Neuigkeiten:

Wiki * German blog * Problems? Please contact info at psiram dot com

Main Menu

Krankenkasse

Begonnen von Dysphemismus, 04. März 2013, 15:51:23

« vorheriges - nächstes »

susanna

Außerdem, Doc, suggerierst Du mit den Gläschen im Regal Deinen Dir vertrauenden Patienten, dass an den Globuli was dran (drin) ist: "Ach, sogar der Doctor glaubt dran - dann musses ja wirken!"

Das wird doch mittlerweile zum stärksten Argument des uninformierter Homöopathie-Anhängers: dass SOGAR Ärzte "mit Homöopathie arbeiten" *gna*

So lange das nur die schwurbeligen Unsympathen unter den Ärzten tun, ist es ja fast egal. Da kann man immer noch sagen, dass man Dr. X eh nicht ernst nehmen kann. Aber wenn sich auch noch die geradlinigen Intelligenten dazu hinreissen lassen?

Lass mal gut sein...




P.S. Doof gefragt: wie formatiere ich denn hier? HTML-Tags funktionieren nicht, oder?

71hAhmed

Zitat von: susanna am 05. März 2013, 08:55:49
P.S. Doof gefragt: wie formatiere ich denn hier? HTML-Tags funktionieren nicht, oder?
Entweder die vielen Kästchen über der Texteingabe mal ausprobieren oder hier nachsehen, was du brauchst

Conina

Zitat von: susanna am 05. März 2013, 08:55:49
P.S. Doof gefragt: wie formatiere ich denn hier? HTML-Tags funktionieren nicht, oder?

Das ist vereinfachtes HTML mit eckigen Klammern.
Für das meiste gibt´s auch kleine Schaltflächen über dem Eingabefenster. Wenn man mit dem Mauszeiger darüber geht, und kurz wartet, werden die sogar erklärt.

Du kannst auch Beiträge mit vielen Spielereien von anderen zitieren (an der oberen Kante des beitrages auf "Quote" klicken), da siehst Du die Befehle auch im Eingabefenster.
Der hier eignet sich z.B. dafür:
https://forum.psiram.com/index.php?topic=10128.msg118475#msg118475

susanna

ZitatEntweder die vielen Kästchen über der Texteingabe mal ausprobieren

Auweia... (es fehlt ein *rotwerd*-Smiley!)

Sehe ich jetzt erst, nachdem ich NoScript teilweise deaktiviert habe.
Sehr peinlich.

Danke!

The Doctrix

Zitat von: susanna am 05. März 2013, 09:31:10
es fehlt ein *rotwerd*-Smiley!

Wieso, hier isser doch:     :-[
Immer, wenn Du glaubst, dümmer gehts nicht mehr, kommt von irgendwo ein Eso her!

Conina

 :rofl :rofl :rofl

P.S.
Entschuldige bitte Susanna!
Wir blödeln nur rum und sind eigentlich ganz nett.

Noscript ist eine feine Sache, das nehm ich auch. Das braucht halt Finetuning, wenn man Seiten das erste Mal ansteuert.

susanna

ZitatWieso, hier isser doch:     :-[

Der?!

Aber nie und nimmer.
Dieser Smiley guckt nicht peinlich berührt, sondern verängstigt.

sweeper

Zitat von: susanna am 05. März 2013, 08:55:49
Außerdem, Doc, suggerierst Du mit den Gläschen im Regal Deinen Dir vertrauenden Patienten, dass an den Globuli was dran (drin) ist: "Ach, sogar der Doctor glaubt dran - dann musses ja wirken!"

Das wird doch mittlerweile zum stärksten Argument des uninformierter Homöopathie-Anhängers: dass SOGAR Ärzte "mit Homöopathie arbeiten" *gna*

So lange das nur die schwurbeligen Unsympathen unter den Ärzten tun, ist es ja fast egal. Da kann man immer noch sagen, dass man Dr. X eh nicht ernst nehmen kann. Aber wenn sich auch noch die geradlinigen Intelligenten dazu hinreissen lassen?


Word!

Und noch übler:
Die Arzt-Patient-Beziehung ist ein wichtiger Faktor für eine stabile Compliance des Patienten.
Und dafür braucht es einfach mehr Zeit als nach dem derzeitigen Abrechnungs- und Vergütungssystem zur Verfügung steht.

Da ist es doch saublöd und kontraproduktiv, den Alternativheilern genau diese Zeit für das ärztliche Gespräch über einen Zusatztarif angemessen zu vergüten.

Damit unterstreicht man doch die Auffassung, dass die "Schulmedizin" nur "Apparatemedizin" ist und keine "ganzheitliche" Sichtweise des Patienten zulässt.
With magic, you start with a frog and end up with a prince.
With science, you start with a frog, get a PhD and are still left with the frog you started with...


Terry Pratchett

schnüffelchen

Für mich stellt sich nach einem Umzug die Frage, wie finde ich einen Allgemeinarzt, der mir nicht Huschifuschi verschreibt?

Schwierig, seit man die üblichen Erkältungsmittelchen sowieso selbst bezahlt.
Ist mir schon mehrmals passiert, dass ich eine Praxis mit einem Privatrezept für irgendein dubioses Wässerchen verlassen habe. Und manchmal weiss man das als Laie ja gar nicht, wenn man in die Apotheke geht und es einlöst - und dann hat man plötzlich ein Päckchen in der Hand, auf dem steht etwas von "die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab". Und dafür hat man dann richtig Geld hingelegt...  >:(

Und der Arzt meint ja manchmal auch noch, ich als Patientin fände das besonders toll, wenn er sagt: "Da verschreib ich Ihnen was ganz Mildes, Pflanzliches..." und am Ende war es dann ein Huschifuschimittelchen. Hey, dann lieber gar nix verschreiben - ich höre da doch lieber die Wahrheit: "Ich könnte irgendwas verschreiben, aber es wirkt sowieso nicht - da müssen Sie jetzt einfach so durch".

Ich habe mir jetzt fest vorgenommen, zu jedem neuen Mediziner, zu dem ich in die Praxis komme, als erstes  zu saggen: "Ich stehe aber auf evidenzbasierte Medizin - verschonen Sie mich mit diesem homöopathischen Placeboschwachsinn". Kommt allerdings vielleicht ein bisschen ruppig rüber...

Andererseits: wenn das mehr Patienten machen würden, dann wäre möglicherweise auch etwas gewonnen.
Ich hasse es, wenn ich Kettenbriefe nicht weiterleite und am nächsten Tag sterbe. - Gefährliche Bohnen

Conina

Das kannst Du aber in der Apotheke vor dem Bezahlen erfragen.

Forbidden

Zitat von: schnüffelchen am 05. März 2013, 17:04:11
Für mich stellt sich nach einem Umzug die Frage, wie finde ich einen Allgemeinarzt, der mir nicht Huschifuschi verschreibt?

Schwierig, seit man die üblichen Erkältungsmittelchen sowieso selbst bezahlt.
Ist mir schon mehrmals passiert, dass ich eine Praxis mit einem Privatrezept für irgendein dubioses Wässerchen verlassen habe. Und manchmal weiss man das als Laie ja gar nicht, wenn man in die Apotheke geht und es einlöst - und dann hat man plötzlich ein Päckchen in der Hand, auf dem steht etwas von "die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab". Und dafür hat man dann richtig Geld hingelegt...  >:(

Und der Arzt meint ja manchmal auch noch, ich als Patientin fände das besonders toll, wenn er sagt: "Da verschreib ich Ihnen was ganz Mildes, Pflanzliches..." und am Ende war es dann ein Huschifuschimittelchen. Hey, dann lieber gar nix verschreiben - ich höre da doch lieber die Wahrheit: "Ich könnte irgendwas verschreiben, aber es wirkt sowieso nicht - da müssen Sie jetzt einfach so durch".

Ich habe mir jetzt fest vorgenommen, zu jedem neuen Mediziner, zu dem ich in die Praxis komme, als erstes  zu saggen: "Ich stehe aber auf evidenzbasierte Medizin - verschonen Sie mich mit diesem homöopathischen Placeboschwachsinn". Kommt allerdings vielleicht ein bisschen ruppig rüber...

Andererseits: wenn das mehr Patienten machen würden, dann wäre möglicherweise auch etwas gewonnen.

1. Siehe Conina

2. Sollte man BEVOR der Arzt den Rezoptblock auspackt klarstellen dass man keine Placebos will, sondern bitte EBM wenns dann geht!

3. Selbst wenn ein Arzt nur EBM verschreibt ist das auch nicht immer so dolle... wir hatten hier dieses Jahr mit vier Personen eine richtig ordentliche Grippe/ virale Erkältung keine Ahnung was es war, und kamen alle vier mit einem Rezept für eine Antibiose beim Doc aus dem Kämmerchen. Na ja, keiner hatts genommen dafür haben wir jetzt einen ordentlichen Vorrat!

schnüffelchen

Jau, ich hab es mir fest vorgenommen, das mit der EBM beim nächsten Arzt gleich klarzustellen. Wie gesagt, mir fehlt da noch ein bisschen die geeignete höfliche, aber deutliche Formulierung...
In der Apotheke hab ich bislang einfach immer nicht aufgepasst. Aber beides gehört zu meinen guten Vorsätzen fürs neue Jahr.  :grins2:
Ich hasse es, wenn ich Kettenbriefe nicht weiterleite und am nächsten Tag sterbe. - Gefährliche Bohnen

bayle

Zitat von: schnüffelchen am 05. März 2013, 21:43:50
Jau, ich hab es mir fest vorgenommen, das mit der EBM beim nächsten Arzt gleich klarzustellen. Wie gesagt, mir fehlt da noch ein bisschen die geeignete höfliche, aber deutliche Formulierung...
Ich glaube nicht einmal, dass die Mehrzahl der Ärzte, die Homöopathika verschreibt (oder Antibiotika bei Virusinfekten), damit wirklich dem Patienten was vormachen will. Wenn der Patient zum Arzt geht, dann glaubt letzterer, dass ersterer was von ihm will. Der Arzt kann nun mal nicht viel mehr tun, als krankzuschreiben und Medikamente aufzuschreiben. Wenn man also zum Arzt sagt: Danke, es hilft mir schon, wenn Sie mir sagen, dass es nichts Ernstes ist - dann wird er vielleicht kein Rezept ausstellen. Er muss sich dann weder in der Pflicht sehen noch sich vors Schienbein getreten fühlen. 

PS: Wie sag ich's meinem Arzt?
;)

HansDampf

Ich überlege schon länger, ob man den Krankenkassen mal mitteilen sollte, dass es wohlmöglich auch ein Marketing-Instrument wäre, sich von der Huschi-Fuschi-Medizin zu distanzieren - und im Gegenzug dazu eine bestimmte Zeit je Quartal  pauschal für Patientengespräche zu honorieren.


Dr. Ici Wenn

Zitat von: HansDampf am 05. März 2013, 22:42:09
Ich überlege schon länger, ob man den Krankenkassen mal mitteilen sollte, dass es wohlmöglich auch ein Marketing-Instrument wäre, sich von der Huschi-Fuschi-Medizin zu distanzieren - und im Gegenzug dazu eine bestimmte Zeit je Quartal  pauschal für Patientengespräche zu honorieren.

Die Idee hatte ich auch schon. Aber da wird sich keine KK trauen. Obwohl es - zumindest für eine kleinere - absolut Potential hätte.