Psiram Forum

Deutsch => Unzufrieden mit einem Psiram-Artikel? => Thema gestartet von: prolllux am 18. Juni 2018, 20:40:51

Titel: Junge Erde
Beitrag von: prolllux am 18. Juni 2018, 20:40:51
Es geht um das Thema: „Junge Erde“
Hier wird erklärt, dass verschiedene Angaben in der Bibel hinsichtlich der Sintflut im Widerspruch stehen würden.
So wird eine Zeile vom Kontext herausgenommen, und mit einer anderen Zeile verglichen.
Als Widerspruch heißt es dann, einmal hätte es 40 Tage geregnet, dann 150 Tage.
Das wäre natürlich ein Widerspruch!
Aber bitte schön, man sollte auch den Kontext ZWISCHEN den beiden Zeilen lesen.
Fakt ist, Gott hat Noah gesagt, er lasse es 40 Tage und Nächte regnen, und dies soll von den Tag an plus 7 Tage losgehen, als Gott mit Noah redete. Wieso gab Gott Noah diese Information?
Dies sehen wir in dem Vers 1. Mose 7,17:
Weil genau zu dieser Zeit sich die Arche in Bewegung gesetzt hat. Dies musste Noah wissen, um alle Vorkehrungen bis dahin zu treffen.
Danach hat es noch weitere 150 Tage geregnet, denn zu dem Zeitpunkt des Ablegens der Arche waren noch nicht alle Berge überflutet. Logisch, oder?

Das gleiche auch mit der Länge der Aufenthaltszeit Noahs in der Arche:
Hier wird gesagt, es bestehe ein Widerspruch von 60 Tagen (??) und einem Jahr (??)
Auch dieser angebliche Widerspruch ist für mich schnell widerlegbar.
Im Kontext erkennt man, dass es 150 Tage dauerte, bis das ganze Wasser alle Berge bedeckt hatte. Dann kamen 150 Tage, bis das ganze Wasser sich verlaufen hatte. Dann strandete die Arche am Berg Ararat. 3 Monate später sah man die Berggipfel. Wieder ein Monat später öffnete Noah die Dachluke. Danach ließ Noah nach und nach Vögel fliegen. (Nachzulesen ab 1. Mo 7,24 bis Ende Kapitel 8.)
Rechnen wir zusammen: 150 + 150 + 90 + 30 + paar Tage gleich ca. 420 Tage.
Also die 60 Tage, wie in Ihrem Bericht, streichen wir mal sofort. Wenn wir jetzt noch Überlappungen abrechnen, z. B. können die 90 Tage zum Teil innerhalb der Periode der 150 Tage sein, würden wir gut auf ein Jahr kommen. Aber vielleicht waren es auch ca. 420 Tage? Wo steht denn, dass es genau ein Jahr war? Und was bedeutet 1. Mo 19 20? Das ist eine falsche Stellenangabe. Ich vermute 1. Mo 7, 19 + 20. Das passt so einigermaßen zum Thema.
Könnt Ihr dies bitte prüfen und schnellstens berichtigen?

Viele Grüße,
prolllux
Titel: Re: Junge Erde
Beitrag von: ajki am 18. Juni 2018, 22:39:11
prolllux hat Recht.

Der Wiki-Artikel (https://www.psiram.com/de/index.php/Junge_Erde) enthält einen schwerwiegenden Mangel!

Zitat
In dieser hat die Flut ein viel größeres Ausma, und das Wasser steigt bis 15 Ellen über die höchsten Berge (1. Mose 19-20).

;-)

Andere hier angerissene "Kritik"punkte sind allerdings eher Glaubens/Geschmacksdinge (um es freundlich zu formulieren).

[für normale Betrachter ;-) : man *könnte* beim Artikel die Passage zum "theologischen" Standpunkt insofern schärfen, als dort wahrscheinlich[st] irgendeine der Quellen extrem verdichtet wurde - also dasjenige, worüber sich irgendwelche Evangelikalen in ihren Netzwerken seit Jahrtausenden "streiten"; man könnte also vielleicht besser einen Verweis so setzen, dass ein Zitationsbezug klarer wird]
Titel: Re: Junge Erde
Beitrag von: Nogro am 19. Juni 2018, 00:33:16
Der Wiki-Artikel (https://www.psiram.com/de/index.php/Junge_Erde) enthielt einen schwerwiegenden Mangel!
Hab es mal korrigiert
Titel: Re: Junge Erde
Beitrag von: Schwuppdiwupp am 19. Juni 2018, 00:34:49
Das Macht den Schmarrn um die Sintflut schon gleich viel plausibler! :2thumbs:
Titel: Re: Junge Erde
Beitrag von: Peiresc am 19. Juni 2018, 14:43:18
Ich habe mich mal oberflächlich dazu belesen. Man ist heute der Ansicht, dass die Sintflut-Geschichte der Genesis auf zwei verschiedene, sich widersprechende Quellen zurückgeht, und es ist daher von vornherein sinnlos, sie in eine einzelne Zeitrechnung integrieren zu wollen.

Wo der Wiki-Autor die „60 Tage“ her hat, habe ich nicht herausgefunden. Hier z. B. heißt es:
Zitat
Thus, according to these passages, the total duration of the deluge was more than a year —a statement that is not compatible with the previously cited passages which give the length of its duration as sixty-eight days.
https://www.wisdomlib.org/mesopotamian/book/babylonian-religion-and-mythology/d/doc7095.html

Und was bedeutet 1. Mo 19 20? Das ist eine falsche Stellenangabe. Ich vermute 1. Mo 7, 19 + 20.
Das ist sicherlich korrekt.

Und letztlich: es ist nur ein Spiel, einen Mythos zu einer einheitlichen Geschichte zu verweben. Es bleibt ein Mythos.
Titel: Re: Junge Erde
Beitrag von: ajki am 19. Juni 2018, 14:48:12
Danke, Nogro. Ich denke auch, dass die Passage dadurch superfluffig reingelesen werden kann ;-)

Aber gut, einen Teil der Fantasy-Exegese weiter oben müßte man wohl auch noch bearbeiten - die kommt am Ende und wurde von mir völlig übersehen, weil das Gehirn nach der höheren Bibel-Mathematik schon ausgestiegen war. Dabei geht es um:

Und was bedeutet 1. Mo 19 20? Das ist eine falsche Stellenangabe. Ich vermute 1. Mo 7, 19 + 20. Das passt so einigermaßen zum Thema.

Auch da hat er wohl recht (https://www.bibleserver.com/text/LUT/1.Mose7), der Experte. Das macht schon zweimal recht. Wenn das mal nicht 'ne Erfolgsquote ist, die kaum jemand in letzter Zeit erreicht hat.... ;-)

(edt.: ok, hätte ich mir schenken können, weil Peiresc schneller war - aber doppelt hält ja besser... ;-) )

Völliger Abschweif: Wie ich bei Herrn/Frau Wikipedia erfuhr, ist eine "biblische Elle" irgendwas um die "45 Zentimeter" herum, also so Daumen X sehr viel Pi fuffzich Zentimeter. Das macht über den besagten Daumen gepeilt also rund 6 bis 7 Meter Wassertiefe über dem höchsten Gipfel bei Zustand der Vollkärcherung. Wie total glaubhaft versichert wird, ist außer den paar Menschenhanseln und -greteln auf besagter Arche nix mehr über - überall. Überall im Sinne von "total überall" - d.h., bei den besagten Bergen, über denen das Wasser stand (ich gehe mal davon aus, dass der Pegelstand bei Ebbe und im Wellental gemessen wurde - sonst wäre es ja vielleicht nicht gänzlich "wahr"), muss es sich wohl oder übel auch um den Mount Everest oder K2 gehandelt haben. Was mal ein ganz schön hoher Wasserstand beim Wegkärchern war.

Jetzt stellt sich mir als zugegeben sehr Unbedarftem, dem höhere Kenntnisse doch arg abgehen, die Frage, wer von den noch Anwesenden eigentlich wohl kurz mal über Everest oder K2 zur Messung der 6 bis 7 Meter Pegelstand über Gipfel abgetaucht ist - oder haben sie da ein Lot benutzt? Und woher wußten die, dass sie sich grad im Messmoment über dem Everestgipfel befanden? Beim letzteren ist es wahrscheinlich so, dass die exakte Position +/- 1 Meter in jede Richtung aus dem exosphärischem Navi-Satelliten durchge-channelt wurde - ergibt ja wie alles andere Sinn. Trotzdem bleibt es für mich Uneingeweihten schon bemerkenswert, dass sich diese Pegelstandmessung von dem vor Ort befindlichen Messfachmann (gottje, vielleicht war es ja auch eins der Mädels, die da das Messprotokoll anlegte??) über die doch ziemlich viele Jahrtausende erhalten hat. Ein schönes Beispiel dafür, dass man seine Messdatenprotokolle immer sorgfältig archivieren sollte! Es könnte nämlich sein, dass irgendeine ph-Wert-Bestimmung oder dergleichen in 5.000+ Jahren mal provoziert, dass sich jemand in irgendeinem Zusammenhang darüber wundert. Und: man muss als Mess-Ingenieur/-in_* offensichtlich seinem Nachwuchs die Messergebnisse nachdrücklich einbleuen - nicht, dass da mal eine Pegelmessung verloren geht beim Weg durch die Zeiten.
Titel: Re: Junge Erde
Beitrag von: pelbilkolm am 19. Juni 2018, 15:14:28
wer von den noch Anwesenden eigentlich wohl kurz mal über Everest oder K2 zur Messung der 6 bis 7 Meter Pegelstand über Gipfel abgetaucht ist - oder haben sie da ein Lot benutzt?

Wahrscheinlich haben sie Noas bis dato unbekannten Sohn Lot benutzt. Das erklärt auch warum es heute so heißt.
Oder eine Taube. Damals wurde viel mit Tauben gemessen.
Titel: Re: Junge Erde
Beitrag von: Sauropode am 19. Juni 2018, 15:42:49
Hm, ist denn der Ararat höher als der Mt. Everest?
Titel: Re: Junge Erde
Beitrag von: ajki am 19. Juni 2018, 16:58:25
Ararat [vs.] Everest

Wenn ich den heiligen Text richtig lese, ist der Ararat nur der Anlande-/Aufsetzpunkt. Also derjenige Punkt, auf den es die heilige Gruppe samt gesammeltem Getier nach dem Absinken des Gesamtpegels verschlug (nach den hier in Frage stehenden 40, 60, 150 Tagen und/oder Nächten samt Streubreite). Hätte auch Berchtesgaden sein können oder Husum - aber diese schönen Orte waren im Skript nun mal nicht vorgesehen.

Natürlich ist dem Grossen Kärcherer nichts unmöglich beim Wässern. Statt eines homogenen globalen Wasserstands (+/- Ebbe/Fut und großflächigen Hebungen/Senken, wie man sie auch heute bei den Ozeanen sieht und die durchaus dutzende von +/- Metern betragen können über Bereiche von der Größe Mitteleuropas) könnte er stattdessen eine topologisch angepasste Flutung veranlasst haben. Das würde bedeuten, dass *jeder* Gipfel von rund 6 bis 7 Meter Wasser bedeckt war, unabhängig vom Ort auf der Oberfläche.

Die nachfolgende HiRes-Illustration macht das deutlich (... = Wasserpegel, durchschnittlich, ___ = Oberfläche):

                ...
     ...      . /\ .
.... /\ ...... /  \ .......
____/  \ _____/    \_______


Dann könnte der "15 Ellen"-Messwert natürlich auch über dem Ararat gemessen worden sein.
Titel: Re: Junge Erde
Beitrag von: Peiresc am 19. Juni 2018, 17:13:12
Und was hätte sonst noch schief gehen können?

Zitat
Gott: Diggi hanst du alle Animals mitgetaken?
Noah: klar mois
Gott: G-raffen? Timon u Puma? xHamster?
Noah: jo
Gott: Batmännchen?
Noah: jap
Gott: 2kane?
Noah: ja
Gott: Auch 1 Tyranosaurus Tit-Rex u alle othere Dinosaurinder?
Noah: Ehm...
Gott: HANST DU DIE DINDOS FORGOTTEN DU OTTO???
Noah: DIE HÄTTEN MI DOCH GEEATEN VONG JURASSIC PARKNESS HER!!!
Gott: lol jk sollen die Bitches erdrinken.
Noah: Sheeesh aber wenn die Tit-Rex swimmen können sind wir gefuckt
Gott: Relax your Spirit du Lauch. Die hanen smalle Baby-hands wie 1 Dronald Trump lol.

Shahak Shapira: Holyge Bimbel
Titel: Re: Junge Erde
Beitrag von: Peiresc am 19. Juni 2018, 17:53:18
Natürlich ist dem Grossen Kärcherer nichts unmöglich beim Wässern.
Oder, um noch genauer zu werden, war nichts unmöglich, nämlich bis 1697:
Zitat
They say in short, that God Almighty created waters on purpose to make the deluge, and then annihilated them again when the deluge was to cease; and this, in a few words, is the whole account of the business. This is to cut the knot when we cannot loose it.

Thomas Burnet (1635–1715), The Sacred Theory of the Earth
Titel: Re: Junge Erde
Beitrag von: pelbilkolm am 19. Juni 2018, 20:19:54
Ich hab immer noch nicht herausgefunden was mit "allmächtig" im Bezug auf Gott überhaupt gemeint ist.
Wasser erschaffen und die ganze Menschheit zu ersäufen ist zwar ein netter Trick, aber unnötig grausam.
Warum nicht einfach mit den Fingern schnipsen und alles was nicht gewünscht ist fällt tot um.
Titel: Re: Junge Erde
Beitrag von: celsus am 19. Juni 2018, 20:26:18
Wasser erschaffen und die ganze Menschheit zu ersäufen ist zwar ein netter Trick, aber unnötig grausam.
Warum nicht einfach mit den Fingern schnipsen und alles was nicht gewünscht ist fällt tot um.

So läuft das nicht. Vielleicht WILL Er/Sie/Es das ja so, mit Grausamkeiten und allem. Die Gläubigen werden dafür einen Grund finden (zu Lernzwecken, als Strafe, aus Bock usw.)
Titel: Re: Junge Erde
Beitrag von: Sauropode am 19. Juni 2018, 20:52:31
Ararat [vs.] Everest

Wenn ich den heiligen Text richtig lese, ist der Ararat nur der Anlande-/Aufsetzpunkt.


Wenn alles möglich ist, ist auch nichts beweisbar. Also, was soll dann das Eingangsposting. Jeder kann alles behaupten, weil Gott allmächtig ist.

q.e.d.

 ;D
Titel: Re: Junge Erde
Beitrag von: Daggi am 19. Juni 2018, 22:26:39
Ich habe mich immer gefragt ob der allmächtige Gott tatsächlich so mächtig ist, daß er einen Stein erfindet der so schwer ist daß ihn auch der allmächtigste Mensch nicht anheben kann.
Titel: Re: Junge Erde
Beitrag von: Sauropode am 19. Juni 2018, 22:28:44
Ich habe mich immer gefragt ob der allmächtige Gott tatsächlich so mächtig ist, daß er einen Stein erfindet der so schwer ist daß ihn auch der allmächtigste Mensch nicht anheben kann.

Dann entsteht ein Paradoxon (https://de.wikipedia.org/wiki/Allmachtsparadoxon) und ein riesiges Schwarzes Loch tut sich auf und verschlingt das gesamte Universum.  ;D
Titel: Re: Junge Erde
Beitrag von: Nogro am 19. Juni 2018, 22:29:52
Dachte immer, das Paradoxon lautet: "...dass er ihn selbst nicht heben kann"  ;D
Korrektur: Der allermächtigste Mensch ist ja der menschgewordene Gott, hast also recht
Titel: Re: Junge Erde
Beitrag von: Sauropode am 19. Juni 2018, 22:34:06
Dachte immer, das Paradoxon lautet: "...dass er ihn selbst nicht heben kann"  ;D


Nicht nur das, er kann auch durch Null teilen.
Titel: Re: Junge Erde
Beitrag von: Nogro am 19. Juni 2018, 22:36:24
Das war Chuck Norris!
Titel: Re: Junge Erde
Beitrag von: ajki am 19. Juni 2018, 23:01:55
Janee, weiß nicht recht, das mit der "Allmacht" etc. wird mir persönlich immer nicht ernst genug genommen in der Moderne (also etwa ab 16hundertsowieso). Und insgesamt fehlt mir bei der Behandlung dieser ernsten Themen immer der psirammsche "realistische Blick".

Es ist doch so: der Gründer, alleinige Besitzer, CEO und Vorstandsvorsitzende der Universe, Inc. ist doch wohl auf keinen Fall derjenige, der sich im Zweigwerk 1.735 um die Wasserspülung kümmert. Für sowas bezahlt der Mann/Frau/Dings doch irgendwelche HR-Leute, die ihrerseits wieder irgendwelche Abteilungsleiter einstellen, die dann wiederum geeignete Arbeitskräfte beschäftigen, die ihrerseits dann die Arbeit von Hilfswerkern beaufsichtigen. Wenn nicht der gesamte Service-Bereich nicht ohnehin schon lange outgesourct ist (z.B. an die Vorlonen (http://www.b5wiki.de/wiki/Vorlonen)), weil es nun mal nicht zum Kerngeschäft gehört. Ein Boss kümmert sich doch nicht um derartige Detailfragen - das ist einfach unrealistisch. Mit Glück kann man im Zweigwerk 1.735 darauf hoffen, dass konzernübliche Strategieüberlegungen umgesetzt werden und mit ganz viel Glück macht der große Chef vielleicht auch mal selbst einen Deal klar (früher als "Bund" bezeichnet) - oder gibt zumindest entsprechende grobe Vorgabeweisung an seine Unterhäuptlinge. Mehr kann man da doch wirklich nicht erwarten.

Insofern wollte ich in meiner obigen wilden Abschweifung gar nicht erst auf die Interventionspolitik der Universe, Inc. hinaus. Ich möchte stattdessen - bei diesen wirklichen wahnsinnig wichtigen Themen! - die Position der "Evangelikalen" oder ähnlich wortgläubiger Anhänger des Schrifttums ernst nehmen. Und hierbei geht es dann nur am ganz entfernten Rand um den CEO, jedoch ganz direkt und immer um die Schrift, die von "Menschen" geschrieben wurde und von "Menschen" handelt und dessen Storyline sich am "Menschen" orientiert.

Auch da komme ich wie gesehen auf einige echte Schwierigkeiten - mir in meiner uneingeweihten Uneinsichtigkeit scheint es nicht ganz schlüssig, wie man hier z.B. die Messung vornimmt, und, viel schwieriger, wie man das Messergebnis über gottweißwieviele Generationen auch noch genau ("15 Ellen über Gipfel") transportiert. Ich meine, wenn man sich umschaut in der Welt der Menschen (ich sag nur: Twitter oder sowas), dann käme man einfach nicht darauf, dass irgendwas ordentlich gemessen wird und noch weniger käme man darauf, dass sich das Messergebnis verfälschungssicher auch nur über zwei oder drei Stationen übertragen liesse. Nach allem, was man täglich zu erleben hat, ist es absolut sicher, dass solche Datenübertragungen völlig in die Hose gehen. Vor allem natürlich unter solchen katastrophischen Stressbedingungen, wie sie anscheinend seinerzeit vorlagen.

Mir scheint da einfach keine Validität des Geschriebenen vorzuliegen. Also nicht nur einfach, dass die Story schlecht recherchiert ist oder geringfügige Aufhypungen vorliegen (normal im Journalismus) - hier stimmt ziemlich offensichtlich der gesamte Grundansatz nicht (also nur der reine "Menschen"part). Und wenn man mal an dieser literaturkritischen Position angelangt ist, dann sind die - sicherlich wichtigen Fragestellungen! - des Erstpostenden doch eher nachrangig.

Anstelle der Buchgläubigen würde ich erstmal die Story komplett umschreiben und zeitlich anpassen.

Sowas geschieht ja permanent, da gäbe es viele Beispielskripte. Beispielsweise aus einer modernen Chronik des gewaltigen Kampfes der transhumanen Superwesen:

Zitat
Alfred: You're gonna go to war?

Bruce Wayne: That son of a bitch brought the war to us two years ago. Jesus, Alfred, count the dead... thousands of people. What's next? Millions? He has the power to wipe out the entire human race, and if we believe there's even a one percent chance that he is our enemy we have to take it as an absolute certainty... and we have to destroy him.

Alfred: But he is not our enemy!

Bruce Wayne: Not today. Twenty years in Gotham, Alfred; we've seen what promises are worth. How many good guys are left? How many stayed that way?
Titel: Re: Junge Erde
Beitrag von: Peiresc am 20. Juni 2018, 22:23:35
Ich hab immer noch nicht herausgefunden was mit "allmächtig" im Bezug auf Gott überhaupt gemeint ist.

Abgelehnt. Diese Frage ist nicht legitim, darüber belehrt der flüchtigste Blick in die Holyge Bimbel:
Zitat
Gott: i bim allmächtig du Hässlichkeit
Titel: Re: Junge Erde
Beitrag von: Nogro am 20. Juni 2018, 23:09:47
Bei diesem Gott ist die Mächtigkeit aber definiert:
"Allah ist groß, Allah ist mächtig! Hat einen Bauch von drei Meter sechzig"
Titel: Re: Junge Erde
Beitrag von: prolllux am 21. Juni 2018, 01:12:07
Radiologische Messmethoden

Da wir gerade dran sind, den Bericht über Junge Erde zu revidieren, habe ich noch ein Problem mit der Argumentationsmethode.
Man sollte nie gegen eine Pseudowissenschaft durch eine andere Pseudowissenschaft argumentieren! Da habe ich mit meinem Realitätssinn doch große Probleme.
Wenn wir gegen eine Junge Erde argumentieren wollen, können wir nicht die Radiometrischen Methoden heranziehen.
Es wurde das Lavagestein im Grand Canyon mit verschiedenen radiometrischen Methoden gemessen:
Kalium Argon:                 516 Millionen Jahre
Rubidium Strontium:      892 Millionen Jahre
Samarium Neodym:     1588 Millionen Jahre, das ist das 3 fache von Kalium     Argon.
Anscheinend kommt es wohl auf paar Millionen Jahre nicht darauf an, hauptsächlich es sind Millionen, gell?
Für einen Realist nicht gerade überzeugend. Mir ist auch egal, wieviel Menschen daran glauben. Unwissenschaftlich ist unwissenschaftlich!
Wieso ist das so mit den doch sehr lustigen Zahlen?

Radiometrische Methoden müssen 3 Annahmen bestehen:
a). Die Anfangsbedingungen müssen bekannt sein
b). Es dürfen keine Mutter - oder Tochterisotope entweichen oder hinzukommen ( das System muss ein geschlossenes System sein)
c)  Die Halbwertszeit muss während der gesamten Zerfallszeit konstant bleiben.

Zu A).  Keiner weiß, wie die Anfangsbedingungen im Zeitpunkt des big bang waren.
Zu B).  Von Kalium zu Argon zerfallen noch 3 andere Elemente zu Argon, die ja dann auch  mit gemessen werden und die Resultate verfälschen.
Bei Thorium 232 zu Blei 208 sind es sogar 26 zusätzliche Elemente, bei Uran 235 zu Blei 207 sogar 45 Isotope.
Zu C). Bei Plasmatemperaturen sinkt die Halbwertszeit von Uran 238 von einer Halbwertszeit von 4,5 Milliarden Jahre auf 2,08 Minuten, bei Samarium 147 sinkt die Halbwertszeit von 106 Milliarden Jahre auf 1,56 Minuten

Mit anderen Worten: Die Radiometrischen Methoden fallen bei allen drei Annahmen durch. Eine von den dreien hätte schon ausgereicht, um die radiometrischen Methoden als unwirksam zu erklären.  :hirn:
Man sollte sie einfach in die Abfalltonne werfen.   

Das sollte man wissen, wenn man mit Radiometrischen Methoden argumentieren will.

Also bitte auch das prüfen, und schnellstens verbessern, denn wir wollen ja weiterhin realistisch bleiben und nicht in wissenschaftliche Mythen verfallen, oder?   :2thumbs:

Viel Spaß beim Nachdenken wünscht,
prolllux
Titel: Re: Junge Erde
Beitrag von: Sauropode am 21. Juni 2018, 01:18:57
Zitat
Es wurde das Lavagestein im Grand Canyon ....

Quelle?
Titel: Re: Junge Erde
Beitrag von: Sauropode am 21. Juni 2018, 01:32:27
Und wo gibt es in Grand Canyon Lavagesteine?

http://www.geo-aktuell.de/homepage2/Grand_Canyon.html
Titel: Re: Junge Erde
Beitrag von: Daggi am 21. Juni 2018, 02:26:11
Die Quellen muss man bei den Kreationisten suchen. Gefunden habe ich als Quellen einen Don DeYoung und ein Buch von ihm (erschienen bei Master Books, ein Verlag der kreationistischen Creation-Life Publishers), sowie das Institute for Creation Research. Die englischsprachige Wikipedia schreibt zum Institute for Creation Research:

Institute for Creation Research
Young Earth creationist apologetics
Established   1970
Location   Dallas, Texas, United States
Website   www.icr.org
The Institute for Creation Research (ICR) is a Creationist apologetics institute in Dallas, Texas that specializes in media promotion of pseudoscientific creation science and interpretation of the Genesis creation narrative as a historical event.
Titel: Re: Junge Erde
Beitrag von: eLender am 21. Juni 2018, 02:47:03
Kalium Argon:                 516 Millionen Jahre
Rubidium Strontium:      892 Millionen Jahre
Samarium Neodym:     1588 Millionen Jahre, das ist das 3 fache von Kalium     Argon.

Würde mich auch mal interessieren, wo du das her hast. Sicherlich gibt es bei unterschiedlichen Methoden unterschiedliche Ergebnisse, aber das ist auch trivial. Solche Unterschiede halte ich aber für hanebüchen.

Zitat
Radiometrische Methoden müssen 3 Annahmen bestehen:
a). Die Anfangsbedingungen müssen bekannt sein
b). Es dürfen keine Mutter - oder Tochterisotope entweichen oder hinzukommen ( das System muss ein geschlossenes System sein)
c)  Die Halbwertszeit muss während der gesamten Zerfallszeit konstant bleiben.

Zu A).  Keiner weiß, wie die Anfangsbedingungen im Zeitpunkt des big bang waren.
Zu B).  Von Kalium zu Argon zerfallen noch 3 andere Elemente zu Argon, die ja dann auch  mit gemessen werden und die Resultate verfälschen.
Bei Thorium 232 zu Blei 208 sind es sogar 26 zusätzliche Elemente, bei Uran 235 zu Blei 207 sogar 45 Isotope.
Zu C). Bei Plasmatemperaturen sinkt die Halbwertszeit von Uran 238 von einer Halbwertszeit von 4,5 Milliarden Jahre auf 2,08 Minuten, bei Samarium 147 sinkt die Halbwertszeit von 106 Milliarden Jahre auf 1,56 Minuten

Soso. Und das alles hat man natürlich niemals nie auch nur ansatzweise berücksichtigt? Deine Vorstellungen zu Punkt C. sind so absurd, da braucht man gar nicht weiter nachfragen.
Titel: Re: Junge Erde
Beitrag von: Daggi am 21. Juni 2018, 02:54:59
Also, die oben genannten Zahlen stammen aus dem Buch aus den Master Books Verlag, Autor war Donald DeYoung. Er ist Physik-Professor an einer evangelikalen Uni Grace College (Indiana) und wird als Creationist Physicist bezeichnet und hat Eintrag Nr 105 auf der Liste Encyclopedia of American Loons.   http://americanloons.blogspot.com/2010/11/105-donald-b-don-deyoung.html  Er leitet die Creation Research Society. Er glaubt die Erde sei etwa 6000 Jahre alt (demnach müsste der Kontinentaldrift auch innerhalb 6000 Jahren abgelaufen sein). Seiner Meinung nach wurde der Mond natürlich auch "created". DeYoung will Messergebnisse stets in "proper biblical direction" interpretieren, wie er in seinem Werk ehrlicher Weise zugibt.

Sein Werk: D. DeYoung: Thousands, not Billions, Challenging an Icon of Evolution, Master Books, 2005

DeYoung untersuchte einen Cardenas-Basalt (bezeichnet als Lavagestein im Grand Canyon). Um auf die 6000 Jahre zu kommen wurden nach Bibelangaben Menschengenerationen zusammengezählt. Den damit inkonsistenten Kernzerfall erklärt er durch einen ansonsten unbekannten Effekt eines beschleunigten Zerfalls während der Sintflut: "..Halos are present in abundance in granites whose formation accompanied the Genesis flood. This indicates that a large-scale acceleration of nuclear decay occurred during the year-long Flood event.." Das Wasser unter der Arche Noah soll die Insassen vor der starken Strahlung abgeschirmt haben. Ob der Mensch nun aber vor (Genesis 2) oder nach Tieren und Pflanzen (Genesis 1) kreiert wurde? Hier muss DeYoung wohl würfeln oder verzweifeln.

Aktiv ist auch ein deutscher Verein CLV. Im Hintergrund argumentiert die Szene auch mit Zillmer, trotz seiner haarsträubenden Behauptungen. Erkennbar sind manche Krationisten daran, dass sie sich in Veröffentlichungen auf die christliche Bibel und die Sintflut berufen. (nicht auf andere Sintflutlegenden anderer Religionen). Das liest sich dann beispielsweise so:     ....vor der Flut.....    .....nach der Flut......     ......nach der Sintflut.......  D.H. es werden Bilbelinhalte, also Inhalte einer Religion als scheinbare Tatsachen angesehen.
Titel: Re: Junge Erde
Beitrag von: celsus am 21. Juni 2018, 03:06:03
Keiner weiß, wie die Anfangsbedingungen im Zeitpunkt des big bang waren

Zumindest wissen wir sicher, dass es die Erde damals noch nicht gab. Und eine ganze Weile danach auch noch nicht.
Titel: Re: Junge Erde
Beitrag von: Daggi am 21. Juni 2018, 03:06:43
Hier eine Darstellung aus wissenschaftlicher Sicht:


http://www.talkorigins.org/faqs/dalrymple/scientific_age_earth.html

https://de.wikipedia.org/wiki/Historische_Geologie


J.D. MacDougall: Nature's Clocks: How Scientists Measure the Age of Almost Everything

James Lawrence Powell: Mysteries of Terra Firma: The Age and Evolution of the Earth

In beiden Büchern wird auf Altersdatierungen mit Isotopen eingegangen.
Titel: Re: Junge Erde
Beitrag von: ajki am 21. Juni 2018, 08:50:33
... denn wir wollen ja weiterhin realistisch bleiben ...

Genau da liegt das wahre Problem, mein lieber Kreationist ;-)

Realismus braucht keine Wissenschaft (und die Wissenschaft braucht den Realismus nicht). Es hilft dem realistischen Blick in oder auf die "Welt", wenn die organisierten sciences Beschreibungen, Daten, Hypothesen, Theorien und Beziehungen untersuchen und anbieten. Die kann man sehr gut gebrauchen beim kontrollieren der vielfältigen Bias, in die man als biologisches Wesen zwangsläufig verfangen ist (der "Gläubige" kennt dasselbe Wesen als "fehlerhaft" oder "sündig" - mit moralischer Aufladung). Aber Realismus verlangt viel mehr als nur "eine" Quelle und vor allem überläßt diese Einstellung nicht anderen (Dingen, Methoden, Autoren) ein Urteil - das Urteil verbleibt in der Verantwortung des Subjekts und muß sich fortlaufend bewähren. Bei Feststellung einer dauerhaften Dissonanz verlangt der Realismus ultimativ eine Änderung der subjektiven Anschauung - wenn diese aus ideologisch/dogmatischen Gründen nicht geleistet werden soll/kann, dann kann ein Streben nach Realismus nicht mehr behauptet werden.

Man kann als "Gläubiger" (also auch etwa als "Evangelikaler") sehr wohl einen "realistischen" Blick verfolgen - dazu muß man aber beispielsweise die heilige Schrift als das akzeptieren, was sie nun mal ist: ein literarisches Werk ohne jede Verbindung zu einer real vorfindlichen "Welt". Das ist ja auch nicht der Zweck, Sinn oder die Absicht des Werks und - vor allem - der Werkschaffenden. Die Fiktion sollte und soll das "Sollen", das Streben nach etwas bestimmen und nicht das materiell Umgebende (möglichst genau) beschreiben.

Viele "Gläubige" können dieses simple Prinzip problemlos in die Grundlage ihres gläubigen Lebens einbauen. Manche allerdings schaffen das nicht - sowohl die Tora, als auch das AT und NT (mit Nebenschriften) kennen solche Menschen genau und sie zeichnen immer wieder sehr, sehr glaubwürdige soziale Bilder von solchen Menschen. Es müßte an sich jedem, der die Texte liest, sehr leicht auffallen, dass solche dort beschriebenen Fanatiker des Buchstabens und der dogmatischen Lehre ohne Gegenstand absolut und ganz und gar nicht gut wegkommen in den diversen Abschnitten. Man kann also sehr wohl auch im und am Text und ohne jeden Bezug zu irgendeiner "Wissenschaft" (modern oder nicht) die Dissonanz zum Kern der "frohen Botschaft" erkennen.
Titel: Re: Junge Erde
Beitrag von: Daggi am 21. Juni 2018, 13:51:20
Wer der Sache weitergehen will:   https://en.wikipedia.org/wiki/Cardenas_Basalt  und  https://de.wikipedia.org/wiki/Geologie_des_Grand_Canyon

The Cardenas Basalt, also known as either the Cardenas Lava or Cardenas Lavas, is a rock formation that outcrops over an area of about 310 km2 (120 mi2) in the eastern Grand Canyon, Coconino County, Arizona. The lower part of the Cardenas Basalt forms granular talus slopes. Its upper part forms nearly continuous low cliffs that are parallel to the general course of the Colorado River. The most complete, readily accessible, and easily studied exposure of the Cardenas Basalt lies in Basalt Canyon. This is also its type locality.

Age
Geologists have attempted to date the Cardenas Basalt for many years. On the basis of other geologic criteria, geologists have found that the dates, which range from 700 to 1,000 million years ago, obtained for the age of the Cardenas Basalt and upper age of the Unkar Group were too young and something was clearly perturbing the dating systematics. The current interpretation is that the deposition of the overlying Chuar Group in a marine setting disrupted the potassium-argon (K-Ar) radiometric system. Apparently, fluids associated with the deposition of the Chuar Group have altered the older Cardenas Basalt, partially degraded the minerals, and therefore disrupted the K-Ar systematics. Using newer dating techniques and approaches not available to earlier geologists, the Cardenas Basalt and intrusive sills have been re-dated. New data acquired using newer dating techniques and approaches, indicate that the Cardenas Basalt erupted about 1,104 million years ago. This date marks the end of Unkar time.


Das heisst also: das DeYoung-Buch berücksichtigt die neuesten Forschungsergebnisse nicht, sondern bezieht sich selektiv auf die oben genannten Datierungsschwierigkeiten (die aber sowieso ein Alter von jenseits 6000 Jahren belegt hatten). Er hatte sich also ein kompliziertes und öffentlich diskutiertes Datierungsproblem aus der Geologie herausgesucht. Diese alten Datierungsprobleme liegen aber nicht für alle Gesteine der Welt vor. Interessant wäre es herauszubekommen, ab wann man zu zufriedenstellenden Datierungsergebnissen bei diesem Basalt kam: vor 2005 oder danach. Entweder ist also das Buch überholt, dann hat es eine Art historische Bedeutung und kann zur Fehlinformation eingesetzt werden. Oder aber es berücksichtigte nicht den damaligen Wissensstand zum Zeitpunkt des Verfassens, dann wäre es ein desinformierendes Werk, quasi religiöser Art. In beiden Fällen also nicht zitierbar. Man müsste aber natürlich noch checken ob der kreationistische Physiklehrer inzwischen eine Korrektur anbietet oder eine andere Version anbietet.
Titel: Re: Junge Erde
Beitrag von: Peiresc am 21. Juni 2018, 14:59:45
Radiologische Messmethoden
Ich schließe daraus, dass wir mit der Dauer der Sintflut durch sind?
 ;)
Titel: Re: Junge Erde
Beitrag von: Peiresc am 22. Juni 2018, 00:44:58
Ähem, leicht OT:
ein literarisches Werk ohne jede Verbindung zu einer real vorfindlichen "Welt". Das ist ja auch nicht der Zweck, Sinn oder die Absicht des Werks und - vor allem - der Werkschaffenden. Die Fiktion sollte und soll das "Sollen", das Streben nach etwas bestimmen und nicht das materiell Umgebende (möglichst genau) beschreiben.
Das scheint mir eine sehr heutige Sicht auf die Bibel. Sie ist erst im späten 19. Jhd. möglich (und notwendig) geworden. Ich zweifle heftig daran, dass die Weltbeschreibung und –erklärung außerhalb der Intention der Verfasser gelegen hat. Diese Trennung zwischen Sein und Sollen ist anachronistisch.
Titel: Re: Junge Erde
Beitrag von: biomango am 22. Juni 2018, 00:59:34
"Ohne jede Verbindung zu einer real existierenden Welt" stimmt so nicht für die Bibel. Im Gegenteil - die menschlichen Verfasser verarbeiteten ihre Kenntnisse und ihr Weltbild, wobei fast alles ein Bezug zur damaligen Zeit hatte. Wobei sich Fabeln, Gesetze, Geschichte, Machtphantasien  und Heldenepen zu einer Melange verbinden.
Aber was die Bibel nicht ist : Das Wort eines Gottes.
Titel: Re: Junge Erde
Beitrag von: prolllux am 22. Juni 2018, 06:15:04
Mein lieber Ajki,

ja, Du bist gut, ich habe mir wirklich Gedanken gemacht über Realisten.
Denn Realisten seit ihr nicht, denn in dem Wort steckt Wirklichkeit. Aber ihr kämpft gegen die Wirklichkeit. Deshalb seid ihr mehr Skeptiker. Zuerst dachte ich, als es um die Sintflut ging, ihr währt so eine Art Komikerverband. Jetzt, als es um den Mythos Wissenschaft geht merke ich, dass keiner von Euch Naturwissenschaftler ist.
Stimmt‘s?  ;)
Aufgefallen sind mir bei euren Berichten zu meinen Einträgen folgendes:
Ihr braucht ein Feindbild.
Ihr seid wissenschaftlich überhaupt nicht auf meine Argumente eingegangen.
Ihr suchtet sofort im Internet, in welche Schublade ihr mich nun stecken könntet. Nach dem Motto, wenn der jetzt Kreationist, fundamentalistischer Christ, intelligent design Befürworter oder was auch immer ist, dann haben wir ihn, dann müssen seine Argumente falsch sein. Etwas flach, meint Ihr nicht ehrlicher weise auch?
Kommt es nicht darauf an, wer was sagt, sondern was einer sagt?
Muss man sich nicht mit den Argumenten auseinandersetzen, anstatt die Person zu diffamieren?
Im Übrigen haben auch Skeptiker ein Weltbild, oder sagen wir eher Ideologie oder Glaubensgerüst.
Ihr leugnet die Tatsache, dass es möglich ist, dass es einen Schöpfer gibt, der sich in einem Buch sozusagen verewigt hat. Diese Möglichkeit zieht ihr gar nicht in Betracht wegen euren vorgefertigten Glaubenssystem des Skeptikers, oder sagen wir auch Atheisten, so wie ja auch Richard Dawkins beides ist.
( P.S. ich habe sein Buch „ Gotteswahn“ gelesen, musste aber erkennen, dass er sich in seinem ca. 600 Seiten umfassenden Buch schon allein auf 50 Seiten hintereinander schon dreimal sich selbst widersprach. Er scheint wohl so eine Art Heiliger oder Gott für Atheisten und Skeptiker zu sein. Mich hat er jedenfalls wissenschaftlich sehr enttäuscht)
Nur nebenbei, man kann ein Kurzzeitszenario einer jungen Erde genauso durch die radiometrischen Messmethoden erklären wie lange Zeitperioden. Es ist immer die Frage, was ich untersuche. Deshalb lehne ich ja diese radiometrischen Methoden im Ganzen ab, weil man je nach dem nur das mitteilt, was man anderen weismachen will. Deshalb ganz klar pseudowissenschaftliche Tendenz.
Ich glaube, ich bin realistischer als ihr alle zusammen.  :aetsch:
Für euch alle steht fest, dass die Bibel nur durch Menschen aufgeschrieben wurde, ohne eine gewisse Führung des Schöpfers.
Erklärt mir folgende 2 Fragen:
Es gibt kein Buch der Welt, dass der Bibel die Hand reichen könnte.
In ca. 1500 Jahren vom ersten bis zum letzten Autor geschrieben, von ca. 40 Autoren, die total unterschiedliche Berufe hatten, immer noch jährlicher Bestseller der meist verkauften Bücher, übersetzt in über 2500 Sprachen. Der Inhalt dieses Buches hat schon Millionen von Menschen verändert, z. B. das Leben von John Newton, vom Sklavenhändler zum Dichter des Liedes Amazing grace, und auch mein Leben.
Ja ich weiß, es ist auch schon viel schlimmes im Namen Gottes passiert, z. B. Kreuzzüge, Hexenverbrennungen etc., aber diese Täter konnten sich nie auf die Bibel berufen, Jesus sagte: „ Liebt Eure Feinde“ Jesus hat dies auch ausgelebt.
Wer mal z. B. das Johannes Evangelium unvoreingenommen liest wird merken, dass dieses Buch mehr ist als nur Gedanken von Menschen.
Deshalb hier meine erste Frage an Euch Skeptiker:
Wer weiß denn, dass es genau 15 Ellen über den damaligen höchsten Berg der Erde der Wasserstand der Sintflut war? Noah machte ja bekanntlich erst die Luke auf, als sich die Wasser wieder verliefen. (Was bin ich doch für ein genialer Realist  :grins2:)

Zweite Frage an Euch Skeptiker:
Die ganze Bibel läuft aus meiner Sicht inhaltlich auf eine Person hinaus; JESUS CHRISTUS
Paulus sagt, wenn Jesus nicht auferstanden ist, dann ist der ganze Glaube nichtig.
Deshalb nun die zweite Frage an Euch Skeptiker:
Wo ist der Leichnam Jesu nach seiner Kreuzigung, denn das Grab war ja leer.
Wenn ihr diese Frage „realistisch“ beantworten könnt, dann könnt ihr ja als Skeptiker das Christentum ad absurdum führen.

Viel Spaß beim Nachdenken,
wünscht prolllux
Titel: Re: Junge Erde
Beitrag von: Peiresc am 22. Juni 2018, 09:32:40
Jetzt, als es um den Mythos Wissenschaft geht merke ich, dass keiner von Euch Naturwissenschaftler ist.
Stimmt‘s?  ;)
Begriffe scheinen für Dich irgendwie so eine Art Brei zu sein: Wissenschaft ist, was in der Bibel steht (genauer, und zur Ehre der sonstigen Christenheit: was Du für die Bibel hältst). Das ist nicht das, was die übrige Menschheit unter Wissenschaft versteht.

z. B.
aber diese Täter konnten sich nie auf die Bibel berufen
Das ist ja nun ein völliger Unsinn: selbstverständlich konnten sie sich auf die Bibel berufen. Erstens faktisch, denn sie haben es getan und tun es (vgl. #2753 (https://forum.psiram.com/index.php?topic=15175.msg225237#msg225237)), und zweitens inhaltlich. Die Bibel ist ein Rorschach-Test.
Zitat
Ihr sollt nicht wähnen, daß ich gekommen sei, Frieden zu senden auf die Erde. Ich bin nicht gekommen, Frieden zu senden, sondern das Schwert. (Mt 10:34)
Titel: Re: Junge Erde
Beitrag von: Peiresc am 22. Juni 2018, 09:58:05
NB. Zur Auferstehung noch: in seinem Buch "Warum ich kein Christ bin" beschäftigt sich Kurt Flasch ausführlich damit. Sein Fazit:
Zitat
Manche Theologen verteidigten ihre historisch-realistische Osterdeutung damit, es gebe Dinge, die nicht erfunden werden könnten. Das war einfältige Apologetik. Wer nur einmal einen Roman von Thomas Mann gelesen hat, weiß, was alles erfunden werden kann.

Aber er endet versöhnlich:
Zitat
Blüten der orientalischen Erzählkunst des 1. Jahrhunderts beschneidet man nicht. [...] Laßt die bunten und konfusen Berichte stehen, wie sie sind.
Titel: Re: Junge Erde
Beitrag von: Sauropode am 22. Juni 2018, 11:42:45
Zitat
Es gibt kein Buch der Welt, dass der Bibel die Hand reichen könnte.

Diese Frage solltest Du mit einem Moslem ausdiskutieren.  :teufel

Titel: Re: Junge Erde
Beitrag von: Schwuppdiwupp am 22. Juni 2018, 23:22:36
Jetzt, als es um den Mythos Wissenschaft geht merke ich, dass keiner von Euch Naturwissenschaftler ist.
Stimmt‘s?  ;)
Falsch. Versuch's nochmal.

Deshalb hier meine erste Frage an Euch Skeptiker:
Wer weiß denn, dass es genau 15 Ellen über den damaligen höchsten Berg der Erde der Wasserstand der Sintflut war? Noah machte ja bekanntlich erst die Luke auf, als sich die Wasser wieder verliefen. (Was bin ich doch für ein genialer Realist  :grins2:)
   (19) Und das Gewässer nahm überhand und wuchs so sehr auf Erden, daß alle hohen Berge unter dem ganzen Himmel bedeckt wurden. (20) Fünfzehn Ellen hoch ging das Gewässer über die Berge, die bedeckt wurden.

Deshalb hier meine erste Zweite Frage an Euch Skeptiker:
Die ganze Bibel läuft aus meiner Sicht inhaltlich auf eine Person hinaus; JESUS CHRISTUS
Paulus sagt, wenn Jesus nicht auferstanden ist, dann ist der ganze Glaube nichtig.
Deshalb nun die zweite Frage an Euch Skeptiker:
Wo ist der Leichnam Jesu nach seiner Kreuzigung, denn das Grab war ja leer.
Wenn ihr diese Frage „realistisch“ beantworten könnt, dann könnt ihr ja als Skeptiker das Christentum ad absurdum führen.
Dein Ernst jetzt? Eine Leiche verschwinden zu lassen war noch nie ein ernsthaftes Problem. Und vor 2000 Jahren schon gleich gar nicht. (Siehe Bild)

Paulus sagt, wenn Jesus nicht auferstanden ist, dann ist der ganze Glaube nichtig.
Da hatte der alte Sack mal Recht.
Titel: Re: Junge Erde
Beitrag von: Typee am 23. Juni 2018, 04:07:39
Eine Leiche verschwinden zu lassen war noch nie ein ernsthaftes Problem.

Alfred Hitchcock meinte dazu, das Schwierigste sei die Beseitigung des Kopfes, und er wusste hierüber schauerliche Anekdoten zu erzählen. ;D

Und übrigens: welche Leiche eigentlich? Hatte sich da jemand ordentlich überzeugt?
Titel: Re: Junge Erde
Beitrag von: Peiresc am 23. Juni 2018, 10:01:48
Und übrigens: welche Leiche eigentlich? Hatte sich da jemand ordentlich überzeugt?

Das ist die Frage, der Hume 1748 diese Fassung gegeben hat:
Zitat
… dass kein Zeugniss zureicht, ein Wunder festzustellen; es müsste denn das Zeugniss der Art sein, dass seine Falschheit wunderbarer wäre als die Thatsache, welche es bekundet.
Titel: Re: Junge Erde
Beitrag von: Belbo am 23. Juni 2018, 11:31:41
Ihr Zweifler es gibt ja mehrere Dokumentationen

(https://4.bp.blogspot.com/-2YUUZUv8vn8/UURSgmN31SI/AAAAAAAAD-k/Gn4SFTv6rvA/s1600/Walter_Moers_Jesus_total.jpg)
Titel: Re: Junge Erde
Beitrag von: biomango am 23. Juni 2018, 15:35:41

Paulus sagt, wenn Jesus nicht auferstanden ist, dann ist der ganze Glaube nichtig.
Da hatte der alte Sack mal Recht.

Nö, dann wäre das AT noch in Kraft. Frage an prollux :
Warum hat überhaupt ein Neues Testament gebraucht ? War das Alte nicht gut genug ?

Titel: Re: Junge Erde
Beitrag von: Sauropode am 23. Juni 2018, 16:19:26
Also ich finde den Bericht über die Deukalionische Flut (https://de.wikipedia.org/wiki/Deukalion#Deukalionische_Flut) viel überzeugender.
Titel: Re: Junge Erde
Beitrag von: Typee am 23. Juni 2018, 16:41:58

Paulus sagt, wenn Jesus nicht auferstanden ist, dann ist der ganze Glaube nichtig.
Da hatte der alte Sack mal Recht.

Nö, dann wäre das AT noch in Kraft. Frage an prollux :
Warum hat überhaupt ein Neues Testament gebraucht ? War das Alte nicht gut genug ?

Was genau heißt "in Kraft"? Und was von den alten Hinterlassenschaften giltet nun nicht mehr? Können wir den ganzen Noah-Klimbim damit vergessen?
Titel: Re: Junge Erde
Beitrag von: Typee am 23. Juni 2018, 18:19:19
Könnten wir mit der wirklich ekelerregenden Noah-Geschichte mal aufhören? Ich habe nie verstanden, was daran eines Gottes Lob würdig wäre, es ist ein wirklich infames Stück...

Also: da liefert ein Allmächtiger einen derartigen Schöpfungsmurks ab, dass er alsbald die Nase voll davon hat und alles ersäufen mag. Dann schickt er die zu diesem Ende benötigten Wasser vom Himmel, denn weil er sich über den Menschen ärgert, gehören die Eichhörnchen ertränkt, während die Haifische nochmal davonkommen. Das alles soll gepriesen sein, weil jeweils ein (ein!) Paar jeder Art anschließend die Gelegenheit hat, um den Preis inzüchtiger Vermehrung aus einem einzigen Paar nochmal auf Los zu rücken?

Hä?
Titel: Re: Junge Erde
Beitrag von: Peiresc am 23. Juni 2018, 18:46:04
Hä?

Na weißt Du, das hat der Apostel Paulus alles für Dich mitbedacht, Du kleines Würstchen:
Zitat
Ja lieber Mensch, wer bist du denn, dass du mit Gott rechten willst?
Römer 9, 20
Titel: Re: Junge Erde
Beitrag von: biomango am 24. Juni 2018, 15:27:34

Paulus sagt, wenn Jesus nicht auferstanden ist, dann ist der ganze Glaube nichtig.
Da hatte der alte Sack mal Recht.

Nö, dann wäre das AT noch in Kraft. Frage an prollux :
Warum hat überhaupt ein Neues Testament gebraucht ? War das Alte nicht gut genug ?

Was genau heißt "in Kraft"? Und was von den alten Hinterlassenschaften giltet nun nicht mehr? Können wir den ganzen Noah-Klimbim damit vergessen?
Die  10 Gebote z. B. gelten noch ganz.  Noah ist ja nur eine Erzählung die stimmen muss, denn in der Bibel kann ja definitiv nix falsches stehen
Titel: Re: Junge Erde
Beitrag von: biomango am 24. Juni 2018, 15:28:40
Hä?

Na weißt Du, das hat der Apostel Paulus alles für Dich mitbedacht, Du kleines Würstchen:
Zitat
Ja lieber Mensch, wer bist du denn, dass du mit Gott rechten willst?
Römer 9, 20

Das könnte auch von Seehofer sein.
Titel: Re: Junge Erde
Beitrag von: Peiresc am 24. Juni 2018, 15:34:05
Die  10 Gebote z. B. gelten noch ganz.

Ups. Bilderverbot, Sabbatheiligung, und
Zitat von: WP
Denn ich, der Herr, dein Gott, bin ein eifersüchtiger Gott: Bei denen, die mir feind sind, verfolge ich die Schuld der Väter an den Söhnen, an der dritten und vierten Generation
Titel: Re: Junge Erde
Beitrag von: Daggi am 24. Juni 2018, 16:53:24
Mose28,63:

So wie der Herr seine Freude daran hatte, auch Gutes zu tun und euch zahlreich zu machen, so wird der Herr seine Freude daran haben, euch auszutilgen und euch zu vernichten.

Titel: Re: Junge Erde
Beitrag von: Typee am 24. Juni 2018, 17:27:45
Mose28,63:

So wie der Herr seine Freude daran hatte, auch Gutes zu tun und euch zahlreich zu machen, so wird der Herr seine Freude daran haben, euch auszutilgen und euch zu vernichten.

Ist das der, der ausrichten lässt:

fürchtet Euch nicht?
Titel: Re: Junge Erde
Beitrag von: Schwuppdiwupp am 24. Juni 2018, 18:20:24
Und ich sach noch: Datt issn ganz'n fiese Möpp! :teufel
Titel: Re: Junge Erde
Beitrag von: Peiresc am 24. Juni 2018, 18:29:49
Und ich sach noch: Datt issn ganz'n fiese Möpp! :teufel

Nicht verzweifeln, Rettung naht. Die Generalabsolution ist auch gleich mit eingebaut:
Zitat
Denn der Buchstabe tötet, aber der Geist macht lebendig.
2 Kor 3, 6
Und was der Geist sagt, dass musst Du dann schon Deinen Bischof fragen. Irgendwie rutschen da dann immer mal irgendwelche weltlichen Interessen mit rein, ich weiß auch nicht wie das kommt.
Titel: Re: Junge Erde
Beitrag von: prolllux am 26. Juni 2018, 16:06:47
Meine lieben Skeptiker,

bin schon etwas enttäuscht, dass ihr meine Fragen nicht beantworten könnt.
Die erste Frage ist klar für Euch unlösbar, da die Dogmen Eures Glaubensgerüst Euch den Blick auf die Wahrheit verschließt.
Deshalb könnt Ihr auch keine guten Naturwissenschaftler sein, da man dabei frei sein muss im Denken und nicht wie Ihr, eingeschränkt im Denken. Ein Realist muss alle Möglichkeiten mit einbeziehen.
Ich will Euch die Lösung der ersten Aufgabe geben: Es war der Schöpfer persönlich. Denn nur er kann wissen, wie hoch der Wasserpegel bei der Sintflut war.
Bei der zweiten Frage wünschte ich mir doch mehr kriminalistischen Instinkt. Hoffentlich will von Euch keiner beim Bundeskriminalamt arbeiten.  ;) Sonst würde „das Böse“ sich noch mehr ausbreiten. Ich gebe Euch zwei Tipps:
Ihr müsst bedenken, wer denn Interesse an dem Leichnam Jesu hätte, und wie sich das auf diese „Leichnamklauer“ bemerkbar machen würde.
Das gleiche auf der anderen Seite:
Wer hätte denn Interesse, dass der Leichnam Jesu nicht geklaut würde. Was würden Sie dafür tun, dass das nicht passiert.
Es gibt aber auch noch zwei andere Lösungen.
Also bitte, zeigt mir, dass Ihr logisch denken könnt und nicht nur Zitate von Personen rezidiert, die für Euch das Denken abgenommen haben.
Ich kenne das von den Geisteswissenschaften, ob nun Theologie oder Philosophie, die Studenten dieser Studiengänge verlernen während Ihres Studiums oft das logische Denken, oder auch den normalen Menschenverstand.
Ich habe nämlich noch mehr Fehler bei der Vorgehensweise der Argumentation über das Thema „Junge Erde“ entdeckt. Nur, wenn Ihr nicht fähig seid mitzudenken, dann hat das Ganze keinen Zweck, näher einzusteigen.

Viel Spaß beim Nachdenken,
wünscht,
prolllux

P.S. Ich habe mir noch mal Gedanken gemacht über Skeptiker.
Skeptiker sind doch irgendwie auch Pessimisten, oder?
Bitte helft mir, wenn ich da falsch liege.
Wenn ich doch alles skeptisch und / oder pessimistisch sehe, so habe ich doch den Sinn des Lebens nicht erkannt, richtig?
Vielleicht meine ich sogar, dass Ihr abstreitet, dass es sowas wie den Sinn im Leben gibt, stimmt‘s?
Aber eins muss doch klar sein: Wenn es einen Sinn im Leben gibt, dann muss dieser doch auf Wahrheit aufbauen, oder?
Den Sinn im Leben auf eine Lüge aufzubauen macht doch auch keinen Sinn, oder?

Noch ein Punkt:
So, wie Du über Gott nachdenkst, also wie Dein Gottesbild ist, bestimmt Dein Leben und Denken.
Ich sehe bei Euch immer nur Gott als bösen Richter, so ein gemeiner Tyrann. Ist das Euer Gottesbild?
Wieso haben Millionen Christen und ich ein anderes Gottesbild?
Lest mal 1. Joh 4,8; Joh 5,24; 1. Tim 2,4; Joh 14,6

Nachtrag zu biomango:
Das ist eine gute Frage, wieso bedarf es des N.T.?
Ich würde es mal so ausdrücken: Das NT ist die Erfüllung des AT.
Gott hat schon im AT Abraham angekündigt, dass er ein Segen sein soll für die ganze Welt.
Mit Jesus wird dieses Versprechen in die Tat umgesetzt.
Das AT zeigt mehr auf, dass wir aus eigene Kraft (Religion) nicht zu Gott kommen können. Mit Jesus kam Gott zu uns, damit wir persönlichen Kontakt zu unserem Schöpfer haben können

Nachtrag zu peiresc:
Du bist dran zu verstehen. Nur der Geist wird nicht von den Bischofs verwaltet. ( Das hätten die gern  ;)), sondern siehe Joh 3,8.
Ich denke, dass viele Atheisten von den Kirchen enttäuscht sind, nicht von der Person Jesus.



Titel: Re: Junge Erde
Beitrag von: Peiresc am 26. Juni 2018, 16:34:47
Es war der Schöpfer persönlich. Denn nur er kann wissen, wie hoch der Wasserpegel bei der Sintflut war.

Genesis 7:20 (zit. in #39 (https://forum.psiram.com/index.php?topic=16406.msg225577#msg225577))

Weil ich heute milde gestimmt bin, sage ich nur, dass Du ein verirrtes Schaf bist, und nicht, dass Du vermutlich in der Hölle schmoren wirst.
Zitat von: Hl. Augustinus
Denn nie und nimmer lügt unsere Schrift
Titel: Re: Junge Erde
Beitrag von: Belbo am 26. Juni 2018, 17:35:24
Zitat
Es war der Schöpfer persönlich.

Dacht ichs doch, Allah der alte Pistazienknabberer.
Titel: Re: Junge Erde
Beitrag von: Typee am 26. Juni 2018, 18:48:09
Na, schaun wir mal:

Zitat
Es war der Schöpfer persönlich.

Was genau ist daran die "Lösung"?

Zitat
nur er kann wissen, wie hoch der Wasserpegel bei der Sintflut war

Mal halblang, bei seinem Schöpfungsakt hat er auch ins Klo gegriffen, sonst wäre der ganze Sintflut-Schmus unterblieben, oder?

Zitat
wer denn Interesse an dem Leichnam Jesu hätte

Nicht am Leichnam, stupid! An der Auferstehungsstory: da hätte die Leiche gestört.

Zitat
und wie sich das auf diese „Leichnamklauer“ bemerkbar machen würde

Indem sie die Leiche beseitigen. Falls es denn überhaupt eine gegeben haben sollte. Die Variante "toter Mann gar nicht tot" wollen wir bitte nicht aus den Augen verlieren, wenn es an der Leiche gebricht.

Zitat
rezidiert

zitiert. Es heißt zitiert. Nicht rezitiert und schon gar nicht rezidiert. Was ein Rezidiv ist, fragst Du am besten Deinen Arzt.

Also soweit zur Kriminalistik.

Zitat
Wenn ich doch alles skeptisch und / oder pessimistisch sehe, so habe ich doch den Sinn des Lebens nicht erkannt, richtig?

Nein, unzulässiger Schluss. Er setzt voraus, dass der "Sinn des Lebens" a) existiert und b) durch Optimismus zu erkennen sei. Das sind zwei ziemlich verwegene Prämissen.

Zitat
dass Ihr abstreitet,  dass es sowas wie den Sinn im Leben gibt, stimmt‘s?gibt, stimmt‘s?

Nicht notwendig. Das heißt nur, dass die Mehrzahl hier es ablehnt, über "sowas wie den Sinn im Leben" zu spekulieren. Das überlassen wir der Gemeinschaft der Gläubigen.

Zitat
Wenn es einen Sinn im Leben gibt, dann muss dieser doch auf Wahrheit aufbauen, oder?

Aha, ein Konditionalsatz. Nur lässt sich aus ihm nichts gewinnen, weil a) weder bekannt ist, worin die Wahrheit besteht, noch b) ob die Wahrheit genau einen - bestimmten! - Sinn im Leben bedingt.

Zitat
Den Sinn im Leben auf eine Lüge aufzubauen macht doch auch keinen Sinn, oder?

Siehe oben, nur reziprok.

Zitat
Ich sehe bei Euch immer nur Gott als bösen Richter, so ein gemeiner Tyrann. Ist das Euer Gottesbild?

Nein, es ist das Gottesbild des AT - wenn man die fromme Rhetorik weglässt.

Hugh.
Titel: Re: Junge Erde
Beitrag von: Schwuppdiwupp am 26. Juni 2018, 20:04:34
Den Sinn im Leben auf eine Lüge aufzubauen macht doch auch keinen Sinn, oder?

Für Christen und andere religiös verirrte Schäfchen schon. Manche morden sogar für diese Lebenslüge.

Ich denke, dass viele Atheisten von den Kirchen enttäuscht sind, nicht von der Person Jesus.

Von dem ganz besonders. Macht erst auf'en Lauten und lässt sich dann auch noch erwischen. Tss-tss ...
Titel: Re: Junge Erde
Beitrag von: Schwuppdiwupp am 28. Juni 2018, 00:58:38
 :teufel
Titel: Re: Junge Erde
Beitrag von: prolllux am 04. Juli 2018, 09:47:16
Vorerst letzter Eintrag

Hallo liebe Skeptiker, Atheisten oder auch Satanisten,

habe auf einem anderen Skeptiker Portal nach Satanismus geschaut,
war sehr aufschlussreich ;). Über alles seid ihr skeptisch, aber den Satanismus seid ihr doch sehr positiv aufgeschlossen, da gibt es wohl wenig skepsis.
Und dieses Forum läuft genauso ab wie unseres. Ein „Eindringling“ hat eine andere Meinung und wird von allen anderen Teilnehmern, wohl alles Skeptiker, niedergerungen. Komischerweise sind sich die Skeptiker alle einig, oder doch irgendwie Gruppenzwang? Da bin ich doch schon mehr Individualist und meinem Gewissen verpflichtet. Gruppenzwang finde ich abartig.

Mein lieber peiresc, es ist interessant, dass Du mir die Hölle wünscht. Als Atheist glaubt man nicht an die Hölle. Im Übrigen hat keiner Deiner Glaubensgenossen Dich zurückgepfiffen, dass so eine Aussage sehr menschenverachtend ist. Du scheinst wohl so eine Art Vorreiterrolle in Eurer Glaubenssekte zu spielen. Aber ich kann Dich trösten (wenn es überhaupt eine Tröstung für Dich ist ;); ich werde nicht in die Hölle kommen! Da ich mein Leben Jesus gegeben habe, ist er durch den Heiligen Geist in meinem Herzen, also ich habe jetzt schon die Ewigkeit in mir (Galater 2,20). (Warum sind Christen bereit, für die Wahrheit als Märtyrer zu sterben, wenn sie sich der Ewigkeit nicht sicher wären?) Satan weiß aber, dass es eine Hölle gibt, denn die Hölle ist für Ihn und seine Kumpels, den Dämonen, auf Ewigkeit gemacht worden. Was ist sein Problem?
Er war der höchste Engel, trotzdem wollte er sein wie Gott. Er kämpft gegen das Wort Gottes ( siehe 1.Mo 3,1-5; Mt. 4,1-11). Für ihn gibt es keine Rettung, Jesus hat ihn besiegt, und die wenige Zeit, die er noch hat, nutzt er dazu, Menschen zu verarschen (er ist ein Lügner und Mörder von Anfang an), so wie z.B. Euch, ohne das ihr es merkt. Denn auch Ihr kämpft gegen das Wort Gottes, wenn es sein muss auch mit Lügen, so wie im Forum über Satanismus. Euch geht es gar nicht um die Wahrheit, die Wahrheit interessiert Euch nicht. Euch ist der Mensch, und damit Ihr selber, das wichtigste. Ihr wollt auch selbst Gott sein. Wenn Jesus sagt, die Wahrheit macht frei, dann seid Ihr sehr gebundene Menschen. Ihr meint, Ihr seid frei, aber Ihr seid es nicht. Ihr seid Marionetten vom Fürsten dieser Welt. Satan nimmt viele Menschen mit in die ewige Verdammnis, Jesus und ich wollen das nicht.  :2thumbs: Es ist Rettung da. :2thumbs:
Und das Ihr erkennt, dass ich a) keine Angst vor Euch habe und b) ich es wirklich gut mit Euch meine, hinterlasse ich hier meine Email Adresse:
ur.proll@gmx.de. Wer Mut von Euch hat, kann mich persönlich kontaktieren.

Wir haben ja schon längst das Thema „Junge Erde“ verlassen und ich denke auch, da Ihr wissenschaftlich anscheinend nicht up to date seid, (siehe Thema Radiologische Messmethoden) hat es keinen Zweck mehr, darüber zu diskutieren.
Verbessert erst einmal die besprochenen Fehler, ich melde mich dann wieder, wenn Ihr die Seite freigegeben habt.
Was ich jetzt sage, meine ich im ernst:
Gott segne Euch

Bis dann,
Euer prolllux

P.S. zu Thypee:
Gottesbild des AT:
Gott ist gerecht und gleichzeitig barmherzig, ob im NT oder AT.
Der Unterschied ist, dass im AT Gottes Gerichte zeitnah passierten, im NT wird es das Gericht sein, indem jeder Mensch einmal vor Jesus stehen wird, denn er hat die Schlüssel von Himmel und Hölle, und er hat am meisten im NT vor der Hölle gewarnt. Im Übrigen ist er auch der Schöpfer (Joh 1,10; Hebr. 1, 1)
Wenn Du das Jona Buch vom AT liest, wo Jona wollte, dass Gott die Menschen von Ninive vernichtet, rügt Gott Jona, weil er auch zu Sünder Barmherzigkeit zeigt, wenn sie ihre Schuld einsehen.
Gott fasst alle Gebote zusammen, indem er sagt, Du sollst Gott und den Nächsten lieben. Dies steht im NT wie im AT:
(5.Mo 6,4 + 10,12 und 3. Mo 19,18. NT: Mt. 22,37-39)   
Wir sollen ihn lieben, weil er uns zuerst geliebt hat  und er die Liebe ist. hugh  :grins2:

zu Schwuppdiwupp:
Interessant, dass Du Christen als verirrte Schäfchen betitelst.
Was sind denn die religiösen Schäfchen des Atheismus und Satanismus für Dich? Die einzig richtige Religion? Hört sich sehr sektiererisch an, findest Du nicht auch? Sind Atheisten und Satanisten wirklich die besseren Menschen?
Das 20. Jahrhundert war klar ein atheistisches Jahrhundert, mit zig Millionen von Toten. Ob Nationalsozialismus oder Kommunismus, es haben sich immer atheistisch, evolutionistisch und satanistisch denkende Arschlöcher durchgesetzt, Hitler Mussolini, Stalin, Lenin, Mao tse tung, etc. ( Hitler war zwar auch Katholik (aber kein wiedergeborener Christ) und Vegetarier, aber in seinem Buch geht klar hervor, dass er die Makroevolutionslehre total verinnerlicht hatte). Also hör mir auf mit diesen abgewirtschafteten Ideen des 20. Jahrhunderts, Atheismus, Makroevolutionismus und Satanismus.
Wir leben heute im 21. Jahrhundert, und das wird anders werden als das kaputte 20. Jahrhundert. Du kannst ja gern im Denken des 20. Jahrhunderts verharren.
Titel: Re: Junge Erde
Beitrag von: Peiresc am 04. Juli 2018, 10:16:28
Also für jemanden, der Moses als Lügner bezeichnet, nimmst Du den Mund ganz schön voll.
 
es ist interessant, dass Du mir die Hölle wünscht
Und an Deinen Lesefähigkeiten möchtest Du sicher noch arbeiten.
Titel: Re: Junge Erde
Beitrag von: Peiresc am 04. Juli 2018, 11:46:38
Jetzt noch einmal ernsthaft. ;)

Ihr kämpft gegen das Wort Gottes, wenn es sein muss auch mit Lügen, so wie im Forum über Satanismus.
Auf den ersten Blick ist es ja nicht erklärlich, wie Du ausgerechnet darauf kommst, aber auf den zweiten ist es durchaus verständlich. Deine Denkstruktur ist im Kern manichäisch (das Christentum hat nicht wirklich eine Antwort auf diesen Einwand), und Du kannst Meinungen nur in einem polaren System zwischen den Mächten des Lichts (wo Du Dich siehst) und den Mächten der Finsternis (das sind alle anderen) einordnen (sofern sie dich in Frage stellen, ansonsten sind sie natürlich gleichgültig).

Gruppenzwang finde ich abartig
Außer natürlich, wenn er von Deiner eigenen Gruppe ausgeübt wird.

Auch wenn Du das nicht verstehen wirst: der Atheismus, die „Skepsis“ (ein vieldeutiger Begriff) sind außerhalb Deines Systems. Ich illustriere das mit einem Beispiel.
ich werde nicht in die Hölle kommen! Da ich mein Leben Jesus gegeben habe
Woher willst Du das wissen,
Zitat
Bedingungen, unter denen die Pascalsche Wette scheitert

    Gott existiert, aber es gibt kein Leben nach dem Tode.
    Gott denkt über Bestrafung anders und bestraft die Menschen, die nur um eines Vorteils willen an ihn glauben.
    Gott ist es gleichgültig, ob ich an ihn glaube oder nicht, sondern er bemisst mich nur an meinen Taten, nicht nach meinem Glauben.
    Gott existiert, aber der Islam hat recht. Da ich an die falsche Religion glaube, lande ich in der Hölle.
    Gott bestraft die Menschen, die an ihn glauben, weil sie nicht genug Gebrauch von ihrer Vernunft machen.
    Gott bestraft die Menschen, deren Hybris sie dazu veranlasst, in Seinem Namen zu handeln vorzugeben.
    Gott interessiert es nicht, was die Menschen tun oder lassen oder glauben.
    Es gibt keine Hölle, und alle Menschen bekommen das ewige Leben.
    Es gibt eine Hölle, und alle Menschen kommen dort hinein.
    das hier ist die Hölle, und je nach unseren früheren Vergehen werden wir bestraft oder belohnt.
    Ich beleidige Gott, in dem ich an ihn glaube. Denn durch den Glauben gestalte ich ihn nach meinem Bild.
    Gott interessiert sich nicht für das Universum, sondern hat es Satan überlassen. Der mag es nicht, wenn man an Gott glaubt …
    Der Glaube an Gott reicht nicht aus, um die Unsterblichkeit zu gewinnen, ich muss zusätzlich andere Bedingungen erfüllen, die ich nicht kenne.
    Gott würfelt aus, wer in die Hölle kommt und wer nicht.
    … usw. usf.

[...] [Volker Dittmer]

Gottesbild des AT:
Gott ist gerecht und gleichzeitig barmherzig, ob im NT oder AT.
Die Widersprüchlichkeit des Gottesbildes ist geschichtlich bedingt: die ältere Vorstellung ist die eines lokalen Kriegs- und Stammesgottes, die jüngere („hellenistische“) die des allmächtigen Vaters im Himmel.

(https://i.pinimg.com/736x/3b/b3/98/3bb398d34c65b993ab85871352b6cc46.jpg)


Wenn Du das Jona Buch vom AT liest
Das ist ein wunderbares Märchen, auf den ersten Blick als solches kenntlich. Auch der Atheist kann es mit Gewinn lesen. Die Orthodoxen waren bestimmt nicht damit einverstanden.
Zitat
Clearly, the Book of Jonah, like that of Ruth, is the product of that school of Jewish thought which was universalist and which opposed the nationalist views of Ezra and his followers. It'is the universality of God and the attribute of divine mercy that are the lessons of Jonah. Those who think of the book as nothing more than the story of a man and a whale miss the whole point.
- Isaac Asimov: Asimov's Guide to the Bible


Titel: Re: Junge Erde
Beitrag von: Omikronn am 04. Juli 2018, 15:05:22
Da kann ich nur einen guten Freund zitieren

Zitat
Das eigentümliche am Wahn ist genau die Illusion, klar zu denken
Titel: Re: Junge Erde
Beitrag von: Schwuppdiwupp am 04. Juli 2018, 19:49:20
Ich wollte ja erst eeeiiinnneeennn gggaaannnzzz lllaaannngggeeennn BBBeeeiiitttrrraaaggg schreiben, habe diese zweifellos göttlich inspirierte Idee ganz schnell verworfen. :teufel

Stattdessen sorge ich hier lieber für die thematisch passende Pausenunterhaltung:

https://www.youtube.com/watch?v=pVOBvr-C6K0 (https://www.youtube.com/watch?v=pVOBvr-C6K0)

 :grins:
Titel: Re: Junge Erde
Beitrag von: Typee am 05. Juli 2018, 12:22:11
Vorerst letzter Eintrag

Wollen's hoffen.

Weißt du, an deine Gottheiten glaubt hier anscheinend niemand, aber auf deinen Satan sch.... wir allesamt. Nehmen wir deine FBibel zur Hand, muss man auch ganz deutlich feststellen: ohne Gott kein Satan - ansonsten wäre letzterer zugleich der erstere.

Ach und:
Zitat
Gottesbild des AT:
Gott ist gerecht und gleichzeitig barmherzig, ob im NT oder AT.

Ich sagte: ohne fromme Rhetorik!
Titel: Re: Junge Erde
Beitrag von: celsus am 05. Juli 2018, 13:12:15
Vorerst letzter Eintrag

Das finde ich sehr schade. Wir haben überhaupt noch nicht über die Evolutionstheorie diskutiert und auch nicht über die Form der Erde.
Titel: Re: Junge Erde
Beitrag von: eLender am 05. Juli 2018, 14:45:21
Vorerst letzter Eintrag

Lasst uns darauf eine Ziege opfern :teufel
Titel: Re: Junge Erde
Beitrag von: Typee am 06. Juli 2018, 19:24:17
Lasst uns darauf eine Ziege opfern :teufel

Noch ein schöner Satz zum Abschluss, kürzlich gelesen:

Zitat
Noch nicht einmal Gott kann Undenkbares tun. Er mag allmächtig sein, wie er will, durch null dividieren zum Beispiel darf er nicht.

...von einem klugen Kopf. Gelernter Mathematiker, bevor er zur Schriftstellerei kam.  :grins
Titel: Re: Junge Erde
Beitrag von: forenschlaefer am 09. Juli 2018, 13:36:21
Gott war sehr barmherzig zu Hiobs Familie.

http://www.southpark.de/clips/104224/das-buch-hiob

Hiobsbotschaft ist ja was gerechtes und barmherziges. Und so.