Psiram Forum

Deutsch => Andere Webseiten oder Medien => Thema gestartet von: Belbo am 14. Mai 2017, 07:49:32

Titel: Andrea Christidis / Jacob verklagt Psychologenverband
Beitrag von: Belbo am 14. Mai 2017, 07:49:32
....mit Hinweis auf Psiram. Unser Blogbeitrag zu Frau Christidis Titelbemühungen:

https://blog.psiram.com/2016/03/andrea-jacob-oeffentlich-rechtliche-empoerung-als-werbung-fuer-hochstapler/

Unser Forum:

https://forum.psiram.com/index.php?topic=12383.0

Ein Bericht über den Prozess:

http://www.archeviva.com/arche-viva/offener-bereich/jacob-andrea/unsicherer-bdp-anwalt-jan-frederichs-gibt-kein-interview-vor-laufender-kamera/

Zitat
BUNDESVERBAND DEUTSCHER PSYCHOLOGINNEN UND PSYCHOLOGEN wegen Rufmord an Dr. Andrea Christidis vor dem Landgericht Wuppertal verklagt

Stecken das Vertuschen von Kinderhandel und das Geschäft mit dem Kindeswohl hinter den denunzierenden Angriffen auf die Psychologin MA ?

Zitat
Wird im Landgericht Wuppertal schlussendlich Kinderhandel aufgedeckt ? Hat das „anonyme Rufmordportal“ (Markus Fiedler) PSIRIAM mit dem BDP zu tun ? Ist Diplompsychologe Bartoscheck BDP-Mitglied und in diese Affaire verwickelt ?

Zitat
.
Wuppertal. Die Verhandlung im Fall Jacob ./. BDP unter Aktenzeichen 3 O 59/16 fand gestern vor dem Landgericht Wuppertal statt. Richterin Haberstroh trat in die Güteverhandlung ein, die sich aufgrund der Beklagten, dem Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen e.V., allerdings sehr rasch in einen Rechtsstreit verkehrte. Die Beklagte stellte sich strittig, schlug den durchgängig klar strukturierten und dreifach von der Richterin gemachten Vorschlag aus und wollte partout keine Einigung. Dr. Andrea Christidis, ehemals Jacob, klagt gegen den Verband, vertreten durch dessen unsicher auftretenden Justiziar, Jan Frederichs, wegen Denunzierung.


Zitat
Die Klägerin, Dr. Andrea Christidis, Ph.D. (Bundelkhand University), gibt gegenüber ARCHEVIVA an, Psychologin für klinische, pädagogische, neuropsychologische, kriminalistische und forensische Psychologie zu sein, ebenso Verhaltenstherapeutin, Systemische Familientherapeutin (DGSF).

Schade ihr Doktor in Philosophie scheint irgendwie abhanden gekommen zu sein.
Titel: Re: Andrea Christidis / Jacob verklagt Psychologenverband
Beitrag von: celsus am 14. Mai 2017, 13:49:44
Mir scheint, da ist nicht nur eine intensive Prüfung ihrer zusammengekauften Jodeldiplome fällig, man sollte auch mal ihre persönliche Eignung für den Beruf unter die Lupe nehmen.
Titel: Re: Andrea Christidis / Jacob verklagt Psychologenverband
Beitrag von: celsus am 14. Mai 2017, 14:37:33
Zitat
Im Denuntiationsportal PSIRAM seien Lobbyisten  vertreten, die unwahre Tatsachenäußerungen über sie öffentlich dargestellt hatten. Der BDP habe sich an den dort vorgetragenen Denunzierungen zur eigenen Denunzierung der Klägerin bedient und als eigene übernommen.

Da bin ich auf die Beweisführung gespannt.

Außerdem hätte sie ja mal sagen können was genau an den Darstellungen unwahr ist. Oder ist ihre Korrekturanfrage nicht angekommen?

Auch schön: Bei anderen Personen nimmt sie es nicht so genau mit der Doktorei:

Zitat
1. Welche Rolle spielt der Diplompsychologe Sebastian Bartoscheck bei Inobhutnahmen, der sich lt. Angaben auf seinem Briefkopf als BDP-Mitglied ausweise ?

Tja, Scheindiplom in weniger als zwei Jahren, Doctor zugekauft und dann ein Leben lang Ärger. Ob sich die Aktion wirklich gelohnt hat? Ein richtiges Studium hätte vermutlich weniger Stress verursacht.
Titel: Re: Andrea Christidis / Jacob verklagt Psychologenverband
Beitrag von: Belbo am 20. Mai 2017, 10:18:07
.....und es gibt ein Urteil....

http://www.vaeternotruf.de/landgericht-wuppertal_2_O_210-16_rechtspsychologe.pdf

Zwar kein eindeutiges, zumindest hat Frau Christidis einen Teil der Anklage zurückgezogen und muss 62% der Gerichtskosten übernehmen.

Weiterhin mehr als ärgerlich die Gleichstellung des Schwurbelstudiums in Indien, mit einem deutschen Masterabschluss durch die Kultusministerkonferenz..... finde gerade das Dokument und den Namen der Sachbearbeiterin nicht.....

@celsius ....wenn ich das richtig verstehe lag die Beweislast beim Verband, und das Gericht vertrat die Meinung, dieser hätte, vor dem Brief an plusminus nicht ausreichend recherchiert, um diese Behauptungen so tätigen zu können.

Kann man wohl nur hoffen, dass der Psychologenverband da dran bleibt http://www.bdp-verband.org
Titel: Re: Andrea Christidis / Jacob verklagt Psychologenverband
Beitrag von: celsus am 20. Mai 2017, 13:16:31
@celsius ....wenn ich das richtig verstehe lag die Beweislast beim Verband, und das Gericht vertrat die Meinung, dieser hätte, vor dem Brief an plusminus nicht ausreichend recherchiert, um diese Behauptungen so tätigen zu können.


Ja schon. Aber sie hat behauptet, Psiram sei "ein Denuntiationsportal" und es seien "Lobbyisten vertreten", ohne dafür einen Beweis vorzubringen. Ich hätte aber gerne welche gesehen, wenn sie das schon behauptet.

BTW: Kann man bei der Kultusministerkonferenz eine Prüfung ihrer Zeugnisbewertung beantragen oder sind die unfehlbar? Nach aktueller Evidenzlage wurde da versehentlich oder vorsätzlich geschlampt.

Titel: Re: Andrea Christidis / Jacob verklagt Psychologenverband
Beitrag von: Belbo am 20. Mai 2017, 19:05:27
@celsius ....wenn ich das richtig verstehe lag die Beweislast beim Verband, und das Gericht vertrat die Meinung, dieser hätte, vor dem Brief an plusminus nicht ausreichend recherchiert, um diese Behauptungen so tätigen zu können.


Ja schon. Aber sie hat behauptet, Psiram sei "ein Denuntiationsportal" und es seien "Lobbyisten vertreten", ohne dafür einen Beweis vorzubringen. Ich hätte aber gerne welche gesehen, wenn sie das schon behauptet.

BTW: Kann man bei der Kultusministerkonferenz eine Prüfung ihrer Zeugnisbewertung beantragen oder sind die unfehlbar? Nach aktueller Evidenzlage wurde da versehentlich oder vorsätzlich geschlampt.

Darum gings wohl in dem Prozess nicht.
Titel: Re: Andrea Christidis / Jacob verklagt Psychologenverband
Beitrag von: Belbo am 02. Juli 2017, 07:28:08
Aus einem Urteil indem Frau Jacob / Christidis einen Prozess um ihre Akte bei der Stadt Gießen gewann, ist der bisherige Verlauf ihrer Titelbemühungen ersichtlich.


Zitat
Durch - rechtskräftig gewordenen - Strafbefehl nach § 408a StPO des Amtsgerichts Gießen vom 1. November 2010 - 5414 Ds 301 Js 14.412/09 - wurde die Klägerin wegen durch zwei selbstständige Handlungen begangenen tateinheitlichen unbefugten Führens akademischer Grade und versuchten Betrugs sowie tateinheitlichen unbefugten Führens akademischer Grade, versuchter Erpressung und Nötigung zu einer Gesamtgeldstrafe von 145 Tagessätzen verurteilt. In dem genannten Strafbefehl wurde der Klägerin angelastet, sich unberechtigterweise im Rahmen eines vor dem Amtsgericht Hamburg-Blankenese anhängigen Familienrechtsstreit als "Diplom-Psychologin" bezeichnet und Gutachten erstellt zu haben, obwohl sie kein Diplom im Fach Psychologie abgelegt habe, sondern lediglich ein Vordiplom im Rahmen ihres Studiums der Psychologie an der Justus-Liebig-Universität Gießen, wo sie in dem Zeitraum vom 16. April 1996 bis zum 30. September 2004 eingeschrieben gewesen sei. Nachdem in der Tagespresse über die Verurteilung berichtet worden war, wobei der Vorname der Klägerin sowie die Anfangsbuchstaben ihres Nachnamens und das Alter genannt worden waren, wandte sich das Jugendamt der Beklagten zu 1. mit Anschreiben vom 8. November 2010 an das Amtsgericht Gießen und teilte mit, das Jugendamt sei zum Vormund für eine näher bezeichnete Jugendliche bestellt worden, die zur Zeit bei ihrer Stiefoma, der Klägerin, lebe. Aus der Presseveröffentlichung unter der Überschrift "Titelmissbrauch bestraft" liege die Vermutung nahe, dass es sich hierbei um die Klägerin handele. Es werde daher um Übersendung einer Kopie des Urteils gebeten. Dies sei für die Unterlagen insofern wichtig, als derzeit von der betreffenden Jugendlichen beim Familiengericht Gießen ein Antrag auf Übertragung des Sorgerechts auf die Klägerin gestellt worden sei. Das Anschreiben ist von einer Mitarbeiterin des Jugendamtes der Beklagten zu 1. unterzeichnet worden mit dem Klammerzusatz "Vormund".
Titel: Re: Andrea Christidis / Jacob verklagt Psychologenverband
Beitrag von: Belbo am 07. November 2017, 16:04:17
Aus dem selben Urteil....

Zitat
weil die Erfüllung der Aufgaben des Allgemeinen Sozialen Dienstes in der Familie des Mündels sowie die fachliche Beurteilung der Klägerin als potentieller Vormund und Bezugsperson des Mündels die Kenntnis des einschlägigen Strafbefehls vorausgesetzt habe. Mittlerweile sei die Klägerin abermals wegen Missbrauchs von Titeln verurteilt worden, wie sich einer Meldung in der Tagespresse vom 4. August 2011 entnehmen lasse. Danach sei die Klägerin erneut wegen Missbrauchs von Titeln zu einer Geldstrafe in Höhe von 180 Tagessätzen verurteilt worden.

https://documentslide.org/hessischer-verwaltungsgerichtshof-dokumentation-10-a-500-13

Titel: Re: Andrea Christidis / Jacob verklagt Psychologenverband
Beitrag von: celsus am 07. November 2017, 17:22:54
Aus dem selben Urteil....

Zitat
weil die Erfüllung der Aufgaben des Allgemeinen Sozialen Dienstes in der Familie des Mündels sowie die fachliche Beurteilung der Klägerin als potentieller Vormund und Bezugsperson des Mündels die Kenntnis des einschlägigen Strafbefehls vorausgesetzt habe. Mittlerweile sei die Klägerin abermals wegen Missbrauchs von Titeln verurteilt worden, wie sich einer Meldung in der Tagespresse vom 4. August 2011 entnehmen lasse. Danach sei die Klägerin erneut wegen Missbrauchs von Titeln zu einer Geldstrafe in Höhe von 180 Tagessätzen verurteilt worden.

https://documentslide.org/hessischer-verwaltungsgerichtshof-dokumentation-10-a-500-13

Zitat
Die Klägerin erstrebt mit ihrer Klage die Verpflichtung der Beklagten zur Entfernung oder Unkenntlichmachung der in den Akten des jeweiligen Jugendamtes beider Beklagten vorhandenen Kopien eines sie betreffenden Strafbefehls. Durch - rechtskräftig gewordenen - Strafbefehl nach 408a StPO des Amtsgerichts Gießen vom 1. November Ds 301 Js /09 - wurde die Klägerin wegen durch zwei selbstständige Handlungen begangenen tateinheitlichen unbefugten Führens akademischer Grade und versuchten Betrugs sowie tateinheitlichen unbefugten Führens akademischer Grade, versuchter Erpressung und Nötigung zu einer Gesamtgeldstrafe von 145 Tagessätzen verurteilt. In dem genannten Strafbefehl wurde der Klägerin angelastet, sich unberechtigterweise im Rahmen eines vor dem Amtsgericht Hamburg-Blankenese anhängigen Familienrechtsstreit als Diplom- Psychologin bezeichnet und Gutachten erstellt zu haben, obwohl sie kein Diplom im Fach Psychologie abgelegt habe, sondern lediglich ein Vordiplom im Rahmen ihres Studiums der Psychologie an der Justus-Liebig-Universität Gießen, wo sie in dem 4 Zeitraum vom 16. April 1996 bis zum 30. September 2004 eingeschrieben gewesen sei.

Nicht schlecht. Acht Jahre im Psychologie-Studium eingeschrieben, ohne Abschluss und dann mit indischen Scheindiplomen und falschen Titeln auf dicke Hose machen.
Andrea Christidis / Jacob entspricht der Definition einer Hochstaplerin.
Titel: Re: Andrea Christidis / Jacob verklagt Psychologenverband
Beitrag von: deus ex machina am 09. Februar 2018, 20:33:07
Zitat
Im April wird wohl erneut gerichtlich verhandelt.
Titel: Re: Andrea Christidis / Jacob verklagt Psychologenverband
Beitrag von: celsus am 09. Februar 2018, 21:01:37
Zitat
Im April wird wohl erneut gerichtlich verhandelt.

Gibt es da Neuigkeiten?
Titel: Re: Andrea Christidis / Jacob verklagt Psychologenverband
Beitrag von: deus ex machina am 10. Februar 2018, 01:03:31
Ich weiß es nicht. Die Mail war nicht viel länger, und es nicht einmal ganz sicher, ob sich das mit der Verhandlung überhaupt auf Frau Christidis bezieht.
Titel: Re: Andrea Christidis / Jacob verklagt Psychologenverband
Beitrag von: Belbo am 03. März 2018, 10:42:04
Hier werden zwei neue Prozesse erwähnt, die Seite ist etwas dubios, desswegen möchte ich sie nicht verlinken

Zitat
Deutschland
Ort: Landgericht Giessen/ Hessen,  Ostanlage 15, D-35390 Giessen
Datum und Zeit: Dienstag, den 27.02.18, 13 Uhr 00
Strafklage von Dr. Andrea CHRISTIDIS gegen eine Journalistin wegen Verbreitung von Falschinformationen
Dr. CHRISTIDIS steht in einem jahrelangen bürokratischen Streit wegen ihres Rechtes, ihren akademischen Titel führen zu dürfen. In diesem Zusammenhang hat eine Journalistin, die mutmasslich mit einem Staatsanwalt zusammenlebt, Falschinformationen über sie verbreitet.
Kontakt: andrea_jacob@gmx.de

Oberlandesgericht, Cecilienstrasse 3, D-40474 Düsseldorf
Datum und Zeit: Freitag, den 13.04.18, 11 Uhr 45
Berufungsprozess, ausgelöst von der Staatsanwaltschaft
Jahrelang hat Dr. CHRISTIDIS um ihr Recht kämpfen müssen, ihren akademischen Titel führen zu dürfen. Dann endlich hat ihr ein erstinstanzlicher Richter Recht gegeben:
www.youtube.com/watch?v=gj5DsvL_7EY&list=PLWhGvU3YENXzcTqG_6bY2C300xprorYd9
Dagegen hat die Staatsanwaltschaft Berufung eingelegt.
Kontakt: andrea_jacob@gmx.de


Seltsam, gar kein Jubelbericht auf archeviva.
Titel: Re: Andrea Christidis / Jacob verklagt Psychologenverband
Beitrag von: celsus am 03. März 2018, 14:31:38
Irgendwas ging da nicht mit rechten Dingen zu bei dem erstinstanzlichen Verfahren, habe ich den Eindruck. Eine Revision wird auf jeden Fall interessant. Bei genauerer Betrachtung fällt ihr Lügengebäude zusammen. Andrea Christidis halte ich für eine Trickbetrügerin. Dass ihre Titel maximal buntes Papier sind, haben wir hier sehr schön zeigen können, unter Mithilfe von Frau Christidis.

Hier im Forum (https://forum.psiram.com/index.php?topic=12383.150) hat sie als "Psychologin" fleissig ihr eigenes Grab geschaufelt und dabei behauptet, sie sei eine Freundin von Andrea (damals) Jacob. Dass sie es in Wirklichkeit selbst war, ist belegbar.

Titel: Re: Andrea Christidis / Jacob verklagt Psychologenverband
Beitrag von: Belbo am 07. März 2018, 12:35:44
Im ersten Prozess kam es wohl zu einem Vergleich, leider wird nur erwähnt was die Beklagte nicht mehr sagen darf und der Teil des Vergleiches der Frau Jacob/Christidis betrifft wohlweislich verschwiegen.

Frau Manthey auf archeviva ergeht sich derweil in cineastischen Vergleichen.

Zitat
Was wir als blutigen Racheakt eines Geschändeten in den 70er Jahren über Charles Bronson in „Ein Mann sieht rot“ in die Kinos eingespielt bekamen, ein solch überfallsähnliches Zerstörungskommando seiner Person kann JEDEN treffen. Es muss aber nicht im Verbrechermilieu auf den Straßen stattfinden, es kann viel subtiler auf dem Schlachtfeld der Justiz ausgetragen werden, und zwar dann, wenn nur EIN Mensch ganz gezielt oder auch unbewusst eine falsche Fährte legt, andere zu seiner eigenen Absicherung in diese falsche Fährte mit hinein lockt und diese sich dann gemeinsam an einem vermeintlichen Opfer festbeißen und nicht mehr loslassen.

Was sie vergissst zu erwähnen, dass Frau Jacob/Christidis/Bronson wegen Titelmissbrauch schon mehrfach vorbestraft ist.

Wir erinnern uns.

Zitat
Durch - rechtskräftig gewordenen - Strafbefehl nach § 408a StPO des Amtsgerichts Gießen vom 1. November 2010 - 5414 Ds 301 Js 14.412/09 - wurde die Klägerin [Andrea Jacob] wegen durch zwei selbstständige Handlungen begangenen tateinheitlichen unbefugten Führens akademischer Grade und versuchten Betrugs sowie tateinheitlichen unbefugten Führens akademischer Grade, versuchter Erpressung und Nötigung zu einer Gesamtgeldstrafe von 145 Tagessätzen verurteilt. In dem genannten Strafbefehl wurde der Klägerin angelastet, sich unberechtigterweise im Rahmen eines vor dem Amtsgericht Hamburg-Blankenese anhängigen Familienrechtsstreit als "Diplom-Psychologin" bezeichnet und Gutachten erstellt zu haben, obwohl sie kein Diplom im Fach Psychologie abgelegt habe, sondern lediglich ein Vordiplom im Rahmen ihres Studiums der Psychologie an der Justus-Liebig-Universität Gießen, wo sie in dem Zeitraum vom 16. April 1996 bis zum 30. September 2004 eingeschrieben gewesen sei.

Einschub von mir

https://forum.psiram.com/index.php?topic=12383.0

Oh Entschuldigung das muss natürlich Frau Dr. (Bundelkhand University) Jacob/Christidis/Bronson heissen. :rofl2

Heidingsfelder übernehmen Sie!

Titel: Re: Andrea Christidis / Jacob verklagt Psychologenverband
Beitrag von: Belbo am 20. März 2018, 13:41:27
Im ersten Prozess kam es wohl zu einem Vergleich, leider wird nur erwähnt was die Beklagte nicht mehr sagen darf und der Teil des Vergleiches der Frau Jacob/Christidis betrifft wohlweislich verschwiegen.

Frau Manthey auf archeviva ergeht sich derweil in cineastischen Vergleichen.

Zitat
Was wir als blutigen Racheakt eines Geschändeten in den 70er Jahren über Charles Bronson in „Ein Mann sieht rot“ in die Kinos eingespielt bekamen, ein solch überfallsähnliches Zerstörungskommando seiner Person kann JEDEN treffen. Es muss aber nicht im Verbrechermilieu auf den Straßen stattfinden, es kann viel subtiler auf dem Schlachtfeld der Justiz ausgetragen werden, und zwar dann, wenn nur EIN Mensch ganz gezielt oder auch unbewusst eine falsche Fährte legt, andere zu seiner eigenen Absicherung in diese falsche Fährte mit hinein lockt und diese sich dann gemeinsam an einem vermeintlichen Opfer festbeißen und nicht mehr loslassen.

Was sie vergissst zu erwähnen, dass Frau Jacob/Christidis/Bronson wegen Titelmissbrauch schon mehrfach vorbestraft ist.

Wir erinnern uns.

Zitat
Durch - rechtskräftig gewordenen - Strafbefehl nach § 408a StPO des Amtsgerichts Gießen vom 1. November 2010 - 5414 Ds 301 Js 14.412/09 - wurde die Klägerin [Andrea Jacob] wegen durch zwei selbstständige Handlungen begangenen tateinheitlichen unbefugten Führens akademischer Grade und versuchten Betrugs sowie tateinheitlichen unbefugten Führens akademischer Grade, versuchter Erpressung und Nötigung zu einer Gesamtgeldstrafe von 145 Tagessätzen verurteilt. In dem genannten Strafbefehl wurde der Klägerin angelastet, sich unberechtigterweise im Rahmen eines vor dem Amtsgericht Hamburg-Blankenese anhängigen Familienrechtsstreit als "Diplom-Psychologin" bezeichnet und Gutachten erstellt zu haben, obwohl sie kein Diplom im Fach Psychologie abgelegt habe, sondern lediglich ein Vordiplom im Rahmen ihres Studiums der Psychologie an der Justus-Liebig-Universität Gießen, wo sie in dem Zeitraum vom 16. April 1996 bis zum 30. September 2004 eingeschrieben gewesen sei.

Einschub von mir

https://forum.psiram.com/index.php?topic=12383.0

Oh Entschuldigung das muss natürlich Frau Dr. (Bundelkhand University) Jacob/Christidis/Bronson heissen. :rofl2

Heidingsfelder übernehmen Sie!


Da ja Frau Jacob / Christidis , den Jugendämtern generell Kindesmissbrauch unterstellt, hier ein Fall der die Arbeit der Behörden in einem anderen Licht erscheinen lässt.

https://www.lr-online.de/lausitz/forst/ueberraschendes-ende-einer-mysterioesen-vermisstensuche_aid-8027085

Zitat
Fast sechs Monate war eine Minderjährige spurlos verschwunden. Jetzt wurde sie in der elterlichen Wohnung in Groß Schacksdorf (Spree-Neiße-Kreis) entdeckt. Gegen ihre Mutter und den Stiefvater wird wegen des Verdachts des sexuellen Missbrauches ermittelt.
Titel: Re: Andrea Christidis / Jacob verklagt Psychologenverband
Beitrag von: Belbo am 16. April 2018, 10:35:53
Beim Prozess am 13.4. 2014 ging es wohl um  den Fall hier.
Berufsverband Deutscher Psychologen (BDP) e.V. ./. Christidis
Das Urteil steht noch aus.
Titel: Re: Andrea Christidis / Jacob verklagt Psychologenverband
Beitrag von: Belbo am 19. April 2018, 15:41:41
Ein längerer Bericht über den Prozess am OLG Düsseldorf, mal wieder auf "archeviva". Die Tatsache dass Frau Christidis wegen Titelmissbrauchs und Urkundenfälschung mehrfach vorbestraft ist, scheint wohl keine Rolle gespielt zu haben, genauso wenig wie der plötzliche Doktortitel.

Ursächlich geht es um den Panoramabeitrag den wir ja schon in unserem blog thematsiert hatten.

https://blog.psiram.com/2016/03/andrea-jacob-oeffentlich-rechtliche-empoerung-als-werbung-fuer-hochstapler/

Die Kriminalgeschichte um die Betrügereien von Frau Jacob / Christidis hatten wir ja in anderen Beiträgen im Forum schon beleuchtet.

https://forum.psiram.com/index.php?topic=12383.msg222208#msg222208


Mit der Urteilsverkündung wird wohl am 17.5.2018 gerechnet.

Inwieweit Aussagen von Frau Manthey über Frau Kannegiesser vom Psychologenverband, wie diese:

Zitat
Mutmaßungen zufolge „erkaufe“ sich Frau Kannegießer im Inland die fehlende internationale Anerkennung ihrer Kurse durch das Wohlverhalten ihrer „Absolventen“ gegenüber der sie duldenden politischen Klasse – sinngemäß:

„Erklärt ihr politisch Andersdenkende für verrückt, so erkennen wir Euch als staatlich qualifiziert an.“

,dann schon den nächsten Prozess beinhalten? Auch das hier scheint mir mehr als grenzwertig.

Zitat
Warnung vor den Folgen eines intendierten Blindseins

Die Äußerung, der BDP-Vorstand sei käuflich, oder der OLG-Senat sei korrupt, könne als Meinung gelten – schon deshalb, weil hierzu auch Aussagen entgegengesetzten Inhalts vorstellbar seien (die Vorgenannten seien nicht käuflich / nicht korrupt). Die Behauptung dagegen, „weiter und sorgfältiger“ gefasste Recherchen bzw. Kassenprüfungen würden ergeben, dass im Zuge dieses Verfahrens Geld vom BDP an namentlich genannte Richter geflossen sei, wäre nach diesseitiger Auffassung keine Meinung, sondern eine überprüfbare Nachricht.

http://www.archeviva.com/olg-duesseldorf-einlullende-schaumschlaegerei-als-vernebelungstaktik/




Titel: Re: Andrea Christidis / Jacob verklagt Psychologenverband
Beitrag von: Belbo am 17. Mai 2018, 20:20:06
Heute war ja wohl die Urteilsverkündung, leider geht beim Psychologenverband keiner ans Telefon.
Titel: Re: Andrea Christidis / Jacob verklagt Psychologenverband
Beitrag von: Belbo am 18. Mai 2018, 13:57:30
:wurst: :wurst: :wurst: :wurst: :wurst: :wurst:
 

....seltsam auf archeviva ist es so still.
Titel: Re: Andrea Christidis / Jacob verklagt Psychologenverband
Beitrag von: Belbo am 18. Oktober 2018, 21:39:59
Sehr still geworden um Frau Christidis / Jacob, hoffentlich nichts Schlimmes...
Titel: Re: Andrea Christidis / Jacob verklagt Psychologenverband
Beitrag von: Belbo am 10. Dezember 2018, 15:26:43
Na, doch alles in Ordnung, Frau "Dr." Christidis klagt weiter, so am 5.12.2018 mal wieder gegen Stadt und Kreis Giessen ...... :wurst:

Rechtsanwalt Müller scheint inzwischen total von der Version von Frau Christidis überzeugt.

Zitat
VH: Was ist eigentlich der Grund, dass die Giessener Justiz so eine Angst hat vor Öffentlichkeit?

RAMüller: Der Grund Angst vor der Öffentlichkeit zu haben, ist hier in diesem Zusammenhang mit Frau Dr. Christidis, dass man versucht Frau Dr. Christidis in ihrer Arbeit zu behindern. Frau Dr. Christidis ist sehr kritisch, kritisiert Gutachten, prangert diese in der Öffentlichkeit an, und zwat insbesondere Gutachten, die dazu führen, dass Kinder in Obhut genommen werden und zwar Gutachten die nicht den wissenschaftlichen Erkenntnissen entsprechen und darauf abgestellt sind, und so arbeiten die Gutachter dann auch, damit die Kinder in Obhut genommen werden können.

Niemals würde ein Gutachter oder eine Behörde das Kindswohl mit in die Überlegungen einbeziehen.
Titel: Re: Andrea Christidis / Jacob verklagt Psychologenverband
Beitrag von: Schwuppdiwupp am 10. Dezember 2018, 20:13:18
Mir erschließt sich der Sinn nicht.

1. Was hat die Stadt bzw. der Kreis Gießen verbrochen, dass diese Rosstäuscherin sie verklagen will.

2. Und was hat das mit der "Angst vor Öffetlichkeit" zu tun?
Titel: Re: Andrea Christidis / Jacob verklagt Psychologenverband
Beitrag von: Belbo am 10. Dezember 2018, 20:46:09
Die Screenshots sind aus dem Video, eines selbsternannten Journalisten, den man aus dem Gerichtssaal geschmissen und die Kamera abgenommen hat.

Der Beef den die Titelbetrügerin mit Gießen hat ist schon älter, es handelt sich wohl darum, dass Frau Christidis Bemerkungen über ihre Qualifikation, die Qualität ihrer "Gutachten" bzw. Ihre Vorstrafen unterbinden möchte.
Titel: Re: Andrea Christidis / Jacob verklagt Psychologenverband
Beitrag von: Belbo am 19. März 2019, 03:09:56
Die Screenshots sind aus dem Video, eines selbsternannten Journalisten, den man aus dem Gerichtssaal geschmissen und die Kamera abgenommen hat.

Der Beef den die Titelbetrügerin mit Gießen hat ist schon älter, es handelt sich wohl darum, dass Frau Christidis Bemerkungen über ihre Qualifikation, die Qualität ihrer "Gutachten" bzw. Ihre Vorstrafen unterbinden möchte.

Aus einem Text des Mannes von Frau Christidis:

Zitat
Der BDP nutzte die nächstbeste Chance, um seinerseits Christidis öffentlich zu verunglimpfen. Christidis obsiegte in einem Unterlassungsverfahren vor dem Landgericht Wuppertal (2017). Der BDP ging in Berufung; die Vertreterin des BDP-Vorstands, Anja Kannegießer, behauptete, ihre Aussage, Christidis verfüge über keine adäquate Qualifikation, sei lediglich ihre freie Meinungsäußerung gewesen. Das Oberlandesgericht (OLG) Düsseldorf bescheinigte zwar in zweiter Instanz Christidis, dass sie eine höhere Qualifikation als ihre Denunziantin habe. Die Aussage, Dr. Christidis verfüge über keine Ausbildung, stuften jedoch die Richter Drossart, Dr. Schumacher und Dr. Weith am OLG Düsseldorf (2018) nicht etwa als Tatsachenbehauptung, sondern als „Meinungsäußerung“ (der zumal als niedriger qualifizierten Psychologin Dr. jur. Kannegießer) ein. Die bundesweit agierende Fürsprecherin von Gefälligkeitsgutachten obsiegte und denunziert Frau Christidis im Internet bis heute [18]. Die eingereichte Klage beim Bundesverfassungsgericht ist bis dato noch nicht entschieden worden.

Das scheint wohl der aktuelle Stand des Verfahrens zu sein. Die Vorstrafen von Frau Christidis / Jacob wegen Titelmissbrauchs lässt der holde Gatte lieber unerwähnt.
Titel: Re: Andrea Christidis / Jacob verklagt Psychologenverband
Beitrag von: Peiresc am 19. März 2019, 10:05:45
Aus einem Text des Mannes von Frau Christidis:

Zitat
Die bundesweit agierende Fürsprecherin von Gefälligkeitsgutachten obsiegte und denunziert Frau Christidis im Internet bis heute [18]. Die eingereichte Klage beim Bundesverfassungsgericht ist bis dato noch nicht entschieden worden.
Die "bundesweit agierende Fürsprecherin von Gefälligkeitsgutachten", die da in der Berufung "obsiegt" hat, war dann ja wohl Frau Kannegießer. M. a. W. Frau Christidis ist beim OLG auf Grundeis gelaufen.

Es ist ja ein wenig mühsam, aus den Ergüssen von Christidis/Christidis zu rekonstruieren, was wirklich passiert ist, und sicher kann man nie sein. Die haben da ein Informationsmonopol, wie es leider in der Natur der Sache liegt. Da wäre schon interessant gewesen, was "[18]" ist, selbst wenn wir das schon kennen würden. Du verfolgst das ja aufmerksam: könntest Du nicht mal versuchen herauszufinden, was das für ein Urteil war (vielleicht gar AZ)?
Titel: Re: Andrea Christidis / Jacob verklagt Psychologenverband
Beitrag von: Belbo am 19. März 2019, 11:37:39
Zitat
Es ist ja ein wenig mühsam, aus den Ergüssen von Christidis/Christidis zu rekonstruieren, was wirklich passiert ist, und sicher kann man nie sein. Die haben da ein Informationsmonopol, wie es leider in der Natur der Sache liegt.

Wir hatten das ja schon bei Gustl Mollath beobachtet, er durfte seine Pfleger, Richter und Ärzte aufs Übelste beschuldigen, während er selber durch den Datenschutz vor Gegendarstellungen geschützt war. Das hat ja dann im letzten Prozess zu schon skurilen Situationen geführt, er selber beruft sich auf sein Schweigerecht befragt aber selber Zeugen die er nicht von ihrer Schweigepflicht entbindet.

Die [18] ist nur ein Verweis auf den Brief von Frau Kannegiesser an die plusminus- Redaktion.
Den hatten wir ja hier schon.
https://blog.psiram.com/2016/03/andrea-jacob-oeffentlich-rechtliche-empoerung-als-werbung-fuer-hochstapler/

Apropos Mollath, die Farce geht ja morgen weiter. Interessant wie er es geschafft hat sich im kollektiven Gedächtnis als "Justizopfer" zu etablieren. Die gesamte Presse folgt mehr oder weniger seiner Darstellung der Ereignisse.

Das nächst Öl ist ja schon ins Feuer gegossen.
https://www.augsburger-allgemeine.de/panorama/Team-Wallraff-deckt-Missstaende-in-Psychiatrien-auf-id53815466.html

https://www.welt.de/vermischtes/article190311349/Gustl-Mollath-will-1-8-Millionen-Euro-Entschaedigung.html
Titel: Re: Andrea Christidis / Jacob verklagt Psychologenverband
Beitrag von: Belbo am 17. Mai 2019, 18:05:13
Scheinbar ging es gestern am 16.5. am Landgericht Giessen weiter.

5 O 352/18 gegen den Psychologenverband
5 O 179/18 gegen eine Journalistin, Frau Friedrich.

Nochmal zu dem "Bildungsinstitut" an dem Frau Jacob / Christidis ihren Abschluss "gemacht" haben möchte.

https://de.wikipedia.org/wiki/Eastern_Institute_for_Integrated_Learning_in_Management

Zitat
Vinay Kumar Rai wurde wegen des Vorwurfs des Verkaufs gefälschter Titel am 7. Mai 2013 auf dem Bagdogra Airport verhaftet; ebenso wurden der Vizekanzler O. B. Vijayan, der Registerführer Alok Bhandari und der Prüfungsvorsitzende V. Dahiya verhaftet.[5][6][2] Die Vorwürfe lauteten: Fälschungen, Betrug und Bildung einer kriminellen Vereinigung.[7][8]
Titel: Re: Andrea Christidis / Jacob verklagt Psychologenverband
Beitrag von: Belbo am 19. Mai 2019, 12:26:16
Scheinbar ging es gestern am 16.5. am Landgericht Giessen weiter.

5 O 352/18 gegen den Psychologenverband
5 O 179/18 gegen eine Journalistin, Frau Friedrich.

Nochmal zu dem "Bildungsinstitut" an dem Frau Jacob / Christidis ihren Abschluss "gemacht" haben möchte.

https://de.wikipedia.org/wiki/Eastern_Institute_for_Integrated_Learning_in_Management

Zitat
Vinay Kumar Rai wurde wegen des Vorwurfs des Verkaufs gefälschter Titel am 7. Mai 2013 auf dem Bagdogra Airport verhaftet; ebenso wurden der Vizekanzler O. B. Vijayan, der Registerführer Alok Bhandari und der Prüfungsvorsitzende V. Dahiya verhaftet.[5][6][2] Die Vorwürfe lauteten: Fälschungen, Betrug und Bildung einer kriminellen Vereinigung.[7][8]


Die verfolgten Qualitätsjournalisten aus Rastattt durften zwar diesmal wohl den Flur des Gerichtes filmen, hatten wohl aber noch keine Gelegenheit für den Schnitt.
Titel: Re: Andrea Christidis / Jacob verklagt Psychologenverband
Beitrag von: Belbo am 05. Juni 2019, 11:36:55
Scheinbar ging es gestern am 16.5. am Landgericht Giessen weiter.

5 O 352/18 gegen den Psychologenverband
5 O 179/18 gegen eine Journalistin, Frau Friedrich.

Nochmal zu dem "Bildungsinstitut" an dem Frau Jacob / Christidis ihren Abschluss "gemacht" haben möchte.

https://de.wikipedia.org/wiki/Eastern_Institute_for_Integrated_Learning_in_Management

Zitat
Vinay Kumar Rai wurde wegen des Vorwurfs des Verkaufs gefälschter Titel am 7. Mai 2013 auf dem Bagdogra Airport verhaftet; ebenso wurden der Vizekanzler O. B. Vijayan, der Registerführer Alok Bhandari und der Prüfungsvorsitzende V. Dahiya verhaftet.[5][6][2] Die Vorwürfe lauteten: Fälschungen, Betrug und Bildung einer kriminellen Vereinigung.[7][8]


Die verfolgten Qualitätsjournalisten aus Rastattt durften zwar diesmal wohl den Flur des Gerichtes filmen, hatten wohl aber noch keine Gelegenheit für den Schnitt.

Immer noch nichts, ein Riesenaufstand beim letzten Prozess, weil ihnen die Kameras abgenommen wurden, jetzt durften sie drehen und von Heinz Faßbender und seinen Freunden in Raststattt?.... Schweigen.
Titel: Re: Andrea Christidis / Jacob verklagt Psychologenverband
Beitrag von: Belbo am 14. November 2019, 17:21:12
Es geht weiter, ob der Psychologenverband sehr erfreut ist was ihm RA Müller vorwirft? Wie immer kein Wort über die Vorstrafen von Frau Jacob / Christidis wegen Titelmissbrauchs und Betruges. Vielleicht fragt ja die neue Richterin mal nach der Doktorarbeit und der sonstigen akademischen Laufbahn von Andrea.

Zitat
Der Beklagte zu 2. übermittelte dem Berufsverband Deutscher Psychologen (BDP), der seinen
Mitgliedern gegen Entgelt als privater Verein wertlose Zertifikate (z. B. als „Rechtspsychologen“)
austeilt, im Februar 2014 sensible und falsche Daten der Klägerin.

Auch solche Sätze, nunja.....

Zitat
Um es kurz zu machen: Jede missliebige Enthüllung der Klägerin betreffend die Gießener Institutionen führt regelmäßig zu Strafanzeigen gegen sie, die von der Staatsanwaltschaft Gießen mit unbändigem Belastungseifer verfolgt werden, um Straftaten der Gießener Behörden zu vertuschen.
Die Klägerin könnte seitenlang fortfahren mit ähnlichen Vorfällen, die den Gießener Sumpf in
epischer Breite offenlegen, das würde jedoch dieses Verfahren sprengen. Allerdings hat die
Klägerin eine weitere Klage gegen das Land Hessen in Auftrag gegeben, indem sie den hier in
Auszügen angesprochenen Sachverhalt weit ausführlicher darlegt.

Zitat
Der willfährige und karrierewillige Richter Gödicke hat
bereitwillig alles dazu Nötige unternommen, um die Hintergründe dieses Verfahrens zu vertuschen.
Immerhin hat es sich für ihn gelohnt. Er wurde Stande Pete an das OLG FFM befördert und als
wissenschaftlicher Mitarbeiter an den BGH. Die Klägerin muss befürchten, dass auch der vorsitzende Richter Dr. Buckold nicht unabhängig entscheiden könnte und das Verfahren möglicherweise nicht rechtskonform führt, weshalb dem Antrag auf digitale Dokumentation stattzugeben ist.

Titel: Re: Andrea Christidis / Jacob verklagt Psychologenverband
Beitrag von: Peiresc am 14. November 2019, 17:46:31
Das klingt ja reichlich wild. Ist wahrscheinlich als "Meinung" frei.

aber besonders wild ist
Zitat
Stande Pete
:P
Titel: Re: Andrea Christidis / Jacob verklagt Psychologenverband
Beitrag von: Belbo am 14. November 2019, 17:55:32
Das klingt ja reichlich wild. Ist wahrscheinlich als "Meinung" frei.

aber besonders wild ist
Zitat
Stande Pete
:P



Der "standhafte" Peter vielleicht?
Titel: Re: Andrea Christidis / Jacob verklagt Psychologenverband
Beitrag von: duester am 14. November 2019, 21:48:13
Warum schaffen wir den Titelmissbrauchsparagrafen nicht einfach ab und führen dafür einen Fake-News-Paragrafen ein? Wenn sich jeder Prof. Dr. Schlagmichtot nennen darf, dann sind Leute wie die Christidis vielleicht nicht mehr so scharf drauf. Und stattdessen kriegt man sie dann für den Müll, den sie z.B. über's Jugendamt erzählt dran.

Aber: Wunschträume. Ich hab mal gelesen, dass es die hohe Zahl von Promovierten im Bundestag ist, die dafür sorgt, dass man sich den Dr. weiter in den Perso eintragen kann.
Titel: Re: Andrea Christidis / Jacob verklagt Psychologenverband
Beitrag von: Belbo am 22. November 2019, 15:22:24
Man verliert bei der kleinen Titelbetrügerin ja leicht mal den Überblick über laufende Verfahren und zurückliegende Verurteilungen.
Das Aktenzeichen in ihrem Prozess gegen Stadt und Kreis Giessen lautet wohl: 3 O 503/17