Psiram Forum

Deutsch => SPAM => Thema gestartet von: The Doctor am 23. April 2013, 11:45:21

Titel: Neulich im Ärzteforum
Beitrag von: The Doctor am 23. April 2013, 11:45:21
...stellte ein Kollege folgende Frage:

Zitat
Ich betreue einen 59jährigen Patienten mit diversen Tattoos, die er schon seit Jahren hat. Vor etwa 3 Monaten bekam er ein- und erstmalig eine Ganzkörperurtikaria ohne ersichtlichen Grund. Diese war mit Cetirizin über 7 Tage und initial 1 Amp. Fenistil und 100mg Prednisolon i.v. auch rasch verschwunden und trat auch nicht wieder auf, so dass wir auf weitere Diagnostik bei diesem einmaligen Ereignis verzichtet haben.
Heute nun war der Patient wegen einer Erkältung nochmal bei mir und meinte ganz nebenbei "Ach, kennen Sie schon 3D-Tatoos?" Bei einem einzigen Tattoo ging nach der Urtikaria die Hautschwellung nicht zurück, so dass nun die Linien erhaben vorstehen. Das juckt nicht, brennt nicht, sieht einfach ungewöhnlich aus und der Tätowierer hat dafür auch keine Erklärung.
Ich messe dem Ganzen, genau wie der Patient, eigentlich keine große Bedeutung zu, finde es aber interessant und kann es mir nicht erklären.
Hat jemand so etwas schon mal gesehen und/oder hat eine Erklärung für dieses Phänomen.

Zur Antwort bekam er von einem anderen Kollegen:

Zitat
siehe dazu auch Ganzheitsmedizin (Akupunktmassage +Neuraltherapie)
........ ist dieses Tatoo im Bereich eines
"energieleeren" Akupunktur-meridians etc... übergeordnete Schwingungsfelder und Qi
berücksichtigen..............
jede Narbe, jedes Peckerl und jedes Piercing kann ein Störfeld sein, muss aber nicht!
Versuche mit Lidocain zu entstören........ !

Habe bei Piercings mehrmals Erfolg gehabt , auch wegen pos und minus Eigenschaften von Metallen...... Weißgold statt Gelbgold tauschen, etc
da warens aber meistens schmerzsymptome, Kopfweh bis Durchfall,....
Haut gehört zum Dickdarm-meridian , schau obs auf diesem liegt zufällig,............

(Interpunktion und Orthographie unverändert übernommen; Quelle: http://www.coliquio.de/3d-tattoo,34574 )

 $) $) $)
Titel: Re: Neulich im Ärzteforum
Beitrag von: pauli am 23. April 2013, 12:04:53

Uff, sowas macht mir Angst. Wenn ich mir vorstelle, dass so ein Zauberer Patienten behandelt ...
Titel: Re: Neulich im Ärzteforum
Beitrag von: sumo am 23. April 2013, 15:42:30
die Antwort kam tatsächlich von einem KOLLEGEN???
Kaum zu glauben.......
Titel: Re: Neulich im Ärzteforum
Beitrag von: Robert am 23. April 2013, 15:46:20
Wieso bist Du Dir so sicher, dürfen in dem Forum nur Ärzte schreiben? Liest sich nach Heilpraktikergeschwätz.
Titel: Re: Neulich im Ärzteforum
Beitrag von: The Doctor am 23. April 2013, 16:00:33
Wieso bist Du Dir so sicher, dürfen in dem Forum nur Ärzte schreiben? Liest sich nach Heilpraktikergeschwätz.

Ist natürlich nicht auszuschliessen. Bei Anmeldung im Forum muss man zumindest eine Erklärung abgeben, als Arzt bzw. im öffentlichen Gesundheitswesen zu praktizieren. Und der besagte Kollege gibt in seinem Profil an, Facharzt für Allgemeinmedizin zu sein. Kann man natürlich alles auch faken...
Titel: Re: Neulich im Ärzteforum
Beitrag von: The Doctor am 23. April 2013, 16:07:25
Habe mir mal frühere Kommentare des Kollegen angeschaut:

zum Thema "Parästhesie der Nasenspitze nach Eingliedern einer Abnehmbaren Brücke im OK" hat er vor 2 Wochen geschrieben:

Zitat
Infiltrationen oder schmerzreize mit hitze etc....
Oder Dickdarm-meridian der akupunktmassage....

Zaehne sind fast immer störfelder....

Sind ja entwicklungsgeschichtlich unsere Waffen...

Das ganze IST psychosomatisch......

Nur welche methode hier die geeignetste ist...?
Dafuer muesste der Patient vor einem stehen...

Siehe 5 elemente und andere Gebiete der Ganzheitsmedizin..,
Von Kopf bis zum Zeh erst mal explorieren.....

Und zum Thema "Vaginale Muskelschmerzen" wusste er folgendes beizusteuern:

Zitat
Wenn der beginn so klar mit einem Trauma begann: spricht nix gegen einen Versuch der Neuraltherapie !! Xyloneural infiltrationen in drei sitzungen an die Rippen und oder sonstige störfelder.....bzw segmente, dermatome etc...
Aber zuerst ganzer körper neuraltherapeutisch untersuchen....
Gibt auch Gyn-fachaerzte mit neuraltherapie ausbildung !!

Irgendein Patient muss ihm mal eine groooosse Kiste voll mit Punkten geschenkt haben..............    ;D
Titel: Re: Neulich im Ärzteforum
Beitrag von: Omikronn am 23. April 2013, 16:34:53
Also wenn das wirklich ein Arzt ist, wirds gemeingefährlich...
Titel: Re: Neulich im Ärzteforum
Beitrag von: Robert am 23. April 2013, 16:36:10
Äh, und wie reagieren die anderen Kollegen darauf?
Titel: Re: Neulich im Ärzteforum
Beitrag von: The Doctor am 23. April 2013, 16:41:34
Äh, und wie reagieren die anderen Kollegen darauf?

Also bei der aktuellen Frage zum Tattoo kam als erste Reaktion "Ich hoffe, dass das als Realsatire gemeint ist, fürchte aber, dass nicht."

Bei den anderen beiden Fragen haben sich allerdings andere ebenfalls pseudomedizinisch angehauchte Kollegen drangehängt, mit weiteren Tips für noch mehr Dummfug.
Titel: Re: Neulich im Ärzteforum
Beitrag von: The Doctor am 23. April 2013, 16:44:00
die Antwort kam tatsächlich von einem KOLLEGEN???
Kaum zu glauben.......

Ieks! Hat der Dich etwa auch schon mit seiner Punkteschleuderei angesteckt?   :schreck
Titel: Re: Neulich im Ärzteforum
Beitrag von: sumo am 23. April 2013, 17:01:54
wo ist der "Asche auf mein Haupt-Smiley"?
Titel: Re: Neulich im Ärzteforum
Beitrag von: The Doctor am 23. April 2013, 17:08:35
wo ist der "Asche auf mein Haupt-Smiley"?

Nimm ersatzweise doch einfach diesen:    :hirn:
Titel: Re: Neulich im Ärzteforum
Beitrag von: schnüffelchen am 23. April 2013, 17:30:59
Ach Kinder, das sind doch ganz klar Akupunkturpunkte in den Beiträgen dieses Herrn. Die liegen alle genau auf den neuralen Beitragsmeridianen. Damit entstört er die Störfelder in seinen Posts.  :taetschel:

Mein Lieblingsquote: "Zähne sind fast immer Störfelder." Äh, ich muss natürlich korrekt zitieren:
"Zähne sind fast immer störfelder....."

 8)
Titel: Re: Neulich im Ärzteforum
Beitrag von: The Doctor am 26. April 2013, 13:25:01
Jetzt hat sich ein Psychiater sachkundig in die Diskussion eingeschaltet:

Zitat
Vielleicht war die Dame im MR. Kobald (blau) und Eisen (Rost)- rot) sind Ferromagnetisch.

Sowas muss natürlich stimmen, denn:

Zitat
Probleme mit Ferromagnetischen Tattoos bei der Kernspintomographie wurden mir jedenfalls von einer RTA berichtet (da wirken ziemliche Kräfte).

Ja sischa! Und wenn ich am morgen vor der Kernspinuntersuchung eine Eisentablette einnehme, perforiert mir diese in der Röhre den Darm.

 :rofl
Titel: Re: Neulich im Ärzteforum
Beitrag von: Groucho am 26. April 2013, 14:21:12
Klingt seriös:

Zitat
In den USA wurde vor ca. 20 Jahren berichtet, dass im Bereich von Tattoos Verbrennungen beobachtet wurden. Zu dieser Zeit wurden in den USA metallhaltige Tattoofarben verwendet, die bei großflächigen Tattoos zu großen induzierten Strömen und damit zu einer starken Erhitzung führte. Heute werden zumindest in westlichen Industrienationen und in Japan keine metallhaltigen Farben verwendet, ein Risiko besteht hier also nicht! Anders sieht dies bei Tattoofarben aus, die in Ländern verwendet werden, die keine oder nur unzureichende Hygiene- und Kontrollbestimmungen haben. Wer also aus dem Urlaub in Thailand, Lateinamerika, Indien, etc Tattoos mit nach Hause bringt, sollte vor einer MR-Untersuchung seinem Arzt informieren.

http://www.wildcat.de/article-1-5681.html (http://www.wildcat.de/article-1-5681.html)
Titel: Re: Neulich im Ärzteforum
Beitrag von: The Doctor am 26. April 2013, 14:36:53
@ Groucho:

Aus Deinem Link:

Zitat
Tattoofarben, selbst metallhaltige, sind durch das statische Magnetfeld nicht beeinflusst. Es existieren hier keinerlei Risiken.

Interessant auch folgendes:

Zitat
Piercings können, falls sie ferromagnetische Bestandteile haben, vom Magneten angezogen also bewegt werden. Dies führt im allgemeinen aber nicht zu Verletzungen! In der Regel bestehen Piercings aus Chirurgenstahl, Titan oder nichtmetallischen Stoffen, werden also nicht vom Magnetfeld beeinflusst.

Und:

Zitat
Ich bin bekennender Adrenalinjunkie und hatte somit das zweifelhafte Vergnügen, bereits mehrere Platten, Nägel, Schrauben, Drähte in meinem Körper besessen zu haben. Zudem habe ich mehrere Piercings und 2 Tattoos, eins davon großflächig. Ich habe innerhalb der letzten 18 Jahren weder am noch im MR-Gerät (mehrere Hundert MR-Untersuchungen als Versuchskaninchen) je irgendwelche gesundheitsschädliche oder auch nur unangenehme Erfahrungen gemacht. Ich habe zwar jedes Mal gemerkt, dass sich meine Fingerringe und geschlossenen ringförmigen Piercings bei Bewegungen im Magnetfeld leicht drehen, was aber sobald man sich nicht mehr bewegt aufhört und absolut unproblematisch ist.

Als Fazit gilt, sowohl Piercings als auch Tattoos stellen, solange sie westlichen Standards entsprechen, bei MR- und Röntgenuntersuchungen kaum ein Risiko dar. Was aber bei Piercings immer in Betracht gezogen werden muss, ist, dass sie sowohl im MRT als auch beim Röntgen die Untersuchungsergebnisse verschlechtern und damit die Diagnose beeinträchtigen. Darum besser raus damit und eine sichere Diagnose bekommen, als sich stur stellen und eine Fehldiagnose riskieren. Auf alle Fälle sollte man den untersuchenden Arzt auf die Piercings hinweisen!

Also ist die Geschichte mit den Verletzungen durch aus Versehen nicht entfernte Piercings auch nur ein urban myth?
Titel: Re: Neulich im Ärzteforum
Beitrag von: Groucho am 26. April 2013, 15:11:37
@ Groucho:

Aus Deinem Link:

Zitat
Tattoofarben, selbst metallhaltige, sind durch das statische Magnetfeld nicht beeinflusst. Es existieren hier keinerlei Risiken.

Interessant auch folgendes:

Zitat
Piercings können, falls sie ferromagnetische Bestandteile haben, vom Magneten angezogen also bewegt werden. Dies führt im allgemeinen aber nicht zu Verletzungen! In der Regel bestehen Piercings aus Chirurgenstahl, Titan oder nichtmetallischen Stoffen, werden also nicht vom Magnetfeld beeinflusst.


Ja, aber das betrifft ja nur das statische Magnetfeld, mit den Gradientenfeldern wird in magnetisches Material induziert -> Wärme

Zitat
Also ist die Geschichte mit den Verletzungen durch aus Versehen nicht entfernte Piercings auch nur ein urban myth?

Keine Ahnung, aber ich kann mir schon vorstellen, dass es auch Piercings gab/gibt, die eben nicht fachgerecht, also z.B. mit magnetischem Material gemacht wurden und sich da Legenden gebildet haben.