Neuigkeiten:

Wiki * German blog * Problems? Please contact info at psiram dot com

Main Menu

Himalayasalz

Postings reflect the private opinion of posters and are not official positions of Psiram - Foreneinträge sind private Meinungen der Forenmitglieder und entsprechen nicht unbedingt der Auffassung von Psiram

Begonnen von Jaegg, 26. November 2016, 14:04:11

« vorheriges - nächstes »

eLender

Zitat von: Daggi am 09. November 2023, 09:49:56In meiner Jugend bin ich sogar in einem Winter auf dem gefrorenen Schweineblut in der Auffahrt von unseren Nachbarn böse ausgerutscht.
Auch hier hätte Himalayasalz geholfen - um mal wieder zum Thema zu kommen. Man sollte stets einen Beutel davon mit sich tragen, es energetisiert alle möglichen Lebensbereiche.

Noch was zum Schinken (echt schräg :o ):
ZitatVon buddhistischen Mönchen in Japan ist eine Methode der Selbstmumifizierung bekannt, Sokushinbutsu genannt. Sie geht auf den 835 verstorbenen Priester Kuukai zurück. Er lehrte, dass der Weg zur Erleuchtung durch extreme Schmerzen und Selbstverleugnung führe. Seit 1903 ist das Ritual in Japan verboten. Allerdings gibt es noch heute eine Reihe von japanischen Klöstern mit auf jene Art mumifizierten Priestern. Die Qualen, die sie erlitten haben, müssen unerträglich gewesen sein. Die Prozedur bestand aus einer extremen Diät, verbunden mit Selbstkasteiungen und der Einnahme von Giften, die verhindern sollten, dass der Körper von Maden gefressen wird.
https://www.welt.de/vermischtes/article137217929/Unerklaerliches-Raetsel-der-lebenden-Mumien-Moenche.html

Diese angeblich noch meditierenden Mönche sind meist in Salz konserviert. Bei Änderungen in der Luftfeuchtigkeit soll es vorkommen, dass sie sich (noch) bewegen. Sowas möchte ich nicht im Haus haben.

Wollte ich nur mal gesagt haben!

Max P

ZitatVon buddhistischen Mönchen in Japan ist eine Methode der Selbstmumifizierung bekannt, Sokushinbutsu genannt. Sie geht auf den 835 verstorbenen Priester Kuukai zurück. Er lehrte, dass der Weg zur Erleuchtung durch extreme Schmerzen und Selbstverleugnung führe.

Weird. :o Mit Buddhismus hat das allerdings nichts mehr zu tun. Dort wird eigentlich der "mittlere Weg" gelehrt, also ein Weg jenseits von Schwelgerei und schmerzhafter Askese. Der Überlieferung nach hat sich der Buddha selbst, bevor er zum Buddha, zum "Erwachten" wurde, härtester Askese unterzogen und diesen Weg dann aber als untauglich aufgegeben. Einige tibetische Lamas wurden (oder werden noch?) wohl tatsächlich eingesalzen, dies aber nach ihrem Tod.

Fun fact: Kim Il Sung, erster Diktator Nordkoreas, war zwar weder Mönch noch Buddhist noch Asket, ist auch noch nicht richtig tot, sondern amtiert weiterhin in Form seiner Mumie als "Ewiger Präsident". Weder Kim Jong Il noch Kim Jong Un haben seitdem den Präsidententitel angenommen.

eLender

Ha!, jetzt habe ich auch den Schinken-Mönch wieder gefunden. Der amtiert ja auch immer noch. Und das hat was mit dem Himalaya-Salz zu tun:

ZitatBei der Bestattung wurden verschiedene Maßnahmen getroffen, um eine Konservierung des Leichnams zu befördern. So ist Zedernholz bekannt dafür Ungeziefer abzuhalten, auch bedeckte man den Körper Itigelows mit Salz und zog einen Entwässerungsgraben um das Hügelgrab.
https://de.wikipedia.org/wiki/Daschi-Dorscho_Itigelow

Zu dem Dauerlama gibt es auch völlig unkritische Reportagen (etwa von GEO, man liest auch oft über das "Wunder" in großen Nachrichtenblättern"). Ggf, hat sich Benecke auch zu dem Fall geäußert, es ist ja sein Fach. Wenn der nochmal mit Leichengewebe kommt, verweise ich dann auf den Lama und darf behaupten, der Schinken ist noch am leben. Er ist nur erstarrt.
Wollte ich nur mal gesagt haben!

RPGNo1

Zitat von: Max P am 11. November 2023, 13:28:01Fun fact: Kim Il Sung, erster Diktator Nordkoreas, war zwar weder Mönch noch Buddhist noch Asket, ist auch noch nicht richtig tot, sondern amtiert weiterhin in Form seiner Mumie als "Ewiger Präsident". Weder Kim Jong Il noch Kim Jong Un haben seitdem den Präsidententitel angenommen.

Weiterer Funfact: In Nordkorea sind die Führer alle "ewig". So wurde Kim Jong-il nach seinem Tod zum ,,Ewigen Generalsekretär" sowie zum ,,Ewigen Vorsitzenden des Nationalen Verteidigungskomitees der DVRK" ernannt. Die Bezeichung Nekrokratie für Nordkorea ist schon sehr passend.