Postings reflect the private opinion of posters and are not official positions of Psiram
Foreneinträge sind private Meinungen der Forenmitglieder und entsprechen nicht unbedingt der Auffassung von Psiram

Autor Thema: Eine neue Variante des Shitstorms  (Gelesen 7820 mal)

KranzFonz

  • Gast
Re: Eine neue Variante des Shitstorms
« Antwort #15 am: 18. Mai 2013, 20:13:16 »
Hast du shcon mal A&F-Klamotten gesehen? Die sehen alle scheisse aus, egal ob neu oder alt. Der ganze Witz an den Klamotten ist, dass sie eben nicht jeder haben kann.

Mag sein. Mit persönlich ist das gleichgültig. Aber hässliche Dinge haben Kunden noch nie vom Kaufen abgehalten, wenn das Drumherum stimmt. A&F-Käufer werden sicher auch behaupten, das die Klamotten nur an den Typen Scheisse aussieht, die sowieso zu hässlich sind oder grundsätzlich kein Stil haben (weil zu arm). Umgekehrt kann man den Schluss ziehen, dass man mit den Klamotten (und zwar nagelneue) zur Elite gehört.

Wie oben geschrieben könnte Abercrombie auch sehr positiv aus der Sache rausgehen, wenn das Marketing die Sache aufgreift. Beispiel: Der Klamotten-Heini fällt einem Gesinnungswandel zum Opfer, entschuldigt sich für sein Verhalten und ändert sein Konzept: Künftig spendet er für jede gekaufte Klamotte ein entsprechendes Kleidungsstück an Obdachlose. Die Obdachlosen-Klamotten sehen dann natürlich anders aus und sind sozusagen stärker zweckbezogen. Auf den minderwertigen Sachen für die Obdachlosen steht dann "Thank you A&F" oder sowas. Das hätte für A&F mehrere Vorteile: 1. Gute Werbekampagne, Steigerung des Bekanntheitsgrades 2. Imagewechsel/-steigerung 3. Zielgruppe bleibt. Gerade der Imagewechsel könnte A&F sehr gut tun. Und zwar nicht wegen dieser Aktion. Die halte ich für ungefährlich. Sondern weil A&F Gefahr läuft, irgendwann einfach out zu sein, wenn nicht mal ein wenig die Richtung gewechselt wird.

KranzFonz

  • Gast
Re: Eine neue Variante des Shitstorms
« Antwort #16 am: 18. Mai 2013, 20:19:47 »
Nein, im Gegenteil. Das steigert sogar den Wert und das Elitedenken. Abgetragene Abercrombie-Klamotten tragen dann nur noch "Penner" und Möchtegern-Gewinnertypen, die sich einen dauerhaft anhaltenen Kaufrausch nicht leisten können. Wer etwas auf sich hält, es sich leisten kann und gut genug aussieht, trägt niegelnagelneue A&F Designersachen. Das ist dann das Aushängeschild der Reichen und Schönen.

Den Gedankengang hate ich jetzt für sehr weit hergeholt. Ich unterscheide mich dann nur noch dadurch, dass ich frisch gewaschene Klamotten trage? Bei gleichem Brand? Ich glaube, das ist den "Schönen und Reichen" zu intellektuell  ;D

Überhaupt nicht. Denn die Zielgruppe sind ja nicht wirklich die "Schönen und Reichen", sondern diejenigen, die sich dafür halten (wollen). Und die schauen sehr genau auf die Klamotten anderer Leute. Hier geht es auch nicht um frisch gewaschene Klamotten. Im Gegenteil: Unsaubere oder zerrissene Sachen können sogar megacool sein, weil es zeigt, dass man es nicht nötig hat, mit teuren Klamotten sorgsam umzugehen. Hier geht es um von der Waschmaschine ausgewaschene oder ausgeleierte Sachen.

Groucho

  • Forum Member
  • Beiträge: 7532
Re: Eine neue Variante des Shitstorms
« Antwort #17 am: 18. Mai 2013, 21:01:25 »
Im Gegenteil: Unsaubere oder zerrissene Sachen können sogar megacool sein, weil es zeigt, dass man es nicht nötig hat, mit teuren Klamotten sorgsam umzugehen. Hier geht es um von der Waschmaschine ausgewaschene oder ausgeleierte Sachen.

Ja, ich seh schon die neuen Megatrends:

Jill Sanders neues Parfum "Berber" - "Black-tooth-paste" von Paco Rabanne - Beiersdorf könnte als Werbemaßnahme aufklebbare Hautgeschwüre in Leukoplastrollenform in Umlauf bringen, DIE ZEIT ihre Remittenten als Schlafunterlage verteilen. Für Kaugummiproduzenten gäbe es völlig neue Geschäftsfelder im Bad-Taste Bereich, Stinky-gum.

Mal ehrlich, solche Ideen sind doch einigermaßen pervers, hast Du schon mal die Obdachlosen gefragt, ob die sowas überhaupt wollen? Meinst Du echt, die sind so unglaublich dankbar für ein Kleidungsstück, um sich so zum Affen zu machen? Sollen ja durchaus Menschen sein, die ab und an noch eine gewisse Würde, und wenn nicht, einen ziemlich individuellen Kopf haben. Als ob das denen ihr wichtigstes Problem wäre, dass sie was zum Anziehen haben.
"Ich bin gerne langsamer, dann erwische ich den Hasen, bevor er weg rennt. " (D.I.W.)

Conina

  • Staff
  • Forum Member
  • Beiträge: 3419
Re: Eine neue Variante des Shitstorms
« Antwort #18 am: 18. Mai 2013, 21:12:50 »
Die Leute, denen der die T-Shirts schenkte, sahen wirklich nicht sehr freudig überrascht aus.
Die wurden ganz schön instrumentalisiert. Der hat ja nicht einmal gefragt, sondern die Hemden einfach verteilt.

KranzFonz

  • Gast
Re: Eine neue Variante des Shitstorms
« Antwort #19 am: 18. Mai 2013, 21:38:55 »
Ja, ich seh schon die neuen Megatrends:

Jill Sanders neues Parfum "Berber" - "Black-tooth-paste" von Paco Rabanne - Beiersdorf könnte als Werbemaßnahme aufklebbare Hautgeschwüre in Leukoplastrollenform in Umlauf bringen, DIE ZEIT ihre Remittenten als Schlafunterlage verteilen. Für Kaugummiproduzenten gäbe es völlig neue Geschäftsfelder im Bad-Taste Bereich, Stinky-gum.

:gaehn:  Tolle Kalauer. Dir dürfte schon aufgefallen sein, dass zerrissene oder angekratzte Jeans in Mode waren und vielleicht auch noch sind.

Mal ehrlich, solche Ideen sind doch einigermaßen pervers, hast Du schon mal die Obdachlosen gefragt, ob die sowas überhaupt wollen? Meinst Du echt, die sind so unglaublich dankbar für ein Kleidungsstück, um sich so zum Affen zu machen? Sollen ja durchaus Menschen sein, die ab und an noch eine gewisse Würde, und wenn nicht, einen ziemlich individuellen Kopf haben.

Wen interessiert, ob Du das pervers findest? Und warum sollte es A&F interessieren, was ein Penner will? Wichtig ist, was die Zielgruppe will oder glaubt haben zu müssen.

Als ob das denen ihr wichtigstes Problem wäre, dass sie was zum Anziehen haben.

Stimmt. Es ist nach der Nahrungsaufnahme wahrscheinlich nur ihr zweitwichtigstes Problem.

Landratte

  • Gast
Re: Eine neue Variante des Shitstorms
« Antwort #20 am: 18. Mai 2013, 22:43:03 »
Stimmt. Es ist nach der Nahrungsaufnahme wahrscheinlich nur ihr zweitwichtigstes Problem.
Geh mal auf die Strasse und frag einen Obdachlosen, was seine wichtigsten drei Probleme sind. Klamotten sind mit Sicherheit nicht darunter. Das bewertest Du ein wenig über.

Achgeh

  • Forum Member
  • Beiträge: 43
Re: Eine neue Variante des Shitstorms
« Antwort #21 am: 19. Mai 2013, 01:47:52 »
Es gibt ja echt so ein paar Marken, die ich vollkommen bekloppt finde. A&F ist eine. American Apparel verstehe ich auch überhaupt nicht. Ich meine jetzt, warum das irgendjemand kauft.

KranzFonz

  • Gast
Re: Eine neue Variante des Shitstorms
« Antwort #22 am: 20. Mai 2013, 12:09:02 »
Stimmt. Es ist nach der Nahrungsaufnahme wahrscheinlich nur ihr zweitwichtigstes Problem.
Geh mal auf die Strasse und frag einen Obdachlosen, was seine wichtigsten drei Probleme sind. Klamotten sind mit Sicherheit nicht darunter. Das bewertest Du ein wenig über.
Ja, vielleicht hast Du Recht und ich bin über das Ziel hinausgeschossen.

milz

  • Gast
Re: Eine neue Variante des Shitstorms
« Antwort #23 am: 24. Juni 2013, 19:13:18 »
Vor allem kann man sich die Klamotten heutzutage auch im Internet bestellen. Auf deren Internetseite gibts sogar -30% Rabatt.
Wenn man Shitstormt, dann zu aktuellen Themen, sein Interview ist ja auch vor Jahren gemacht worden.
Ihm eins reinwürgen oder so? Ich weiß ja nicht, ich habe bis jetzt nix von der Marke gehört und jetzt kenne ich sie, leider unfreiwillig.  :'(

Groucho

  • Forum Member
  • Beiträge: 7532
Re: Eine neue Variante des Shitstorms
« Antwort #24 am: 24. Juni 2013, 20:46:00 »
gibts sogar -30% Rabatt.

Der ist gut  8)
"Ich bin gerne langsamer, dann erwische ich den Hasen, bevor er weg rennt. " (D.I.W.)