Neuigkeiten:

Wiki * German blog * Problems? Please contact info at psiram dot com

Main Menu

Ist die Giordano-Bruno-Stiftung auch für Schwachsinn offen?

Begonnen von Maxi, 15. April 2012, 11:29:48

« vorheriges - nächstes »

hamer_nein_danke

und die Orte Bamberg und Unterleinleiter sind gerademal 29 KM auseinander... passt also

Holger

Nochmal was zu Indago: hier findet man mal den ganzen, ausgeschriebenen Namen von Herrn Gomez:
http://www.s-beteiligungen.de/cms/index.php?view=,3,17
Denen gehört auch die Domain adhs-ratgeber.de (wo's aktuell nix zu gucken gibt)

Holger

Die haben für ihr pseudowissenschaftliches Verfahren einen ganzen Haufen Geld bekommen - und wenn das weg ist, sind das Steuergelder, oder hab ich das falsch in Erinnerung? (KfW und Sparkasse - da zahlt letztendlich der Steuerzahler, oder?):
http://notes.leipzig.de/appl/laura/wp5/kais02.nsf/421c7000e5b38e83c1256db4004ef9c1/5ca657af6f73a791c12576fd002b4859?OpenDocument

Holger

Das hier klingt ganz nach der Stellenbeschreibung von Frau Dr. Paul - da saß die evomed auch noch an ihrem alten Ort:
http://www.stellenmarkt.de/customers/ianz/evomed/index.html

Holger

Konkret dieses Zitat: " Aufbau und die Pflege guter Kontakte zu Meinungsbildnern in Medien und Wissenschaft"

Holger

Zum hochwissenschaftlichen Studiendesign von Evomed:

http://61057.forumromanum.com/member/forum/forum.php?action=std_show&entryid=1077207611&USER=user_61057&threadid=2

" In Zusammenarbeit mit Fibromyalgie-Selbsthilfegruppen aus Köln, Wiesbaden, Bergisch-Gladbach haben wir eine umfangreiche Studie durchgeführt. Über einen Bluttest ImuPro 300 sind Nahrungsmittel-Unverträglichkeiten festgestellt worden. Anschließend haben die Studienteilnehmer eine Ernährungsumstellung vorgenommen und dabei über einen Zeitraum von 8 Wochen alle Symptom-Änderungen dokumentiert. Die Ergebnisse sind zum Teil sehr beeindruckend und vielversprechend. Gerne schicken wir Ihnen die Studienergebnisse per Email zu.

Ralf Schierl, Geschäftsführer von Evomed MedizinService GmbH "

Holger

Wieso erinnert mich dass bloß an die homöopathischen Arzneimittelprüfungen? *grübel* :-)

P.Stibbons

Zitat von: Holger am 21. April 2012, 23:38:59
Nochmal was zu Indago: hier findet man mal den ganzen, ausgeschriebenen Namen von Herrn Gomez:
http://www.s-beteiligungen.de/cms/index.php?view=,3,17
Denen gehört auch die Domain adhs-ratgeber.de (wo's aktuell nix zu gucken gibt)

@ Holger:

Hier gibts noch was zu gucken:

http://www.innovations-report.de/html/berichte/medizin_gesundheit/bericht-69499.html
Zitat
Erste Stufendiagnostik für bessere und ursachenbezogene Therapie bei AD(H)S
nächste Meldung
25.08.2006
Die Indago GmbH und Evomed MedizinService GmbH haben mit dem ,,AD(H)S-Netzwerk" die erste Stufendiagnostik für eine verbesserte, ursachenspezifischere Therapie bei AD(H)S entwickelt. Mit einer neuen Blutuntersuchung wird weltweit das erste Verfahren eingeführt, das eine differenziertere Diagnostik bei AD(H)S erlaubt.

Anzeige

Neu ist, dass man nicht nur die bislang bekannten Ursachen (genetisch, psychosozial) sondern auch organische Störungen wie Nahrungsmittel-Allergien vom Typ III ermitteln kann.

...mehr zu:
> IgG-Antikörper > Neurotransmitter

Unter AD(H)S leiden derzeit in Deutschland ca. eine halbe Million Kinder. Das Aufmerksamkeitsdefizit-(Hyperaktivitäts-)Syndrom kann zu erheblichen Beeinträchtigungen der Konzentrations- und Aufmerksamkeitsfähigkeit, Störungen der Impulskontrolle, oder zu ausgeprägtem Bewegungsdrang und Unruhe führen.

Unter den Folgen leiden besonders die Kinder und Eltern, aber auch das schulische und soziale Umfeld (Familie und Freunde). Erklärt wird AD(H)S nach derzeitigem Erkenntnisstand mit einem fehlerhaften Gehirnstoffwechsel, bei dem verschiedene Botenstoffe (Neurotransmitter) in falscher Menge bzw. unkontrolliert produziert oder abgebaut werden.

Die Diagnose erfolgt bisher oft über psychologische Fragebögen und IQ-Tests. Die derzeitige Standardtherapie besteht aus Psychopharmaka. Die Konzentrations- und Integrationsfähigkeit wird durch die üblichen Medikamente zwar gesteigert - aber teilweise um den Preis gravierender Nebenwirkungen. Ärzte und Eltern suchen daher nach neuen Möglichkeiten, die Ursachen von AD(H)S besser zu verstehen und besser therapieren zu können.
   

Neueste Beobachtungen weisen darauf hin, dass die Gründe eines gestörten Botenstoff-Haushaltes sehr vielfältig sein können: genetisch bedingt, psychosozial ausgelöst - oder organisch verursacht.

Eine neue Stufendiagnostik stellt das erste Verfahren dar, das dem behandelnden Arzt einen detaillierten Einblick in die Ursachen von AD(H)S ermöglicht. Die Stufendiagnostik beginnt mit einem Bluttest (Nanopartikelanalyse). Je nachdem ob der Befund eine Störung des Stoffwechsels, eine Gastroenteropathie, immunologische Fehlsteuerungen, genetische oder psychosoziale Störungen feststellt, wird eine weitere spezifische Labordiagnostik angewandt, um den Befund im Detail zu klären.

Ergibt sich etwa der Verdacht auf eine Nahrungsmittel-Allergie Typ III (eine verzögerte Allergie), wird ein Bluttest auf Immunglobulin G gegen Nahrungsmittel durchgeführt: ImuProAD(H)S. Dieser Test weist im Blut IgG-Antikörper gegen 90 Nahrungsmittel nach, die im Zusammenhang mit AD(H)S stehen können und besonders im Speiseplan von Kindern berücksichtigt werden sollten.

Werden IgG-Antikörper gegen bestimmte Nahrungsmittel nachgewiesen, meiden die Patienten diese und ernähren sich von den verbliebenen Alternativen, gegen die keine Antikörper nachgewiesen wurden. Ein persönliches Rezeptbuch unterstützt die Betroffenen bei der Ernährungsumstellung. Auf diese Weise bekommt das Immunsystem die Chance, sich wieder zu stabilisieren, die möglicherweise durch IgG-Antikörper ausgelösten Entzündungen zu stoppen, und dem damit assoziierten Abbau des Neurotransmitters Dopamin Einhalt zu gebieten.

Dieses neuartige Konzept wird ausschließlich von geschulten und zertifizierten Therapeuten des ,,AD(H)S-Netzwerks" angeboten.


Am ,,AD(H)S-Netzwerk" beteiligen sich gleichermaßen Therapeuten, Forscher, Labore, Firmen, Selbsthilfegruppen und Fachpersonal wie z.B. Bewegungstherapeuten. Ziel ist es, die Ursachen von AD(H)S besser zu verstehen und neue Möglichkeiten zu entwickeln, AD(H)S besser zu therapieren. AD(H)S-Betroffenen stehen mehr als 100 Therapeuten bundesweit als Spezialisten für dieses neue Konzept zur Verfügung.

Weitere Informationen:

• Die neue AD(H)S-Stufendiagnostik: www.adhs-ratgeber.de
• Nanopartikelanalyse:
INDAGO GmbH in der BIO CITY LEIPZIG, Deutscher Platz 5b, 04103 Leipzig, Telefon: 0341-333 877 0, Internet: www.indago-group.com
• Nahrungsmittelallergien Typ III:
Evomed MedizinService GmbH, Heidelberger Landstr. 190, 64297 Darmstadt, Telefon: 06151-666 800, Internet: www.imupro.de

Dr. Sabine Paul | Quelle: Evomed MedizinService GmbH[/b]
Weitere Informationen: www.imupro.de

P.Stibbons

Die Seite scheint noch da zu sein - nur kann man wohl das Portal nicht mehr direkt aufrufen...

http://www.adhsratgeber.de/links/

Allerdings gibt es auf den Seite "Diagnose" und "Therapie" einen Link unter

ZitatWeitere Artikel im Bereich Diagnose:
Diagnose eines ADHS

Der Startartikel in diesem Bereich gibt Ihnen einen allgemeinen Überblick über die Symptome und diagnostischen Verfahren, die bei ADHS angewendet werden.

Dies beiden Links scheinen kurz geschlossen und enden auf derselben Seite.

Da gab es vermutlich mal eine Verlinkung auf "alternative" Diagnostik und "Therapie"

P.Stibbons

Die Frau Paul (der entrüstete Unschuldsengel..) und das Zentrale ADHS-Netz....

http://blog.psiram.com/?p=7446#comment-18048

und besonders ihre Antwort:

http://blog.psiram.com/?p=7446#comment-18170

In Kontrast dazu - wie oben schon:

Zitat25.08.2006
Die Indago GmbH und Evomed MedizinService GmbH haben mit dem ,,AD(H)S-Netzwerk" die erste Stufendiagnostik für eine verbesserte, ursachenspezifischere Therapie bei AD(H)S entwickelt. Mit einer neuen Blutuntersuchung wird weltweit das erste Verfahren eingeführt, das eine differenziertere Diagnostik bei AD(H)S erlaubt.


Zitat
Neueste Beobachtungen weisen darauf hin, dass die Gründe eines gestörten Botenstoff-Haushaltes sehr vielfältig sein können: genetisch bedingt, psychosozial ausgelöst - oder organisch verursacht.

Eine neue Stufendiagnostik stellt das erste Verfahren dar, das dem behandelnden Arzt einen detaillierten Einblick in die Ursachen von AD(H)S ermöglicht. Die Stufendiagnostik beginnt mit einem Bluttest (Nanopartikelanalyse). Je nachdem ob der Befund eine Störung des Stoffwechsels, eine Gastroenteropathie, immunologische Fehlsteuerungen, genetische oder psychosoziale Störungen feststellt, wird eine weitere spezifische Labordiagnostik angewandt, um den Befund im Detail zu klären.

Ergibt sich etwa der Verdacht auf eine Nahrungsmittel-Allergie Typ III (eine verzögerte Allergie), wird ein Bluttest auf Immunglobulin G gegen Nahrungsmittel durchgeführt: ImuProAD(H)S. Dieser Test weist im Blut IgG-Antikörper gegen 90 Nahrungsmittel nach, die im Zusammenhang mit AD(H)S stehen können und besonders im Speiseplan von Kindern berücksichtigt werden sollten.

Werden IgG-Antikörper gegen bestimmte Nahrungsmittel nachgewiesen, meiden die Patienten diese und ernähren sich von den verbliebenen Alternativen, gegen die keine Antikörper nachgewiesen wurden. Ein persönliches Rezeptbuch unterstützt die Betroffenen bei der Ernährungsumstellung. Auf diese Weise bekommt das Immunsystem die Chance, sich wieder zu stabilisieren, die möglicherweise durch IgG-Antikörper ausgelösten Entzündungen zu stoppen, und dem damit assoziierten Abbau des Neurotransmitters Dopamin Einhalt zu gebieten.

Dieses neuartige Konzept wird ausschließlich von geschulten und zertifizierten Therapeuten des ,,AD(H)S-Netzwerks" angeboten.

Am ,,AD(H)S-Netzwerk" beteiligen sich gleichermaßen Therapeuten, Forscher, Labore, Firmen, Selbsthilfegruppen und Fachpersonal wie z.B. Bewegungstherapeuten. Ziel ist es, die Ursachen von AD(H)S besser zu verstehen und neue Möglichkeiten zu entwickeln, AD(H)S besser zu therapieren. AD(H)S-Betroffenen stehen mehr als 100 Therapeuten bundesweit als Spezialisten für dieses neue Konzept zur Verfügung.

Weitere Informationen:

• Die neue AD(H)S-Stufendiagnostik: www.adhs-ratgeber.de
• Nanopartikelanalyse:
INDAGO GmbH in der BIO CITY LEIPZIG, Deutscher Platz 5b, 04103 Leipzig, Telefon: 0341-333 877 0, Internet: www.indago-group.com
• Nahrungsmittelallergien Typ III:
Evomed MedizinService GmbH, Heidelberger Landstr. 190, 64297 Darmstadt, Telefon: 06151-666 800, Internet: www.imupro.de

Dr. Sabine Paul | Quelle: Evomed MedizinService GmbH[/b]
Weitere Informationen: www.imupro.de

Kriminell!!

hamer_nein_danke


Maxi

Wäre es nicht sinnvoll, diesen Fund von Holger in den Blog zu stellen? Dann würden noch mehr Leute erkennen, dass da vermutlich ganz gezielt vorgegangen wurde, um eine angesehene Gesellschaft zum eigenen wirtschaftlichen Erfolg zu unterwandern.

ZitatDas hier klingt ganz nach der Stellenbeschreibung von Frau Dr. Paul - da saß die evomed auch noch an ihrem alten Ort:
http://www.stellenmarkt.de/customers/ianz/evomed/index.html

Die Firma hat es ja dank der engagierten Marketingexpertin Frau Paul auch geschafft, z.B. bei der Volkshochschule Groß-Gerau einen Fuß in die Tür zu kriegen. Wer weiß, wo noch überall.

Viele Grüße
Maxi
Wenn es nicht Absicht ist, ist es doch System.
Dr. Ici Wenn selig

P.Stibbons

Ja, das kann man tun - man muss nur vorher die Seite sichern, weil die sonst nicht mehr da ist.

Ich habe auf alle Fälle auch private Screenshots gemacht, um sie dem ADHS-Netz  zukommen zu lassen.  :police:


hamer_nein_danke