Neuigkeiten:

Wiki * German blog * Problems? Please contact info at psiram dot com

Main Menu

Gabriele Wolff zum Korpsgeist der Psychiater

Postings reflect the private opinion of posters and are not official positions of Psiram - Foreneinträge sind private Meinungen der Forenmitglieder und entsprechen nicht unbedingt der Auffassung von Psiram

Begonnen von sweeper, 14. Juli 2013, 21:54:27

« vorheriges - nächstes »

bayle

Der Argumentationsstil (wobei man ja genaugenommen weder von Argumentation noch von Stil sprechen kann) von Tami ist nun wirklich nicht originell. Tami hat auch schon mal wieder "verstehendes Lesen" anempfohlen; gemeint ist natürlich nur: Lesen der Wiederaufnahme-Anträge, so wie er es versteht - gläubig. Mit den "originalia" meint er jedenfalls nicht den Beschluss des LG Regensburg, in dem die Wiederaufnahme-Anträge von Staatsanwaltschaft und Verteidigung zerlegt werden. Das ist wie in der Wissenschaft: Reviews von vor ein paar Jahren sind nur noch historisch interessant und nicht mehr zitierfähig, wenn es neuere Arbeiten gibt, die sich mit dem Thema auseinandersetzen.

sweeper

@bayle:
Und justamente kömmt es noch schlimmer: Tami erklärt dem Autor die Relativität eines psychiatrischen Gutachtens.
Zitatforensisch-psychiatrische Gutachten sind,wie auch psychologische Gutachten ,immer Interpretationen des Gesagten, Geschriebenen und Beobachteten...
...Er konnte aber diesem Symptom erster Ordnung (innere Stimmen)nicht mehr Substanz verleihen, sodass die Diagnose Schizophrenie nur als Differentialdiagnose erwähnt werden konnte.
So können ganz harmlose Redewendungen, die jeder so gebrauchen würde (mein Inneres sagt mit, im Inneren spüre ich etc.), umgedeutet werden.
Dazu sind Interpretationen der Psychologen immer im sozialen-gesellschafts- Kontext zu verstehen. Was früher einmal als deviant angesehen wurde, kann später als Normverhalten betrachtet werden.

Siehe oben:
Zitatsweeper:
...Und gerade weil diese Gutachten nicht öffentlich einsehbar sind, treten an ihre Stelle die diversen Interpretationen der Nicht-Fachleute, die den Mangel angeblich ausgleichen sollen.
Es kann ja schließlich jeder aufgrund der Gustl-for Help-Dokumente erkennen, dass jedes einzelne(!) schräge Feature durchaus auch "normalpsychologisch" erklärt werden könnte! - wenn man es aus dem Gesamtkontext löst und isoliert betrachtet...

Garcia würde das jetzt noch toppen, indem er erneut den Gutachten die Bedeutung von
Zitat...einige(n) Blindstellen wie die fehlende Veröffentlichung der Gutachten, aber sie fallen im Gros der Dokumente nicht ausschlaggebend ins Gewicht)...
zuweist.
With magic, you start with a frog and end up with a prince.
With science, you start with a frog, get a PhD and are still left with the frog you started with...


Terry Pratchett

bayle

Ich wollte gerade bei Zettel antworten, aber der Freischaltungsprozess dauert etwas lange. Deswegen schon mal hier:

Ich gestatte mir einige Richtigstellungen:
Zitatforensisch-psychiatrische Gutachten sind,wie auch psychologische Gutachten ,immer Interpretationen des Gesagten, Geschriebenen und Beobachteten.
Alle Gutachten, in gleich welchem Fach, sind immer Interpretationen.

ZitatDr.Leipziger wollte ja auch die Diagnose auf eine Schizophrenie hin führen:
Da Sie nicht nur den vollständigen Text, sondern sogar die Intentionen des Gutachters kennen, darf ich Sie um den Link zum vollständigen Text bitten und um das Interview, in dem er das geäußert hat.

ZitatSymptom erster Ordnung (innere Stimmen)
Innere Stimmen sind kein Erstrangsymptom (nicht "erster Ordnung"), sondern ein Symptom zweiten Ranges; sie sind diagnostisch weit weniger spezifisch.

ZitatDazu sind Interpretationen der Psychologen immer im sozialen-gesellschafts- Kontext zu verstehen.
Das stimmt immer. Außerdem ist Dr. L nicht Psychologe, sondern Psychiater.

ZitatWas früher einmal als deviant angesehen wurde, kann später als Normverhalten betrachtet werden.
Sie meinen also, ein Größen- oder Verfolgungswahn wird irgendwann als die Norm angesehen werden?

Und noch eins: Mir kommen der kreative Umgang mit Zitaten und die fehlenden Leerzeichen bei den Interpunktionen verdächtig bekannt vor. Und er hat seinen K. Schneider nicht richtig memoriert.

sweeper

Garcia windet sich bei Zettel:
Zitathttp://83273.homepagemodules.de/t6376f14-Gustl-Mollath-2.html#msg100210

...Ich verstehe aber auch nicht, warum in Texten wie dem Ihren berechtigte Kritik an solchen schiefen Tönen (oder schlimmeren, die es auch gibt, wie undifferenziertem, reinem Geschimpfe) immer gleich dazu führt, daß das Kind mit dem Bade ausgeschüttet wird. Irrtümer und "Exzesse" im Lager der Mollath-Unterstützer werden schnell zum Anlaß genommen, beim anderen Extrem Zuflucht zu nehmen: Mollath sei doch zurecht untergebracht. Das ist eine Kurzschluß-Positionierung, die ich sehr oft beobachte und auf die ich mir bei klugen Menschen keinen Reim machen kann.

Das ist nicht "das andere Extrem", sondern immerhin derzeit gültiges Recht - mag darüber auch mit gutem Grund diskutiert werden.
Er unterstellt Mitarbeitern psychiatrischer Abteilungen - die daran gewöhnt sind, in Teambesprechungen über Patienten zu reflektieren - pauschal Autoritätshörigkeit:
Zitat
ZitatNatürlich bräuchte es die genannten vielen Mitwisser, auch über mehrer "Mitarbeitergenerationen". Was ist daran übertrieben?

Bei allem Respekt vor ihrer größeren fachlichen Nähe, aber ich glaube, hier gehen Sie von falschen Vorstellungen über die Wirklichkeit in solchen Anstalten aus. Wenn der Chefarzt sagt, der Mann ist (weiterhin) krank, dann werden die unteren Chargen einen Teufel tun und das in Frage stellen. Sie übernehmen es schlicht, sicherlich gutgläubig.

Und schließt mit einer dreisten Unterstellung:
ZitatWahrscheinlich ist ihnen Mollath als Querdenker und Nichtkooperierer auch unsympathisch. Da haben sie überhaupt keinen Grund und Anreiz, ein Fehlgutachten aktiv "aufzuklären".
With magic, you start with a frog and end up with a prince.
With science, you start with a frog, get a PhD and are still left with the frog you started with...


Terry Pratchett

sweeper

Nach wie vor bin ich neugierig, ob irgendjemand Anstoß daran nimmt, dass RA Strate tatsächlich den aktuellen (vertraulichen) Bericht der Forensik Bayreuth hinsichtlich der Fortführung von Mollaths Unterbringung ins Netz gestellt hat:

http://www.strate.net/de/dokumentation/Mollath-BKH-2013-03-04.pdf#2

Dieses doc wurde ja u.a. auf einer von Sobottkas Schmier-Seiten gefunden, aber auch in dem Beitrag von humana conditio/ Pommrenke verwurstet.


edit:
Kann jemand hier mit entsprechendem juristischen Background kurz kommentieren, ob die Veröffentlichung eines solchen - der ärztlichen Schweigepflicht unterliegenden - Dokumentes durch folgende Erklärung abgedeckt ist:

http://www.strate.net/de/dokumentation/Mollath-Rechtlicher-Hinweis.pdf

?

Bzw. würde es ausreichen, wenn Mollath Strate von der Schweigepflicht entbindet?




With magic, you start with a frog and end up with a prince.
With science, you start with a frog, get a PhD and are still left with the frog you started with...


Terry Pratchett

P.G.

Zitat von: sweeper am 29. Juli 2013, 13:21:53
Nach wie vor bin ich neugierig, ob irgendjemand Anstoß daran nimmt, dass RA Strate tatsächlich den aktuellen (vertraulichen) Bericht der Forensik Bayreuth hinsichtlich der Fortführung von Mollaths Unterbringung ins Netz gestellt hat:

http://www.strate.net/de/dokumentation/Mollath-BKH-2013-03-04.pdf#2

Dieses doc wurde ja u.a. auf einer von Sobottkas Schmier-Seiten gefunden, aber auch in dem Beitrag von humana conditio/ Pommrenke verwurstet.


edit:
Kann jemand hier mit entsprechendem juristischen Background kurz kommentieren, ob die Veröffentlichung eines solchen - der ärztlichen Schweigepflicht unterliegenden - Dokumentes durch folgende Erklärung abgedeckt ist:

http://www.strate.net/de/dokumentation/Mollath-Rechtlicher-Hinweis.pdf

?

Bzw. würde es ausreichen, wenn Mollath Strate von der Schweigepflicht entbindet?

Ja, würde es.
Hat aber btw nichts mir der ärztlichen Schweigepflicht zu tun. Die gilt nur für Ärzte. Was derjenige demgegenüber man von der Schweigepflicht entbunden ist, mit den Informationen macht, liegt ja nicht in der Verantwortlichkeit des Arztes oder Psychologen.

sweeper

ZitatJa, würde es.
Hat aber btw nichts mir der ärztlichen Schweigepflicht zu tun. Die gilt nur für Ärzte. Was derjenige demgegenüber man von der Schweigepflicht entbunden ist, mit den Informationen macht, liegt ja nicht in der Verantwortlichkeit des Arztes oder Psychologen.

In diesem Fall handelt es sich aber doch um ein vertrauliches Dokument, welches nicht in die Öffentlichkeit gehört, sondern welches nur über eine offiziell erteilte Genehmigung zur Akteneinsicht überhaupt eingesehen werden kann?

Die erteilte Genehmigung die Akte einzusehen berechtigt doch nicht automatisch zu einer Veröffentlichung - egal ob der Mollath seine Zustimmung gegeben hat (zu seinem eigenen Nachteil, wie ich finde...).

With magic, you start with a frog and end up with a prince.
With science, you start with a frog, get a PhD and are still left with the frog you started with...


Terry Pratchett

bayle

Ich zitiere mal aus dem verlinkten Bericht:
ZitatAnderen wird Herr Mollath in seiner ablehnenden Haltung gegenüber Kontakten und Gesprächen u.a. mit dem Chefarzt und den Mitarbeitern des ärztlich-therapeutischen Dienstes auch durch seine Verteidigerin, Rechtsanwältin Lorenz-Löblein bestärkt (Schreiben vom 17.01.2013).
So wie ich momentan die Rechtslage verstehe, kann er ohne Gutachten nicht aus der Psychiatrie entlassen werden. Seine Anwältin aber bestärkt ihn darin, kein Vertrauen aufzubauen, also auch kein Gutachten zuzulassen. Wie ist das zu verstehen? Ist sie im Stillen davon überzeugt, dass auch ein neues Gutachten, von wem auch immer, nicht zur Entlassung führen wird? Weil alle Gutachter voreingenommen sind, oder weil sie im Zweifel über seine psychische Gesundheit ist und eine Gefährlichkeit befürchtet? Fragen über Fragen. - Vielleicht sollte sie sich mal mit einem unabhängigen Psychiater beraten.

sweeper

Bei "Humana Conditio" gibt es ja sogar noch ein weiteres doc:

http://www.strate.net/de/dokumentation/Mollath-BKH-2013-04-16.pdf#2
Zitathttp://www.humana-conditio.de/?p=298

....Mir ist dieser Abschnitt ehrlich gesagt völlig unklar. Was möchte das BKH damit zum Ausdruck bringen? Was glaubt das BKH eigentlich, worüber es da schreibt? Halten die sich selbst für ein Hotel, wo jede Beschwerde als persönlicher Angriff auf die Integrität verstanden wird? Kann das BKH nicht mit geringster Kritik umgehen? Müssen sich alle Inhaftierten dankbar erweisen und dürfen keine Kritik üben? Ist jeder Gefühlsausbruch, jeder Begriff, der etwas drüber liegt, zugleich immer Beleg für wahnhaftes Verhalten und ein paranoides Gedankensystem? Ist es dann nicht doch die verneinte Totalüberwachung?...

...Man könnte nach Aktenstudium auch zu der Erkenntnis gelangen, dass hier massiv alle wichtigen Kriterien ,,abgearbeitet" werden, die eine Unterbringung rechtfertigen sollen. Teils mit hanebüchenen Begründungen. Zynisch empfundenen Lächeln? Wer hat das so empfunden und warum? Was genau ist an einem zynischen Lächeln pathologisch? Ist ein hasserfülltes Gesicht gegenüber einem mobbenden Pfleger seltsam?...

Leider geht Pommrenke überhaupt nicht auf den Aspekt ein, dass Mollaths Verhalten offenbar gerade im Kontrast zu der Mehrheit der anderen Patienten auffällig zu sein scheint und dass diese sich z.B. mehrfach über sein ausuferndes Betragen (Stichwort:Telefon) beschwert haben und in vielen Fällen sich nicht genügend gegen sein dominantes Verhalten abgrenzen können bzw sich nicht trauen, ihm aktiv entgegenzutreten, sondern stattdessen Hilfe bei Stationsmitarbeitern suchen. Nach meiner Lesart tyrannisiert Mollath zeitweise die ganze Station mit seinen Wünschen nach Sonderbehandlung.
With magic, you start with a frog and end up with a prince.
With science, you start with a frog, get a PhD and are still left with the frog you started with...


Terry Pratchett

bayle

ZitatInsgesamt ist zu beschreiben, dass auch die Pflegemitarbeiter, der zugeteilte Stationspsychologe und der sozialpädagogisch-zuständige Kollege im Umgang mit Herrn Mollath ausgesprochen sensibel konflikthafte Konstellationen vermeiden, indem den Wünschen des Patienten auf Rückzug und Unterbleiben von Ansprachen, Visiten und Unterbreiten von Gesprächsangeboten Rechnung getragen wird.
Das ist doch sehr gut nachvollziehbar. Wenn Du ihm gegenüber auch nur normale menschliche Umgangsformen anmahnst, dann musst Du fürchten, am nächsten Tag in allen Zeitungen (nun gut, in einigen Blogs) als Nazi beschimpft zu werden. Jetzt mal im völligen Ernst, ich weiß wovon ich rede: lieber von einem Psychiater begutachtet als von Mollath angelächelt.

sweeper

Wenn man das alles lesen muss, könnte man zu der Ansicht kommen:

Lasst den Mann sofort (!) unter gewissen Sicherheitsauflagen frei und überlasst ihn dem besänftigenden Einfluss seiner Fans, die sich dann im Alltag weiter mit ihm rumschlagen können.
With magic, you start with a frog and end up with a prince.
With science, you start with a frog, get a PhD and are still left with the frog you started with...


Terry Pratchett

Groucho

Zitat von: sweeper am 29. Juli 2013, 16:01:06
Wenn man das alles lesen muss, könnte man zu der Ansicht kommen:

Lasst den Mann sofort (!) unter gewissen Sicherheitsauflagen frei und überlasst ihn dem besänftigenden Einfluss seiner Fans, die sich dann im Alltag weiter mit ihm rumschlagen können.

Die komplette Station, Patienten und Pfleger/Ärzte würde wohl aufatmen ...

bayle

Zitat von: Groucho am 29. Juli 2013, 16:08:28
Die komplette Station, Patienten und Pfleger/Ärzte würde wohl aufatmen ...
Definitiv.

bayle

Der Postillon hat gerade geblogt.
http://www.der-postillon.com/2013/07/gutachten-mollath-gemeingefahrlich-weil.html
Ich habe mal in aller Bescheidenheit in den Kommentaren auf Zettels Raum und auf uns verwiesen.

Edit: der Schwarm hat mich nicht verfehlt.  :teufel

sweeper

Die ärztliche Schweigepflicht im Zusammenhang mit veröffentlichten Gutachten-Teilen beschäftigt zur Zeit eine Dame im Krimi-Blog (aber eben anders):
Zitathttp://gabrielewolff.wordpress.com/2013/07/26/der-fall-mollath-die-letzte-bastion/comment-page-2/#comment-18384

Helga Steckhan sagte am 29. Juli 2013 um 18:44 :

"Die Polizei zählt 129 kaputte Reifen..."
Da das weder im Urteil noch bei Strate steht, kann das eigentlich nur aus den Akten von Leipziger stammen, der ja alle 20 Sachbeschädigungen fürs Gutachten geliefert kam.....
Ärztliche Schweigepflicht?,

:stricken

Sie rätseln über die geheimen Quellen von Beate Lakotta:

Zitathttp://gabrielewolff.wordpress.com/2013/07/26/der-fall-mollath-die-letzte-bastion/comment-page-2/#comment-18386

gabrielewolff sagte am 29. Juli 2013 um 18:55 :

Ich gehe davon aus, daß sie die kompletten Strafakten hat, die Dr. Leipziger seinerzeit sicherlich nicht hat kopieren lassen, bevor er sie nach Gutachtenerstattung zurückgesandt hat. Und wenn sie auch die Gutachten Simmerl, Kröber und Pfäfflin kennt, dann hat sie auch Kenntnisse aus der Strafvollstreckungsakte.
Ich habe mich auch schon gefragt, wer ihr die vermittelt hat. Ich bin mir nicht sicher, ob die frühere Nebenklage später überhaupt ein Akteneinsichtsrecht in die Vollstreckungsakte hat...

With magic, you start with a frog and end up with a prince.
With science, you start with a frog, get a PhD and are still left with the frog you started with...


Terry Pratchett