Neuigkeiten:

Wiki * German blog * Problems? Please contact info at psiram dot com

Main Menu

Unkonventionelle KrebstherapienGuten Tag,

Postings reflect the private opinion of posters and are not official positions of Psiram - Foreneinträge sind private Meinungen der Forenmitglieder und entsprechen nicht unbedingt der Auffassung von Psiram

Begonnen von Ardresh, 13. Mai 2019, 16:01:40

« vorheriges - nächstes »

Ardresh

Guten Tag,

Mir fehlt für folgendes Zitat in dem Artikel eine Referenz:
,,Nicht durch Therapien induzierbare Spontanremissionen (Spontanheilungen) bei bösartigem Krebs sind bis heute bei Erwachsenen die extreme Ausnahme (etwa 1 Fall auf 60.000 oder weniger), ,,
Hätte gerne etwas beigetragen. Habe auch selbst auf der Suche danach keine Arbeit dazu gefunden.
Empfehle  grundsätzlich einen Link auf das DKFZ einzurichten:
https://www.krebsinformationsdienst.de/grundlagen/spontanheilung.php
Besten Dank!

Peiresc

Selber guten Tag  ;)
Zitat von: Ardresh am 13. Mai 2019, 16:01:40Habe auch selbst auf der Suche danach keine Arbeit dazu gefunden.

Ist mir genauso gegangen. Wenn man ein bisschen drüber nachdenkt, dann leuchtet einem auch allmählich ein, warum: die Frage ist einfach nicht methodisch wasserdicht zu klären. Mir ist bisher kein prospektives, kontrolliertes Design dazu eingefallen; sie ist nur retrospektiv zu beantworten. Das bedeutet: man muss irgendwelche Presseberichte über Einzelfälle aufspüren und versuchen, sie zu bewerten – und dabei wird man im Regelfall Nieten ziehen. Übrigens hat die Wunderquote in Lourdes im letzten Jahrhundert sehr abgenommen (da gibt es immerhin Arbeiten dazu).

ZitatSchon vor fast 31 Jahren, im Mai 1974, hatten sich internationale Experten an der renommierten Johns Hopkins University in Baltimore, Maryland zur 1. Weltkonferenz über Spontanremissionen versammelt - und waren anschließend kaum schlauer als vorher.
https://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/spontanheilung-wenn-krebs-von-selbst-verschwindet-a-340774.html

Daggi

Es gibt zu den Spontanremissionen Literatur. Die Angaben aus der Literatur zu Spontanremissionen schwanken sehr stark, wenn versucht wird diese für alle mögliche (bösartige) Krebsarten in einer Art Prozentzahl zusammenzufassen. Da heute fast jeder Krebspatient behandelt wird, ist die Beobachtung einer spontanen (also nicht therapiebedingten) Heilung schwer zu erkennen und von einer therapiebedingten Heilung zu unterscheiden.  Ihre Seltenheit macht die sichere Erfassung schwierig. Es gibt Krebsarten bei denen es regelmässig / quasi meistens zu spontanen Remissionen kommt, im Kindesalter. Bei anderen Krebsarten sind derartige Remissionen (ob dauerhaft oder nicht) extrem selten.  Wenn man sich überlegt daß in Deutschland 400000+ Menschen jedes Jahr "neu" an Krebs erkranken, ist bei Annahme einer Zahl von 1:60000) nicht mit vielen Spontanremissionen zu rechnen.
Der ideale Untertan der totalitären Herrschaft ist nicht der überzeugte Nazi oder der engagierte Kommunist, sondern  Menschen, für die die Unterscheidung zwischen Fakt und Fiktion, wahr und falsch, nicht mehr existiert.
Hannah Arendt

Daggi

cancer "spontaneous remission" ergibt in der Medline 6537 Treffer, davon 527 reviews. Eingegrenzt auf die letzten 10 Jahre immer noch 95 reviews.
Der ideale Untertan der totalitären Herrschaft ist nicht der überzeugte Nazi oder der engagierte Kommunist, sondern  Menschen, für die die Unterscheidung zwischen Fakt und Fiktion, wahr und falsch, nicht mehr existiert.
Hannah Arendt

Daggi

ein anderer Suchstring ist auch

cancer "spontaneous remission" incidence

die entsprechenden Artikel kann man sich mit Hilfe der Russen holen und dann nach den zitierten Quellen in den Artikeln selber gucken.
Der ideale Untertan der totalitären Herrschaft ist nicht der überzeugte Nazi oder der engagierte Kommunist, sondern  Menschen, für die die Unterscheidung zwischen Fakt und Fiktion, wahr und falsch, nicht mehr existiert.
Hannah Arendt

Sauropode

Ich denke, die meisten Spontanremissionen finden vor der Diagnose in frühen Stadien statt, d.h. man weiß nie, dass da ein Tumor war. Daher werden Schätzungen schwierig sein.

Ein Krebs, der es bis zu Diagnose ,,geschafft" hat, ist quasi so weit evoluiert, dass er alle Mechanismen der Selbstheilung, wie Erkennung durch Reparationssysteme, das Immunsystem und die  Apoptose unterwandert und zudem noch die Ressourcen des Körpers für sich ausnutzt, wie zB die Bildung neuer Blutgefäße. Der wird eher nicht spontan wegheilen. Fies und faszinierend zugleich.

Daggi

+

-------

Wenn im Wiki-Artikel von 60000 die Rede ist, ist das strenggenommen falsch. Jede Zahl ist wertlos wenn man den Fehler nicht mit nennt. Man kann vielleicht sagen: sehr wahrscheinlich jenseits von 10000 und unter 200000... (also nach Diagnose) Ich glaube die Angaben finden sich in den Artikeln die sich mit der Germanischen Neuen Medizin befassen. Die Zahlen sollen da nur deutlich machen wie weit hergeholt es ist Patienten zu vermitteln (spontane) Heilungen ohne herkömmliche Therapie erreichen zu wollen. Wäre es möglich, würde man es in der Medizin einsetzen. Ein gescheitertes Beispiel war das Coley-Toxin:

https://www.psiram.com/de/index.php/Coley-Therapie
Der ideale Untertan der totalitären Herrschaft ist nicht der überzeugte Nazi oder der engagierte Kommunist, sondern  Menschen, für die die Unterscheidung zwischen Fakt und Fiktion, wahr und falsch, nicht mehr existiert.
Hannah Arendt