Neuigkeiten:

Wiki * German blog * Problems? Please contact info at psiram dot com

Main Menu

Italien führt Impfpflicht für Kinder ein

Begonnen von Sauropode, 20. Mai 2017, 15:22:55

« vorheriges - nächstes »

Sauropode

http://diepresse.com/home/ausland/aussenpolitik/5220924/Italien-fuehrt-Impfpflicht-fuer-Kinder-ein

Zitat
Italien führt erstmals eine Impfpflicht für Kinder ein und will diese auch mit einer besonderen Maßnahme abseits von Geldstrafen erzwingen: Kinder im Alter bis zu sechs Jahren werden einem Beschluss des Ministerrats vom Freitag zufolge nämlich ohne Grundimmunisierung nicht mehr zum Schulbesuch zugelassen. Der Impfplan werde schrittweise eingeführt werden, kündigte Premier Paolo Gentiloni an.

Eine Rekordzahl an Masernfällen hatte in Italien zuletzt die Diskussion über eine Impfpflicht aufflammen lassen. Gentiloni betonte, man müsse der Verbreitung "anti-wissenschaftlicher Theorien" entgegenwirken, die zu einer zunehmenden Zahl von Impfverweigerungen geführt habe.

Wegen des nicht begründbaren Verdachts eines ursächlichen Zusammenhangs von Impfungen mit einer Zunahme von Autismus-Fällen ist die Zahl der Impfgegner in Italien zuletzt stark gestiegen. Die Wirksamkeit von Impfungen wäre nicht bewiesen, Impfschäden würden gezielt verschwiegen, behaupten diese. Auch die große Zahl ungeimpfter Flüchtlingskinder trägt zur Senkung der Impfrate bei.

Schwuppdiwupp

Ach, was weiß denn ich ...

Tezcatlipoca

Gruß, T.


Nichts, was ein Mensch sich auszudenken in der Lage ist, kann so unwahrscheinlich, unlogisch oder hirnrissig sein, als dass es nicht doch ein anderer Mensch für bare Münze halten und diese vermeintliche Wahrheit notfalls mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln verteidigen wird.

Bloedmann

Es gibt so viele Dinge im Leben, die wichtiger sind als Geld... aber sie kosten so viel! Groucho Marx

ZKLP

https://www.suedtirolnews.it/politik/gruene-halten-impfzwang-fuer-schnellschuss

ZitatDie Grünen Südtirol sprechen sich für eine Wahlfreiheit bei den Impfungen gegen Kinderkrankheiten aus. "In diesen Tagen diskutiert Südtirol über die unverhältnismäßige, weit über das Ziel hinaus schießende Maßnahme der Regierung, zwölf Pflichtimpfungen mit drakonischen Strafen für Nichteinhaltung einzuführen. Wir Südtiroler Grüne sind immer schon für die informierte und verantwortungsvolle Wahlfreiheit der Eltern in Sachen Impfungen eingetreten und verfolgen auch in diesen Tagen besorgt und einigermaßen konsterniert die Nachrichten aus Rom."

"Entschieden werden wir uns, zusammen mit vielen empörten Eltern und auch ÄrztInnen, gegen diese Übertölpelung zur Wehr setzen. Das Recht auf Bildung darf nicht gegen das Recht auf Gesundheit ausgespielt werden. Und auf gar keinen Fall geht es an, dass die Gesundheit unserer Kinder als Verhandlungsmasse in den politischen Machtkämpfen missbraucht wird", so die Grünen.
ZitatImpfung und Impfpflicht sind ein so heikles Thema, dass es die Regierung zumindest auf wissenschaftlicher Grundlage und anhand sicherer Daten behandeln sollte. Im konkreten Fall geschieht das nachweislich nicht. Eine Parlamentarier-Abordnung sprach gestern, Dienstag um Auskunft in der staatlichen Pharma-Agentur Aifa, ihrem Präsident Vella und Generaldirektor Melazzini vor. Diese erklärten, zuverlässige Daten über gemeldete Impfschäden und Gegenindikationen ,,aus technischen Gründen" nicht vorliegen zu haben und solche erst gegen Mitte Juni liefern zu können.

Der Umstand ist schwerwiegend. Er bedeutet, dass das Parlament sowieso nicht, aber nicht einmal die Regierung und ihr Gesundheitsministerium zum Zeitpunkt der Verabschiedung des Impf-Dekrets sichere Informationen über die herrschenden Verhältnisse hatte. Sie hat somit nicht nur undemokratisch, sondern auch inkompetent die Anzahl der Pflichtimpfungen erhöht, die Freiheit in der Wahl der Heilmittel eingeschränkt und schwer ins Elternrecht eingegriffen.


Ich bin wahrlich kein Verfechter von verpflichtenden Regelungen, und eine Impfpflicht sollte wirklich die letzte Möglichkeit sein. Schließlich bin ich immer noch der Hoffnung, dass man mit der richtigen Aufklärung genügend Eltern von den Vorteilen einer Impfung überzeugen kann, um die Impfquoten zu erfüllen. Vermutlich auch in Italien.

Aber eine solche Rhetorik halte ich für brandgefährlich. Hier werden Aluhüte gezüchtet. 
::)

Groucho

Zitat von: ZKLP am 25. Mai 2017, 15:07:18
https://www.suedtirolnews.it/politik/gruene-halten-impfzwang-fuer-schnellschuss

ZitatDie Grünen Südtirol sprechen sich für eine Wahlfreiheit bei den Impfungen gegen Kinderkrankheiten aus. "In diesen Tagen diskutiert Südtirol über die unverhältnismäßige, weit über das Ziel hinaus schießende Maßnahme der Regierung, zwölf Pflichtimpfungen mit drakonischen Strafen für Nichteinhaltung einzuführen. Wir Südtiroler Grüne sind immer schon für die informierte und verantwortungsvolle Wahlfreiheit der Eltern in Sachen Impfungen eingetreten und verfolgen auch in diesen Tagen besorgt und einigermaßen konsterniert die Nachrichten aus Rom."

"Entschieden werden wir uns, zusammen mit vielen empörten Eltern und auch ÄrztInnen, gegen diese Übertölpelung zur Wehr setzen. Das Recht auf Bildung darf nicht gegen das Recht auf Gesundheit ausgespielt werden. Und auf gar keinen Fall geht es an, dass die Gesundheit unserer Kinder als Verhandlungsmasse in den politischen Machtkämpfen missbraucht wird", so die Grünen.
ZitatImpfung und Impfpflicht sind ein so heikles Thema, dass es die Regierung zumindest auf wissenschaftlicher Grundlage und anhand sicherer Daten behandeln sollte. Im konkreten Fall geschieht das nachweislich nicht. Eine Parlamentarier-Abordnung sprach gestern, Dienstag um Auskunft in der staatlichen Pharma-Agentur Aifa, ihrem Präsident Vella und Generaldirektor Melazzini vor. Diese erklärten, zuverlässige Daten über gemeldete Impfschäden und Gegenindikationen ,,aus technischen Gründen" nicht vorliegen zu haben und solche erst gegen Mitte Juni liefern zu können.

Der Umstand ist schwerwiegend. Er bedeutet, dass das Parlament sowieso nicht, aber nicht einmal die Regierung und ihr Gesundheitsministerium zum Zeitpunkt der Verabschiedung des Impf-Dekrets sichere Informationen über die herrschenden Verhältnisse hatte. Sie hat somit nicht nur undemokratisch, sondern auch inkompetent die Anzahl der Pflichtimpfungen erhöht, die Freiheit in der Wahl der Heilmittel eingeschränkt und schwer ins Elternrecht eingegriffen.


Ich bin wahrlich kein Verfechter von verpflichtenden Regelungen, und eine Impfpflicht sollte wirklich die letzte Möglichkeit sein. Schließlich bin ich immer noch der Hoffnung, dass man mit der richtigen Aufklärung genügend Eltern von den Vorteilen einer Impfung überzeugen kann, um die Impfquoten zu erfüllen. Vermutlich auch in Italien.

Aber eine solche Rhetorik halte ich für brandgefährlich. Hier werden Aluhüte gezüchtet. 
::)

+1

ZKLP

http://derstandard.at/2000059015779/Impfgegner-Suedtiroler-Eltern-wollen-Asyl-in-Oesterreich-beantra
Zitat130 Südtiroler Familien haben nun angekündigt, dass sie "Asyl" in Österreich beantragen werden, um ihren Nachwuchs nicht impfen zu müssen, berichtete die Nachrichtenagentur Ansa.

Die Eltern wandten sich schriftlich an Italiens Staatschef Sergio Mattarella, an seinen österreichischen Amtskollegen Alexander Van der Bellen und an den Uno-Menschenrechtsrat in Genf. Sie wollen damit verhindern, dass ihre Kinder geimpft werden müssen, berichtete Reinhold Holzer, Aktivist der Elterninitiative "Ökokinderrechte Südtirol".

"Wir werden unsere Kinder nicht vergiften. Nicht nur diejenigen Menschen beantragen Asyl, die vor einem Krieg flüchten, sondern auch diejenigen, die ihre Rechte verletzt sehen", sagte Holzer. Südtirol ist die italienische Region mit der höchsten Rate an Impfverweigerungen.

RainerO

<polemik>
Coole Sache, so einfach kommt man an eine Liste für notwendige Entmündigungen.
Danke für diese Initiative.
</polemik>

MrSpock

Von allen Seelen, die mir begegnet sind auf meinen Reisen, war seine die menschlichste. (In Memoriam Groucho)

Zitat aus Star Trek II.


Bloedmann

So:

http://www.sueddeutsche.de/gesundheit/infektionskrankheiten-italiens-impfpflicht-scheint-zu-wirken-1.4012389

Zitat
    Vor einem knappen Jahr hat Italien eine umfangreiche Impfpflicht eingeführt.
    Die Impfraten sind dadurch gestiegen, aber noch nicht ausreichend hoch.
    Dass die Impfpflicht zu mehr Immunisierungen führt, wurde vor Kurzem auch in Kalifornien gezeigt.
Es gibt so viele Dinge im Leben, die wichtiger sind als Geld... aber sie kosten so viel! Groucho Marx