Neuigkeiten:

Wiki * German blog * Problems? Please contact info at psiram dot com

Main Menu

Amerikanischer Wahlkampf

Begonnen von pelacani, 27. September 2015, 10:53:44

« vorheriges - nächstes »

Scipio

das beschissene an Wahlen ist, dass man selten mal eine ordentliche Auswahl hat....

Nicht_Peter

Zitat von: Scipio am 15. Oktober 2016, 18:27:39
das beschissene an Wahlen ist, dass man selten mal eine ordentliche Auswahl hat....

So ist das Leben. Wenn man sich entscheiden muss, sind sehr oft alle Optionen irgendwie mies.

So ganz kann ich die Aussage trotzdem nicht nachvollziehen. In den USA mag das mit der dürftigen Auswahl vielleicht zutreffen, aber in DACH haben wir durchaus eine Parteienvielfalt, bei der für denkbar jede politische Ansicht was dabei ist, und sei sie noch so schwachsinnig.

Peiresc

Zitat von: Scipio am 15. Oktober 2016, 18:27:39
das beschissene an Wahlen ist, dass man selten mal eine ordentliche Auswahl hat....
Verstehe ich auch nicht wirklich. Viele Völker haben die Regierung, die sie verdienen - um mal in diesem allgemeinen Rahmen zu schwafeln. Was schwebt Dir denn so vor, als Alternative?

Lt.Havoc

Das problem ist eher, das so mancher einen perfekten Kandidaten haben will, der all das gute was so einen Politiker ausmacht hat und das wars dann auch. Das politiker aber auch nur Menschen mit Fehler und schwächen sind, wird dabei oft ignoriert. Deshalb ist da ja immer das Geschwafel das Hillary und Trump beide schlecht und unfähig sind, Präsident zu sein und deshalb dritt gewählt werden müsste, und dabei wird dann vergessen das die dritt Partei Kandidaten genauso gut oder schlecht sind wie die von den etablierten Parteien, und dass das US System überhaupt keine Drittparteien zulässt, außer es werden die Gesetze geändert.

Ich sag nur: Bush. vs Gore in 2000, da wurde den Leuten auch erzählt, das Bush und Gore ein und die selbe art von Grauen Establishment Politikern sind, die in der Tasche der Firmen stecken und dir nix gutes wollen, also sollte man Ralph Nader wählen. Das Gore und Bush aber unterschiedlicher nicht sein konnten und das Ralph Nader genau die stimmen bekommen hat die dann bei Gore gefehlt habe und wir so die desaströse Bush Regierung bekommen haben ist heute klar, aber das wird mal wieder vergessen.

Die auswahlt in den USA ist halt nicht Pest und Colara, die Auswahl ist zwischen dem populistischen, egomanen, Rassisten, Frauenfeindlichen und was weiss ich noch Donald Trump, der überhaupt keine Ahnung hat von Politik hat, und Hillary Clinton, ex-Außenministerin der USA, die jede Menge Erfahrung hat und ein schlüssiges, logisches Programm vorlegen kann was sie denn tun wird, wenn sie Präsident ist. Das Hillary nicht ohne Makel und Fehler ist und das es da den eine oder anderen Punkt gibt der eine zu denken geben sollte, ist klar, aber wenn ich die Wahl hätte zwischen Trump und Clinton, ich würde für Clinton stimmen.

Das schlimmste was Sie tun könnte wäre die Politik Obamas fortzusetzen, und Obama ist meiner Meinung nach kein schlechter Präsident.

Nicht_Peter

Das eigentliche Problem, das ich mit Trump habe, ist, dass wir keine Ahnung haben, was da wirklich auf uns mit ihm als Präsident zu kommt. Wird er die USA entgegen aller Erwartungen zu mehr Wohlstand und Sicherheit führen? Wird er von gewieften Beratern und Lobbyisten manipuliert werden? Wird er nur den Grüßaugust spielen, während die Bürokraten und Minister die eigentliche Macht übernehmen? Wird er irgendwann Amok laufen und einen nuklearen Weltkrieg anzetteln? Wird er die USA abschotten, in ein zweites Nordkorea verwandeln und sich zum Geliebten Führer auf Lebenszeit erklären? Wir wissen es nicht, keiner hat da wirklich eine Ahnung- und genau das ist das Problem. Trump hat keine klare, konsequente, durchdachte Agenda- er brüllt nur das raus, was der Bevölkerung nicht passt- zumindest seiner Meinung nach. Es ist völlig unklar, was wirklich passiert, wenn er Präsident wird. Diese Risiko ist es nicht wert, eingegangen zu werden.

Bei Hillary dagegen weiß man ziemlich genau, was sie als Präsidentin machen wird: Sie dürfte wohl im Wesentlichen Obamas Politik fortsetzen. Hier und da wird sie ein paar neue Akzente setzen - etwa in der Außenpolitik-, aber grundsätzlich wird sich mit ihr nicht viel ändern. Das ist nicht so schlecht, wie es sich vielleicht anhört, denn Obamas Politik war in meinen Augen größtenteils ganz ordentlich.


Scipio

Zitat von: Peiresc am 16. Oktober 2016, 08:07:46
Zitat von: Scipio am 15. Oktober 2016, 18:27:39
das beschissene an Wahlen ist, dass man selten mal eine ordentliche Auswahl hat....
Verstehe ich auch nicht wirklich. Viele Völker haben die Regierung, die sie verdienen - um mal in diesem allgemeinen Rahmen zu schwafeln. Was schwebt Dir denn so vor, als Alternative?
Ich erwarte mit Sicherheit keine perfekten Kandidaten. Nur oft genug stehe ich vor meinem Wahlzettel und frage mich, welchen von diesen Kandidaten bzw. Parteien ich wählen soll? Oft genug bin ich der Meinung, dass ich keinem der zur Wahl stehenden zu trauen würde die Aufgaben zu stemmen, die mit dem jeweiligen Ämtern auf sie zukommen.

Peiresc

Zitat von: Scipio am 16. Oktober 2016, 16:28:44
Zitat von: Peiresc am 16. Oktober 2016, 08:07:46
Zitat von: Scipio am 15. Oktober 2016, 18:27:39
das beschissene an Wahlen ist, dass man selten mal eine ordentliche Auswahl hat....
Verstehe ich auch nicht wirklich. Viele Völker haben die Regierung, die sie verdienen - um mal in diesem allgemeinen Rahmen zu schwafeln. Was schwebt Dir denn so vor, als Alternative?
Ich erwarte mit Sicherheit keine perfekten Kandidaten. Nur oft genug stehe ich vor meinem Wahlzettel und frage mich, welchen von diesen Kandidaten bzw. Parteien ich wählen soll? Oft genug bin ich der Meinung, dass ich keinem der zur Wahl stehenden zu trauen würde die Aufgaben zu stemmen, die mit dem jeweiligen Ämtern auf sie zukommen.
Das ist genau der richtige Moment, sich einer Partei anzuschließen (oder eine zu gründen) und sich zum Kandidaten hochzukämpfen.  ;)

RächerDerVerderbten

Als fast Erwachsener hab ich mich wohlwollend damit abgefunden, daß die von mir gewählte Partei hin und wieder auch die Marotten der 80.999.999 Bumsköppe in diesem Land berücksichtigen muß. :angel:
If the only thing keeping a person decent is the expectation of divine reward, brother, that person is a piece of shit. Rusty Cohle

Scipio

Zitat von: Peiresc am 16. Oktober 2016, 16:38:23
Zitat von: Scipio am 16. Oktober 2016, 16:28:44
Zitat von: Peiresc am 16. Oktober 2016, 08:07:46
Zitat von: Scipio am 15. Oktober 2016, 18:27:39
das beschissene an Wahlen ist, dass man selten mal eine ordentliche Auswahl hat....
Verstehe ich auch nicht wirklich. Viele Völker haben die Regierung, die sie verdienen - um mal in diesem allgemeinen Rahmen zu schwafeln. Was schwebt Dir denn so vor, als Alternative?
Ich erwarte mit Sicherheit keine perfekten Kandidaten. Nur oft genug stehe ich vor meinem Wahlzettel und frage mich, welchen von diesen Kandidaten bzw. Parteien ich wählen soll? Oft genug bin ich der Meinung, dass ich keinem der zur Wahl stehenden zu trauen würde die Aufgaben zu stemmen, die mit dem jeweiligen Ämtern auf sie zukommen.
Das ist genau der richtige Moment, sich einer Partei anzuschließen (oder eine zu gründen) und sich zum Kandidaten hochzukämpfen.  ;)
Den Gedanken hatte ich in der Tat schon oft! Vielleicht mache ich das irgendwann auch.

Peiresc

Zitat von: Scipio am 16. Oktober 2016, 17:32:53
Zitat von: Peiresc am 16. Oktober 2016, 16:38:23
Zitat von: Scipio am 16. Oktober 2016, 16:28:44
Zitat von: Peiresc am 16. Oktober 2016, 08:07:46
Zitat von: Scipio am 15. Oktober 2016, 18:27:39
das beschissene an Wahlen ist, dass man selten mal eine ordentliche Auswahl hat....
Verstehe ich auch nicht wirklich. Viele Völker haben die Regierung, die sie verdienen - um mal in diesem allgemeinen Rahmen zu schwafeln. Was schwebt Dir denn so vor, als Alternative?
Ich erwarte mit Sicherheit keine perfekten Kandidaten. Nur oft genug stehe ich vor meinem Wahlzettel und frage mich, welchen von diesen Kandidaten bzw. Parteien ich wählen soll? Oft genug bin ich der Meinung, dass ich keinem der zur Wahl stehenden zu trauen würde die Aufgaben zu stemmen, die mit dem jeweiligen Ämtern auf sie zukommen.
Das ist genau der richtige Moment, sich einer Partei anzuschließen (oder eine zu gründen) und sich zum Kandidaten hochzukämpfen.  ;)
Den Gedanken hatte ich in der Tat schon oft! Vielleicht mache ich das irgendwann auch.
Dann bist Du auf dem besten Wege, genau so ein A... zu werden wie die Politiker;)

Nicht_Peter

Auch Jakob Augstein, seines Zeichens führender Vorkämpfer gegen alle reaktionäre Kräfte weltweit, bringt eine ebenso interessante wie schwachsinnige Kritik an Clinton auf den Punkt:
https://twitter.com/Augstein/status/788409464344969216

Peiresc

Zitat von: Nicht_Peter am 20. Oktober 2016, 15:58:10
Auch Jakob Augstein, seines Zeichens führender Vorkämpfer gegen alle reaktionäre Kräfte weltweit, bringt eine ebenso interessante wie schwachsinnige Kritik an Clinton auf den Punkt:
https://twitter.com/Augstein/status/788409464344969216

Ich habe es bisher vermieden, auch nur einen einzigen Text von ihm zu Ende zu lesen, und jetzt weiß ich auch warum. Danke.

Peiresc

Josef Joffe, DIE ZEIT vom 27.10.16, S. 3:

ZitatWie Trump will »The Bern« den Freihandel kippen und die Wall Street züchtigen. Dazu will er ein Füllhorn staatlicher Goodies über das Land ausgießen: Umsonst-Studium für alle, gesetzliche Krankenversicherung, hohe Mindestlöhne - Umverteilung en gros. So hat Sanders in der Bastion des Raubtierkapitalismus 19 Vorwahlen gegen Clinton gewonnen.

Dass Außerirdische wie Trump und Sanders so weit gekommen sind, ist in der amerikanischen Politik nicht vorgesehen [...]

Jetzt ist es raus: Die Bundesrepublik wird von Außerirdischen regiert, schon lange. Däniken hat recht.

:ohnmacht:

Belbo

Zitat von: Peiresc am 28. Oktober 2016, 17:28:00
Josef Joffe, DIE ZEIT vom 27.10.16, S. 3:

ZitatWie Trump will »The Bern« den Freihandel kippen und die Wall Street züchtigen. Dazu will er ein Füllhorn staatlicher Goodies über das Land ausgießen: Umsonst-Studium für alle, gesetzliche Krankenversicherung, hohe Mindestlöhne - Umverteilung en gros. So hat Sanders in der Bastion des Raubtierkapitalismus 19 Vorwahlen gegen Clinton gewonnen.

Dass Außerirdische wie Trump und Sanders so weit gekommen sind, ist in der amerikanischen Politik nicht vorgesehen [...]

Jetzt ist es raus: Die Bundesrepublik wird von Außerirdischen regiert, schon lange. Däniken hat recht.

:ohnmacht:

Fein beobachtet   :2thumbs:

Peiresc

Als der Thread gestartet wurde, war er wahrscheinlich richtig platziert. Inzwischen gehört er woanders hin: nach "Politik und Gesellschaft".

Zu den weniger bekannten Scheußlichkeiten gehört diese:
Zitat
The Donald also seems to firmly believe that vaccines cause autism.
[u. v. a. m.]
http://www.iflscience.com/editors-blog/heres-a-list-of-all-the-science-that-donald-trump-denies/all/
Ich denke aber, der Titel des Beitrags "All The Science That Donald Trump Denies" ist verharmlosend. Sie schreiben:
ZitatRemarkably, Trump doesn't think the Earth is flat, or that the Moon landings didn't happen.
Er ist nur noch nicht gefragt worden.

Von menschenverachtender Dummheit. Er hat offenbar wirklich in seinem ganzen "Erwachsenen"-Dasein noch nie ein Buch gelesen. Das ist jetzt keine Überspitzung durch mich, das hat irgendwo ein intimer Kenner über ihn geäußert.

Ich spare es mir, nach Parallelen in der Geschichte oder in der Literatur zu suchen.  Ich fürchte auch, die Kalkulation der führenden Republikaner, ihn als nützlichen Idioten anzusehen zur Zertrümmerung von allem, was denen nicht passt (Hauptsache nicht die Demokraten), könnte gefährlich unkontrollierbar werden.