Neuigkeiten:

Wiki * German blog * Problems? Please contact info at psiram dot com

Main Menu

Esoterik in Tierforen - Irgend wann krieg ich nen Vogel!

Begonnen von Graphiurus, 22. Oktober 2015, 20:09:25

« vorheriges - nächstes »

Graphiurus

Hallo!

Lange habe ich still mitgelesen, jetzt ist es aber auch mal für mich an der Zeit was zu schreiben. Mir sprengt es irgend wann noch den Kopf und ich hoffe, dass ihr hier meine Gedanken nachvollziehen könnt. Vielleicht hat ja auch der ein oder andere mehr Erfahrung mit sowas und weiss, wie man am besten damit umgeht.

Wie im Titel ersichtlich - Es geht mir um die Verbreitung von Esoterik in Tier-Foren.

Da ich verschiedenste Haustiere besitze / bessen habe bin ich schon lange in verschiedensten Haustierforen unterwegs. Und irgend wie wird es da mit den "Tipps" zum Thema "Behandle dein Tier mit Homöopathie/Bachblüten/Schüßler Salzen" immer schlimmer. Mag aber sein, dass mir diese Tipps mittlerweile einfach verstärkt auffallen... (Komischer Weise habe ich aber im Bereich Aquaristik noch nie gelesen, dass jemand ein paar Globulis ins Aquarium geworfen hat ;))

Da schildert der Besitzer die Symptome seines Tieres, offensichtlich eine ernstzunehmende Erkrankung, man sagt "Ferndiagnose ist schwer, geh zum Tierarzt!" ... und ein paar Stunden später kommt "Ich war dann doch mal bei meinem Tierheilpraktiker und der sagt..." Ohne jedes Wissen das ein Tierarzt und ein THP nicht das gleiche sind...

Gleichzeitig wird wahnsinnig viel über Tierarztpfusch diskutiert, über negative Erfahrungen mit einem Tierheilpraktiker habe ich noch nie etwas gelesen. Sind Tierheilpraktiker also unfehlbar?!

Komischer Weise ist auch in jedem Forum das ich kenne mindestens ein THP vertreten, der natürlich ganz wunderbar Auskunft geben kann....

Da wird drüber diskutiert, ob man denn die vom Tierarzt verordneten Antibiotika gefahrlos geben kann, denn das Tier wird ja parallel noch mit Globuli behandelt...   

Da berichten Leute stolz davon, hier Hund hatte einen Schlaganfall, der Tierarzt war nicht erreichbar, aber man hat den Hund mit Schüßler Salzen gerettet..

Ich habe schon versucht etwas Aufklärung zu betreiben, indem ich - ganz neutral, denn wenn man gleich schreibt "Schwachsinn" liest ja keiner weiter - die postulierte "Wirkweise" der o.g. "Medikamente" beschrieben habe. Reaktion: "Super! Danke für die Info!" oder gar "Ist ja klasse, das die Information im Wasser auch wirkt, ohne dem armen Tierchen einen Chemiecocktail zu verabreichen."... Ich könnte kotzen!

Ich habe keine Lust, mich stundenlang, jeden Tag, auf irgend welche Diskussionen einzulassen (auch wenn ich das schon getan habe, in der Hoffnung, dass einige Unentschlossene das mitlesen und Abstand nehmen).

Wenn ich dann, wie vor ein paar Wochen, etwas lese wie "Mein Tierarzt ist leider kein richtiger Heilpraktiker" juckt es mir aber waaaahnsinnig in den Fingern... Zum Glück landet meine Stirn erstmal heftigst auf der Schreibtischplatte, danach ist mir dann die Lust mich einzumischen in der Regel vergangen...

Ich mache eine Ausnahme, wenn ein Tierarzt ein Medikament verschrieben hat und dann geraten wird "Das kannst du auch durch Globuli (o.ä) ersetzen..." Da halte ich es für um so wichtiger den Fragenden über die Hintergründe der "Alternativmethode" aufzuklären. Sonst kann er keine mündige Entscheidung treffen.

Ich selbst habe auch schon einige Male, wenn ich etwas gefragt habe, Tipps bekommen wie "Probier mal Homoöpathika/Schüßler Salze/Bachblüten..."... Ich schreibe dann "Nein, das ist nichts für mich." Wenn die Frage kommt "Warum?" lege ich aber los... Ganz sachlich. Komischer Weise befinde ich mich dann ganz schnell in einer Art Verteidigungssituation. Da wird mir geradezu vorgeworfen, ich würde nicht das beste für meine Tiere wollen, ich bekomme Kommentare, die geradezu aussagen würde ich meinen Tieren eine lebensnotwendige Maßnahme verweigern wenn ich keine Globuli/Bachblüten-Tropfen etc... geben will (geschweige denn Geld für dowas ausgeben möchte).

Oh man, um zum Titel zurück zu kommen - irgend wann krieg ich noch nen Vogel! Ich will gar nicht wissen, wie es ist, wenn es nicht um das Haustier sondern um die eigenen Kinder geht...

Grüße
Graphiurus (Chemikerin, derzeit in der Promotion und tatsächlich von der Industrie finanziert ;) )

Sauropode

Hi,

willkommen hier.

Auch ich war in einigen Tierforen unterwegs und mir ist das Problem auch aufgefallen. Deswegen meide ich so etwas. Es ist einerseits das ganze Spektrum der von Dir genannten Quacksalberei. Dazu kommt auch noch eine große Portion "Fütterungsesoterik". Will heißen, wenn man sein Tier nicht genau nach xyz ernährt, ist man - nach Ansicht einiger "Experten" - ein böser Tierquäler.

Den Knaller las ich mal in einem Katzenforum, wo so eine Dame ihre Katze mit Gesäugetumor rein homöopathisch misshandelt hat, bis der Tumor durchbrach und diese Dummplunze deswegen dann herumgeheult hat.

Conina

Willkommen.
:D :D :D

Die Geschichte kommt vielen hier extrem bekannt vor.

Nogro

Zitat von: Graphiurus am 22. Oktober 2015, 20:09:25
(Komischer Weise habe ich aber im Bereich Aquaristik noch nie gelesen, dass jemand ein paar Globulis ins Aquarium geworfen hat ;))
Du mußt bloß richtig suchen:
http://tanganyka.tripod.com/id43.html
ZitatWo Dosierungen über das Wasser empfohlen sind, sollten Tabletten oder Globuli zuvor in einer kleineren Menge Wasser aufgelöst und dann gleichmässig im Aquarium verteilt werden.
Es genügt nicht, keine Ahnung zu haben. Man muss auch dagegen sein (Hermann Hinsch)

Conina

Fische dürften ein eher männliches Hobby sein, da gibt man lieber mit teurer Ausrüstung als mit Wunderheilerei an.



Wiesodenn1

Bernhard Hoëcker: "Homöophatie ist, wenn Du über ein Feld läufst, furzt und sagst es ist gedüngt."

Peiresc

Zitat von: Sauropode am 23. Oktober 2015, 08:24:28
Pah!

http://www.narayana-verlag.de/homeoplant-erfahrungen-Algen/15

Wieso pah?

Stimmt doch ganz genau:
ZitatMein Mann hat einen ca 10.000l Teich mit Kois und Wasserpflanzen. [...]
[Hervorhebung durch mich]

Groucho

Willkommen!
Zitat von: Graphiurus am 22. Oktober 2015, 20:09:25
Wie im Titel ersichtlich - Es geht mir um die Verbreitung von Esoterik in Tier-Foren.

Tiere eignen sich als Projektion noch viel besser als Menschen, Kinder werden ja bekanntermaßen erwachsen und können irgendwann widersprechen. Völlig normal, leider.

Zitat
Gleichzeitig wird wahnsinnig viel über Tierarztpfusch diskutiert, über negative Erfahrungen mit einem Tierheilpraktiker habe ich noch nie etwas gelesen. Sind Tierheilpraktiker also unfehlbar?!

Wo Heilpraktiker wenigstens ein Jodeldiplom brauchen, ist "Tierheilpraktiker" völlig ungeregelt, kann sich jeder so nennen. Ich bin auch einer. Entferne regelmäßig Zecken von den Katzen.

Zitat
Komischer Weise ist auch in jedem Forum das ich kenne mindestens ein THP vertreten, der natürlich ganz wunderbar Auskunft geben kann....

Foren sind der einzige Ort, wo sie gedeihen können. Ist wie mit allem Kräuchend- und Fleuchendem, die Nischen werden besetzt, ein steter Fluss nicht nur der physikalischen, sondern auch der intellektuellen Entropie.

Zitat
Ich habe schon versucht etwas Aufklärung zu betreiben, indem ich - ganz neutral, denn wenn man gleich schreibt "Schwachsinn" liest ja keiner weiter - die postulierte "Wirkweise" der o.g. "Medikamente" beschrieben habe. Reaktion: "Super! Danke für die Info!" oder gar "Ist ja klasse, das die Information im Wasser auch wirkt, ohne dem armen Tierchen einen Chemiecocktail zu verabreichen."... Ich könnte kotzen!

In einer saturierten Welt (die ich nicht missen möchte) gedeiht die Beliebigkeit, weil Denkmodelle meist keine unmittelbaren Konsequenzen mehr haben. Muss man so akzeptieren.

Zitat
Ich habe keine Lust, mich stundenlang, jeden Tag, auf irgend welche Diskussionen einzulassen (auch wenn ich das schon getan habe, in der Hoffnung, dass einige Unentschlossene das mitlesen und Abstand nehmen).

Man kann das auch als Training sehen für die Welt: Fast nichts ist so, wie man es gerne hätte und was vermutlich auch sehr sinnvoll wäre. 

Zitat
Graphiurus (Chemikerin, derzeit in der Promotion und tatsächlich von der Industrie finanziert ;) )

Na, da ist dann alles verloren. DIE haben schließlich alles erfunden, um uns zu knechten: Die Kälte und Nässe, um uns beheizte Wohnungen zu verkaufen, den Hunger, damit wir in den Supermarkt gehen, die Krankheiten für die Ärzte und Pharma, die Energie, um uns von Licht und Verkehrsmitteln abhängig zu machen etc. Ein Graus. Wenn ich DIE mal erwische ...

editor

Dieselbe Esoterik blüht ja auch in Elternforen. Nur ist Esoterik in Tierforen m.E. nicht so tragisch. Wenns schiefgeht kann der Tierarzt immer noch keulen. Das geht bei Kindern nicht. Sarkasmus off

Graphiurus

Oh man, dann ist die letzte Heimtierbastion bei der ich dachte, dass man da ohne Hokuspokus auskommt ja auch schon lange gefallen. Vielen Dank für die Desillusionierung ;D

Ich halte ja die ablehnende und teils aggressive Haltung gegen Versuche der Aufklärung für ein Paradebeispiel von kognitiver Dissonanz in Aktion. Ich sage mir dann immer "Das sind keine Angriffe gegen mich, dass ist der verzweifelte Versuch sein Weltbild aufrecht zu erhalten".

Ehrlich gesagt tut mir das für die "Betroffenen" sehr leid. Es ist nunmal wahnsinnig schwer, sich eigene Wahrnehmungsfehler einzugestehen... Und was würde es bedeuten wenn man sich eingesteht, dass das, woran man jahrelang geglaubt und womit man auch noch gute Erfahrungen gemacht hat, einfach nur Schwachsinn ist? Man würde erkennen, wie viel Geld man sinnlos verpulvert hat. Man würde erkennen, was man jahrelang für einen Müll empfohlen hat. Man würde erkennen, welches Leid man unter Umständen hätte verhindern können, wenn man etwas anders gemacht hätte... Man müsste sich einen riesigen Irrtum eingestehen und seine Welt ein Stück entzaubern. Das ist schon ein ganz schöner Brocken...

Irgend wie habe ich da schon fast Verständnis für wenn man sich dann Scheuklappen aufsetzt und sein Weltbild lieber mit Zähnen und Klauen verteidigt, anstatt sich einen Irrtum einzugestehen.

Wenn mich einige dieser Weltbilder doch bloß nicht so fassungslos und betroffen machen würden -.-

Bleibt nur die Hoffnung, dass manche Leute still mitlesen und der Quacksalberei gar nicht erst eine Chance geben.

Ich mag mir gar nicht vorstellen, wie schlimm das mit der Esoterik in Elternforen sein muss. Wenn es um die eigenen Kinder geht muss das ganze ja noch mal ne Ecke schlimmer sein. Zum Glück habe ich noch keine Kinder ^^
   

eLender

Das Thema läuft einem immer mal wieder über den Weg. Mir ist das schon aufgefallen, als ich mich intensiver mit effektiven Mikroorganismen beschäftigt habe. Alles, was man dem Menschen antun kann, kann man auch dem Tierchen zufügen. Das geht ja schon bei der Homöopathie los und endet nicht mal bei den Nahrungsergänzungsmitteln. Das arme Tier kann sich halt nicht wehren, wenn das Herrchen einen an der Schraube hat. Prominentes Beispiel ist auch der Herr hier:

http://www.psiram.com/ge/index.php/Tamme_Hanken

Dazu noch ein etwas aktuellerer Artikel: http://www.cavallo.de/pferde-medizin/cavallo-klaert-auf-knochenbrecher-tamme-hanken.1082474.233219.htm#1

Ein Pferdelüsterer mit sattem Stundenlohn.
Wollte ich nur mal gesagt haben!

editor

Zitat von: Graphiurus am 24. Oktober 2015, 12:47:30
Ich mag mir gar nicht vorstellen, wie schlimm das mit der Esoterik in Elternforen sein muss. Wenn es um die eigenen Kinder geht muss das ganze ja noch mal ne Ecke schlimmer sein. Zum Glück habe ich noch keine Kinder ^^

Na hier mal ein besonders klares Beispiel, wie man Kinder esoterisch misshandelt:

https://blog.psiram.com/2015/09/abenteuer-masern/

Sauropode

Zitat von: eLender am 24. Oktober 2015, 20:21:41
Das Thema läuft einem immer mal wieder über den Weg. Mir ist das schon aufgefallen, als ich mich intensiver mit effektiven Mikroorganismen beschäftigt habe. Alles, was man dem Menschen antun kann, kann man auch dem Tierchen zufügen. Das geht ja schon bei der Homöopathie los und endet nicht mal bei den Nahrungsergänzungsmitteln. Das arme Tier kann sich halt nicht wehren, wenn das Herrchen einen an der Schraube hat. Prominentes Beispiel ist auch der Herr hier:

http://www.psiram.com/ge/index.php/Tamme_Hanken

Dazu noch ein etwas aktuellerer Artikel: http://www.cavallo.de/pferde-medizin/cavallo-klaert-auf-knochenbrecher-tamme-hanken.1082474.233219.htm#1

Ein Pferdelüsterer mit sattem Stundenlohn.

Ohja, auf Reiterhöfen tobt das Esozeug sich aus. Wenn einem Pferd bei Hufrehe ergänzend Glaubuli eingeflöst werden, ansonsten der Veterinär seines Amtes walten darf, beiße ich meine Zähne zusammen und halte meine Klappe.

Groucho

Zitat von: eLender am 24. Oktober 2015, 20:21:41
Ein Pferdelüsterer mit sattem Stundenlohn.

Irgendwo müssen die Zwangsverweser mit dem eingetriebenen Geld ja hin. Was dieser Hanken macht, kann jeder mit einer brennenden Zgarettenkippe; starker Schmerzreiz und Angst, schon ist das Symptom überdeckt und reicht, um bis ins nächste Dorf abzuhauen, bis das wieder nachlässt. Teeren und Federn ist ja heutzutage unüblich, lieber bläst man solchen Gestalten öffentlich-rechtliches Geld in den Hintern.