Neuigkeiten:

Wiki * German blog * Problems? Please contact info at psiram dot com

Main Menu

Kauft nicht von Juden

Begonnen von cohen, 13. März 2011, 18:30:29

« vorheriges - nächstes »

MrBaracuda

Zitat von: Ratiomania am 16. März 2011, 10:13:06
[...]

Du, wenn du eine Zitrusfrucht, von der Blut tropft, und das Einspannen von "weltweiten Juden" in Ordnung findest oder für Kritik hälst, brauch ich nicht weiter mit dir reden.
Diese Aktion ist ein Auswuchs der Stimmung innerhalb dieser Partei, den ich im Gegensatz zu dir nicht als Einzelnes bewerte. Das wäre nämlich zu einfach. Aber auch alleine ist sie schlicht geschmacklos und sagt nichts anderes aus, als das was im Threadtitel steht.

rincewind

ZitatBremen. In Bremen wird zum Boykott israelischer Produkte aufgerufen. Der renommierte Historiker Julius Schoeps, Direktor des Moses Mendelssohn Zentrums für europäisch-jüdische Studien der Universität Potsdam, erklärt im Gespräch mit Jan-Philipp Hein, was seiner Meinung nach dahintersteckt: Antisemitismus.

http://www.weser-kurier.de/Artikel/Bremen/Politik/339129/%22Der+Umgang+mit+Israel+hat+fast+schon+etwas+Obsessives%22.html

NuEM

Reichlich dämliches Interview.
ZitatAber man wird den Staat Israel doch noch kritisieren dürfen?

Wer bestreitet das denn? Man sollte dann aber dazu sagen, dass Israel der einzig demokratische Staat in der Region ist. Vielleicht kommen ja jetzt weitere hinzu. Es stellt sich allerdings die Frage, ob damit auch die Einsicht auf allen Seiten wächst, dass die Konfliktregulierung die Voraussetzung für ein friedliches Zusammenleben der Menschen in der Region ist.

Also man darf Israel kritisieren, aber immer mit dem Zusatz "...aber Israel ist der einzig demokratische Staat in der Region."

::)

Also mal im Ernst, lieber rincewind, hilf mir. Wie kann ich gegen eine Aktion Israels protestieren (so wie ich auch gegen die Aktionen anderer Länder protestieren kann) ohne mich dem Vorwurf des Antisemitismus auszusetzen? Irgendwie wird das doch wohl möglich sein?

Belbo

"Gusch Schalom versucht, eine neue Geschichtsauffassung zu etablieren, in der nicht die Geschichte des israelischen oder des palästinensischen Volkes, sondern die Geschichte der Region Palästina in den Vordergrund tritt. Gusch Schalom hilft palästinensischen Bauern bei der Olivenernte und beim Aufbau palästinensischer Häuser. Des Weiteren spricht sich die Organisation für einen Boykott von Siedlungsprodukten aus und informiert über diese in einer in regelmäßigen Abständen aktualisierten Liste." Aus Wikipedia

Das wären dann wohl jüdische Antisemiten.

Ridcully

Hier schreiben einige einen ganz schönen Mist zusammen.

1. Lesen lernen
2. Lesen
3. Wenn nicht verstanden, noch mal von vorne lesen
4. Nicht davon ausgehen, dass jede Kritik an Gestalten die sich für links halten von rechten Kommunistenfressern kommt
5. Nachdenken

Belbo

....das mit dem Mist stimmt! Und wenn dann alle Stricke reissen versuchen sie dann einfach den anderen die Fähigkeit zur Auseinandersetzung abzusprechen.


cohen

http://www.jpost.com/International/Article.aspx?id=212326

Zitat'47% of Germans think Israel exterminating Palestinians'
By BENJAMIN WEINTHAL
03/16/2011 02:52

Study shows a strong presence of "anti-Semitism that is linked with Israel and is hidden behind criticism of Israel" in Europe.
Talkbacks (54)

BERLIN – A think-tank affiliated with Germany's Social Democratic Party issued a new report last week that revealed high levels of anti-Semitism in Germany, Poland and Hungary, as well as varying manifestations of racism, homophobia and prejudice in eight European countries.

Dr. Beate Küpper, a researcher from the University of Bielefeld who co-authored the Friedrich Ebert Foundation's study along with her colleagues Andreas Zick and Andreas Hoevermann, told The Jerusalem Post on Monday that the study showed a strong presence of "anti-Semitism that is linked with Israel and is hidden behind criticism of Israel, and is not neutral."

MrBaracuda


Tezcatlipoca

Jeder muss sich berechtigte Kritik gefallen lassen. Gilt auch für Staaten.
Ich würde die Bremer Linken erstmal als dämlich ungeschickt bezüglich der Wahl ihres Slogans ansehen.
Ob da Antisemitismus dahintersteckt, kann ich nicht entscheiden.


Gruß, T.


Nichts, was ein Mensch sich auszudenken in der Lage ist, kann so unwahrscheinlich, unlogisch oder hirnrissig sein, als dass es nicht doch ein anderer Mensch für bare Münze halten und diese vermeintliche Wahrheit notfalls mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln verteidigen wird.

Janus

Jaja, die ewigen Antisemitismus Rufer immer. Meistens selbst sehr hasserfüllt dogmatische Menschen. An dem Aufruf ist rein garnichts antisemitisches. Es geht um den Staat Israel und dieser Staat ist in den letzten 15 Jahren gewaltig nach "Rechts" gerückt und diese Antisemitismus Rufer haben daran in meinen Augen ebenfalls ihren Anteil. Indem man jegliche Kritik an Israels Politik als Antisemitismus brandmarkt und die Person so diskreditiert sorgte man dafür, dass nurnoch jene, die wirklich antisemitisch sind, weiter laute Kritik rufen. Diese echten Antisemiten haben dann natürlich wieder eine verstärkende Rolle auf die rechtsextremen Kreise Israels wie die jetzige Likud oder gar Liebermanns Spinner. Es gibt letztlich auch vorallem ausserhalb Israels aber auch einige innerhalb genug Juden, die das ebenfalls kritisieren bzw. sogar Führungsrollen in der Kritik der Israelischen Politik sind. An dieser Kritik ist garnichts antisemitisches sondern sie ist das Gegenteil davon, da sie Israel und das jüdische Volk vor falschen Propheten retten wollen, die den Staat und das Volk letztlich in Gefahr bringen.

heterodyne

Zitat von: Janus am 16. März 2011, 22:38:00
Jaja, die ewigen Antisemitismus Rufer immer. Meistens selbst sehr hasserfüllt dogmatische Menschen. An dem Aufruf ist rein garnichts antisemitisches. Es geht um den Staat Israel und dieser Staat ist in den letzten 15 Jahren gewaltig nach "Rechts" gerückt und diese Antisemitismus Rufer haben daran in meinen Augen ebenfalls ihren Anteil. Indem man jegliche Kritik an Israels Politik als Antisemitismus brandmarkt und die Person so diskreditiert sorgte man dafür, dass nurnoch jene, die wirklich antisemitisch sind, weiter laute Kritik rufen. Diese echten Antisemiten haben dann natürlich wieder eine verstärkende Rolle auf die rechtsextremen Kreise Israels wie die jetzige Likud oder gar Liebermanns Spinner. Es gibt letztlich auch vorallem ausserhalb Israels aber auch einige innerhalb genug Juden, die das ebenfalls kritisieren bzw. sogar Führungsrollen in der Kritik der Israelischen Politik sind. An dieser Kritik ist garnichts antisemitisches sondern sie ist das Gegenteil davon, da sie Israel und das jüdische Volk vor falschen Propheten retten wollen, die den Staat und das Volk letztlich in Gefahr bringen.
Also so weit würde ich definitiv nicht gehen. Auch wenn ich der Meinung bin, daß es durchaus vorkommt, daß gar schnell Antisemitismus gerufen wird.

Janus

Zitat von: heterodyne am 16. März 2011, 22:43:47
Zitat von: Janus am 16. März 2011, 22:38:00
Jaja, die ewigen Antisemitismus Rufer immer. Meistens selbst sehr hasserfüllt dogmatische Menschen. An dem Aufruf ist rein garnichts antisemitisches. Es geht um den Staat Israel und dieser Staat ist in den letzten 15 Jahren gewaltig nach "Rechts" gerückt und diese Antisemitismus Rufer haben daran in meinen Augen ebenfalls ihren Anteil. Indem man jegliche Kritik an Israels Politik als Antisemitismus brandmarkt und die Person so diskreditiert sorgte man dafür, dass nurnoch jene, die wirklich antisemitisch sind, weiter laute Kritik rufen. Diese echten Antisemiten haben dann natürlich wieder eine verstärkende Rolle auf die rechtsextremen Kreise Israels wie die jetzige Likud oder gar Liebermanns Spinner. Es gibt letztlich auch vorallem ausserhalb Israels aber auch einige innerhalb genug Juden, die das ebenfalls kritisieren bzw. sogar Führungsrollen in der Kritik der Israelischen Politik sind. An dieser Kritik ist garnichts antisemitisches sondern sie ist das Gegenteil davon, da sie Israel und das jüdische Volk vor falschen Propheten retten wollen, die den Staat und das Volk letztlich in Gefahr bringen.
Also so weit würde ich definitiv nicht gehen. Auch wenn ich der Meinung bin, daß es durchaus vorkommt, daß gar schnell Antisemitismus gerufen wird.

Hmmm ja, ich sollts evtl anders formulieren, hast recht. Ich meine natürlich nicht pauschal alle Kritik sondern speziell jene von Gusch Shalom, Uri Averey und Konsorten.

NuEM

Zumindest interssant, wie schwer allein diese Diskussion zu führen ist. Steckt offenbar einiges an Emotionen dahinter. Dabei sind wir nur Zuschauer, und nicht selbst betroffen.

Meine Meinung zur Region: Beide Seiten haben genug Leute mit dem Interesse, den Konflikt am Brodeln zu halten. Dadurch wird jede Annäherung sabotiert, der Konflikt eskaliert erneut, die Taten der jeweils anderen Seite sind Legitimation für neue Gegenaktionen, und so geht es weiter, Jahrzehnt um Jahrzehnt.

Wir können dabei nur zusehen, vielleicht mahnen. Aber am Ende sind es die Menschen, die es betrifft, auf beiden Seiten, die über ihren Schatten springen und das Dilemma auflösen müssen.

Belbo

...manchmal denke ich, ohne eine grosse Gebietsreform mit einem zusammenhängenden palästinensischen Staat ( vielleicht mit Teilen des Südlibanons oder Jordaniens), der auch wirtschaftlich und verkehrstechnisch autark ist, wir das nie was mit dem Frieden da unten.