Psiram Forum

Deutsch => Allgemeine Diskussionen => Thema gestartet von: Daggi am 19. Januar 2018, 18:22:18

Titel: Bioscan - 5000€ für das Ein- und Ausschalten einer LED
Beitrag von: Daggi am 19. Januar 2018, 18:22:18
Bioscan: das Gerät das bis 60 zählen kann und LED-Lämpchen ein- und ausschalten kann:

https://www.youtube.com/watch?v=RG-fhh-ZOZI         (ab Minute 19 wirds spannend)

Video von Daniel Pugge
Titel: Re: Bioscan - 5000€ für das Ein- und Ausschalten einer LED
Beitrag von: celsus am 19. Januar 2018, 22:04:27
Bioscan: das Gerät das bis 60 zählen kann und LED-Lämpchen ein- und ausschalten kann:

https://www.youtube.com/watch?v=RG-fhh-ZOZI         (ab Minute 19 wirds spannend)

Video von Daniel Pugge

Der Witz ist, dass es die hier angesprochenen Personen einfach nicht interessiert. Die sagen: "Ist mir egal, ich sehe ja dass es funktioniert". Und die Behandelten, die viel Geld für einen lahmen Trick ausgegeben haben, sagen: "Mir egal, ich merke ja dass es funktioniert".

Niemand interessiert sich für Fakten, wenn das Gefühl stärker ist.

Gerade gegen diese Betrügereien diskutiere ich seit Jahren an. Zurück kommt nichts als reine Ignoranz. Ich habe es aufgegeben. Nett lächeln, weitergehen, nicht mehr drüber reden. Die Leute wollen so sehr gerne betrogen werden und sind bereit und willig, dafür jeden Preis zu bezahlen. Und sie werden auf dem Sterbebett schwören, dass es sich gelohnt hat.

Und natürlich kann es nur einen Grund geben, so ein Video aufzunehmen:

Zitat
Also ich kann mir nicht helfen: Wenn jemand, der sich als selbständiger Unternehmer bezeichnet, so knapp vor Weihnachten so viele Stunden Zeit hat, um Robert Franz und sämtliche Scans jedweder Art derart und stundenlang inclusive Livestream permanent anzupinkeln - der hat den Beweis erbracht, daß er sich von der Pharma hat kaufen lassen. Denn nur vom Anschwärzen allein kann doch keiner leben, da muss auch ein Auftraggeber dahinterstecken.
(Kommentar)
Titel: Re: Bioscan - 5000€ für das Ein- und Ausschalten einer LED
Beitrag von: eLender am 19. Januar 2018, 23:06:12
Video von Daniel Pugge

Der ist mir schon vor einiger Zeit auf FB aufgefallen mit seinen Videos, die er in entsprechenden (kritischen) Gruppen postet. Die Resonanz ist nicht sehr groß, wahrscheinlich weil es so ein "Low-Carb-Guru" zu sein scheint. Nichtsdestotrotz macht er sich viel Arbeit, um den Quack zu enttarnen.

Ich fand im Video den Hinweis auf Alibaba (ca. 3.45 min) interessant. Scheinbar werden die Kästen für ein paar Euro auch noch in China gefertigt. Man hätte ja wenigstens erwartet, dass man sich zum Wohle der heimischen Wirtschaft bescheißen lässt.

Niemand interessiert sich für Fakten, wenn das Gefühl stärker ist.

Klar, aber es muss schon ein wenig wehtun zu sehen, dass man den gleichen Kasten beim Chinesen für nen Appel un Ei bekommt. Da kann man sich als Anhänger von so einem Quack nur noch die Augen zuhalten und laut trällern: Ich will das nicht wissen! Aber es geht mir nicht mehr aus dem Kopf :'(
Titel: Re: Bioscan - 5000€ für das Ein- und Ausschalten einer LED
Beitrag von: celsus am 19. Januar 2018, 23:41:20
Klar, aber es muss schon ein wenig wehtun zu sehen, dass man den gleichen Kasten beim Chinesen für nen Appel un Ei bekommt. Da kann man sich als Anhänger von so einem Quack nur noch die Augen zuhalten und laut trällern: Ich will das nicht wissen! Aber es geht mir nicht mehr aus dem Kopf :'(

Neenee, das da beim Chinesen sind natürlich billige Fälschungen. Die teuren Geräte sind aber echt, mit richtiger russischer Skalartechnik.
Titel: Re: Bioscan - 5000€ für das Ein- und Ausschalten einer LED
Beitrag von: Nogro am 20. Januar 2018, 01:35:00
Gerade gegen diese Betrügereien diskutiere ich seit Jahren an. Zurück kommt nichts als reine Ignoranz. Ich habe es aufgegeben. Nett lächeln, weitergehen, nicht mehr drüber reden. Die Leute wollen so sehr gerne betrogen werden und sind bereit und willig, dafür jeden Preis zu bezahlen. Und sie werden auf dem Sterbebett schwören, dass es sich gelohnt hat.
Und es gibt doch Erfolge. Meine Nachbarin (80) hat es aufgegeben, ihre Allergie mit so einem Gerät "löschen" zu lassen, nachdem ich sie mit Argumenten und etwas Ironie hoffentlich überzeugt habe.
Titel: Re: Bioscan - 5000€ für das Ein- und Ausschalten einer LED
Beitrag von: Brave007 am 05. Mai 2018, 02:14:16
Der medx-Vitalscan gehört auch noch in den Bioscan Artikel, das ist doch eindeutig das gleiche Gerät, nur etwas günstiger  ;):

https://medx-vitalscan.de/technische-daten/ (https://medx-vitalscan.de/technische-daten/)

https://medx-vitalscan.de/produkt/medx-vitalscan-kopie/ (https://medx-vitalscan.de/produkt/medx-vitalscan-kopie/)
Titel: Re: Bioscan - 5000€ für das Ein- und Ausschalten einer LED
Beitrag von: celsus am 05. Mai 2018, 12:19:57
Der medx-Vitalscan gehört auch noch in den Bioscan Artikel, das ist doch eindeutig das gleiche Gerät, nur etwas günstiger  ;):

https://medx-vitalscan.de/technische-daten/ (https://medx-vitalscan.de/technische-daten/)

https://medx-vitalscan.de/produkt/medx-vitalscan-kopie/ (https://medx-vitalscan.de/produkt/medx-vitalscan-kopie/)

7.140,00 € für 20 Euro Chinaschrott. Respektable Marge.
Titel: Re: Bioscan - 5000€ für das Ein- und Ausschalten einer LED
Beitrag von: Brave007 am 05. Mai 2018, 20:56:39
7.140,00 € für 20 Euro Chinaschrott. Respektable Marge.

7.120,00 € sollte dir das schick neu designte Kunstoffgehäuse schon werte sein.   :2thumbs:

Apple schafft es doch auch schick designte Geräte für viel Geld zu verkaufen. Ok, der angebissene Apfel fehlt.  ;)
Titel: Re: Bioscan - 5000€ für das Ein- und Ausschalten einer LED
Beitrag von: Brave007 am 06. Mai 2018, 14:00:02
Ihr habt nur das falsche Gerät, laut Webseite kann der Original Bioscan SWA das alles:

http://www.bioscan-info.de/index.html (http://www.bioscan-info.de/index.html)  ;)
Titel: Re: Bioscan - 5000€ für das Ein- und Ausschalten einer LED
Beitrag von: celsus am 19. Oktober 2018, 15:17:02
Daniel Pugge wird wegen seiner Bioscan-Aufklärungsvideos abgemahnt:

https://www.youtube.com/watch?v=0dNLuLToytQ

Bioscan Videos - ABMAHNUNG eingegangen - Der Kampf gegen Verarsche und Betrug
Titel: Re: Bioscan - 5000€ für das Ein- und Ausschalten einer LED
Beitrag von: celsus am 19. Oktober 2018, 15:37:57
Aktuelles Video von Daniel Pugge über den Bioscan-Betrug:

https://www.youtube.com/watch?v=I_oLoSzYPx0

Zitat
REUPLOAD , da der Hersteller Dr. Rilling Institut meine Videos unrechtmäßig sperren lässt und mich versucht unter Druck zu setzen. Meinungsfreiheit ist nicht gewünscht, wenn es um Aufklärung geht. Der Upload wird immer wieder wiederholt und zeigt, dass das Unternehmen genau weiß, dass diese Geräte Fake sind und für betrügerische Handlungen mit gesundheitsbezogenen falschen und gefährlichen Auswertungen genutzt werden können. Ansonsten hätte der Hersteller schon lange einen Wirkungsnachweis oder technische Details zur Funktion veröffentlichen können. Beim Bioscan handelt es sich um ein sogennantes Bioresonanzgerät, welches mit angeblichen Skalarwellen 230 Blutparameter messen soll. Die Technik dafür lässt sich für wenige Euro in China einkaufen und in Deutschland für mehrere Tausende Euro wieder verkaufen. Diese Geräte haben allerdings keine Funktion zur Messung der Blutparameter.
Titel: Re: Bioscan - 5000€ für das Ein- und Ausschalten einer LED
Beitrag von: Schwuppdiwupp am 19. Oktober 2018, 22:46:28
Daniel Pugge sollte sich keine Sorgen machen. "Report aus München" (BR) hat zu diesem Kernschrott einen Beitrag gemacht, der an Deutlichkeit nichts zu wünschen übrig lässt.

https://www.br.de/fernsehen/das-erste/sendungen/report-muenchen/videos-und-manuskripte/bioresonanz-apotheken-heilpraktiker-nahrungsergaenzungsmittel-102.html (https://www.br.de/fernsehen/das-erste/sendungen/report-muenchen/videos-und-manuskripte/bioresonanz-apotheken-heilpraktiker-nahrungsergaenzungsmittel-102.html)
Titel: Re: Bioscan - 5000€ für das Ein- und Ausschalten einer LED
Beitrag von: RainerO am 20. Oktober 2018, 11:50:13
Vollkommen typisch, dass bei der "Erklärung" natürlich "irgendwas mit Quanten..." vorkommt.
Die Anwender, bzw. Anbieter von Tests in Refomhäusern sind wohl irregeführt. Die Firmen,
die diese Geräte verkaufen sind in meinen Augen eindeutig vorsätzliche Betrüger.
Titel: Re: Bioscan - 5000€ für das Ein- und Ausschalten einer LED
Beitrag von: celsus am 24. Juni 2019, 20:36:32
Daniel Pugge sollte sich keine Sorgen machen.

Daniel Pugge hat sich weit aus dem Fenster gelehnt und es kam wie es kommen musste: Wer mit seinem Namen und mit seinem Gesicht Scharlatane kritisiert, wird so lange wegen irgendwas verklagt, bis man mit der Kritik aufhört. Und genau das ist passiert.

Finanzielle Unterstützung wäre gut, er hat wirklich ordentliche Arbeit geleistet.

Video zu den Rechtsstreitigkeiten (mit Hinweis auf Psiram): https://www.youtube.com/watch?v=dHjsJ1d1HMs

Zu den Angriffen der Bioscan-Firma: https://www.youtube.com/watch?v=pv0hSPYY9UE

Unterstützen: http://lowcarbsport.de/spendenseite-fuer-die-aufklaerung/
Titel: Re: Bioscan - 5000€ für das Ein- und Ausschalten einer LED
Beitrag von: Schwuppdiwupp am 24. Juni 2019, 21:19:18
Mal eine doofe Frage: Hat der Typ keinen anständigen Rechtsanwalt oder eine Rechtsschutzversicherung? ???

Okay, okay, ich seh es ein: anständiger Rechtsanwalt ist ein Oxymoron. ::)
Titel: Re: Bioscan - 5000€ für das Ein- und Ausschalten einer LED
Beitrag von: celsus am 24. Juni 2019, 21:20:40
Mal eine doofe Frage: Hat der Typ keinen anständigen Rechtsanwalt oder eine Rechtsschutzversicherung? ???

Okay, okay, ich seh es ein: anständiger Rechtsanwalt ist ein Oxymoron. ::)

Frag ihn doch mal.

Im Zweifel haben die Betrüger mehr Geld und bessere Anwälte.
Titel: Re: Bioscan - 5000€ für das Ein- und Ausschalten einer LED
Beitrag von: Belbo am 24. Juni 2019, 21:25:15

Okay, okay, ich seh es ein: anständiger Rechtsanwalt ist ein Oxymoron. ::)

Bzw ein Vorurteil..
Titel: Re: Bioscan - 5000€ für das Ein- und Ausschalten einer LED
Beitrag von: Schwuppdiwupp am 24. Juni 2019, 21:32:01
Mal eine doofe Frage: Hat der Typ keinen anständigen Rechtsanwalt oder eine Rechtsschutzversicherung? ???

Frag ihn doch mal.

Im Zweifel haben die Betrüger mehr Geld und bessere Anwälte.

Das Problem scheint darin zu bestehen, dass er allem Anschein nach als "Influencer" nebenbei Geld mit diversen Produkten über YouTube und Afiliate-Links zu Amazon verdient hat und somit als ein Konkurrenzunternehmen vom Gericht gesehen wurde.
Titel: Re: Bioscan - 5000€ für das Ein- und Ausschalten einer LED
Beitrag von: celsus am 03. Juli 2019, 19:43:29
Einfache Testverfahren zur Überprüfung der Aussagekraft von Bioresonanz-basierten medizinischen Befunden — der Leberkäse-Test

https://www.springermedizin.de/einfache-testverfahren-zur-ueberpruefung-der-aussagekraft-von-bi/16816508

Zitat

Ergebnisse
Bestehende Diagnosen schwer erkrankter Patienten wurden nicht erkannt, der Leiche beste Gesundheit neben einer Fülle potenzieller Gesundheitsrisiken attestiert, ebenso wie allen Probanden. Messungen an frischem Leberkäse sowie an einem feuchten Tuch unter verschiedenen Angaben zu Alter, Geschlecht, Körpergröße, Gewicht und Namen führten zu unterschiedlichsten Befunden mit relativen Standardabweichungen bis über 200 %. Andererseits waren Ergebnisse, die unter gleichen Probanden- beziehungsweise Patientendaten am feuchten Tuch und dem Fleischbrät gewonnen wurden, nahezu identisch mit denen, die von den Probanden beziehungsweise Patienten erzielt wurden.
Titel: Re: Bioscan - 5000€ für das Ein- und Ausschalten einer LED
Beitrag von: RainerO am 22. Juli 2019, 13:09:24
Zumindest die Österreichische Apothekerkammer hat sich inzwischen klar von diesem Humbug distanziert.
https://blog.gwup.net/2019/07/21/bioscan-analysen-kammer-in-oesterreich-warnt-apotheken-vor-imageschaden/
Titel: Re: Bioscan - 5000€ für das Ein- und Ausschalten einer LED
Beitrag von: drpsy am 07. August 2019, 23:07:21
Der medx-Vitalscan gehört auch noch in den Bioscan Artikel, das ist doch eindeutig das gleiche Gerät, nur etwas günstiger  ;):

https://medx-vitalscan.de/technische-daten/ (https://medx-vitalscan.de/technische-daten/)

https://medx-vitalscan.de/produkt/medx-vitalscan-kopie/ (https://medx-vitalscan.de/produkt/medx-vitalscan-kopie/)

"Raumtemperatur: 5C  - 40C"
Seit wann werden Temperaturen in Coulomb angegeben?  :police:
Titel: Re: Bioscan - 5000€ für das Ein- und Ausschalten einer LED
Beitrag von: Sauropode am 08. August 2019, 00:43:16
Dieses kleine Kringelchen für das Grad ist zB bei mir aufm iPad nicht vorhanden. Wüsste jetzt auch nicht, wie ich das besser schreiben sollte.
Titel: Re: Bioscan - 5000€ für das Ein- und Ausschalten einer LED
Beitrag von: drpsy am 08. August 2019, 01:51:11
Dieses kleine Kringelchen für das Grad ist zB bei mir aufm iPad nicht vorhanden. Wüsste jetzt auch nicht, wie ich das besser schreiben sollte.
Ausschreiben Grad Celsius oder nur Grad oder bei Wiki eingeben und das Symbol kopieren oder wenigstens einen Abstand machen.
Titel: Re: Bioscan - 5000€ für das Ein- und Ausschalten einer LED
Beitrag von: sehrsehr am 08. August 2019, 15:50:53
Dieses kleine Kringelchen für das Grad ist zB bei mir aufm iPad nicht vorhanden. Wüsste jetzt auch nicht, wie ich das besser schreiben sollte.

Die Taste für die Null länger gedrückt halten.
Titel: Re: Bioscan - 5000€ für das Ein- und Ausschalten einer LED
Beitrag von: Sauropode am 08. August 2019, 17:16:50
Die Temperatur beträgt 23°C.

Ah, danke!
Titel: Re: Bioscan - 5000€ für das Ein- und Ausschalten einer LED
Beitrag von: Schwuppdiwupp am 08. August 2019, 17:45:23
23 °C - so viel Zeit muss sein! :police:

 :prosit
Titel: Re: Bioscan - 5000€ für das Ein- und Ausschalten einer LED
Beitrag von: pelbilkolm am 02. Dezember 2019, 01:25:33
Auch Marktcheck findet dass das Gerät totaler Schrott ist:

https://youtu.be/0D506KY0pDw?t=1998

Ab 33:20
Titel: Re: Bioscan - 5000€ für das Ein- und Ausschalten einer LED
Beitrag von: Deuterium am 06. Dezember 2019, 15:43:58

Man sieht sich als Opfer von kritischem Journalismus und von Laien, die selbstverständlich nicht kapieren, was denn nun eigentlich dieses Wundergerät so alles bietet ;-)

https://web.archive.org/web/20190621164145/https://bioscanswa.info/

Absichtlich keine direkte Verlinkung, die Seiten kann sich jeder selbst anschauen, so sie noch abrufbar sind.
Titel: Re: Bioscan - 5000€ für das Ein- und Ausschalten einer LED
Beitrag von: celsus am 06. Dezember 2019, 16:38:53

Man sieht sich als Opfer von kritischem Journalismus und von Laien, die selbstverständlich nicht kapieren, was denn nun eigentlich dieses Wundergerät so alles bietet ;-)

https://web.archive.org/web/20190621164145/https://bioscanswa.info/

Absichtlich keine direkte Verlinkung, die Seiten kann sich jeder selbst anschauen, so sie noch abrufbar sind.

So viel sinnlose Rechfertigung und Publikumsbeschimpfung, wo doch ein einfacher Funktionsnachweis genügen würde.

Das ist das typische Verhalten von ertappten Betrügern. Das selbsternannte und sogenannte "Institut" (um bei deren Ausdrucksweise zu bleiben) Dr. Rilling GmbH glaubt offenbar, arglose Opfer mit diesem peinlichen Gejammer beeindrucken zu können.
Titel: Re: Bioscan - 5000€ für das Ein- und Ausschalten einer LED
Beitrag von: Nogro am 06. Dezember 2019, 20:15:05
Dazu sollte doch der Bayerische Landtag eine Studie in Auftrag geben!
https://form.psiram.com/index.php?topic=12272.msg237643#msg237643 (https://forum.psiram.com/index.php?topic=12272.msg237643#msg237643)
Übrigens, wenn man die Page des "Institutes" aufruft wimmelt es nur so von Skalar-Medizin, tunnelnden Skalarwellen, Größenschwingungen, Standardquantenwerten von Erkrankungen usw.  :rofl
Anmerkung: Ich sehe gerade, das Institut wurde bereits in die Ruhmeshalle aufgenommen:
https://www.psiram.com/de/index.php/Institut_Dr._Rilling (https://www.psiram.com/de/index.php/Institut_Dr._Rilling)
Titel: Re: Bioscan - 5000€ für das Ein- und Ausschalten einer LED
Beitrag von: Peiresc am 06. Dezember 2019, 20:39:38
(editiert)
Zitat
Die Seriosität des Beitrags erkennt man bereits an der „Leberkäse-Messung“: Unser Gerät wurde hier eindeutig zweckentfremdet. Dies ist ein eindeutiger Indiz dafür, dass sich nicht mit der Funktionsweise unserer Technologie auseinandergesetzt wurde, sondern das Gerät ins lächerliche gezogen werden soll

Ah, Leberkäse! Da hat's bei mir geklingelt. Ups, war schon in #18 (https://forum.psiram.com/index.php?topic=16158.msg234552#msg234552), aber kann hier ruhig nochmal:
Zitat
https://www.springermedizin.de/allergologie-in-der--hno-heilkunde/allergien-und-intoleranzreaktionen/einfache-testverfahren-zur-ueberpruefung-der-aussagekraft-von-bi/16816508
Ergebnisse
Bestehende Diagnosen schwer erkrankter Patienten wurden nicht erkannt, der Leiche beste Gesundheit neben einer Fülle potenzieller Gesundheitsrisiken attestiert, ebenso wie allen Probanden. Messungen an frischem Leberkäse sowie an einem feuchten Tuch unter verschiedenen Angaben zu Alter, Geschlecht, Körpergröße, Gewicht und Namen führten zu unterschiedlichsten Befunden mit relativen Standardabweichungen bis über 200 %. Andererseits waren Ergebnisse, die unter gleichen Probanden- beziehungsweise Patientendaten am feuchten Tuch und dem Fleischbrät gewonnen wurden, nahezu identisch mit denen, die von den Probanden beziehungsweise Patienten erzielt wurden.

und:
Zitat
Als persönlich etwas kränkend erlebte der Autor die Tatsache, dass ihm ein Gedächtnisindex von 0,152 zugeschrieben wurde (rot, also deutlich im pathologischen Bereich), seinem Pendant Leberkäse zwar ein auch pathologischer, aber höherer Wert von 0,163. Immerhin wurden beide, der Leberkäse und der Autor, bezüglich ihres Proteinstoffwechsels als gleichwertig und normal eingeschätzt. Beruhigend ist auch, dass alle beteiligten männlichen Probanden bezüglich ihrer Sexualfunktionen als normal gelten, ähnlich wie ihre beiden Alter Egos, der Leberkäse und das feuchte Tuch. Unseren Kolleginnen gegenüber war die Software weniger charmant.
Sollte ins Lächerliche gezogen werden? Mission accomplished.

 :rofl2
Titel: Re: Bioscan - 5000€ für das Ein- und Ausschalten einer LED
Beitrag von: Daggi am 07. Dezember 2019, 02:12:18
Habe auch noch etwas dazu passendes gefunden:


Johannes Geier: Bioresonanz: alles (Leber-) Käse?, in: Pädiatrie, August 2019, Volume 31, Issue 4, pp 12–12 (Springer)

https://link.springer.com/article/10.1007/s15014-019-1696-3

Bioresonanzuntersuchungen sind in der Alternativmedizin nach wie vor verbreitet. Ein wissenschaftlicher Beleg für die Aussagefähigkeit der Methode fehlt. Zwei Münchener Ärzte haben jetzt mit einem Praxistest die Validität moderner Bioresonanzmessungen überprüft.

Seit über 40 Jahren werden Bioresonanzgeräte in der Alternativ- oder Komplementärmedizin zu diagnostischen und therapeutischen Zwecken eingesetzt. Im Laufe der Jahre wurden die Namen der Geräte geändert und das Design modernisiert — das Prinzip blieb jedoch unverändert. Eine konkrete Darstellung der Funktionsweise der Bioresonanzgeräte und der wissenschaftlichen Grundlage des Verfahrens gibt es bis heute nicht. Die Anbieter verweisen lediglich allgemein auf quantenphysikalische Prozesse und die umstrittenen „Skalarwellen“. Obwohl seit 1990 in mehreren Untersuchungen nachgewiesen wurde, dass mit der Bioresonanz am Patienten keine reproduzierbaren und nachprüfbaren Ergebnisse erzielt werden, sind entsprechende Geräte noch immer verbreitet.

Zwei moderne Bioresonanzgeräte (Bioscan-SWA und Vieva Vital-Analyser), die innerhalb von weniger als 2 Minuten über 200 sogenannte Vitalparameter analysieren, wurden jetzt einem Praxistest unterzogen. Bioresonanzuntersuchungen wurden an neun Probanden ohne akute Erkrankung, zwei Patienten, einer Leiche, einem Leberkäse und einem feuchten Tuch durchgeführt. Die Messungen an dem Leberkäse und dem feuchten Tuch wurden unter den Namen der Probanden und unter deren Angaben zu Alter, Geschlecht, Größe und Gewicht vorgenommen.

Bestehende Erkrankungen wurden von dem Gerät ebenso wenig erkannt wie die Tatsache, dass die Leiche nicht lebte. Messergebnisse am Leberkäse beziehungsweise am feuchten Tuch lagen nahe bei den Ergebnissen der echten Probanden. Messungen am selben Probanden, jedoch unter Angabe eines anderen Namens und mit anderen Angaben zu Alter, Größe und Gewicht, ergaben abweichende Ergebnisse. Wiederholungsmessungen unter gleichen Voraussetzungen führten teilweise zu extrem großen Abweichungen (bis zu 200 %).

Die Parameter einer Bioresonanzuntersuchung, die zu einem großen Teil völlig unklar definiert sind und Fantasie-namen haben, werden ohne Maßeinheit ausgegeben. Ein jeweiliger Normbereich wird dargestellt; woher dieser Wert stammt, bleibt jedoch unklar. Die Autoren ziehen die Schlussfolgerung, dass die Bioresonanzgeräte nicht in der Lage sind, die untersuchten Materialien zu unterscheiden, und vermuten, dass die produzierten „Messwerte“ eher mit einer Software anhand der eingegebenen Angaben zur Person erzeugt werden.

Kommentar
Man sollte sich durch den lustigen Titel der Arbeit („Leberkäse-Test“) und das ungewöhnliche Setting nicht täuschen lassen — die hier vorgestellte Untersuchung wurde methodisch sauber durchgeführt. Ihre Ergebnisse sind gut dokumentiert und nachvollziehbar detailliert dargestellt. Sie entlarvt mit relativ einfachen Mitteln die Bioresonanzmethode als nicht aussagekräftig und nicht reproduzierbar. Und was sagen die Hersteller dazu? Auf der Website eines Anbieters heißt es: „Dieses Gerät ist nicht zur Diagnose von Krankheiten gedacht; auch nicht für die Heilung, Linderung, Behandlung oder Vorsorge von Krankheiten.“ Aha! Wozu dann?
Titel: Re: Bioscan - 5000€ für das Ein- und Ausschalten einer LED
Beitrag von: Deuterium am 07. Dezember 2019, 22:37:53

Im Psiram-Wiki gibt es ja auch einen Eintrag zur "Urmutter" des ganzen Bioresonanzelektroschrottes. Allerdings hatten sich da auch schon mehrere technisch verständige Menschen um Auseinendernehmen und Aufklärung bemüht. Hier nur mal ein interessantes Video dazu:

https://www.youtube.com/watch?v=y4xSXwI-0cA   :o

Das ändert aber rein garnichts an dem Blödsinn, der einem da so präsentiert und verkauft werden will ;-)
Titel: Re: Bioscan - 5000€ für das Ein- und Ausschalten einer LED
Beitrag von: Deuterium am 08. Dezember 2019, 17:00:37

Als D. Pugge seine Videos über den BS veröffentlichte, hatte er auch zuletzt sowohl ein komplettes Video als auch viele seiner Rechercheergebnisse als gepacktes Archiv zum herunter laden veröffentlicht. Darin befanden sich auch sehr interessante Aufnahmen des von ihm geöffneten BS. Die verwendeten Platinen und USB-Controller wurden mit viel Klebemasse in das Gehäuse eingeklebt. Sah nicht wirklich professionell verarbeitet aus. Abgesehen davon gab es eine teilweise Dokumentation der Bauteile auf der Platine und mehr. Leider ist der Link zu diesem freigegebenen "Paket" nicht mehr auffindbar. Vielleicht weiß ja jemand was ich meine und hatte sich das mal runter geladen. Zumindest einige der Bilder könnten dokumentarische Ergänzungen für den BS-Eintrag im Wiki darstellen.

An anderer Stelle in einem "Gesundheitsforum" stieß ich schon vor einiger Zeit auf einen Hinweis auf folgenden interessanten Artikel des Spiegel aus dem Jahr 1982. Wer einen bekannten Namen findet, der darf ihn behalten ;-)

https://www.spiegel.de/spiegel/print/d-14336158.html
Titel: Re: Bioscan - 5000€ für das Ein- und Ausschalten einer LED
Beitrag von: danlemur am 19. Dezember 2019, 22:24:44
Der Download ;)
https://www.dropbox.com/s/8jye1jk2kapdwgi/BioscanDownload.zip?dl=0
Titel: Re: Bioscan - 5000€ für das Ein- und Ausschalten einer LED
Beitrag von: celsus am 19. Dezember 2019, 23:09:38
Klasse, dankeschön!  :grins2:
Titel: Re: Bioscan - 5000€ für das Ein- und Ausschalten einer LED
Beitrag von: Daggi am 20. Dezember 2019, 01:03:57
https://www.psiram.com/de/index.php/Institut_Dr._Rilling