegroß-Lokalfürsten dann noch unter ihrer Hohheit? Darum geht es doch, macht- und Lompetenzgerangel zwischen Bund und Ländern.

Diese dämliche Kleinstaaterei schadet gerade im Schulbereich massiv und die Kinder müssen es ausbaden.

Heinz-Rüdiger