Postings reflect the private opinion of posters and are not official positions of Psiram
Foreneinträge sind private Meinungen der Forenmitglieder und entsprechen nicht unbedingt der Auffassung von Psiram

Autor Thema: Rosch - Gaia - der böse Wolf  (Gelesen 88 mal)

Belbo

  • Forum Member
  • Beiträge: 1888
  • Bell....
Rosch - Gaia - der böse Wolf
« am: 26. Februar 2019, 21:05:43 »
Die Posse um den Prozess gegen Wolfgang Süss neigt sich wohl dem Ende, vielleicht wäre es hilfreich auch auf Psiram nochmal auf die Möglichkeit hinzuweisen ihn auch finanziell zu unterstützen. Allein schon als Zeichen gegen die Betrüger Detlef Dohmen, Gaia, Roberto Reuther, die Afkem, Christian Tietz und wie sie alle heissen... und als Mahnmal was passieren kann wenn man ein Impressum hat.

https://www.allmystery.de/themen/gw113123-2679#id24302499

Eigentlich hatte ich mir ja eine strikte Allmy-Sperre verordnet, weil ich meinen Fokus nicht mehr einem Thema widmen wollte, das es nicht wert ist, derart viel meiner Zeit zu fressen ... :)
Aber gestern am späten Abend war ich ziemlich verwundert, als ich in meinem Mail-Posteingang zwei (automatisch versendete) Mitteilungen mit dem Subject „CROWDFUNDING“ vorfand. Häh?? Diese Seite ist doch schon lange weg, dachte ich mir. Das stimmte aber nicht. Weg war nur der Link dorthin. Aber bei Kasmichl geht offensichtlich wirklich nichts verloren ...

Ich hab jetzt die letzten paar Seiten hier nachgelesen ... das Mindeste, was ich tun kann, ist hier nochmals öffentlich

D A N K E !!

zu sagen. Nicht nur für eure Spenden. Einige von euch haben auch ansonsten wirklich großartige Arbeit geleistet.

Und ich durfte eine Menge lernen. In Summe steht für mich unterm Strich kein Minus.

Die Quintessenz aus meinen Erfahrungen vor einem Richter ist letztlich diese: Es ist nicht richtig, dass Menschen dazu genötigt werden, sich einen Anwalt zu nehmen. Ich habe am ersten Verhandlungstag den Richter gefragt, was denn der Vorteil wäre, wenn ich mir einen Anwalt nehme. Er hat mir daraufhin geantwortet: Das gesamte Verfahren könne dann „strukturierter ablaufen“. Was ich damals nicht sofort durchschaut hatte, war die simple Tatsache, dass ausschließlich der Richter davon einen Nutzen haben würde, ich jedoch in keinster Weise. Meinem Anwalt habe ich im Nachhinein gesagt, dass seine Tätigkeit für mich vollkommen „für die Katz gewesen war“. Zu dem, worum es letztlich gegangen war, nämlich der Wahrheitsfindung, konnte er ja ohnehin nie etwas beitragen - das konnten nur Sachverständige tun. Ich hatte ihm angesichts seiner Abrechnung, wo ich zum ersten Mal sehen konnte, dass unser beider „Ausflug nach Spich“ mehr als 4100 Euro auf der Liste belegte, gesagt, dass es für mich letztlich keinen Unterschied gemacht hätte, ob seine Putzfrau mit mir nach Köln geflogen wäre oder er. Eine Putzfrau bekommt für einen ganzen Arbeitstag über den Daumen gepeilt 100 Euro. Und anschließend ist die Bude wieder sauber. Unser beider Tagesausflug nach Spich hat ihm 3100 Euro in die Kasse gespült (von denen er natürlich einiges an Vater Staat etc. weitergeben muss ...), während ich noch einen weiteren Tausender für Flüge, Bahn und Taxi gesponsert hatte. Der Nutzen der Arbeit seiner Putzfrau wäre am Ende des Tages deutlich sichtbar gewesen. Der Nutzen unseres Ausflugs hingegen war schlicht nicht vorhanden. Und in meiner Kasse ... naja, immerhin musste ich von dem Loch darin nichts abzwacken. Die Crowdfunding-Seite einzurichten war eine Idee meines Anwalts gewesen. Dass sich so eine Seite aber nicht von alleine erstellt, steht auf einem anderen Blatt. Ich kann programmieren, also hat es mich „nur“ meine Arbeitszeit gekostet. Andere können das nicht und müssen auch dafür jemanden bezahlen. Das Schlimmste während eines laufenden Verfahrens ist die Ungewissheit. Wieviel wird mich das alles kosten???? Niemand kann es einem sagen. Jede Stunde, die dieser Mensch neben mir im Gerichtssaal sitzt, kostet mehr als 500 Euro ... Ob der Richter ...? Lauter Fragen, die keiner beantworten kann. Auf dem Heimweg von unserem Ausflug hat mir mein „Kindermädchen“ gesagt, ich solle mir ein sog. „Veräußerungsverbot“ für mein Eigenheim (das je zur Hälfte mir und meiner Freundin gehört) überlegen. Man wisse ja nie ... er könne mir das günstig für ein paar Hunderter machen ... Ich habe mir seine Argumente angehört (ich hatte ja sonst nichts zu tun) und dankend abgelehnt.

Es hat schon seinen Grund, warum ihr alle wisst: Man sollte möglichst nie mit einem Gericht in Berührung kommen. Warum eigentlich? Warum, verdammte Axt, stellt diese Justiz für uns alle eine BEDROHUNG dar? Letztlich stellt die Justiz, so wie wir sie heute haben, eine weitaus größere Gefahr für uns alle dar als diese dilettantischen Gauner. Wer über das nötige Geld verfügt, kauft sich einfach die Justiz und lässt sie für seine Zwecke arbeiten. Wisst ihr, theoretisch könnte ich natürlich jetzt ein Verfahren gegen ROSCH führen, weil ... hätte ich ein paar Mille auf meinem Konto, könnte ich das tun. Aber ich denke, jeder hier kennt die Gründe, warum allein der Gedanke daran bereits abwegig ist. Ich empfinde Anwälte an sich weder als schlecht noch als gut. Ich finde, sie sind in den allermeisten Fällen einfach überflüssig. Sie sind lediglich eine „logische Folge“ der völlig unnötigen Kompliziertheit unserer Rechtssysteme. Unsere Rechtssysteme selbst sind es, die auf komplett neue Beine gestellt gehören. Sie ernähren jene, die sie geschaffen haben.

Ein „griffiges“ und bekanntes Beispiel, welche Auswüchse es mitunter annehmen kann, kann man u.a. hier nachlesen: Link deaktiviert

Ich mache mit meinen Kunden grundsätzlich nie Verträge. Ich bin jetzt seit 20 Jahre selbstständig und habe noch nie einen Vertrag gemacht. Und im Zusammenhang mit meiner beruflichen Tätigkeit auch noch nie einen Anwalt gebraucht. Natürlich gab es in diesen beiden Jahrzehnten gelegentlich „Unstimmigkeiten“. Aber die habe ich „in Ordnung gebracht“. Weil ich eigenverantwortlich lebe. Ich brauche keine wie auch immer gescheiten Menschen, die mir sagen müssen, wie ich mich „korrekt zu verhalten habe“. Mein „Kindermädchen“ hat mich einige Male wegen irgendwelcher „Formfehler“ zurechtgewiesen. Huch, ich habe ein Dokument mit einem Stempel drauf öffentlich hergezeigt! Ich möge ihm doch bitte ab sofort jede Seite, die ich veröffentliche, vorher zeigen ...

So etwas ist einfach nur kindisch. Eines Erwachsenen nicht würdig. Ich hab ihn auch nur zwei- oder dreimal etwas vorher lesen lassen und mir dann gedacht ... nein, das schreibe ich jetzt nicht hier hin.

Die Gauner laufen immer noch frei herum. Aber die Sohlen ihrer Schuhe werden immer dicker. Es scheint da einen Zusammenhang mit der Bodentemperatur zu geben ...

---

Ein persönliches Wort zum Schluss: Ein paar Leuten, die schon vor Monaten ungeduldig geworden sind, habe ich ihr „Investment“, wie ich es genannt habe, bereits zurückgezahlt. Für die anderen:

Es kann sein, dass es noch ein paar Wochen dauert, bis ich alles zurückgezahlt habe. Aktuell ist mein Konto „ziemlich am Anschlag“ - das hat allerdings völlig andere, private Gründe und nichts mit diesem Fall zu tun.

Ich verabschiede mich hiermit offiziell aus dem Forum. Schickt mir bitte einfach eine Nachricht, „wenn es soweit ist“ – ihr wisst, was ich damit meine ... dann werde ich auch die zweite Flasche von @pluss ihrer Bestimmung zuführen. Die erste (mit dem Ektikett „Wolfsblut“) enthält seit dem vergangenen Wochenende nur noch Luft ... :D
....bro