Postings reflect the private opinion of posters and are not official positions of Psiram
Foreneinträge sind private Meinungen der Forenmitglieder und entsprechen nicht unbedingt der Auffassung von Psiram

Autor Thema: Kritik am Konzept der 'psychischen Krankheit' 'psychischen Störung'.  (Gelesen 18356 mal)

pelacani

  • Gast
Die Psychiatrie hat beides nicht, weder Biomarker noch identifizierte Krankheiten für ihre Diagnosen.
Dein Defizit dagegen ist deutlich geringer. Du hast nur eines nicht: irgendeinen blassen Schimmer von Psychiatrie.

Dann bring doch Belege anstatt Beleidigungen.

Einigermaßen genügsam, was die Lese- und Vorhaltetechnik angeht, bist Du schon, nicht? An dieser Stelle waren wir schon mal, vgl. #247. Daraus kann dann ja wohl geschlossen werden, dass das alles leere Begriffe für Dich sind, m. a. W. Du hast keinen blassen Schimmer von Psychiatrie. Wo also ist da die Beleidigung?

pelacani

  • Gast
Das hatte ich noch übersehen.
Wenn ich mit oben erwähnten Kieselstein eine Weile durch die Gegend laufe, werde ich sehr wohl 'Biomarker' an meinen Füßen feststellen, also irgendwelche Abschürfungen oder Verformungen. Hier hätte ich also beides, Biomarker und den Grund für meine Schmerzen beim Gehen (den Kieselstein)
Diese tibetanische Weisheit kann man nur über die Tasten bringen, wenn man keinen blassen Schimmer hat, was organische Psychosyndrome sind.

Warze

  • Forum Member
  • Beiträge: 1058
  • "Mein Name ist Bond. HEINZ Bond."

Dann bring doch Belege anstatt Beleidigungen.
Bringst Du denn Belege statt Behauptungen?
"One thing's sure: Inspector Clay is dead- murdered- and somebody's responsible!"

pelacani

  • Gast

Dann bring doch Belege anstatt Beleidigungen.
Bringst Du denn Belege statt Behauptungen?

Ich kann mir schon denken, was er als „Beleg“ anschleppen könnte - Kram aus seinen Pflasterritzen. Aber da er schon ein erhebliches Problem damit hat, bei einem allgemein akzeptierten Inhalt der von ihm verwendeten Termini zu bleiben, ist die Nachfrage nicht aussichtsreich. Bevor diese Frage überhaupt auftauchen kann, müsste basementboi sein Zeugs erst mal in eine widerlegbare Form bringen – erst dann erhebt (erhöbe) sich die Frage nach Belegen. Aber das ist ein rein theoretischer Aspekt. In Wirklichkeit ist sein Geschreibsel ebenso global wie unsinnig.

BasementBoi

  • Forum Member
  • Beiträge: 516
    • http://www.twitter.com/BasementBoi
Mein erster Kritikpunkt läßt sich leicht überprüfen: Einfach bei Google 'Psychiatry+Biomarker' eingeben und staunen.

Ich bringe meinen ersten Punkt, jetzt nochmal in Frageform: Wenn es sogar bei 'einfachen' Erkrankungen bzw. Krankheiten wie z.B. Schnupfen sichtbare Biomarker gibt, warum dann nicht auch bei psychischen Erkrankungen sagen wir mal wie 'soziale Phobie'?

Und, Erkrankungen des Gehirns wie Alzheimer für die ein Neurologe zuständig ist, sind mit meinen Thread natürlich nicht gemeint.

smartie

  • Forum Member
  • Beiträge: 142
Also gut, Troll:
Im ersten Post schreibst Du "Es gibt keinerlei verläßliche Biomarker für irgendein psychiatrisches Syndrom." und jetzt kommst Du mit etwas, was sich noch nicht einmal als tatsächliche Krankheit definieren lässt, sondern eher als "persönlicher Charakter des Probanden".

Ist das etwa eine wissenschaftliche Vorgehensweise, um eine zielführende Diskussion zu ermöglichen? Es tut mir sehr leid, aber ich spreche Dir - mangels Wissen - die Fähigkeit ab, bei diesem Thema mitreden, ja auch nur mitkommen zu können.

BasementBoi

  • Forum Member
  • Beiträge: 516
    • http://www.twitter.com/BasementBoi
Also gut, Troll:
Im ersten Post schreibst Du "Es gibt keinerlei verläßliche Biomarker für irgendein psychiatrisches Syndrom." und jetzt kommst Du mit etwas, was sich noch nicht einmal als tatsächliche Krankheit definieren lässt, sondern eher als "persönlicher Charakter des Probanden".

Bitte was?
Eine soziale Phobie wird natürlich von der Psychiatrie als krankhaft gewertet.

http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Phobische_St%C3%B6rung

Warze

  • Forum Member
  • Beiträge: 1058
  • "Mein Name ist Bond. HEINZ Bond."
Kann mir mal jemand erklären, worauf der Kellerknabe eigentlich hinauswill?
"One thing's sure: Inspector Clay is dead- murdered- and somebody's responsible!"

celsus

  • Administrator
  • Forum Member
  • Beiträge: 7991
  • Friedensforscher
Kann mir mal jemand erklären, worauf der Kellerknabe eigentlich hinauswill?

Darauf, dass man auch ohne Wissen und Argumente Aufmerksamkeit generieren kann.
The best thing about science is that it works - even if you don't believe in it.

Robert

  • Gast
Kann mir mal jemand erklären, worauf der Kellerknabe eigentlich hinauswill?

Darauf, dass man auch ohne Wissen und Argumente Aufmerksamkeit generieren kann.

Es klappt ja auch immer wieder.

 :Popcorn:

pelacani

  • Gast
Ich bringe meinen ersten Punkt, jetzt nochmal

Ich entnehme dem, dass Du bist inzwischen dabei bist, Deine neue Therapie für psychische Störungen im Selbstversuch zu erproben (da es sich nicht um Krankheiten handelt, darf man wohl auch nicht von Therapie sprechen):





BasementBoi

  • Forum Member
  • Beiträge: 516
    • http://www.twitter.com/BasementBoi
Kann mir mal jemand erklären, worauf der Kellerknabe eigentlich hinauswill?

Darauf, dass man auch ohne Wissen und Argumente Aufmerksamkeit generieren kann.

Der Argumente gibt es hier einige, zusammengetragen aus verschiedenen Quellen, z.B. von Psychologieprofessor Kelly G. Wilson:

http://www.psychologytoday.com/blog/living-one-life/201205/broken-brains-and-genes-cannot-explain-away-our-global-health-problems

Schade übrigens, das so viel User hier Pseudowissenschaften verteidigen.

Warze

  • Forum Member
  • Beiträge: 1058
  • "Mein Name ist Bond. HEINZ Bond."

Schade übrigens, das so viel User hier Pseudowissenschaften verteidigen.

https://www.youtube.com/watch?v=hnzHtm1jhL4
"One thing's sure: Inspector Clay is dead- murdered- and somebody's responsible!"

BasementBoi

  • Forum Member
  • Beiträge: 516
    • http://www.twitter.com/BasementBoi
An diesem Artikel hätte ich nebenbei auszusetzen, das er gar nicht darauf eingeht, das der Krankheitsbegriff in der Wissenschaft tatsächlich umstritten ist.
Ich finde ihn sogar dahingehend tendenziöse, das alle Psychiatriekritiker mit Scientologen oder andern Psychokulten über einen Kamm geschert werden.
Das kann Psiram hoffentlich besser.

http://www.psiram.com/ge/index.php/Antipsychiatrie

pelacani

  • Gast
Der Argumente gibt es hier einige, zusammengetragen aus verschiedenen Quellen, z.B. von Psychologieprofessor Kelly G. Wilson:

http://www.psychologytoday.com/blog/living-one-life/201205/broken-brains-and-genes-cannot-explain-away-our-global-health-problems

Schade übrigens, das so viel User hier Pseudowissenschaften verteidigen.

Gut, Du hast Deine Gebetsmühle, und was bietet uns Kelly an?
Zitat
For my part, I go to yoga six days a week. I eat well, very well. I make an effort to get good regular sleep. I have good and meaningful social interactions every day of my life. And, I preach the gospel of healthy living to anyone who will listen.
Da haben wir’s: Nichts geht über eine geregelte Verdauung.