Postings reflect the private opinion of posters and are not official positions of Psiram
Foreneinträge sind private Meinungen der Forenmitglieder und entsprechen nicht unbedingt der Auffassung von Psiram

Autor Thema: Enzymtherapie bei Krebs  (Gelesen 512 mal)

IWM

  • Forum Member
  • Beiträge: 4
Enzymtherapie bei Krebs
« am: 11. Oktober 2019, 11:10:05 »
https://www.psiram.com/de/index.php/Enzymtherapie
Dort Die Wirksamkeit der Enzymtherapie ist wissenschaftlich nicht belegt.[2]
Der Link http://www.wissen.de/wde/generator/wissen/ressorts/gesundheit/medizin/index,page=4245198.html unter [2] führt auf keinen Artikel, sondern auf
www.wissen.de
Sucht man dort mit Enzymtherapie, stößt man auch nur auf

Enzymtherapie
eine Methode der Naturheilkunde, nach deren Theorie die orale Aufnahme von Enzymen eine positive Wirkung auf verschiedene Krankheiten haben soll. Eine Enzymtherapie wird angewendet bei Gefäßerkrankungen, Entzündungen der Atemwege und bei rheumatischen Erkrankungen. Ein Wirksamkeitsnachweis liegt bisher nicht vor.

D.h. es ist hinter dem Link eigentlich keine andere Quelle als wieder nur die Behauptung.

Den Link [2] sollte man also ändern und auch eine bessere Quelle hinweisen oder ganz weglassen.

Peiresc

  • Forum Member
  • Beiträge: 6510
Re: Enzymtherapie bei Krebs
« Antwort #1 am: 11. Oktober 2019, 13:53:02 »
Guten Tag.

Der Link verweist nicht auf "wissen.de", sondern auf eine Unterseite. Möglich, dass die inzwischen verschwunden ist. Eine Aktualisierung wäre sicher zu begrüßen, ja.

Die Nicht-Existenz von Etwas lässt sich so gut wie nie beweisen. Es muss da häufig bei solchen globalen Hinweisen bleiben. Ich sehe hier diejenigen in der Bringepflicht, die die Wirksamkeit behaupten.  8)

eLender

  • Forum Member
  • Beiträge: 3751
  • streng ideologischer Realitätsverweigerer
Re: Enzymtherapie bei Krebs
« Antwort #2 am: 11. Oktober 2019, 16:16:53 »
Wäre sicher nicht schlecht, man würde sich auf aussagekräftigere Belege stützen (und natürlich den Link fixen). Nach kurzem Überfliegen des gesamten menschlichen Wissens sieht man wenig Kritik. Es gibt von fachlicher sogar Kritik an der Kritik.

https://www.pharmazeutische-zeitung.de/inhalt-51-2000/pharm4-51-2000/

Man steht mal wieder alleine nackt auf weiter Flur im Regen und fragt sich: muss ausgerechnet jetzt ein Bus mit chinesischen Touristen vorbei kommen?!. Ihrwisstwasichmein.
Wollte ich nur mal gesagt haben!

Peiresc

  • Forum Member
  • Beiträge: 6510
Re: Enzymtherapie bei Krebs
« Antwort #3 am: 11. Oktober 2019, 16:48:13 »
Wäre sicher nicht schlecht, man würde sich auf aussagekräftigere Belege stützen (und natürlich den Link fixen). Nach kurzem Überfliegen des gesamten menschlichen Wissens sieht man wenig Kritik. Es gibt von fachlicher sogar Kritik an der Kritik.

https://www.pharmazeutische-zeitung.de/inhalt-51-2000/pharm4-51-2000/

Er bezieht sich insbesondere auf Bromelain. Seine Diktion ist, ähm, ein wenig spitz, und seine Aussagen müssten in einem aufwändigen Verfahren geprüft werden. Außerdem blickt der Text inzwischen auf ein ehrwürdiges Alter zurück. Erster Gurgeltreffer:

Zitat von: WP
Bromelain wurde in klinischen Studien bei Gelenkbeschwerden gegen Placebo und gegen NSAR getestet. Dabei fällt etwa jede zweite Studie nicht negativ aus.[8] Ein sicherer Nachweis der therapeutischen Wirksamkeit von Bromelain wurde jedoch noch nicht erbracht.

muss ausgerechnet jetzt ein Bus mit chinesischen Touristen vorbei kommen?!. Ihrwisstwasichmein.
Definitiv.  :grins2: Ein abendfüllendes Programm.

Peiresc

  • Forum Member
  • Beiträge: 6510
Re: Enzymtherapie bei Krebs
« Antwort #4 am: 11. Oktober 2019, 16:55:27 »
PS. Die Pharmazeutische Zeitung, aus der der Beitrag ist, hat übrigens noch redaktionell kommentiert (man muss sich bis zum Ende durchkämpfen):
Zitat
Die konträren Positionen zweier renommierter Wissenschaftler wie Rohr und Maurer belegen, dass es sich bei den kombinierten Enzymen um wissenschaftlich umstrittene Präparate handelt. Diese Einschätzung teilt auch der Arzneiverordnungsreport 2000.

Zudem befinden sich Produkte, die ein Gemisch verschiedener Enzyme enthalten, noch immer in der Nachzulassung, was den Verdacht nahelegt, dass die Hersteller die Wirksamkeit ihrer Präparate bis heute nicht zweifelsfrei belegen konnten. Ob die deutschen Behörden diese Produkte nach aktuellem AMG endgültig zulassen, ist also fraglich. Auf alle Fälle ist nicht die Quantität sondern die Qualität der Studienergebnisse entscheidend.

eLender

  • Forum Member
  • Beiträge: 3751
  • streng ideologischer Realitätsverweigerer
Re: Enzymtherapie bei Krebs
« Antwort #5 am: 11. Oktober 2019, 18:45:06 »
Habe nochmals das gesamte menschliche Wissen durchpflügt und habe etwas mehr gefunden.

https://sciencebasedmedicine.org/systemic-enzyme-therapy/

und

https://gutepillen-schlechtepillen.de/wobenzym-fuer-kranke-gelenke-viel-heisse-werbeluft/

Da geht es vor allem um das Wobenzymzeugs. "Enzym-Ersatz-Therapie" scheint hingegen was Seriöses zu sein.
Wollte ich nur mal gesagt haben!

eLender

  • Forum Member
  • Beiträge: 3751
  • streng ideologischer Realitätsverweigerer
Re: Enzymtherapie bei Krebs
« Antwort #6 am: 11. Oktober 2019, 22:26:00 »
Insgesamt scheint die Wirksamkeit der systemischen Enzymtherapie zumindest bei vielen Anwendungen heftigst umstritten. Für die begleitende Krebstherapie (wie es auch im Threadtitel heißt), scheint es aber doch einen Beleg für die Nützlichkeit zu geben: https://journals.sagepub.com/doi/10.1177/1534735408327251 (Nuja, der gute Mann schwört scheinbar auch so für das Zeugs).

Wo es - zumindest nach Injektion - auf jeden hilft: https://www.uniklinik-freiburg.de/urologie/aktuelles/enzymtherapie-hilft-bei-penisverkruemmung.html
Isdochmalwas.

Ich hätte - rein anekdotisch - auch noch einen Wirksamkeitsnachweis. Ein Bekannter, bei dem es sich garantiert nicht um meine Person handelt, hatte längere Zeit soziale Probleme. In eng begrenzten Räumlichkeiten wurde er zunehmend von anderen Personen gemieden (Fahrstuhl, enge Büroräume etc.), was ihn schwer persönlich belastete. Nachdem er ein Enzympräparat aus dem Internetz bestellt hatte (Gasstopper oder so ähnlich) und dies auch regelmäßig einnahm, musste er auch im Fahrstuhl nicht mehr alleine durch die Etagen reisen.

Für mich der einzig denkbare Wirkungsweg: Das Enzympräparat hatte seine Aura um um den Wert der Schumann-Frequenz zirkumpolar wieder in die richtige Phase verschoben, so dass er wieder sozial harmonisch mitschwingen konnte. Oder habe ich etwas übersehen?

Noch so was: Ich nutze auch so ein Enzymzeugs, allerdings nicht zur direkten Einnahme. Wenn mal wieder die bucklige Verwandschaft anrückt und man was Beeindruckendes auftischen möchte, kauft man beim Discounter einfach die billigen Koteletten (die sonst die Konsistenz von Schuhsolen haben) und streut das Zeugs darüber. Dann verwandeln sich die Schuhsolen in herrlich zarte Edelbratlinge, die im Munde zerschmelzen. So dass man inbrünstig verkünden kann: "Für die werte Verwandschaft nur das Beste und Teuerste".

Gut, es muss sich natürlich um erbstarke Verwandtschaft handeln, sonst lohnt der Aufwand ja kaum.
Wollte ich nur mal gesagt haben!

Peiresc

  • Forum Member
  • Beiträge: 6510
Re: Enzymtherapie bei Krebs
« Antwort #7 am: 11. Oktober 2019, 23:21:49 »
Für die begleitende Krebstherapie (wie es auch im Threadtitel heißt), scheint es aber doch einen Beleg für die Nützlichkeit zu geben: https://journals.sagepub.com/doi/10.1177/1534735408327251

Da sind gleich mehrere red flags drin

Zitat
Integrative Cancer Therapies
Ein seriöses Journal nennt sich nicht so.

Zitat
EBM level II clinical studies, which are accepted by the European Union to show safety and efficacy of medical treatments
Unklar. Gemeint ist wahrscheinlich nicht „level II of evidence“ (für Therapie: Kohortenstudien u. ä.) sondern Phase II clinical studies. Sie genügen nicht für eine Zulassung.

Zitat
These studies demonstrated that systemic enzyme therapy significantly decreased tumor-induced and therapy-induced side effects and complaints such as nausea, gastrointestinal complaints, fatigue, weight loss, and restlessness and obviously stabilized the quality of life.
Das sind in Studien zur Krebstherapie alles sekundäre oder vielleicht tertiäre Endpunkte. Wer sich zum Ziel setzt, die quality of life zu stabilisieren, traut seinem Wirkstoff von vornherein keine lebensverlängernde Wirkung zu.

Zitat
These promising data resulted in an “orphan drug status” designation
Für diesen Status ist es völlig ausreichend, nichtveröffentlichte in-vitro-Daten einzureichen. Wir haben das mal beleuchtet, hier.
https://blog.psiram.com/2014/05/die-ema-approbiert-ein-wunder-sagen-die-wunderheiler/

Der Autor:
Zitat
Josef Beuth
Institute of Naturopathy, University of Cologne, Cologne, Germany, hans.beuth@uk-koeln.de

Dem ist es schon gelungen, die Lebensqualität von Tumorpatienten mit allem möglichen zu verbessern:
https://scholar.google.com/scholar?as_allsubj=all&as_sauthors=%22Beuth%2C+Josef%22&as_q=
z. B. mit Vitamin C intravenös.
Er hat auch ein Buch über seinen reichhaltigen Erfahrungsschatz geschrieben:
Zitat
Krebs ganzheitlich behandeln: Komplementäre Methoden-vom Experten bewertet

Und, was hat er sonst so auf der Pfanne?
Zitat
Nüsse knabbern, Kirschen essen und Tomatensaft trinken, und das am besten dreimal die Woche, empfiehlt Prof. Dr. Josef Beuth vom Institut für Naturheilverfahren in Köln. […]
Naturmedizin betrachtet den Menschen ganzheitlich. Sie greift auf natürliche Ressourcen zurück, um die eigenen Regelkreise zu stärken und zu verbessern. „Der Mensch soll aus sich selbst heraus gesund werden“, erläutert Beuth den Grundansatz der ganzheitlichen Medizin. Dazu gehören jedoch nicht nur Pflanzenwirkstoffe und eine gesunde Ernährung. Auch physikalische Reize wie Licht, Luft, Wärme, Kälte, Bewegung oder Ruhe spielen eine große Rolle.
https://koeln-magazin.info/josefbeuth.html

Natürlich, das sind alles Anmutungen. In freier Wildbahn würde ich aber hier mit meiner Recherche stoppen. Die Gefahr, ein Goldkorn zu übersehen, ist zu gering.

eLender

  • Forum Member
  • Beiträge: 3751
  • streng ideologischer Realitätsverweigerer
Re: Enzymtherapie bei Krebs
« Antwort #8 am: 12. Oktober 2019, 16:17:17 »
Und, was hat er sonst so auf der Pfanne?
Und er schreibt für (scheinbar seriöse) Krebsgesellschaften Ratgeber, wie sich Krebspatienten dem Würgegriff der kassenfinanzierten Giftmaschinerie entziehen können. Das meiste sei Quack, aber die Enzymtherapie allen anderen Wundertherapien Hochhaus überlegen. Kann er auch mit einer hochseriösen wissenschaftlichen Arbeit belegen...

https://www.google.com/url?q=https://www.bayerische-krebsgesellschaft.de/uploads/tx_ttproducts/datasheet/BKG_Broschuere-Komplementaer_04-2019_web.pdf&sa=U&ved=2ahUKEwj71vmb2ZblAhXO_KQKHU5OAwQQFjAAegQIABAB&usg=AOvVaw1V9nX9KO7AnOHaASgLfXFA

(Megalink, aber geht net anners)
Wollte ich nur mal gesagt haben!

IWM

  • Forum Member
  • Beiträge: 4
Re: Enzymtherapie bei Krebs
« Antwort #9 am: 18. Oktober 2019, 18:01:45 »
"Enzym-Ersatz-Therapie" scheint hingegen was Seriöses zu sein.

Enzymersatztherapie ist z.B. nach Bauchspeicheldrüsenteil- oder -vollentfernung unerläßlich für eine halbwegs normal funktionierende Verdauung, da sonst die Enzyme im Darmlumen nicht ausreichen, um die Nahrung in entsprechend kleine resorbierbare Moleküle zu spalten. Das Präparat enthält Bauchspeicheldrüsenenzyme von Schweinen. Ohne diese Behandlung sind Gewichtsverlust und Mangelzustände vorprogrammiert.

Glücklicherweise können die Behauptungen der Enzymtherapie nicht stimmen, denn dieses Enzympräparat namens Kreon enthält Fett-, Eiweiss- und Kohlenhydratspaltende Enzyme. Nicht auszudenken, was passieren würde, könnten diese Enzyme über den Darm in aktiver Form ins Blut aufgenommen und im Körper in aktiver Form verteilt werden. Dann würde es Granada in allen Geweben spielen, alles würde angeknabbert und aufgelöst. Man kann dieses Enzympräparat aber in hohen Dosen nehmen, ohne daß was passiert.

my 2 cents....

IWM

  • Forum Member
  • Beiträge: 4
Re: Enzymtherapie bei Krebs
« Antwort #10 am: 18. Oktober 2019, 19:20:36 »
Der Link verweist nicht auf "wissen.de", sondern auf eine Unterseite. Möglich, dass die inzwischen verschwunden ist. Eine Aktualisierung wäre sicher zu begrüßen, ja.
Ich weiß, es ist mühsam, aber ich lasse die eigene Website ab und zu mit https://www.brokenlinkcheck.com/ durchforsten nach toten Links, ändere dann was. Allerdings ist meine Website kleiner als Psiram und kommt mit dem Gratischeck aus.

Hab das jetzt einmal mit www.psiram.com gemacht. Nach 3000 webpages (Limit des Gratischecks) fand das Programm 923 broken links.

kosh

  • Forum Member
  • Beiträge: 349
  • Erkenntnis ist ein dreischneidiges Schwert
Re: Enzymtherapie bei Krebs
« Antwort #11 am: 18. Oktober 2019, 22:18:32 »
Der Link verweist nicht auf "wissen.de", sondern auf eine Unterseite. Möglich, dass die inzwischen verschwunden ist. Eine Aktualisierung wäre sicher zu begrüßen, ja.
Ich weiß, es ist mühsam, aber ich lasse die eigene Website ab und zu mit https://www.brokenlinkcheck.com/ durchforsten nach toten Links, ändere dann was. Allerdings ist meine Website kleiner als Psiram und kommt mit dem Gratischeck aus.

Hab das jetzt einmal mit www.psiram.com gemacht. Nach 3000 webpages (Limit des Gratischecks) fand das Programm 923 broken links.

Das ist ein Job für einen Bot ...

eLender

  • Forum Member
  • Beiträge: 3751
  • streng ideologischer Realitätsverweigerer
Re: Enzymtherapie bei Krebs
« Antwort #12 am: 19. Oktober 2019, 00:24:47 »
my 2 cents....

Solche fachlichen Meinungen sind hier immer willkommen!

Interessanterweise argumentiert einer der Proponenten, dass die Enzyme gar nicht großartig verfügbar sein müssen, um zu wirken. Das macht er anhand von Rizin (auch ein Protein mit sehr geringer Aufnahme, aber hoher Effektivität) deutlich. Auch oral eingeworfene Enzyme (z.B. Bromelain) sind in sehr geringer Konz. im Blutplasma nachweisbar (sie SBM-Link). Das sind aber die üblichen Workarounds, um eine Wirksamkeit herbeizureden, die man empirisch (zumindest anhand hochwertiger Studien) nie findet (z.B. Wobenzym). Ein Drama ::)

(Es MUSS doch wirken, bei der Freundin meiner Schwester ihrem Bruder hat das doch funktioniert :wut)

Das ist ein Job für einen Bot ...

Ja, das ist ein großes Problem im Wiki (die vielen toten Links) Wäre gar nicht schlecht, man hätte dafür einen Bot...….

Tärää: https://www.mediawiki.org/wiki/Extension:RottenLinks

(Vll. ließt ja jemand vom Maschinendeck mit...)
Wollte ich nur mal gesagt haben!

IWM

  • Forum Member
  • Beiträge: 4
Re: Enzymtherapie bei Krebs
« Antwort #13 am: 22. Oktober 2019, 19:27:12 »
Bots zum Finden gibt's ja, aber gibt's auch einen zum Korrigieren - ich vermute eher, daß es so was nicht gibt.