Postings reflect the private opinion of posters and are not official positions of Psiram
Foreneinträge sind private Meinungen der Forenmitglieder und entsprechen nicht unbedingt der Auffassung von Psiram

Autor Thema: Heiler Günter Leidenroth  (Gelesen 2897 mal)

kurti

  • Forum Member
  • Beiträge: 2
Heiler Günter Leidenroth
« am: 15. März 2018, 17:01:53 »
Hallo alle zusammen,

ich bin auf der Suche nach Infos und Erfahrungen über den "Heiler" Günter Leidenroth. Dieser Mann bietet seine "heilerischen Fähigkeiten" für Unsummen an Geld an und verspricht den kranken Menschen Heilung.

Mein Bruder ist Ende letzten Jahres an Krebs verstorben und hat all seine Hoffnung in die "Fähigkeiten" dieses Mannes gelegt. Natürlich konnte "Heiler Günter" nichts erreichen. 2 Jahre zuvor hat mein Bruder Günter an meinem Vater (ebenfalls Krebserkrankt) verwiesen und auch in diesem Fall war eine Heilung natürlich kein Problem. Für eine gewisse Summe zieht er die bösartigen Zellen aus dem Körper und alles ist schick. Tja, natürlich funktionierte das damals schon nicht. Mein Vater verstarb auch.

Zum Verständnis. Ich mache Günter Leidenroth nicht verantwortlich für den Tod meines Vaters und meines Bruders, aber ich möchte diesem Menschen gern das Handwerk legen. Dieser Mann spielt mit der Hoffnung vieler Menschen und verspricht ihnen alles was sie hören wollen. Ist das Geld überwiesen macht der Herr sich auch gleich an die "Sitzung". Diese funktioniert nach seinen Angaben auch aus der Ferne, also ohne den Menschen überhaupt gesehen zu haben.

Natürlich kann man sich die Frage stellen, wie "naiv" man sein kann, auf so einen Menschen herein zufallen. Ich denke aber, dass dies nicht das Problem ist, sondern ein Mensch der die Not und Verzweiflung anderer ausnutzt.

Auf diesem Wege suche ich nach Informationen über diesen Mann. Hat denn wer auch selber Erfahrung mit Ihm gemacht? Wie kann man da vorgehen.

Vielen Dank für eure Hilfe

VG Kurt

celsus

  • Administrator
  • Forum Member
  • Beiträge: 8007
  • Friedensforscher
Re: Heiler Günter Leidenroth
« Antwort #1 am: 15. März 2018, 17:13:22 »
Hallo kurti,

ich habe deinen Beitrag vorübergehend auf "Sticky" gesetzt, damit er oben in der Liste bleibt, in der Hoffnung, dass ihn viele Leute lesen.

Leidenroth war in einem Blog-Kommentar bereits Thema: https://blog.psiram.com/2013/07/werbung-fur-fernheilung/#comment-26538

Ich denke schon, dass man den Scharlatan direkt für den Tod von Menschen verantwortlich machen kann. Ohne seine nutzlose Intervention hätten sie die Chance gehabt, eine wirksame Behandlung zu erfahren.

Das hat nichts mit Naivität zu tun. Wenn einen eine schwere Krankheit trifft, ist man bereit, auf jede Hoffnung zu setzen. Wenn dann jemand mit einem scheinbar überzeugenden Angebot daherkommt, gerät man leicht in die Fänge solcher Verbrecher. Nur rechtlich ist denen leider schwer beizukommen, das ist ein riesiges Problem. Es gibt auch keine brauchbaren Zahlen, wieviele Menschen durch Schein- und Falschbehandlung von "Heilern" zu Tode kommen, nur viele Anekdoten.

Trotzdem empfehle ich hier dringend eine Strafanzeige. Wie in dem Kommentar beschrieben, wäre es nicht die erste.
The best thing about science is that it works - even if you don't believe in it.

ComtésGenosse

  • Forum Member
  • Beiträge: 13
Re: Heiler Günter Leidenroth
« Antwort #2 am: 28. März 2018, 22:12:23 »
Wenn schon Strafanzeige, dann würde ich entweder auf Fahrlässige Tötung (§222 StGB) oder auf Körperverletzung mit Todesfolge durch Unterlassen (§227, 13 StGB) gehen. Oder auch auf Unterlassene Hilfeleistung (§323 StGB)

Für 227, 13 gibt's die höchste Strafe, aber hier müsste man auch das meiste nachweisen. Ist hier noch jemand Jurastudent oder Jurist und hat einen Thomas Fischer parat?

Typee

  • Forum Member
  • Beiträge: 2601
Re: Heiler Günter Leidenroth
« Antwort #3 am: 28. März 2018, 23:51:43 »
Nicht ganz einfach zu beantworten. Problematisch wird in allen Varianten, die vorsätzliche Begehung voraussetzen, der Vorsatznachweis sein – also die Feststellung, dass Leidenroth den Schaden zumindest für möglich hielt und ihn für den Fall des Eintritts „billigend in Kauf nahm“. Auch wenn er ihm ungelegen gewesen sein sollte; die Haltung „und wenn schon“ würde schon ausreichen. Wir haben das Thema vor einiger Zeit in einem dreiteiligen Blog über einen Hebammen-Fall schon mal im Detail betrachtet.

Fangen wir oben an: Totschlag (§ 212 StGB) durch Unterlassen. Erste Klippe: die Übernahme einer Garantenpflicht durch den Täter, sonst steht das Unterlassen dem Handeln nicht gleich. Kann man gut begründen, wenn L. die Behandlung aktiv übernommen hat; das nennt der Rechtsfreund „Ingerenz“. Zweite Klippe: die Vorsatzfeststellung. Wird kompliziert, wenn L. sich als von seinen Fähigkeiten überzeugt präsentiert.

Körperverletzung durch Unterlassen mit Todesfolge (§227 StGB): bringt nicht mehr. Das Delikt ist eine Vorsatz-Fahrlässigkeits-Kombination; die KV muss vorsätzlich erfolgen, für die Todesfolge ist Fahrlässigkeit ausreichend, aber auch erforderlich. Das Problem der Vorsatzfeststellung konzentriert sich dann auf den KV-Teil, aber da ist es alleine praktisch so schwer zu lösen wie beim Totschlag.
Einfache vorsätzliche Körperverletzung durch Unterlassen (§223 StGB): gleiche Probleme wie bei § 227.

Fahrlässige Tötung (222 StGB) durch Unterlassen: benötigt nur Fahrlässigkeit für die Todesfolge, sieht plausibel aus.

Unterlassene Hilfeleistung (§ 323c StGB): greift nur „bei Unglücksfällen oder gemeiner Gefahr oder Not“ ein. Kommt nicht in Betracht.

Es wäre einen Versuch wert. Als Staatsanwalt würde ich der Kanaille nachsteigen bis in der Brotkasten.
Damals starben die Menschen früher, aber gesünder.

kurti

  • Forum Member
  • Beiträge: 2
Re: Heiler Günter Leidenroth
« Antwort #4 am: 27. April 2018, 15:01:12 »
Hallo,

danke für die Antworten. Ich muss gestehen, dass ich den Beitrag aus den Augen verloren habe. Habe ihn im Anschluss in dem Forum nicht mehr gefunden und nun habe ich doch antworten bekommen. Vielen Dank.

Natürlich habe ich auch über eine Strafanzeige nachgedacht, meine Angst besteht nur darin, dass ich persönlich ihm nichts nachweisen kann. Das einzige was ich habe ist ein Überweisungsbeleg über knapp 1000€ meines Bruders an Herrn L, aber auch da steht  nichts von einer Behandlung. Es gibt allerdings keine Unterlagen, die belegen das mein Bruder ihn mit der "Heilung" beauftragt hat, außer ein Telefonat, welches ich im Krankenhaus mitbekommen habe.

Ich werde mit Sicherheit Strafanzeige stellen und suche trotzdem Leute, die auch mit dieser Person Kontakt hatten. Vielleicht kann man gemeinsam was erreichen.

Ich danke euch wirklich für die Hilfe.

Liebe Grüße