Psiram Forum

Deutsch => Allgemeine Diskussionen => Politik und Gesellschaft => Thema gestartet von: Bachblüte am 17. November 2021, 21:48:11

Titel: China
Beitrag von: Bachblüte am 17. November 2021, 21:48:11
Ein Land mit so wunderschöner Natur, immens reichhaltiger Kultur, tollen und liebenswerten Menschen, und mit einer umwerfenden Vielfalt. Schade irgendwie, was die Führung in letzter Zeit daraus machen will.

China wants WAR and is preparing Chinese people a fight against the USA!
https://www.youtube.com/watch?v=6xcvDMDg8TY (https://www.youtube.com/watch?v=6xcvDMDg8TY)
Titel: Re: China
Beitrag von: celsus am 17. November 2021, 23:05:19
Dieser Sterzel hat offenbar mal schlechte Erfahrungen mit chinesischen Behörden gemacht und tobt sich jetzt, wo er außer Landes ist, richtig aus.

Das Dokument, auf das er sich bezieht, stützt seine Argumentation meiner Meinung nach nicht. Der Text ist ein ziemlich wirr wirkender Propaganda-Rant über die verkommenen iperialistischen Werte und die um sich greifende Unmännlichkeit. Vernichtungsphantasien sehen anders aus.

https://www-news-cn.translate.goog/politics/2021-08/29/c_1127807097.htm?_x_tr_sch=http&_x_tr_sl=auto&_x_tr_tl=en&_x_tr_hl=de&_x_tr_pto=nui
Titel: Re: China
Beitrag von: Juliette am 18. November 2021, 08:21:24
Ich habe kürzlich zwei interessante Bücher zu China gelesen und kann mir nicht vorstellen, dass darin alles Lügen oder Aufbauschungen sind:

Der Masterplan: Chinas Weg zur Hightech-Weltherrschaft
Scheuer, Stephan

Die Neuerfindung der Diktatur: Wie China den digitalen Überwachungsstaat aufbaut und uns damit herausfordert
Strittmatter, Kai

Auch Berichte von Journalisten der ÖR gehen die Sache zwar nicht so ausführlich an, stoßen aber in das gleiche Horn.

Europa sollte sich warm anziehen, gibt aber im Moment den besten "Partner" ab, den China sich nur wünschen kann.
Titel: Re: China
Beitrag von: Sauropode am 18. November 2021, 09:22:16
Zitat von: Juliette am 18. November 2021, 08:21:24
Ich habe kürzlich zwei interessante Bücher zu China gelesen und kann mir nicht vorstellen, dass darin alles Lügen oder Aufbauschungen sind:

Der Masterplan: Chinas Weg zur Hightech-Weltherrschaft
Scheuer, Stephan

Die Neuerfindung der Diktatur: Wie China den digitalen Überwachungsstaat aufbaut und uns damit herausfordert
Strittmatter, Kai

Auch Berichte von Journalisten der ÖR gehen die Sache zwar nicht so ausführlich an, stoßen aber in das gleiche Horn.

Europa sollte sich warm anziehen, gibt aber im Moment den besten "Partner" ab, den China sich nur wünschen kann.

Mir macht das Angst.
Titel: Re: China
Beitrag von: Juliette am 18. November 2021, 12:09:37
Oh ja, ruhig lässt mich das auch nicht. Ich wage allerdings zu bezweifeln, dass China einen "echten" Krieg gegen die USA plant, das wäre politisch eigentlich sehr unklug. Wobei mir das Säbelrasseln wegen Taiwan nicht gefällt; es könnte irgendwann außer Kontrolle geraten.
Titel: Re: China
Beitrag von: sailor am 18. November 2021, 13:51:30
Man muss bei China verschiedene Ebenen unterscheiden.

Grundsätzlich ist für Chinesen die Welt ausserhalb chinesischer Bevölkerungszentren "uninteressant": China und der Kaiserthron waren der Nabel der Welt, alles andere ist Hinterland mit "Barbaren". "Chinesische Bevölkerungszentren" und "historisch chinesischer Boden" sind für ein erstarkendes China jedoch legitime Ziele, Taiwan nimmt da die erste Stelle ein, wegen der Nähe und wegen der Vergangenheit als Kuonmintan-Fluchtburg. Selbst wenn alle Altkader auf beiden Seiten tot sind wird der Hass bleiben, mindestens auf Seiten der KPCh (der Kampf gegen die Kuonmintan ist der Gründungsmythos). Weitere Ziele können Singapur und Teile Indonesiens sein, dort leben signifikante Populationen chinesisch stämmiger Menschen. In erster Linie geht es dabei um eine "Wiederherstellung" historischer Größe mit einer sehr starken ethnischen (Zyniker würden sagen rassistischen) Komponente. Im weiteren Sinne ist die Annektion fremder Völker kein Ansinnen der Chinesen, die haben mit den bereits annektierten Völkern wie Tibetern und Uiguren so ihre liebe Not. Was den Chinesen mehr liegt sind Klientelstaaten und Protektorate, wobei die KPCh genau weiss, dass sie überseeisch solche nicht wirklich halten können... die Chinesen sind kein maritimes Volk und das wissen sie auch. Daher auch die Initiative "Neue Seidenstraße", über Land hat die PLA deutlich mehr Druckpotential.

Innenpolitisch steht die KPCh vor einem Dilemma: Einerseits bringt sie immer mehr Bevölkerungsteilen WOhlstand und das mit MEthoden des Kapitalismus. Andererseits ist der kommunistische Markenkern der KPCh ein sehr frugalistischer. Der wachsende Individualismus und die propagierte Gesellschaft passen nicht zusammen. Dazu kommen noch sehr traditionelle Unterströmungen, die sowohl "westlichem" Individualismus als auch dem kommunistischen Menschenideal zuwiderlaufen (bspw. das chin. Frauenbild, hatte die Tage einen Artikel über die staatliche Berichterstattung Chinas zur ersten Taikonautin, gruselig). Dieses Dreieck muss man auch unter dem Aspekt sehen, dass Xi Jinping an einem Führerkult arbeitet und die Macht der KPCh um jeden Preis festigen will. Hier verfängt sich die KPCh intern auch immer wieder im oben genannten Dilemma: Die Funktionäre propagieren kommunistische Werte, siend aber selbst die protzigsten Neureichen... diese Diskrepanz fällt auf und derzeit reitet Xi die Aksese-Welle, auch um die Bevölkerung auf Linie zu bringen. Dies ist (Achtung, Spekulation) nötig, weil die Pandemie und das Vorgehen in Hongkong die Fehler im System deutlich gemacht haben. Die Ursachen sind für Xi und Co. in der Individualisierung und Kapitalisierung zu suchen, weshalb Computergames, Nachhilfe und Idole wie Filmstars, Großunternehmer etc and die Kandare genommen werden. Als Ausgleich für die Repression bietet die KPCh Nationalismus nach aussen an, sie braucht mittelfristig ein Ventil. Wirklich zynisch wäre die Vermutung, dass die KPCh ein paar Millionen junge Männer loswerden muss, die zum Problem werden, weil Frauen fehlen und die anwesenden Frauen keinen Bock auf Hausmutti haben....

Drittens ist für mich eben nicht absehbar, dass China sich dauerhaft als technischer Innovator etablieren kann. Die klauen zwar an allen Ecken und Enden und die Elektrisierung der Mobilität hat gleiche Startbedingungen in der Branche geschaffen, aber die Angriffe auf das Großkapital in China sind kontraproduktiv bei der Etablierung einer innovativen Gründerszene. Wenn nur linientreue Unternehmen überleben können wird Linientreue zum Leitfaden und nicht Innovation. Das haben auch die Forschungsstädte der Sowjets gezeigt, erst wahnsinnig gut und dann schnell total bürokratisiert mit Forschung "nach Plan" und nur noch am Verwerten geklauten Wissens in wichtigen Sparten. Dazu kommt der Überwachungsstaat. Dieser wird absehbar nicht nur zur Disziplinierung der Bürger dienen, sondern auch genutzt werden, um gute Ideen abzuziehen und in linientreuen Unternehmen auszuschlachten. Der KPCh-Linie ist das Konzept von kreativ-genialen Individuen völlig zuwider, die wollen regelrechte Parteisoldaten, die aufgrund ihrer Stehzeit durch die Ränge steigen und mit Gehorsam nach oben und Härte nach unten Karriere machen.
Titel: Re: China
Beitrag von: sailor am 11. Dezember 2021, 14:28:46
Die ZEIT zum Demokratiebild der KPdCh: https://www.zeit.de/politik/ausland/2021-12/demokratiegipfel-china-xi-jinping-kommunistische-partei?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE (https://www.zeit.de/politik/ausland/2021-12/demokratiegipfel-china-xi-jinping-kommunistische-partei?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE)

Interessant wäre mal einen chinesischen Funktionär zu fragen, wie denn seine Rechenschaft gegenüber dem Volk aussieht. Die Partei hat interne Disziplinierungsgremien, die vor allem in Flügelkämpfen gern und oft verwendet werden... oder zur Durchsetzung der Führerlinie ("Selbstkritik"). Aber wie kann die Bevölkerung, d.h. einfache Parteimitglieder und Nichtmitglieder auf "den Staat" Einfluss nehmen? Ich habe bisher keine Möglichkeit gefunden...
Titel: Re: China
Beitrag von: Sauropode am 11. Dezember 2021, 16:50:34
ZitatAber wie kann die Bevölkerung, d.h. einfache Parteimitglieder und Nichtmitglieder auf "den Staat" Einfluss nehmen?

Gar nicht.
Titel: Re: China
Beitrag von: Typee am 11. Dezember 2021, 20:09:17
Zitat von: Sauropode am 11. Dezember 2021, 16:50:34
ZitatAber wie kann die Bevölkerung, d.h. einfache Parteimitglieder und Nichtmitglieder auf "den Staat" Einfluss nehmen?

Gar nicht.

Wenn dort Einfluss genommen wird, verläuft das ausschließlich in der entgegengesetzten Richtung.
Titel: Re: China
Beitrag von: sailor am 14. Dezember 2021, 12:06:12
Deswegen muss ich mir ja nochmal die offizielle Übersetzung der chinesischen Verfassung zu Gemüte führen... nur um sicher zu gehen...
Titel: Re: China
Beitrag von: Typee am 14. Dezember 2021, 15:39:22
Papier ist geduldig, und eine Verfassung ist nur soviel wert, wie sich die Macht dem Gesetz zu beugen bereit ist, und das wiederum setzt voraus, dass sie nicht die Deutungshoheit darüber hat oder beansprucht. Das setzt der Verfassungsexegese natürliche Grenzen.
Titel: Re: China
Beitrag von: sailor am 14. Dezember 2021, 16:43:23
Natürlich... Es geht mir nur darum, dass die Chinesen zwar viel schwurbeln können, aber ohne "Verfassungsbeweis" ist es nur Schwurbeln. Auch wenn viele Verfassungen Dinge beinhalten, die nicht gelebt und offiziell missachtet werden ist es der erste Anhalt. Wenn es dagegen noch nicht mal in der Verfassung steht, dann ist es wirklich wertlos.


Nachtrag: Eieieiei, was für ein Chaos. Führe mir das Ganze grade zu Gemüte. Wählen und gewählt werden darf jeder ab 18, es sei denn, er/sie ist per Gesetz der politischen Rechte beraubt. Also grundsätzlich regeln "Volkskongresse" auf allen Ebenen alles. Jede Ebene hat ihren Kongress, dieser wählt Judikative und Exekutive der eigenen Ebene und den Kongress der nächsthöheren. Klassische Pyramide ohne Gewaltenteilung. Ganz oben, bei Nationalen Volkskongress werden die Gesetze gemacht. Ganz oben gibts auch einen praktischen Circlejerk: Das wichtigste Organ des Nationalen Volkskongresses ist der Ständige Ausschuss, der aus dem Vorsitzende, den stellvertretenden Vorsitzenden, dem Generalsekretär und anderen Mitgliedern besteht. Dieser bereitet praktisch alle Entscheidungen des Nationalen Volkskongresses vor. Ohne den Ständigen Ausschuss ist der Nationale Volkskongress nicht arbeitsfähig. Gleichzeitig kann der Ständige Ausschuss nach unten durchgreifen und zwar über alle drei Gewalten hinweg.

Insgesamt ist das System total auf "Systemkarriere" ausgelegt, da die "Volkswahl" nur ganz unten stattfindet. Danach muss man sich über die Kongresse hochwählen lassen, zur direkten Wahl höchster Ämter habe ich nichts gefunden. Also mal eben mit 18 in den Nationalen Volkskongress kommen ist quasi unmöglich (vieleicht über die Armee-Liste, dort ist am ehesten die direktwahl möglich). Wirkliche Macht hat nur der Ständige Ausschuss und der Vorsitzende der VRCh.
Titel: Re: China
Beitrag von: Sauropode am 14. Dezember 2021, 18:03:23
Die Verfassung der DDR las sich auch ganz gut.....
Titel: Re: China
Beitrag von: sailor am 15. Dezember 2021, 17:38:42
@Sauropode: Deshalb ist die DDR ja auch ein Unrechtsstaat gewesen. Die Staatsmacht hat sich sehr breit und massiv über das eigene Recht hinweggesetzt. Zudem gab es keine Instanz, welche diese Rechtsbrüche sanktionieren oder auch nur bewerten konnte. Der gleiche Fall liegt jetzt in China vor, verfassungsmäßige Rechte können durch Gesetze entzogen werden, wobei die Macheer der Gesetze gleichzeitig die Kontrolleure sind (Nationaler Volkskongress, hier: Ständiger Ausschuss). Die höchsten Richter und Verwalter werden ebenfalls über dieses Gremium vorgeschlagen. Das Gremium selbst wird nur sehr indirekt gewählt, eine direkte Legitimierung durch direkte Wahlen des Nationalen Volkskongresses gibt es nicht.
Titel: Re: China
Beitrag von: Bachblüte am 16. Januar 2022, 16:41:03
Das hier halte ich für absolut sehenswert. Neu gefasste und aktualisierte Version einer Doku, die schonmal 2018 ausgestrahlt wurde.

Die neue Welt des Xi Jinping | Doku Reupload | ARTE
https://www.youtube.com/watch?v=9sekx73I428 (https://www.youtube.com/watch?v=9sekx73I428)
Titel: Re: China
Beitrag von: Bachblüte am 15. März 2022, 12:06:24
ZitatBritish publishers Octopus Books and Quarto have been found to have repeatedly censored references to Taiwan and Taiwanese in multiple books that were printed for a Western audience.

The erasure began in 2020 and was done to ensure their books could be printed at a low cost in China, per a Financial Times report. References to Taiwan as a country were removed in multiple books, and some mentions of "Taiwanese" were altered to "East Asian."

In one book, a whole section on Taiwan was removed. References to Hong Kong, Tibet, and Chinese dissidents like Ai Weiwei were also removed taken out.
[...]

This is not the first time the publishing industry has been caught self-censoring because of China. In 2017, academic publishers Springer Nature and Cambridge University Press were slammed for blocking hundreds of articles from being opened in the country.

British publishers erase 'Taiwanese' from books to appease China
https://www.taiwannews.com.tw/en/news/4473738
(https://www.taiwannews.com.tw/en/news/4473738)
Titel: Re: China
Beitrag von: Bachblüte am 20. März 2022, 15:39:00
"National rejuvenation". Was für ein hübscher Euphemismus für die gewaltsame Unterwerfung eines friedliebenden, demokratischen Staats.  ::)

China warns it will take 'decisive measures' if Taiwan crosses its 'red line'
https://www.taiwannews.com.tw/en/news/4475377 (https://www.taiwannews.com.tw/en/news/4475377)
Titel: Re: China
Beitrag von: Bachblüte am 20. März 2022, 16:02:02
Nicht nur China studiert die Vorgänge in der Ukraine, sondern auch Taiwan lernt daraus und schmiedet Pläne für einen versuchten Überfall der CCP.

ZitatThe Chinese Communist Party-led (CCP) regime in Beijing is one of the most brutal and murderous in history. There should be no illusions that Chairman Xi Jinping and the People's Liberation Army (PLA) are unwilling to or incapable of unleashing their horrors on Taiwan.

ZitatThese forces would, like their Ukrainian counterparts, make life a terrifying living hell for the invading forces.

Towards a truly terrifying Taiwan Territorial Defense Force
https://www.taiwannews.com.tw/en/news/4479277 (https://www.taiwannews.com.tw/en/news/4479277)
Titel: Re: China
Beitrag von: Juliette am 31. März 2022, 14:58:04
Eigentlich total interessanter Weg, seinen Weltraumschrott aus dem Weg zu räumen, wenn es nicht auch gleichzeitig bedrohlich klänge:

https://www.nzz.ch/wissenschaft/weltraum-china-entfuehrt-einen-satelliten-aus-dem-orbit-ld.1675120 (https://www.nzz.ch/wissenschaft/weltraum-china-entfuehrt-einen-satelliten-aus-dem-orbit-ld.1675120)
Titel: Re: China
Beitrag von: Bachblüte am 02. April 2022, 23:43:15
Zitat von: Juliette am 31. März 2022, 14:58:04
Eigentlich total interessanter Weg, seinen Weltraumschrott aus dem Weg zu räumen, wenn es nicht auch gleichzeitig bedrohlich klänge:

https://www.nzz.ch/wissenschaft/weltraum-china-entfuehrt-einen-satelliten-aus-dem-orbit-ld.1675120 (https://www.nzz.ch/wissenschaft/weltraum-china-entfuehrt-einen-satelliten-aus-dem-orbit-ld.1675120)

Danke für den Link!

In diesem Artikel wird die Bedrohlichkeit noch etwas weiter ausgeführt:

China's Shijian-21 towed dead satellite to a high graveyard orbit
https://spacenews.com/chinas-shijian-21-spacecraft-docked-with-and-towed-a-dead-satellite/ (https://spacenews.com/chinas-shijian-21-spacecraft-docked-with-and-towed-a-dead-satellite/)

Zitat"As you can see, as that [USA 270] satellite gets close, and does a maneuver in the vicinity of these two Chinese satellites, within a matter of two days, the Chinese satellites are on the move," says Jim Cooper, lead for SSA solutions with COMSPOC.

"China has clearly been monitoring this satellite as it approaches; they've seen what the U.S. has done to maneuver, in a way that potentially could impact their satellites.

"They processed that; they understood it. And they effectively planned and executed a mitigation strategy around that U.S. satellite," Cooper says, seeing both of these satellites leave the area in synchronicity to get away from that U.S. satellite.

Diese Technologie würde zum Beispiel Sinn machen, um US-Satelliten zur Abwehr von Hyperschallraketen aus dem Verkehr zu ziehen oder zu umgehen.

'You've got 25 seconds': Navy vet on intercepting Chinese hypersonic missiles
https://www.taiwannews.com.tw/en/news/4494586 (https://www.taiwannews.com.tw/en/news/4494586)
Titel: Re: China
Beitrag von: Juliette am 03. April 2022, 07:59:21
Unangenehme Aussichten. Wobei ich als militärische Null erstmal an Kommunikations- und Navigationssatelliten gedacht hatte, was ja auch schon entsetzliche Folgen hätte. Muss jetzt jeder Satellit seine eigene Bordkanone mitnehmen, die bei Annäherung fremder Objekte sofort losballert?  :burn:
Titel: Re: China
Beitrag von: Scipio 2.0 am 03. April 2022, 08:24:17
Naja, ganz neu scheint mir das absichtliche unbrauchbar machen von Satelliten nicht zu sein. Meines Wissens hatte Russland wohl Mal einen ausgedienten Satelliten benutzt um einen US Spionage Satelliten zu rammen. Auch von Satelliten deren Kameras mit Lasern geblendet würden war schon zu lesen. Vielleicht weiß Sailor mehr dazu.
Titel: Re: China
Beitrag von: Bachblüte am 03. April 2022, 11:05:39
Zitat von: Juliette am 03. April 2022, 07:59:21
Wobei ich als militärische Null erstmal an Kommunikations- und Navigationssatelliten gedacht hatte, was ja auch schon entsetzliche Folgen hätte.

Neinnein, Du hast vollkommen recht, das ist eigentlich das viel naheliegendere Ziel!

Wenn die Welt dann noch steht, werden uns kommende Generationen bestimmt verfluchen wegen dem vielen Weltraumschrott, der Raumfahrt und Astronomie unmöglich machen wird.
Titel: Re: China
Beitrag von: sailor am 03. April 2022, 12:44:41
Danke :D

Satellitenabwehr und Satellitenkrieg ist seit Sputnik ein Thema. Es gibt da verschiedenste Möglichkeiten, Konzepte und auch schon Versuche.

Blendung/Störung: Blendung wurde schon mit Lasern durchgeführt. Hat den Nachteil, dass man starke Laser braucht und nur beschränkt effektiv blenden kann (Ausrichtung von Laserquelle zur Ausrichtung der Optik), in der Regeln nur bei mehr oder weniger direkten Betrachtung der Laserquelle. Dazu muss auch die Flugbahn des Satelliten bekannt sein. Störung funktioniert wie anderer Elektronischer Kampf auch durch Richtsendung. Dabei wird der genutzte Frequenzbereich mit Störsendungen möglichst hoher Leistung "geflutet".

Direkte Bekämpfung: Hier wirds interessant, das ist der neueste, heiße Shice. Die Russen haben schon in den 70igern mit 23mm Kanonen auf der Almaz-Station geübt, ist aber verdammt schwer (actio=reactio, Vibrationen, nichtballistisches Verhalten der Munition). Wer mehr darüber wissen will, schaue The Expanse :D Dazu gibts boden-/athmosphäregebundene Systeme, "Killerraketen" zum Start vom Boden oder Flugzeugen. Grundsätzlich sind jedoch "softkill"-Varianten (Stören, Blenden, sanft deaktiveren) die bevorzugte Wahl, weil Trümmer die eigenen Systeme gefährden.

Chinesischer "PiratenSatellit": Nette Variante, aber sehr teuer und technisch anspruchsvoll. Ich gehe davon aus, dass man bei aktiven militärischen Satelliten Routinen hat, die so eine Taktik kontern. Entweder Sprengladungen, welche beide Satelliten vernichten, oder auch erratische Steuermanöver, welche die gemeinsame Bahn derart verändern, dass der Greifer für weitere Angriffe keinen Sprit mehr hat.
Titel: Re: China
Beitrag von: Bachblüte am 03. April 2022, 13:59:03
Zitat von: sailor am 03. April 2022, 12:44:41
23mm Kanonen [...] nichtballistisches Verhalten der Munition

Was passiert denn da? Die Geschosse sind doch nicht irgendwie angetrieben, oder doch? Die Gasdichte da oben ist ja fast null, also sollte man meinen dass Strömungseffekte nicht in Frage kommen...

Zitat von: sailor am 03. April 2022, 12:44:41
Sprengladungen, welche beide Satelliten vernichten

Na klasse. Wenn das öfters praktiziert wird, ist's bald aus mit Raumfahrt und mit Satelliten.  :o
Titel: Re: China
Beitrag von: sailor am 03. April 2022, 17:51:49
Das Problem mit Kanonen im Weltraum vs. Atmosphäre ist, dass in der Atmosphäre die Visierung der bogenförmigen Flugbahn Rechnung trägt. Im Weltraum ist die Bahn quasi ein gerader Strich, wobei Eigenbewegung etc eine Rolle spielen. Das fiel dabei auf... letztendlich benötigt man für den wirksamen Einsatz computergesteuerte Sensorik und Waffensteuerung... inkl. Impulskompensation. Bei "The Expanse" fand ich das CGI-mäßig super gelöst, dort gibt es Nahbereichsabwehrwaffen in Form von Gatlings, die einen Teil des Feuerimpulses als Gasstrahl entgegengesetzt zur Feuerrichtung ausstoßen und damit die Auswirkungen des Feuerns kompensieren.

https://en.wikipedia.org/wiki/Salyut_3#On-board_gun (https://en.wikipedia.org/wiki/Salyut_3#On-board_gun)
Titel: Re: China
Beitrag von: Bachblüte am 03. April 2022, 19:53:14
Zitat von: sailor am 03. April 2022, 17:51:49
Das Problem mit Kanonen im Weltraum vs. Atmosphäre ist, dass in der Atmosphäre die Visierung der bogenförmigen Flugbahn Rechnung trägt. Im Weltraum ist die Bahn quasi ein gerader Strich, wobei Eigenbewegung etc eine Rolle spielen. Das fiel dabei auf... letztendlich benötigt man für den wirksamen Einsatz computergesteuerte Sensorik und Waffensteuerung... inkl. Impulskompensation. Bei "The Expanse" fand ich das CGI-mäßig super gelöst, dort gibt es Nahbereichsabwehrwaffen in Form von Gatlings, die einen Teil des Feuerimpulses als Gasstrahl entgegengesetzt zur Feuerrichtung ausstoßen und damit die Auswirkungen des Feuerns kompensieren.

Ich glaube, die Impulskompensation dürfte das Hauptproblem sein, weil die Masse einer Kanone im Weltall im Gegensatz zur einer auf der Erde montierten Kanone (Kanone + Erde) wesentlich geringer ist. Die Weltraumkanone erfährt damit natürlich eine erhebliche Beschleunigung, vielleicht bei Asymmetrie auch ein Drehmoment, weswegen wahrscheinlich die Computersteuerung nötig ist.

Dazu kommt, dass die Relativgeschwindigkeiten im All meist wesentlich höher sein werden als auf der Erde (teils sogar > 10 km/s, die ISS bewegt sich mit 7,66 km/s, ich vermute das ist deutlich schneller als übliche Hyperschallraketen).

Die Bahnform dahingegen sollte eigentlich gerade im Weltraum keine Rolle spielen, denn eine geradlinige Bahn ist ja der (einfachste) Idealfall einer "Parabel"bahn. Außerdem fallen aerodynamische Effekte (Wind, und z.B. https://de.wikipedia.org/wiki/Magnus-Effekt (https://de.wikipedia.org/wiki/Magnus-Effekt)) praktisch vollkommen weg, es dürfte also eigentlich keine Eventualitäten geben, die berücksichtigt werden müssten.

Einen kompensierenden Gasstrahl mit der nötigen Präzision zu lenken ist bestimmt auch nicht trivial. Bekommt man überhaupt sinnvolle Mengen an Munition und Kompensationsgas zur Kanone, zum Nachladen?





.
Titel: Re: China
Beitrag von: Bachblüte am 05. April 2022, 10:43:58
https://forum.psiram.com/index.php?topic=17904.msg256290#msg256290 (https://forum.psiram.com/index.php?topic=17904.msg256290#msg256290)
Zitat von: Peiresc am 05. April 2022, 06:27:06
Es gibt genügend Jüngere, die voll auf Kreml-Schiene fahren.
ZitatDr. Ian Garner:
I've been sharing what many Russian nationalists are saying on social media for weeks. What they're saying today is a new level of extreme. They're baying for genocide. They demand it. They won't be satisfied until they get it.

Das gleiche Bild einer oftmals sehr aggressiven, prorussischen Einstellung zeigt sich offenbar auch auf abgeschotteten chinesischen sozialen Netzwerken (Weibo, WeChat, etc.).

Vor kurzem hat sich eine rasant wachsende Widerstandsfraktion etabliert, die trotz harter Strafen Benutzerposts mit vielen "Likes" übersetzt und veröffentlicht, um dem Rest der Welt die Gehässigkeit zu demonstrieren – auf Twitter und anderen Medien.

Zitat von: globalvoices.org
Zitat von: Cai XiaI support the Great Translation Movement initiated by netizens. The translation not only exposes how the CCP dictatorship poisons its people with toxic ideology and twisted their thoughts and feelings, it also reminds governments and people from other countries to be aware of the CCP's propaganda and spreading of disinformation – how it uses disinformation to distort the public opinions. In the face of Russia's invasion of Ukraine, Xi's power bloc helps Putin in his info-war [...]


Artikel: The Chinese great translation movement
https://globalvoices.org/2022/03/22/the-chinese-great-translation-movement-exposing-chinese-propaganda-or-spreading-hate/ (https://globalvoices.org/2022/03/22/the-chinese-great-translation-movement-exposing-chinese-propaganda-or-spreading-hate/)

Offizielle Präsenz auf Twitter: https://twitter.com/TGTM_Official (https://twitter.com/TGTM_Official)
Titel: Re: China
Beitrag von: sailor am 05. April 2022, 16:04:45
Frag hinsichtlich der Kompensation bei "The expanse" die Macher der Serie :D Ist aber meiner Ansicht nach die bisher realistischste Fiction zum Thema Kampf im Weltraum.

Die Almas-Station hatte die Kanone fest verbaut, man musste die ganze Station richten... und selbst dann wird noch genug Impuls übrig sein.
--------------------------------------------------------------
Genozidale Tendenzen: Halte ich für eine absolute Übersprunghandlung. Alle Menschen in Russland wissen, was in Russland hinsichtlich Wirtschaft, Wohlstand etc. vor sich geht. Jeder kennt die Korruption und das Verhalten des Staatsapparates, das ständige Vortäuschen und Verstellen... Dort ist selbst der Nationalismus eine Karikatur seiner Selbst, weil das jetzige Russland nur von wohlfeilen Versatzstücken seiner Vergangenheit definiert wird. Man weiss, dass man nix großes ist, will aber was großes sein... und diese Kluft zwischen Anspruch und Wirklichkeit frustriert eine Menge Menschen dort enorm. Vor allem, weil sie die Antworten auf die Probleme eigentlich kennen. Und jetzt kommt dieser Krieg, der alle Widersprüche, alle Komplexitäten und Fragezeichen in ein einfaches Ausrufezeichen verwandelt. Man kann auf einmal alles Negative auf einen Gegner projezieren und bekommt damit die Illusion, mit der physischen Vernichtung des Gegners auch die eigenen Probleme zu vernichten... auf einmal hat Russland wieder eine Mission, einen Heiligen Krieg. Dieser muss total gewonnen werden, damit die Nation total geheilt wird. Das überhöhte Siegesmotiv ist auch eine russische Tradition, wobei die Siege nie die Versprechen gehalten haben, die damit gemacht wurden. Da wird es eine ganze Reihe böse Erwachen geben... und viele werden nie aufwachen, sondern die Legende von der Demütigung Russlands weiterspinnen. Dabei demütigen sich die Russen selbst damit :(
Titel: Re: China
Beitrag von: Bachblüte am 06. April 2022, 20:41:02
Chinesische Propagandamaschine ist bei der Arbeit.

China jeers as images of apparent Bucha massacre horrify world
https://www.taiwannews.com.tw/en/news/4496081 (https://www.taiwannews.com.tw/en/news/4496081)
Titel: Re: China
Beitrag von: Peiresc am 10. April 2022, 02:08:45
https://twitter.com/patrickmadrid/status/1512600420610363394

Shanghai.

Grauenvoll. Hier mehr Zusammenhang.
https://www.zeit.de/kultur/2022-04/lockdown-shanghai-china-zero-covid-politik/komplettansicht
Titel: Re: China
Beitrag von: Scipio 2.0 am 15. April 2022, 15:48:01
Was mich im Zusammenhang mit dem Krieg in der Ukraine sorgt ist, was will der westen unternehmen, wenn China auf die Idee kommt sich Taiwan einzuverleiben. Die wirtschaftlichen Abhängigkeiten zwischen China und dem Westen sind ja noch stärker als zwischen Russland und Europa und man tut sich ja jetzt schon schwer mit der Abhängigkeit von russischem Gas etc.

Ich halte es durchaus für möglich dass man in Peking zu dem Schluss kommt, dass der Westen es nicht wagen wird harte Sanktionen gegen China aufzustellen um seine eigene Wirtschaft bzw. die Warenversorgung der Bevölkerung aufrecht zu erhalten.
Titel: Re: China
Beitrag von: sailor am 15. April 2022, 17:55:56
Das gilt aber auch umgekehrt. Die Ukraine hat grade gezeigt, dass eine Invasion sehr kostspielig ist und die PLA/PLAN muss über die Taiwanstraße... Die Streitkräfte in Taiwan warten seit 70 Jahren auf die Invasion, die sind so vorbereitet wie man nur sein kann. Das wird in jedem Fall teuer für China und man muss dort die USA im Hinterkopf behalten... Vieleicht kann man einen Brückenkopf erkämpfen, aber wenn die Trägerkampfgruppen und die Marines kommen...

China ist selbst in einer misslichen Lage: Die ZeroCovid-Strategie scheitert, die Kollateralschäden der Massnahmen sind enorm, man wird das angestrebte Wirtschaftswachstum nicht erreichen UND hat eine unzufriedene Bevölkerung. Dazu kommt die jahrzehntelange 1-Kind-Strategie, welche Massenmobilisierung politisch sehr gefährlich macht: Wenn man Millionen Familien den einzigen Sohn wegnimmt kann das massive soziale Folgen haben. Schon jetzt überaltert China. Die "Mannstärke"-Problematik ist der KP auch sehr bewusst, weshalb es derzeit diese "Männlichkeitskampagnen" gibt, die wohl nicht wirklich verfangen. Auch die PLA hat das Problem, dass sich überwiegend arme, weniger gebildete Männer melden, die gebildete städtische Jugend interessiert sich mehr für TikTok und K-Pop statt Wehrdienst. Damit wird die Modernisierung der Armee gebremst, man hat nicht genug kompetente Bediener/Betreiber für komplexe Systeme... schon gar nicht in Kampfgebieten. Die bekannten "Hackerkasernen" sind alle ziemlich angenehm, kein Vergleich mit denen der Infanterie/Kampftruppen.

Ein Krieg jetzt hat das Potential der KP richtig um die Ohren zu fliegen und ich halte die KP für schlauer als Putin... an deren Stelle würde ich im Land selbst erstmal wieder für Ordnung sorgen und Kräfte sammeln. Gleichzeitig schauen, wie man die USA dazu bringt, sich an Russland abzuarbeiten...
Titel: Re: China
Beitrag von: Bratmaxe am 15. April 2022, 21:10:34
Ich vermute auch, dass China erstmal den Ukrainekrieg abwartet und analysiert.
Titel: Re: China
Beitrag von: sailor am 16. April 2022, 22:07:35
https://www.nzz.ch/international/china-millennials-zwischen-nationalismus-und-weltoffenheit-nzz-ld.1675039?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE (https://www.nzz.ch/international/china-millennials-zwischen-nationalismus-und-weltoffenheit-nzz-ld.1675039?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE) NZZ über die Millenials in China
Titel: Re: China
Beitrag von: Bratmaxe am 16. April 2022, 23:08:12
Zitat von: sailor am 16. April 2022, 22:07:35
https://www.nzz.ch/international/china-millennials-zwischen-nationalismus-und-weltoffenheit-nzz-ld.1675039?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE (https://www.nzz.ch/international/china-millennials-zwischen-nationalismus-und-weltoffenheit-nzz-ld.1675039?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE) NZZ über die Millenials in China

ZitatKurz nach dem russischen Angriff brachte etwa die kanadische Botschaft in Peking an den Aussenmauern des Gebäudes zwei überdimensionale gelb-blaue Tafeln mit Solidaritätsbekundungen für die Ukraine in chinesischer Sprache an.
Deutschland traut sich sowas selbstverständlich nicht.
Titel: Re: China
Beitrag von: Bachblüte am 23. Mai 2022, 10:56:12
Immer noch nichts Schriftliches, aber immerhin.

USA sichern Taiwan militärische Hilfe bei Angriff durch China zu
https://www.zeit.de/politik/2022-05/usa-joe-biden-taiwan-unterstuetzung

Kommentar aus China:
Zitat von: zeit.de"Man darf sich nicht gegen 1,4 Milliarden Chinesen stellen", sagte der Sprecher des chinesischen Außenministeriums, Wang Wenbin. "Die Taiwan-Frage ist für China eine rein interne Angelegenheit." Es gebe in diesem Fall "keinen Raum für Kompromisse oder Zugeständnisse". Er verwies auf die nationalen Interessen: "Niemand sollte die feste Entschlossenheit, den unerschütterlichen Willen und die starken Fähigkeiten des chinesischen Volkes bei der Verteidigung der nationalen Souveränität und territorialen Integrität unterschätzen."
Titel: Re: China
Beitrag von: Schwuppdiwupp am 23. Mai 2022, 15:27:16
Dieses Weltmachtgehabe macht mich jetzt aber auch nicht froh ... :-\
Titel: Re: China
Beitrag von: Bachblüte am 23. Mai 2022, 22:42:11
Vom 12.5.2022: Abstimmung beim UN Human Rights Council. Fast jeder ist dafür, ein paar enthalten sich, nur China und Eritrea sind dagegen, dass die Verbrechen in der Ukraine aufgeklärt werden.

Zitat von: UN Human Rights CouncilThe Human Rights Council has voted to increase scrutiny on the "deteriorating human rights situation in #Ukraine stemming from the Russian aggression," particularly given events in #Mariupol and several other towns and cities.

YES: 33
NO: 2
ABSTENTIONS: 12

(https://pbs.twimg.com/media/FSkJugMXsAAhrGa?format=jpg&name=900x900)

https://twitter.com/UN_HRC/status/1524761120304771074
Titel: Re: China
Beitrag von: Bratmaxe am 23. Mai 2022, 23:33:31
Dieser Human Rights Council ist sowieso ein schlechter Witz, wenn man sich anschaut, was für Staaten sich da tummeln.
Titel: Re: China
Beitrag von: biomango am 24. Mai 2022, 08:54:57
Mein chinesischer Freund meint dass die Kontrolle dort inzwischen so perfekt ist, dass Regimefeinde keine Möglichkeiten besitzen sich zu organisieren
Titel: Re: China
Beitrag von: Scipio 2.0 am 24. Mai 2022, 09:03:29
Zumindest kann man noch Sachen leaken:

https://www.tagesschau.de/investigativ/br-recherche/china-uiguren-internierungslager-103.html
Titel: Re: China
Beitrag von: Peiresc am 02. August 2022, 06:15:20
Wird Pelosi Taiwan besuchen?

Wenn nicht, würde das eine gewaltige Verschiebung des Kräfteverhältnisses signalisieren. In den 90ern war Newt Gingrich in Taiwan, ohne einen 3. Weltkrieg auszulösen.
Titel: Re: China
Beitrag von: Peiresc am 02. August 2022, 11:27:04
Zitat240,000 people tracking SPAR19 that brought Nancy Pelosi to Malaysia.
Titel: Re: China
Beitrag von: Daggi am 02. August 2022, 11:36:30
Spar19 ist gerade in der Luft Richtung Westküste USA. Könnte aber noch nach links abbiegen Richtung Taiwan. Aktuell noch zu früh für einen klaren Kurs.
Titel: Re: China
Beitrag von: Daggi am 02. August 2022, 12:08:01
SPAR19: gerade links abgebogen im 90 grad winkel. Kurs Taiwan. In China müssen nun alle Flüge in Südchina umkehren.
Titel: Re: China
Beitrag von: Daggi am 02. August 2022, 12:20:39
bei mir ist nun flightradar zusammengebrochen
Titel: Re: China
Beitrag von: Daggi am 02. August 2022, 12:40:32
nähert sich Taiwan von der Ostseite, also der China-abgewandten Seite.  Bleibt aber unklar was sie vorhat.
Titel: Re: China
Beitrag von: Peiresc am 02. August 2022, 13:48:19
ZitatTaiwan's Presidential Office just confirmed that at around 17:15 local time, the Presidential Office's website was hit by an overseas DDoS attack. The attack traffic was 200 times that of a normal day, causing the official website to be down for 20 minutes.

Ich deute das als Zeichen, dass China klein beigibt. Sie wollen verhindern, dass ihre Untertanen groß von dem Pelosi-Besuch Notiz nehmen können.
Titel: Re: China
Beitrag von: sailor am 03. August 2022, 10:12:59
Cool, Pelosi hat durchaus Cochones :D Sehr wahrscheinlich ist das auch ein Wahlkampfstunt... mit "Antichina-Politik" kann man selbst bei Trumpansen punkten und Trump hätte sowas als der Feigling, der er ist nie abgezogen.