Neuigkeiten:

Wiki * German blog * Problems? Please contact info at psiram dot com

Main Menu

Amerikanischer Wahlkampf

Begonnen von pelacani, 27. September 2015, 10:53:44

« vorheriges - nächstes »

pelacani

Während man sich in der deutschsprachigen Presse bemüht, das Phänomen Trump zu ergründen (zu rationalisieren), ist man gelegentlich in der amerikanischen durchaus unduldsam:
ZitatDonald Trump has prospered, and he's utterly unapologetic about all of the matters that he hasn't taken the trouble to bone up on and all of the experts. whom he hasn't bothered to consult.

When NBC's Chuck Todd asked him where he gets his military advice, he said: "I watch the shows." He presumably meant "Meet the Press" and "Face the Nation," though I don't think we can rule out "Survivor" or "Game of Thrones."

Time and again, Trump pledges to amass the proper information just before he needs it — no point in doing so now, before he finds out if he's hired — and he predicts that he'll shame everyone then with his abracadabra erudition. He's a procrastinating college freshman planning an all-nighter before the final exam.

Frank Bruni: Scott Walker's cocktail of ignorance. N. Y. Times International, 24.09.15, S. 9

Nicht_Peter

So langsam mache ich mir doch Sorgen, kurz vor den ersten Vorwahlen ist Trump immer noch meilenweit vorne und der dahinter (Cruz) ist auch nicht viel besser. Wenigstens ist in NH mit Kasich ein Moderater auf Platz 2.

Trump hat übrigens eine gute, altbekannte Freundin gefunden, die ihn perfekt ergänzt: http://us-wahl2016.blogspot.de/2016/01/gegenwind-fur-ted-cruz-durch-den.html?

Was ich mich frage, ist ob von Trump nicht einige moderat republikanische Wähler bei der Präsidentenwahl abgeschreckt werden und sie dann widerwillig doch Hillary wählen.

Groucho

Zitat von: Nicht_Peter am 20. Januar 2016, 12:18:33
Was ich mich frage, ist ob von Trump nicht einige moderat republikanische Wähler bei der Präsidentenwahl abgeschreckt werden und sie dann widerwillig doch Hillary wählen.

ZitatWie also konnte es passieren, dass Cruz jetzt plötzlich als ernsthafte Alternative gilt? Dafür gibt es im Wesentlichen zwei Gründe. Einer davon ist tatsächlich Cruz zuzuschreiben, der andere liegt völlig jenseits seiner Kontrolle.
Beginnnen wir mit Letzterem, denn er lässt sich in zwei Worte zusammenfassen: Donald Trump. Trumps Einstieg ins Rennen im Juni 2015 verschob die ideologische Achse der Republicans sofort merklich. Seine extremistischen Äußerungen zur Einwanderung ("When Mexico sends its people, they're not sending their best. They're not sending you. They're not sending you. They're sending people that have lots of problems, and they're bringing those problems with us. They're bringing drugs. They're bringing crime. They're rapists. And some, I assume, are good people.") lassen jede noch so radikale Ansicht eines Ted Cruz geradezu moderat erscheinen, denn trotz all seiner Reibereien mit dem Kongress ist Cruz schließlich Politiker: er kann sich so ausdrücken, dass es nicht sofort als klare Beleidigung erkennbar ist. Cruz erscheint dadurch deutlich wählbarer, als er tatsächlich ist. Seine Kandidatur dürfte in Clintons Hauptquartier das Best-Case-Szenario sein, und Umfragen zeigen deutlich, dass in diesem Fall ein erdrutschartiger Sieg Clintons wahrscheinlich ist.
- See more at: http://www.deliberationdaily.de/2015/12/die-kandidaten-2016-ted-cruz/#more-2628

Ob das nun richtig alanlysiert ist -  keine Ahnung. Jedenfalls eine interessante Sicht.

Krebskandidat

So ein Blick über den großen Teich ist zumindest in der Hinsicht tröstend, dass man dort ein Beispiel für WIRKLICH alternativlose Politik sieht.  ::)
"wenn gott nicht das universum und unsere physik gesetze geschaffen hat dann wie kann es sein dass wasser bei genau 0 Grad friert und bei genau 100 Grad kocht? Zufällig 2 runde zahlen, was wäre die wahrscheinlichkeit?"

celsus

The best thing about science is that it works - even if you don't believe in it.

Nicht_Peter

Zitat von: Groucho am 20. Januar 2016, 12:30:24
ZitatWie also konnte es passieren, dass Cruz jetzt plötzlich als ernsthafte Alternative gilt? Dafür gibt es im Wesentlichen zwei Gründe. Einer davon ist tatsächlich Cruz zuzuschreiben, der andere liegt völlig jenseits seiner Kontrolle.
Beginnnen wir mit Letzterem, denn er lässt sich in zwei Worte zusammenfassen: Donald Trump. Trumps Einstieg ins Rennen im Juni 2015 verschob die ideologische Achse der Republicans sofort merklich. Seine extremistischen Äußerungen zur Einwanderung (“When Mexico sends its people, they’re not sending their best. They’re not sending you. They’re not sending you. They’re sending people that have lots of problems, and they’re bringing those problems with us. They’re bringing drugs. They’re bringing crime. They’re rapists. And some, I assume, are good people.”) lassen jede noch so radikale Ansicht eines Ted Cruz geradezu moderat erscheinen, denn trotz all seiner Reibereien mit dem Kongress ist Cruz schließlich Politiker: er kann sich so ausdrücken, dass es nicht sofort als klare Beleidigung erkennbar ist. Cruz erscheint dadurch deutlich wählbarer, als er tatsächlich ist. Seine Kandidatur dürfte in Clintons Hauptquartier das Best-Case-Szenario sein, und Umfragen zeigen deutlich, dass in diesem Fall ein erdrutschartiger Sieg Clintons wahrscheinlich ist.
- See more at: http://www.deliberationdaily.de/2015/12/die-kandidaten-2016-ted-cruz/#more-2628

Ob das nun richtig alanlysiert ist -  keine Ahnung. Jedenfalls eine interessante Sicht.

Macht durchaus Sinn. Jeb Bush, der ja momentan ziemlich ins Straucheln gerät, versucht genau da anzugreifen, dürfte aber wohl eher eine Verzweiflungstat sein: https://www.facebook.com/jebbush/?ref=ts&fref=ts

Das übelste für die ganze Welt wäre zweifelsohne, wenn Trump Oberbefehlshaber der US-Armee werden würde. Grund für meine Sorgen ist diese selten dämliche Aussage: https://www.youtube.com/watch?v=lq6UtGcGPLM
"Out of the three legs of the [nuclear] triad, do you have a priority?"
"I think the nuclear - the power, the devastation - is very important for me."

Scipio

Was will der Typ eigentlich machen wenn er dran kommt?

Groucho

Zitat von: Scipio am 21. Januar 2016, 19:41:45
Was will der Typ eigentlich machen wenn er dran kommt?

Nicht besonders viel. Aber das ist eh sehr hypothetisch, so blöd sind die Amis nicht.
Lesenswert so als Grundlage zum US-System

https://usaerklaert.wordpress.com/2006/06/25/die-grobstruktur-der-usa-oder-wo-man-vor-bush-am-sichersten-ist/

Omikronn

@Groucho: Vielen Dank für den Link, ich hab hier einmal mehr was gelernt  :D.

Das ist absolut lesenswert und hilft sehr dabei zu erkennen warum u.a. das beliebte USA-Bashing und das bei einigen meiner Bekannten noch beliebtere Republikaner-Dämonisieren inhaltlich so wenig Wert hat. Ich stelle gerade fest, dass mir nicht so recht bewusst war wie die Politik, vor allem die Innenpolitik dort funktioniert. Ein Beispiel dafür was mir unbekannt war, ist wie wenig Einfluss der Präsident auf diese hat.
Don't try to argue with idiots, first they tear you down to their level, then they beat you with their experience.

Omikronn

Kleiner Nachtrag: Wer noch zusätzlich im Groben wissen möchte wie der Präsident der USA gewählt wird sollte meiner Ansicht das hier lesen:

https://de.wikipedia.org/wiki/Wahlmann#Wahlmänner_in_den_Vereinigten_Staaten
Don't try to argue with idiots, first they tear you down to their level, then they beat you with their experience.

Nicht_Peter


Conina

Die haben eben eine andere Folklore und einen für uns komischen Nationalstolz.
Andere Länder, andere Sitten.

Nicht_Peter

http://www.welt.de/kultur/article155498214/Wie-Trump-in-seinem-neuen-Manifest-die-Fakten-verdreht.html

Zitat
Trump glaubt, was er schreibt oder sagt. Glaubt, dass er Zusammenhänge durchdringt, an denen Politiker scheitern. Glaubt, dass er mal eben den Globus neu ordnen könne. Sein Ansatz ist nicht rechtsradikal und nicht linksradikal und nicht einmal durchgängig populistisch. Seine Illusionen sind die eines maßlosen Narzissten, der den Bezug zur Realität beim Flirten mit sich selbst gänzlich verloren hat.

Das werden die Amerikaner erkennen, die im November den weiterhin mächtigsten Mann der Welt wählen. Werden sie! Oder?

Scipio

So wie es derzeit aussieht, könnte es Trump tatsächlich werden. Na ich bin ja mal gespannt...

Wiesodenn1

Zitat von: Scipio am 28. Mai 2016, 18:21:28So wie es derzeit aussieht, könnte es Trump tatsächlich werden. Na ich bin ja mal gespannt...

Diese Befürchtung habe ich auch.
Bernhard Hoëcker: "Homöophatie ist, wenn Du über ein Feld läufst, furzt und sagst es ist gedüngt."