Neuigkeiten:

Wiki * German blog * Problems? Please contact info at psiram dot com

Main Menu

Sind Esoteriker immer rechts?

Begonnen von Hildegard, 27. Oktober 2012, 21:45:13

« vorheriges - nächstes »

Hildegard

Ich bin immer noch dabei, mich einzulesen, und ein Freund hier hat mir gerade ein Buch von Claudia Barth geliehen, aus dem hervorzugehen scheint, dass praktisch alle Esoteriker auch Antisemiten und Nazis sind.
Natürlich ist klar, dass die Nazis antiwissenschaftliche Ideologien unterstützten. Aber gilt auch der Umkehrschluss?  Oder gibt es auch linke Esoteriker? Was ist z.B. mit den Spaßvögeln, die das Geld abschaffen wollen (außer dass sie arm sterben werden)?

Viele Grüße
Marlene

Conina

Links und rechts sind keine Gegensätze.

Die haben viel gemein.


Conina

Im Umbringen von Leuten, die der falschen Sorte Mensch angehören, liegen die Kommis weit vorne.

P.Stibbons

Zitat von: Conina am 27. Oktober 2012, 22:03:49
Links und rechts sind keine Gegensätze.

Die haben viel gemein.

Den totalitären Anspruch: Zwangsbeglückung zur Lösung aller Weltprobleme

Bloedmann

Zitat von: Marlene am 27. Oktober 2012, 21:45:13
Natürlich ist klar, dass die Nazis antiwissenschaftliche Ideologien unterstützten. Aber gilt auch der Umkehrschluss?
Nein denn damit würdest Du ja den Großteil aller Wissenschaftler als "Linke" "abstempeln".

Sicher gibt es eine große Schnittmenge zwischen der Esoterik und rechten Ideologien aber das reicht nun wirklich nicht aus, um pauschal alle, die z.B. auf den großen Bewußstseinssprung in knapp 2 Monaten warten, als Nazis abzutun.

Diejenigen die ich in den Esoforen näher kennengelernt habe, hatten zwar schon tierisch einen an der Klatsche, waren aber keine Rassisten oder gefühlte Herrenmenschen. Mit solchen Fanatikern hätte ich auch keine weitere Diskussion geführt.
Es gibt so viele Dinge im Leben, die wichtiger sind als Geld... aber sie kosten so viel! Groucho Marx

YorkTown

Es ist nicht ungewöhnlich, dass Esoteriker mit Logik bzw. Konsequenz nicht viel am Hut haben. Da werden schon mal die verschiedensten Konzepte, die eigentlich völlig gegensätzlich wären, freudestrahlend unter einen Hut gebracht.

Grundsätzlich beliebt sind Verschwörungstheorien, dass irgendwas von irgendwem unterdrückt wird. Man hat ja nur deswegen keinen Erfolg mit Methode X, weil irgendwer einen unterdrückt. Nach persönlicher Façon sind das die Rothschilds, Bild Gates, Aliens/Reptilienwesen oder auch irgendwas diffuses. Ist ein praktisches Konzept.

Leguan999

Ich habe eine esoterische Freundin, die eher links ist. Ihr Wiedergeburtsglaube ist jedoch eher rassistisch: Afrikaner sind junge, unerfahrene Seelen, Europäer alte, weise. Tibeter dürften noch älter und weiser sein.  Allerdings ist sie recht flexibel: Sie kann durchaus meinen Flirt (ohne ihn gesehen zu haben!) kritisieren und Wochen später mit einem auftauchen, der gar nicht so anders von meinem ist.

Mir scheint der esoterische Rassismus im Gespräch unangenehm, mir ist jedoch nicht bekannt, dass jemand aktiv versuchen würde, andere zu diskriminieren.

Onkel Heinz

Zitat von: YorkTown am 27. Oktober 2012, 22:15:05
Es ist nicht ungewöhnlich, dass Esoteriker mit Logik bzw. Konsequenz nicht viel am Hut haben. Da werden schon mal die verschiedensten Konzepte, die eigentlich völlig gegensätzlich wären, freudestrahlend unter einen Hut gebracht.
Ist das nicht der Kern der Esoterik?

Leguan999

Das Verschmelzen der Gegensätze wird gerne als Vernetzung bezeichnet. Alles hängt mit allem zusammen. So gesehen könntest du Recht haben.

Onkel Heinz

ZitatIhr Wiedergeburtsglaube ist jedoch eher rassistisch
Das ist das Problem der positivistischen Weltsicht, die ja nun allen Esos innewohnt.

Vom "Krankheit als Chance" ist es nur ein Grad zu "die Afrikaner sind an ihrem Schicksal selber schuld". Beschäftige dich mal mit dem Karma. In Indien z.B. das Kastensystem – da du wirst schlichtweg keinen dunkelhäutigen Brahmanen finden...

Edit: Deswegen müssen das aber keine Nazis sein...

Leguan999

Stimmt. Wenn die Annahme  "du bist selber schuld an deinem Krebs" (da rollen sich meine Zehennägel auf) als wahr gesehen wird, folgt logisch zwingend, dass Afrikaner selber schuld sind an ihren Problemen. Es wäre ja auch schwierig, irgendwo in diesem Übergang eine Grenze zu ziehen  und zu sagen: Halt, jetzt wirst du rassistisch.

Ob Brahmane weiss sind, habe ich mir noch nie überlegt. Es erinnert mich jedoch an die Krippefiguren, die wir zu Hause haben: Jesus ist blond. Das hat mich bereits als Kind befremdet  :D

(leicht editiert)

Wolleren

Zitat von: Marlene am 27. Oktober 2012, 21:45:13
... dass praktisch alle Esoteriker auch Antisemiten und Nazis sind.
... Oder gibt es auch linke Esoteriker? Was ist z.B. mit den Spaßvögeln, die das Geld abschaffen wollen (außer dass sie arm sterben werden)?
Nicht nur Antisemiten und Nazis (Rassisten, Ausländerhasser) sind rechts. Rechts sind alle, die die Gesellschaft nicht hin zu mehr Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit - um wenigstens ein einziges Mal die "Gerechtigkeit" als Erfindung moderner populistischer Pseudolinker auszulassen - verändern wollen, sondern konservativ oder reaktionär den Status Quo unter Beibehaltung und Verstärkung aller Machtverhältnisse zementieren wollen.

Insofern kann es linke Esoteriker gar nicht geben, sondern nur solche, die sich dafür halten, denn Esoterik verhindert mit ihrer Negation der Realität jede gesellschaftliche Veränderung.

Zu volkswirtschaftlichen Ideen wie Verstaatlichung aller Produktionsmittel, Abschaffung von Geld, Abschaffung von Zins, Einführung eines enorm hohen Grundeinkommens für 80 Mio. Einwohner in D,  usw. usf.:

  • Nicht jede Wille nach volkswirtschaftlicher Veränderung ist automatisch links (z.B. würde niemand das von Götz Werner propagierte BGE für links halten).
  • Gesellschaftliche Veränderung ist keine Sache von Ideologien. Man sollte stattdessen versuchen, ernsthafte Studien zur Prognose durchzuführen (beim BGE gibt es nur diese lächerliche Namibia-Geschichte als Pseudobeweis).
  • Die Nonchalance, mit der das Leben und die Existenzen von Millionen Menschen durch gravierende gesellschaftliche Veränderungen gefährdet werden, ist abstoßend: Bei jedem abgelaufenen Mindesthaltbarkeitsdatum meckern, aber bei ideologisch motivierter gesellschaftlicher Veränderung Opfer fordern. Je größer die geforderte Veränderung, desto geringer ist offenbar die Bereitschaft, sich mit den möglichen schlechten Folgen auseinander zu setzen. Diese Haltung ist auch in der Diskussion zur Drogenfreigabe anzutreffen: Wird schon gut gehen, wir sind schließlich auf der richtigen Seite!
  • Hier ist es nicht so sehr die Negation der Realität wie bei Esoterikern, sondern die Negation der Historie: die Weigerung, aus der Geschichte zu lernen, dass durch große gesellschaftliche Umwälzungen erst einmal haufenweise Leute verrecken.
Ein Esoteriker, der sich für links hält, kann sich auch für rechts halten. Das ist dann schon einerlei, wie Conina richtig schreibt.

S. K. Paden

Zitat von Conina, heute um 1:07:41
"Im Umbringen von Leuten, die der falschen Sorte Mensch angehören, liegen die Kommis weit vorne."

Winzig kleines Belegchen, Hinweischen, Quellchen oder so für diese Aussage?
Kommt mir so gefühlt vor. Und "gefühlt" vermute ich eigentlich das Gegenteil. Wenn ich denn als Gegenteil von "Kommis" Rassistis, Faschistis, Nazis und so einsetze.


Onkel Heinz

ZitatOb Brahmane weiss sind, habe ich mir noch nie überlegt. Es erinnert mich jedoch an die Krippefiguren, die wir zu Hause haben: Jesus ist blond. Das hat mich bereits als Kind befremdet
Das Kastensystem wurde vor ca. 3500 Jahren von Ariern (das waren Nomadenvölker aus einem riesigen Gebiet, das Ariana hieß – der Name Iran leitet sich wohl auch daraus ab) nach Nordindien gebracht. Diese waren hellhäutiger als die dort lebenden Menschen. Es ist letztlich ein Abgrenzungssystem, um nicht durch Durchmischung Macht zu verlieren. Das sieht man eben dann auch an der Hautfarbe.

Dazu passt natürlich wunderbar der Karmaglauben – wenn du als Kloreiniger auf die Welt kommst, dann ist das die "Strafe" oder Konsequenz aus deinem vorigen Leben. Und wer hats erfunden? Die Bauern sicher nicht.

Dass der Jesus als blonder Jüngling daher kommt, nun ja, so war halt die Vorstellung der Maler im Mittelalter.

Ist aber nicht überall so:

Onkel Heinz

Zitat von: S. K. Paden am 28. Oktober 2012, 12:02:09
Zitat von Conina, heute um 1:07:41
"Im Umbringen von Leuten, die der falschen Sorte Mensch angehören, liegen die Kommis weit vorne."

Winzig kleines Belegchen, Hinweischen, Quellchen oder so für diese Aussage?
Kommt mir so gefühlt vor. Und "gefühlt" vermute ich eigentlich das Gegenteil. Wenn ich denn als Gegenteil von "Kommis" Rassistis, Faschistis, Nazis und so einsetze.

Stalin, Pol Pot, Mao... wenn ich es mir recht überlege, macht Hitler in dieser Reihe auch Sinn irgendwie. Ich glaube, das links/rechts-Schema hilft da nicht weiter.

Edit: Während der Herrschaft dieser 3 sollten knapp 20 Mio. umgekommen sein.

Edit2: Uff:
ZitatWährend seiner Herrschaft starben ungefähr 44 bis 72 Millionen[1] Menschen an den Folgen politischer Kampagnen, diktatorischer Machtausübung und verfehlter Wirtschaftspolitik.
http://de.wikipedia.org/wiki/Mao_Zedong