Neuigkeiten:

Wiki * German blog * Problems? Please contact info at psiram dot com

Main Menu

Amerikanischer Wahlkampf

Begonnen von pelacani, 27. September 2015, 10:53:44

« vorheriges - nächstes »

Peiresc

Zitat von: Typee am 12. November 2016, 14:35:25
Und cui bono?

Neues Deutschland vermerkt schon bitter:
ZitatSeine Wirtschaftsberater sind vorwiegend Investmentbanker und Hedgefonds-Manager.
(Auch wenn ich nicht sicher weiß, ob die Linke das jetzt genau weiß oder ob sie es nur schon immer gewusst hat.) Damit wird er dann sicher das System Washington knacken. Viel effektiver als der untätige Präsident Obama.

Typee

ZitatKunterbunt sind die Personalspekulationen dieser Tage, längst sollten die Eckpfeiler in den frisch bereiteten Boden gerammt sein, wen holt sich Donald Trump in sein Kabinett? Dafür, dass der Kandidat über Monate tönte, er wolle den ,,Washingtoner Sumpf" trockenlegen, werden für die künftige Regierung gerade recht viele Frösche gehandelt.

Ex-Banker, frühere Bürgermeister, ein Parteichef, ein Ex-Sprecher des Abgeordnetenhauses, silberhaarige Senatoren: Das ist das reine Establishment. Menschen mit politischer Vergangenheit und Erfahrung.

Es gibt dafür einen guten Grund. Nach allem, was man weiß, wird der künftige ,,Herrscher der freien Welt" diese Erfahrung bitter brauchen.

https://www.welt.de/politik/ausland/article159526194/Im-Trump-Tower-herrscht-Chaos.html

Hab ich doch gleich gesagt.

Und:

ZitatAlso schrieb ihm der Amtsträger ins Stammbuch, worum es geht. Barack Obama erzählte, wie lange er nachts über Akten brüte. Wie unverzichtbar das für einen guten Präsident sei – und der wolle Trump doch werden? Was auf dem Schreibtisch des Präsidenten lande, sagte Obama, sei nicht mehr zu delegieren. Die Gefahr eines Fehlschlages nach der Entscheidung? Etwa 40 Prozent, aber einer müsse eben entscheiden. Das war unangreifbar. Und doch eine Breitseite, vorgebracht in vollendeter Höflichkeit.

Trump hätte auch einen guten Brexiteer abgegeben.

ZitatTrump, das scheint sich immer mehr herauszustellen, hat mit seinem Sieg so nicht gerechnet. Die Vorbereitung wird als mangelhaft beschrieben, sogar ungenügend, grotesk. Manches Übergabeteam der amtierenden Regierung, bis zur letzten Büroklammer präpariert, wartet bis heute auf eine Kontaktaufnahme der Neuen. Als hätten die ein Land erobert, von dem sie keine Karten haben und keine Idee.

Er sei doch überrascht gewesen, drang es über das ,,Wall Street Journal" aus dem Weißen Haus, was für eine Spannbreite so eine Präsidentschaft umfasse.

Man muss eigentlich nur ein paar Namen und Adressen austauschen, dann kann man die Brexit-Artikel recyclen.
Wer den Zufall nicht ehrt, ist der Kausalität nicht wert.

Scipio

Diese beiden Artikel könnte man auch im Zusammenhang mit der US-Wahl und dem Rechtsruck diskutieren:

http://www.tagesspiegel.de/politik/die-globale-klasse-eine-andere-welt-ist-moeglich-aber-als-drohung/14737914.html

Zitatuf magische Weise hat das Bürgertum trotz Grundbesitz, privater Krankenvorsorge und leitender Angestelltenfunktion die Deutungshoheit verloren. ,,Take Back Control", der Slogan der Brexiter ist der eigentliche Schlachtruf all der neurechten Bewegungen. Es gibt gerade im Bürgertum das Gefühl des Kontrollverlusts. Gemeint damit ist der Verlust der kulturellen Hegemonie, der als nationale ,,Souveränität" erinnert wird. Englische Standards wurden in England bestimmt, Deutsche in Deutschland, amerikanische in den USA. Die globale Klasse bringt alles durcheinander!

http://www.uni-muenster.de/PeaCon/global-texte/r-m/jain-globaleklasse.pdf

ZitatDie globale Klasse zieht also ihren Gewinn aus den lokalen Differenzen (wie Ausbeutung
überhaupt nur auf der Grundlage von Differenz »funktioniert«). Sie betreibt einen eklektizistischen
Imperialismus und instrumentalisiert die örtlichen Unterschiede für ihre Zwecke. Um dies
zu erreichen, muß sie beständig ihre Fühler in die Welt ausstrecken. War für die Klassenverhältnisse
des industriellen Kapitalismus der Besitz an Produktionsmitteln das entscheidende
Kriterium, so ist im postindustriellen Kapitalismus des globalen Zeitalters – in dem Wissen,
Dienstleistungen und Informationstechnologien eine immer zentralere Rolle spielen – die
Verfügungsgewalt über den globalen Raum als ausschlaggebender Faktor hinzugekommen

Ich weiß allerdings nicht, ob man vom Boden linker Ideologie aus etwas brauchbares zur Debatte beitragen kann....

Yadgar

Hi(gh)!

Zitat von: Scipio am 10. November 2016, 17:27:39
Zitat
Auch "progressive" Großstädter haben ihre Mythen und Irrationalitäten.

Welche Mythen wären dass den beispielsweise?

- Chemie ist böse, Natur ist gut
- Die Reichen werden immer reicher, die Armen immer ärmer
- Nur die Abschaffung des Kapitalismus kann die Welt retten
- Es gibt mehr Dinge zwischen Himmel und Erde bla bla bla... (und so jemand nennt sich "progressiv"! Nicht zu fassen!)
- Fahrradfahren ohne Helm ist lebensgefährlich
- Bio-Lebensmittel sind gesünder als konventionell erzeugte
- Kernenergie ist das absolut Böse
- Raumfahrt ist Geldverschwendung
- Wer heilt, hat Recht!

...was allerdings nicht heißt, dass dezidiert nicht- bzw. anti-progressive Milieus nicht noch schlimmeren Bullshit glauben würden!

Bis bald im Khyberspace!

Yadgar

Scipio

Offenbar sind sich CIA, FBI und NSA einig, dass es Hackerangriffe und Beeinflussungen von Seiten Russland im Rahmen der US-Wahl gegeben hat.

http://www.zeit.de/politik/ausland/2017-01/hacker-angriff-us-wahl-russland-barack-obama-geheimdienste

ZitatUS-Geheimdienste haben Russland eine direkte Einmischung in den Wahlkampf vorgeworfen. In Kürze wollen sie einen Bericht über mögliche Hackerangriffe veröffentlichen.

http://www.sueddeutsche.de/politik/hacker-attacken-bei-us-wahl-das-steht-im-hacking-bericht-der-us-geheimdienste-1.3323715

ZitatFBI, CIA und NSA sind überzeugt: Auf Putins Befehl haben russische Hacker versucht, die US-Wahl zu beeinflussen und Clinton zu schwächen. Die Botschaft der Dienste an Trump: Das wird nur der Anfang sein.

http://www.deutschlandfunk.de/us-geheimdienste-putin-soll-hackerangriffe-auf-us-ziele.1773.de.html?dram:article_id=375772

ZitatDie Einschätzung der US-Geheimdienste lässt kaum Fragen offen: Es gebe Beweise dafür, dass der russische Präsident Wladimir Putin die Beeinflussung der US-Wahl befohlen habe. Der zukünftige US-Präsident Donald Trump hatte immer wieder Russlands angebliche Rolle im Cyberkrieg gegen seine Kontrahentin Hillary Clinton angezweifelt.

celsus

ZitatDie Einschätzung der US-Geheimdienste lässt kaum Fragen offen: Es gebe Beweise dafür, dass der russische Präsident Wladimir Putin die Beeinflussung der US-Wahl befohlen habe. Der zukünftige US-Präsident Donald Trump hatte immer wieder Russlands angebliche Rolle im Cyberkrieg gegen seine Kontrahentin Hillary Clinton angezweifelt.


Sind aber geheim, die geheimen Beweise. Believe me! Könnte ein Geheimdienst bei einer so wichtigen Sache lügen?

Ich halte es durchaus für möglich und wahrscheinlich, dass es Manipulationsversuche gab und gibt, nicht nur in eine Richtung.
Nur halte ich es für sehr sehr schwer, da Beweise zu präsentieren, die wasserdicht sind. Das müsste schon ein folterfreies Geständnis mit Shell-Log des russichen Chefhackers sein. Ansonsten kann prinzipiell jeder protokollierte Angriff von überall kommen.

Letztendlich sind solche Beweise aber auch nicht zwingend notwendig, wenn die bloße Behauptung, ob richtig oder falsch, den selben Effekt hat.
The best thing about science is that it works - even if you don't believe in it.

Peiresc

Ich habe den Bericht der Geheimdienste gelesen.
https://www.dni.gov/files/documents/ICA_2017_01.pdf

Da steht eigentlich nichts über Computer drin, eher allgemein zugängliche Quellen, die einen halbwegs aufmerksamen Zeitgenossen jetzt nicht wirklich überraschen. Er belegt Putins Stoßrichtung.

Dass die Details nicht öffentlich sind, ist natürlich auch ein Vorteil für Trump.
Zitat"It's really remarkable to have someone who's never been a consumer of intelligence products, who has no idea about the cycle of gathering intelligence, trying to claim with credibility he knows what's going on. He doesn't," said Thomas Sanderson, the director of the transnational threats project at the Center for Strategic and International Studies in Washington. "It suggests ... he simply doesn't want to agree with the finding that Russia was behind this because it delegitimizes his campaign win."
http://www.politico.com/story/2017/01/trump-russia-hacking-intelligence-briefing-233275


Scipio

Sagt mal, was treibt eigentlich die Menschen dazu sich immer wieder aufs Neue gegenseitig das Leben schwer zu machen, statt sich gemeinsam um anstehende Aufgaben zu kümmern?

celsus

Zitat von: Scipio am 09. Januar 2017, 12:02:55
Sagt mal, was treibt eigentlich die Menschen dazu sich immer wieder aufs Neue gegenseitig das Leben schwer zu machen, statt sich gemeinsam um anstehende Aufgaben zu kümmern?

Erst mal muss ja rausgefunden werden wer daran schuld ist dass man sich noch nicht um die anstehenden Aufgaben kümmern konnte.
The best thing about science is that it works - even if you don't believe in it.

Peiresc