Psiram Forum

Deutsch => Unzufrieden mit einem Psiram-Artikel? => Thema gestartet von: John Akii-Bua am 01. Juli 2018, 20:03:17

Titel: Kritik der Relativitätstheorie
Beitrag von: John Akii-Bua am 01. Juli 2018, 20:03:17
Im Artikel werden acht Personen und eine Gruppe als "Kritiker" der RT bezeichnet. Das ist zuviel der Ehre für diese Exemplare. Das sind keine Kritiker !!! Es sind nicht mal Schwätzer, geschweige denn Kritiker...
Bitte bitte, diesen Artikel von Fachpersonal überarbeiten lassen !!!!
Danke
Titel: Re: Kritik der Relativitätstheorie
Beitrag von: Sauropode am 01. Juli 2018, 20:10:38
Hallo,

meinst Du einen bestimmten Artikel oder die Kategorie RT-Kritiker? Link?
Titel: Re: Kritik der Relativitätstheorie
Beitrag von: John Akii-Bua am 01. Juli 2018, 20:12:36
Ich meine dieses hier:

https://www.psiram.com/de/index.php/Kritik_der_Relativit%C3%A4tstheorie
Titel: Re: Kritik der Relativitätstheorie
Beitrag von: John Akii-Bua am 01. Juli 2018, 20:16:30
Ach so, und noch was: das dialektische Grundgesetz (eines von dreien) vom Umschlag von Quantität in eine neue Qualität ist keine kommunistische These, sondern ein Teil der Weiterentwicklung der Dialektik Hegels.
Titel: Re: Kritik der Relativitätstheorie
Beitrag von: Peiresc am 01. Juli 2018, 20:44:07
Ach so, und noch was: das dialektische Grundgesetz (eines von dreien) vom Umschlag von Quantität in eine neue Qualität ist keine kommunistische These, sondern ein Teil der Weiterentwicklung der Dialektik Hegels.

Gut, dann schlage ich als Verbesserung die folgende Formel vor:
Zitat
Trotzdem wird unterschiedslos jedes Zitat eines "Einsteinkritikers" zur Untermauerung der eigenen Position herangezogen – ein schönes Beispiel der hegelschen, von den Kommunisten adoptierten These vom Umschlag von Quantität in Qualität.
So besser?  :teufel
Titel: Re: Kritik der Relativitätstheorie
Beitrag von: Peiresc am 01. Juli 2018, 20:47:52
Das sind keine Kritiker !!! Es sind nicht mal Schwätzer, geschweige denn Kritiker...
Das erweckt in mir die Vermutung, dass Du die seriösen Kritiker kennst. Könntest Du zu diesem Punkt ausführlicher werden?
Titel: Re: Kritik der Relativitätstheorie
Beitrag von: John Akii-Bua am 19. Juli 2018, 16:57:46
Nein, so ist's richtig: Trotzdem wird unterschiedslos jedes Zitat eines "Einsteinkritikers" zur Untermauerung der eigenen Position herangezogen.
Titel: Re: Kritik der Relativitätstheorie
Beitrag von: John Akii-Bua am 19. Juli 2018, 17:05:34
Nein, ich kenne keine seriösen Kritiker. Es gibt Physiker, die die ART und SRT Einsteins in ein weiterfassendes System der Erkenntnis über die Welt einbauen. Einbauen, nicht vernichten. Das in zwei, drei Sätzen in den Artikel einzufügen, erfordert allerdings bereits einen Spezialisten.
Wie dem auch sei, ich verwahre mich, daß "Kritiker" im Ihrem Artikel als Kritiker bezeichnet werden und "Kritik" als Kritik.
Titel: Re: Kritik der Relativitätstheorie
Beitrag von: celsus am 19. Juli 2018, 17:16:51
Wie dem auch sei, ich verwahre mich, daß "Kritiker" im Ihrem Artikel als Kritiker bezeichnet werden und "Kritik" als Kritik.

Wie lautet denn dein bevorzugter Begriff dafür?
Titel: Re: Kritik der Relativitätstheorie
Beitrag von: Schwuppdiwupp am 19. Juli 2018, 20:03:06
Wenn ich "John" richtig verstehe, ärgert er sich nur darüber, dass der Begriff "Kritiker" verwendet wird.

Ein Kritiker ist ja an und für sich nichts Schlechtes - eher im Gegenteil. Aber im besagten Wiki-Artikel wird diese Bezeichnung dadurch beschädigt, weil damit Personen "gewürdigt" werden, die nicht einmal ansatzweise in der Lage sind, die Relativitätstheorien zu hinterfragen.

Das Dumme ist nur, dass es knifflig wird, einen entsprechenden Ersatzbegriff zu finden. Hier ein paar Vorschläge von wissen.de: Meckerer, Skeptiker, Nörgler, Räsoneur, Zweifler, Gegner, Widersacher, Mäkler, Beckmesser, Querulant.

Die durchgestrichenen sind wohl eher untaugliche Alternativen. Zweifler finde ich noch am besten. Tatsächlich sind die aufgeführten aktuellen "Kritiker" allesamt waschechte cranks.


Nebenbei bemerkt stört mich der Begriff "Außenseiterphysik". Dies zum einem deshalb, weil der Link in dem Artikel zu "Parawissenschaften" führt; vor allem aber, weil es diesen Begriff in der deutschen Sprache nicht zu geben scheint.
Titel: Re: Kritik der Relativitätstheorie
Beitrag von: ZKLP am 19. Juli 2018, 22:17:42
Unabhängig von den vorhergehenden Posts:

Liebe Wiki-Autoren, mich verwirrt der Titel des strittigen Wiki-Eintrags.

Wen kritisiert denn die Relativitätstheorie?  :gruebel

Titel: Re: Kritik der Relativitätstheorie
Beitrag von: Peiresc am 19. Juli 2018, 22:36:31
Wen kritisiert denn die Relativitätstheorie?  :gruebel

Na, da hast Du wohl Deinen Marx nicht gelesen: "Die heilige Familie, oder Kritik der kritischen Kritik. Gegen Bruno Bauer & Consorten".
Titel: Re: Kritik der Relativitätstheorie
Beitrag von: Daggi am 20. Juli 2018, 02:05:45
Ich stimme John nach einem ersten Blick auf den Artikel zu: die Wikiautoren sollten da nochmal ran. Ich vermute daß es einer der älteren Artikel ist. Die im Artikel genannten Personen sind keine Fachleute (Ausnahme: eventuell Thim). Was sie zur Relativitätstheorie und Einstein sagen ist irrelevant. Der Artikel wertet sie eigentlich eher auf.

Andererseits gibt es wohl doch Leute die - ohne eigene Fachkenntnis - auf die Leute reinfallen. Insofern ist es berechtigt diesen Kreis der laienhaften Einsteingegner zu thematisieren.
Titel: Re: Kritik der Relativitätstheorie
Beitrag von: Schwuppdiwupp am 21. Juli 2018, 00:07:29
Dem stimme ich ebenfalls zu:

Der Titel sollte lauten: "Verschwörungstheorien rund um die Relativitätstheorie".

Übrigens taucht "Kritik an der Relativitätstheorie" auch im Übersichtsartikel im Wiki unter "K" auf ... :skeptisch:
Titel: Re: Kritik der Relativitätstheorie
Beitrag von: Daggi am 21. Juli 2018, 01:40:33
Verschwörungstheorie(n)? Überzeugt mich nicht so ganz, geht aber in die richtige Richtung. Kenne mich bei der Frage nicht so gut aus. Da es sich um eine Theorie handelt, und in der Wissenschaft die mit Argumenten vorgebrachte Kritik und Widerlegung einer der Motoren ist, der zu neuen Erkenntnisssen führt, ist Kritik ja wünschenswert. Es handelt sich bei den Befürwortern der Relativitätstheorie nicht um eine verschworene Gruppe. Die Relativitätstheorie wird ja an Unis und Schulen gelehrt. Weltweit. Und es gab Experimente die die Theorie hätten ins Wanken bringen können.

Hier geht es einerseits um pauschale Ablehner / Gegner auf Basis von Vorurteilen oder weil Anhänger einer klassischen Physik aus dem 19. Jahrhundert. Darunter sind auch Physiker.

Und andererseits gehts um Ablehner, die Laien sind und die sich entweder an Einstein als Person stören (aus Ablehnung einer "verjudeten Physik) oder die die bessere Verständlichkeit/Vertrautheit der klassischen Physik vermissen.

Und dann noch skurrile Physiklaien-Gegner der Einsteinschen Theorien, die aus Prinzip wissenschaftliche Konsense ablehnen, weil die Vertretung von Aussenseitermeinungen die Aufmerksamkeit auch für andere eigene Überzeugungen erhöht (umso verrückter umso mehr Aufmerksamkeit), weil wirtschaftliche Interessen (Bücher, Seminare) im Spiel sind oder weil Anhänger einer Weltanschauung die eine Relativitätstheorie nicht zulässt.

Mein Vorschlag wäre:

Gegnerschaft der Relativitätstheorien von Einstein

oder

Einstein - Gegnerschaft oder einfacher Einstein-Gegner

oder

(vielleicht) Ablehnung der Relativitätstheorie durch Laien (eine Ablehnung kann auch das Ergebnis eines legitimen sachlichen Widerlegungsversuchs sein, daher Betonung auf die ausserwissenschaftliche Ablehnung)
Titel: Re: Kritik der Relativitätstheorie
Beitrag von: ZKLP am 21. Juli 2018, 09:18:04
"Unwissenschaftliche Kritik an der Relativitätstheorie"?

Wie Daggi schreibt: Wissenschaftliche Kritik ist legitim, und sogar wichtig, um zu neuen Erkenntnissen zu kommen.
Es lässt sich ja grundsätzlich nicht beweisen, dass die Relativitätstheorie immer und überall "wahr" ist, und m.W. gibt es sogar wissenschaftliche Hinweise darauf, dass sie in Extrembereichen der Physik eben nicht mehr funktioniert (ähnlich wie Newtons Gravitationstheorie zwar präzise den Fall eines Apfels beschreibt, aber nahe der Lichtgeschwindigkeit versagt).
Oder, wie der geniale Physikerklärer, aber freidrehende Weltenretter Harald Lesch zu sagen pflegt: "Wenn die Relativitätstheorie falsch ist, dann ist sie verdammt gut falsch".
Titel: Re: Kritik der Relativitätstheorie
Beitrag von: Schwuppdiwupp am 21. Juli 2018, 13:46:54
Sorry, aber überzeugt mich alles nicht.

Die für uns relevante Auseinandersetzung mit den Relativitätstheorien haben mehr als nur den Stallgeruch einer typischen Verschwörungstheorie. Die angebliche Verschwörung besteht darin, dass die Relativitätstheorien von Max Planck und/oder "den Joooden" verordnet worden sei.

Wir haben es hier also mit echten Kritikern und drei Gruppen Zweiflern zu tun:

1. Echte Kritiker: Physiker, die damals ernsthaft mit den Erkenntnissen der SRT und ART auseinandergesetzt haben, schlussendlich aber einsehen mussten, dass die Vorhersagen und die bis heute andauernden Bestätigungen zu überzeugend sind, als Einstein sich geirrt habe. Diese Gruppe ist hier nicht relevant.

[Anmerkung: Heute wird - und das mittlerweile auch schon seit Jahrzehnten - versucht, Einsteins Gravitationstheorie (ART) mit Quantentheorien zu vereinbaren. Nach letzterer ist jeder Kraft ein oder mehrere übertragende Vektorbosonen zuständig. Die braucht es laut der ART nicht, die die Gravitation als nicht gequantelte Krümmung der Raumzeit beschreibt. Auch widersetzt sich das postulierte Boson für die Gravitation (Graviton) hartnäckig der Entdeckung.]

2. Antisemitische Kritiker: Ebenfalls Physiker, die SRT und ART rein aus einem rassenideologischen Wahn heraus ablehnen, weil Albert Einstein eben Jude war. An ihrer Spitze Philipp Lenard und Johannes Stark.

3. Halbwissende: Bestes Beispiel - Ekkehard Friebe. Als Ingenieur müsste er eigentlich im Studium die SRT kennengelernt haben. Aber da sich viele relativistische Effekte (z. B. Zeitdilatation, Längenkontraktion) der direkten Beobachtung durch die eigenen Sinnesorgane entziehen, bestreiten solche Typen die SRT.

4. Cranks: Von Tuten und Blasen keine Ahnung, haben aber trotzdem eine Meinung. Die beruht entweder auf die unter 2. (antisemitische Beweggründe), 3. (nicht vorstellbar, falsch verstanden) oder auf beiden zusammen.

Wenn ihr meine Ansicht teilt, könnte ich an dem Wiki-Artikel rumbasteln. Quellenangaben wäre dabei auch wünschenswert.
Titel: Re: Kritik der Relativitätstheorie
Beitrag von: eLender am 21. Juli 2018, 14:33:58
Wenn ihr meine Ansicht teilt, könnte ich an dem Wiki-Artikel rumbasteln. Quellenangaben wäre dabei auch wünschenswert.
:2thumbs:
Titel: Re: Kritik der Relativitätstheorie
Beitrag von: Daggi am 21. Juli 2018, 14:39:28
Wir sind weitergekommen:

1. Artikelname ist unpassend
2. Es gibt mehrere unterschiedliche Gruppen der Gegner oder Kritiker der ART von Einstein.

Die Gruppe der wissenschaftlich argumentierenden Kritiker muss man vom Rest klar abtrennen, auch wenn es vielleicht eine Grauzone gibt. Nur eine Gruppe passt in eine Kategorie von Verschwörungstheoretikern. Daher wäre der Name Verschwörungstheorie im Artikelnamen unpassend, weil er sich nur auf einen Teil der Leute bezieht. Vielleicht: "Verschwörungstheorien UND Kritik an der Relativitätstheorie" als Name?

Aber die wissenschaftlich vorgebrachte Kritik an der Relativitätstheorie können wir schlecht ausführlich darstellen. Das wird ja ne Physik-Diplomarbeit. Unser bestehender Artikel bezieht sich eigentlich auf unsere lieben Cranks. Da sollte der Schwerpunkt auch bleiben, wissenschaftlich diskutierte Kritik sollte aber einen Abschnitt wert sein.
Titel: Re: Kritik der Relativitätstheorie
Beitrag von: Daggi am 21. Juli 2018, 14:40:21
hau rein alter