Neuigkeiten:

Wiki * German blog * Problems? Please contact info at psiram dot com

Main Menu

Anlässlich der letzten Sonnenfinsternis...

Begonnen von Yadgar, 01. Mai 2015, 23:33:23

« vorheriges - nächstes »

Yadgar

Hi(gh)!

Eventuell etwas verspätet... aber ein Gespräch zuletzt mit einem Freund (Lehrer, engagierter Grüner, "kritischer Katholik") brachte mich auf die Idee, es hier noch mal zum Thema zu machen:

Ihr erinnert Euch sicher, dass kürzlich wegen der SoFi in unzähligen Schulen und Kindergärten den Kindern verboten wurde, sich während der Sonnenfinsternis im Freien aufzuhalten - das ging in Einzelfällen(?) sogar soweit, dass Klassenzimmer mit schwarzer Pappe vor den Fenstern verdunkelt wurden, damit die armen, armen Kinder auf keinen Fall "dieser Strahlung" ausgesetzt würden!

Argumentiert wurde natürlich immer damit, dass ohne Filterbrillen die Kinder ja mit ungeschützten Augen in die Sonne sehen würden und sich dadurch irreparable Augenschäden bis zur Erblindung zuziehen würden...
komischerweise waren bei der 1999er SoFi Augenverletzungen bei Kindern, die unvorsichtigerweise ungeschützt in die Sonne gesehen hatten, nirgendwo Thema, ich hatte seinerzeit auch nirgendwo von entsprechenden Vorsichtsmaßnahmen gehört oder gelesen.

Ist ja auch logisch: beim ungeschützten Blick ohne vergrößernde Linsen in die Sonne kneift man, auch Kinder, spätestens nach einer Sekunde reflexartig die Augen zu, weil das Licht einfach zu grell ist. Die Lichtmenge, die in dieser Zeit das Auge erreicht, genügt zwar für eine heftige Verblitzung mit bunten Flecken im Gesichtsfeld, nach spätestens zehn Minuten hat sich die Netzhaut aber regeneriert, ohne dass bleibende Schäden auftreten. Bei einer Sonnenfinsternis (partiell und erst recht total) ist die Lichtmenge noch einmal geringer...

Erst bei Verwendung von vergrößernder Optik (also Feldstechern oder gar Teleskopen) ohne Sonnenfilter reicht die Reaktionszeit bekanntlich nicht mehr aus, um dauerhafte Augenschäden zu verhindern.

Ich habe besagten Freund gefragt (das hätte ich besser bleiben lassen, weil wir danach wie reißende Bestien aufeinander losgegangen sind und ich es nur meiner in solchen Fällen sofort einsetzenden instinktiven Tötungshemmung verdanke, dass ich jetzt in Freiheit an meinem Computer und nicht in lebenslänglicher Sicherungsverwahrung sitze), was er von diesen meiner Ansicht nach absurd übertriebenen Sicherheitsmaßnahmen der Schulen und Kindergärten hält, auch mit dem Hinweis, dass das alles 1999 kein Thema war...

...natürlich müssten Kinder vor der Sonnenfinsternis geschützt werden, wir als Lehrer hätten schließlich eine Sorgfaltspflicht, und wenn nur ein einziges Kind blind werden würde bla bla bla...

Besagter Freund (Freund?) befürwortet außerdem Helm- und Nummernschildpflicht für Radfahrer (ihn selbst sieht man nur alle paar Monate mal auf einem Fahrrad), würde im Namen von Sankt Sicherheit auch Helm- und sogar Schuhpflicht (!!!) für Fußgänger befürworten, vor Jahren hat er sich auch einmal positiv zu Psychopharmaka im Trinkwasser zur Verhütung von Unruhen geäußert... und er glaubt an diversen Eso-Kokolores, von Homöopathie über Bachblüten bis zu Familienaufstellungen nach Bert Hellinger! Erschütternd...

Ich habe ihm gesagt, dann könnte man ja gleich flächendeckend Gängelbänder für Kinder einführen (in Internetshops wird so etwas tatsächlich mittlerweile angeboten), davon wollte er natürlich nichts wissen...

Nach jedem derartigen Gespräch mit diesem Zeitgenossen sind die Grünen für mich ein Stück weniger wählbar geworden... aber das nur am Rand.

Wie konnte es eigentlich passieren, dass (nicht nur hierzulande) in fünfzehn Jahren der gesunde Menschenverstand dermaßen den Bach hinunterging?

Bis bald im Khyberspace!

Yadgar

Sauropode

Hm, allgemeine Saturiertheit. Und die übertriebene Angstmache. Wer hier der Verursacher ist, lasse ich erst einmal außen vor, da ich kein Meidenbashing betreiben will. Aber ganz von der Hand zu weisen ist das nicht; sogar die Werbung ist auf den Zug aufgesprungen, werden ja Produkte angepriesen, die gentechnikfrei sind, laktosefrei oder aluminiumfrei (Deo).

Yadgar

Hi(gh)!

Zitat von: Sauropode am 02. Mai 2015, 00:09:12
Hm, allgemeine Saturiertheit. Und die übertriebene Angstmache. Wer hier der Verursacher ist, lasse ich erst einmal außen vor, da ich kein Meidenbashing betreiben will. Aber ganz von der Hand zu weisen ist das nicht; sogar die Werbung ist auf den Zug aufgesprungen, werden ja Produkte angepriesen, die gentechnikfrei sind, laktosefrei oder aluminiumfrei (Deo).

Angst scheint offensichtlich süchtig zu machen, genau wie Sischerheit (prollerolleroll), Kokain, HaSS und schlechte Nachrichten... ich bin mit Letztgenanntem auch schon in den 1980ern angefixt worden, als ich es den coolen illusionslosen Durchblickern aus der Alternativ-, Punk- und Autonomenszene gleichtun und auf keinen Fall ein fernsehsediertes CDU-Schäfchen sein wollte, dass womöglich auch noch auf das Rheinische Grundgesetz, "et hät noch immer jot jejange" (prollerolleroll) vertraut... und jetzt laufe ich mit einem 30 Jahre lang antrainierten Medienjunkie-Dachschaden herum!

Bis bald im Khyberspace!

Yadgar

Wolleren

Zitat von: Yadgar am 01. Mai 2015, 23:33:23
Wie konnte es eigentlich passieren, dass (nicht nur hierzulande) in fünfzehn Jahren der gesunde Menschenverstand dermaßen den Bach hinunterging?
Naja, der gesunde Menschenverstand ist mindestens so überschätzt wie das Bauchgefühl. Aber von Wortklauberei abgesehen:
So was scheint in Wellen zu verlaufen. Wir werden eine Renaissance der Vernunft erleben, die dann wiederum die Suche nach anderen Möglichkeiten im Rahmen des Möglichen tötet (weil die Doofen nie liberal sind). Und dann geht der notwendige Nonkonformismus wieder Richtung Innerlichkeit und Esoterik, würg. Und wieder von vorn.

Zitat von: Yadgar am 01. Mai 2015, 23:33:23
Bis bald im Khyberspace!

Yadgar
Jou, bis bald.

dark_zone

Die Order kam von ganz oben, aus den Ministerien und in Bayern knappe 2 Tage vorher. Als konkrete Gefahr wurden Netzhautschäden genannt, welche erst nach Jahren bemerkt werden könnten. Dann das allgemeine Haftungsblabla. Umgesetzt haben es die Schulen unterschiedlich, bzw. auch die Lehrer. Mein ältester Sohn durfte, mit selbstgebastelter SoFi-Brille von 1999 und meiner ausdrücklichen Erlaubnis, auf den Schulhof. Ebenso andere Kinder mit Augenschutz. Von daher weiß ich auch vom Brief, der wurde mir von der Rektorin in Auszügen vorgelesen. Mein zweiter Sohn durfte offiziell nicht hinaus, die Lehrerin hatte allerdings eine Brille organisiert und ich bekam einen etwas wirren Bericht von ihm und ein paar Freunden: sie wären heimlich auf die Toiletten geschlichen und hätten da zum Fenster rausgeschaut  8). Er hatte aber auch so Schulende, das die SoFi  noch zu sehen war und kaum die Schulgeländegrenze übertreten, wurden die Brillen gezückt und geschaut. Aber da waren dann ja die Schulen nicht mehr haftbar, sondern die Eltern und Erziehungsberechtigten ;)

dark_zone

Zitat von: Yadgar am 01. Mai 2015, 23:33:23
...diesen meiner Ansicht nach absurd übertriebenen Sicherheitsmaßnahmen der Schulen und Kindergärten hält, auch mit dem Hinweis, dass das alles 1999 kein Thema war...

Das hatte mich zuerst auch gewundert. Des Rätsels Lösung ist, das 1999 in allen Bundesländern, außer NRW, Sommerferien waren und somit befanden sich die Kinder in elterlicher Obhut:
http://www.schulferien.org/Schulferien_Bundeslaender/Ferien_1999_August.html Damit waren Staat, bzw. Länder und Kommunen als Schulträger, aus dem Schneider.

sumo

es gab damals in Berlin (1999) einen(!) Fall eines Jugendlichen/Jungerwachsenen, der BEWUSST in die Sonne geschaut hat und das zur Folge hatte, daß er nur noch 10% Sehfähigkeit hatte. Das hat sich angeblich wieder regeneriert, wobei ich gar nicht weiß, ob und wie das möglich ist.
Allerdings wurde dieser Fall vor der jetzigen SoFi wieder durch verschiedene Zeitungen geprügelt, um entweder zur Vorsicht zu ermahnen---positive Erklärung, oder um Angst zu verbreiten---negative Erklärung....