Neuigkeiten:

Wiki * German blog * Problems? Please contact info at psiram dot com

Main Menu

Erdbeben in Japan ... und HAARP(ma wieder)

Begonnen von Ratiomania, 11. März 2011, 15:10:46

« vorheriges - nächstes »

40_Fieber

Die Deppen halten nie das Maul. Ist aber auch irgendwie nicht wichtig.

Ich fürchte, die Kernschmelze bekommen sie nicht mehr gebacken. Radioaktivität ist nun 1000-fach erhöht.
http://kidmed*info/

40_Fieber

Zitat von: rincewind am 11. März 2011, 21:56:50
Nachgedacht: Ich hab keine Lust, da mit einzusteigen. Mich ärgern diese Arschlöcher von VT bis Greenpeace maßlos, die das sofort für sich ausschlachten. Ich glaub, da muss ich nicht dazugehören.

Jeder bekommt seine 15 Minuten im Fernsehen, hat Andy Warhol einst gesagt. Vom Preis dafür, war keine Rede.

Aber das Pack drückt sich ja den Hintern hier breit, wo mit Erdbeben und anderen Katastrophen nur mäßig zu rechnen ist. Wo Bodenschätze,wie Kohle, die Energieherstellung erleichtern.Wo man großkotzig auf dem Sofa dozieren kann, weil wesentlich weniger Menschen auf dem gleichen Raum leben.

Es machen sich ja auch perverse Heuschrecken Gedanken darüber, wie sich das Erdbeben auf ihre Aktien auswirkt.

Diese Leute werden wenigstens keine Kandidaten für eine Depressionsstation. Dafür haben sie viel zu viel Hornhaut und zu wenig Intelligenz.

Ein sehr schönes Stück klassischer Musik hat Ravel dazu geschrieben. Es fängt den Bombenhagel des Krieges ein, während die Idioten tanzen

http://www.br-online.de/br-klassik/starke-stuecke/starke-stuecke-ravel-la-valse-ID1203089203830.xml

Hörenswert:

http://www.youtube.com/watch?v=mcU8dC53qxc&playnext=1&list=PL4B7D86EAC21EB0A9

Tanz, Plastik-Sissi, tanz...
http://kidmed*info/

Chili

Jo,und dann kommen auch noch die Gaia-Deppen mit Geschwafel über die Rache der Natur.

Edit:
Ich finde es toll,wie schnell die internat.Hilfe anläuft.Da fallen die Deppen nicht mehr so ins Gewicht.Spott und Hähme haben die verdient.

40_Fieber

Zitat von: Chili am 12. März 2011, 00:26:10
Jo,und dann kommen auch noch die Gaia-Deppen mit Geschwafel über die Rache der Natur.

Jetzt erzählt auch noch ein langhaariger Hippie mit fettigen Haaren in der ARD, daß dieses AKW unbedingt Strom braucht. Wer hätte das gedacht? Auf diese "Experten"-Meinung hat die Welt gewartet. Den Japanern muß man ja erzählen, was Strom ist und bestimmt wissen sie nicht, daß sie Strom an diesem AKW brauchen.

Kann man da nicht sagen: Die Japaner brauchen Strom am AKW und es gibt offensichtlich gerade keine Möglichkeit den zu liefern, weil die Kabel gerissen sind.

Die schlimmste Rache der Natur sind langhaarig fettige Hippies mit blöden Sprüchen. Als ob man sowas absichtlich macht....
http://kidmed*info/

StarBurst

Naja die deutschen Medien überbieten sich ja mit Horrormeldungen, dass man den Eindruck bekommt ein 2. Tschernobyl stehe jede Minute bevor. Die internationalen Medien sind da etwas gemäßigter.

40_Fieber

Naja, sagen wir mal so: Wir haben jahrelang ein Kernkraftwerk beliefert und ausgestattet. Da wird einem dann schon mal erklärt, was eher die unangenehme Situation ist. Insbesondere wenn man im "Heißen Bereich" arbeitet. Ich würde mich da jetzt nicht so sehr auf ausländische Medien verlassen.

Da sind zwei wesentliche redundante Haupt-Systeme leider ausgefallen. Es sei denn, die Berichte schwindeln.

Und die Regierung Japans macht sicher auch keine Dönekens, wenn sie anfängt zu evakuieren. Massenhysterien braucht wohl kein Staat und provoziert sie absichtlich.
http://kidmed*info/

niedlich

ZitatDa sind zwei wesentliche redundante Haupt-Systeme leider ausgefallen.

Ach, ich musste mir immer von den ganzen Pro-Kernkraft-Heinis erzählen lassen, dass so etwas bei modernen AKWs gar nicht vorkommen kann. Und schon gar nicht bei japanischen AKWs, dass seien doch die besten wo gibt.
Atomenergie ist eine verkackte, gigantomanische Technologie. Auf lange Sicht nicht zu beherschen, weder die Endlagerung noch das Betreiben.

Was haben cohen oder HorstHuber letztens noch behauptet:

Zitat
Also die Links, die Du jetzt gebracht hast, haben mich nicht von der Gefährlichkeit und der Umweltschädlichkeit der Kernenergie überzeugt.
Die Asse ist eine riesige Sauerei, aber das ist kein Argument gegen den Neubau von modernen Kernkraftwerken. (cohen)

oder noch lustiger:

ZitatEs ist noch nie ein KKW westlicher Bauart in die Luft gegangen. (cohen)

oder hier:
ZitatCohen hat recht. Nach heutigem Erkenntnisstand ist das (ein schwerer Unfall wie in Tschernobyl) in westlichen KKWs nicht mehr möglich, da einfach die Sicherheitseinrichtungen zu hoch sind. Auch deine Überbrückung war ein Fall von vor 84. Trotzdem kann immer noch etwas passieren, wie die ganzen anderen Störfälle zeigen. Wie immer beim Einsatz von Großanlagen. Auch, wenn Du Dir den Wiki-Artikel über Tschernobyl in Ruhe durchliest waren es am Ende vorallem technische Probleme die so mit dem westlichen Reaktortyp nicht möglich sind. Niemand spricht hier von besoffenen Russen, ausser die, die die Argumente der anderen lächerlich machen wollen. (horsthuber)

ich lach mich tot...

obwohl,  bis jetzt hat cohen und horst ja sogar noch recht (jetzt ist es so gegen 4:00 am). Vielleicht hat die Menschheit ja wieder mal mehr Glück als Verstand. Ich wünsche es den Japanern.

p.s.:
gerade gelesen, dass es noch in einem weiteren Kraftwerk zu massiven Problemen gekommen ist.





niedlich

ZitatNaja die deutschen Medien überbieten sich ja mit Horrormeldungen, dass man den Eindruck bekommt ein 2. Tschernobyl stehe jede Minute bevor. Die internationalen Medien sind da etwas gemäßigter.

Stimmt. Ist mir auch gerade aufgefallen. Japanische Medien sind da sehr zurückhaltend. Siehe z.B. hier:

http://www.asahi.com/english/TKY201103110812.html

Bin gespannt, ob unsere Presse übertreibt oder die japanische Presse alles einfach runterspielt.

HorstHuber

Zitat von: niedlich am 12. März 2011, 03:52:22
(...)
ich lach mich tot...
obwohl,  bis jetzt hat cohen und horst ja sogar noch recht (jetzt ist es so gegen 4:00 am). Vielleicht hat die Menschheit ja wieder mal mehr Glück als Verstand. Ich wünsche es den Japanern.
p.s.:
gerade gelesen, dass es noch in einem weiteren Kraftwerk zu massiven Problemen gekommen ist.

Genau, wenn es zum Gau kommt dann war es ganz klar technisches Versagen und wenn es nicht zum Gau kommt dann ist es Glück.
Das auch technische Vorkehrungen die Anlage immer noch in einem kontrollierbaren Zustand halten können ist ja dann völlig unerheblich ...

P.s. meine Aussage bezog sich auf den Katastrophenverlauf in Tschernobyl
The intelligence of the creature known as a crowd, is the square root of the number of people in it. (Terry Pratchett)

HorstHuber

Ergänzung: In Harrisburg schmolz ja auch der Kern (müsste in Japan der ähnlich funktionierende aber modernere Typ sein) und dort wurde ja nur wenig Radioaktivität freigesetzt.
The intelligence of the creature known as a crowd, is the square root of the number of people in it. (Terry Pratchett)

Rattentod

Das hat jetzt, zwar nicht wirklich mit Japan zu tun, aber:

Weil dauernd Tschernobyl erwähnt wird, es lohnt sich die Chronologie der Ereignisse zu lesen:
http://de.wikipedia.org/wiki/Katastrophe_von_Tschernobyl#Chronologie_der_Ereignisse
http://en.wikipedia.org/wiki/Chernobyl_disaster#Accident

Das war kein technisches Versagen, das war vor allem menschliches Versagen.

Wenn man nach der Reihe Sicherheitssysteme abschaltet und gegen Sicherheitsvorkehrungen noch und nöcher verstößt kann man vermutlich jeden Reaktor umbringen. Aber, das ist müßige Spekulation. Die Techniker in Tschernobyl haben sich einfach überschätzt. Das waren keine Idioten, sie haben einfach nicht zum ersten Mal gegen die Sicherheitsvorkehrungen verstoßen. So etwas war dort keine Seltenheit. Dadurch haben sie die Dinge auf die leichte Schulter genommen.

Ich glaube, die Belegschaft eines beliebigen Atomkraftwerks ist immer noch hinreichend sensibilisiert, dass solche Aktionen nicht mehr vorkommen können.

Insofern halte ich einen Vergleich völlig verfehlt!

-----

Japanische Reaktoren sind auf Beben bis zu Stärke 8,25 ausgelegt, die 8.9 waren bitter, Voraussagen gingen nur von Beben <8 aus. Ist das jetzt menschliches oder technisches Versagen? Ich würde mal davon ausgehen, dass in Kürze sich jemand hinsetzt und Modifikationen austüfftelt, die eine Wiederholung möglichst verhindern.

Ich hoffe wirklich, dass sie die Probleme in den Griff kriegen. Gerade gelesen: Bei einem zweiten(?) Reaktor gab es eine Explosion und Teile der Reaktorhülle sollen weggebrochen sein...

rincewind

ZitatDie japanische Nachrichtenagentur Kyodo berichtete, nach dem Hereinbrechen eines Tsunamis sei in der besonders schwer betroffenen Präfektur Miyagi im Nordosten des Landes ein Zug mit einer unbekannten Zahl an Passagieren verschwunden. ...

Wieso schreit eigentlich hier niemand von technokratischer Hybris, Machbarkeitswahn etc. und fordert die sofortige Stillegung aller Züge auf der Welt? Immerhin sind durch Zugunglücke bisher deutlich mehr Menschen ums Leben gekommen als durch AKWs.

Ridcully

Zitat von: HorstHuber am 12. März 2011, 06:03:16
Ergänzung: In Harrisburg schmolz ja auch der Kern (müsste in Japan der ähnlich funktionierende aber modernere Typ sein) und dort wurde ja nur wenig Radioaktivität freigesetzt.

Der jetzt wohl explodierte Reaktor No.1 im Kraftwerk No.1 ist noch etwas älter als der von Harrisburg und wurde auch von den Amis gebaut. Harrisburg hatte allerdings Strom und musste die Überdruckventile nicht von Hand aufdrehen.

niedlich

ZitatJapanische Reaktoren sind auf Beben bis zu Stärke 8,25 ausgelegt, die 8.9 waren bitter, Voraussagen gingen nur von Beben <8 aus. Ist das jetzt menschliches oder technisches Versagen?

Tja, Realität ist eben niemals wirklich "beherrschbar". Und das ist bei so was wie der Kernkraft eben übel, denn wenn irgendwas Unvorhergesehenes passiert, dann betrifft das eben seeehr, seehr viele Menschen auf einmal.
Ist es nicht so, dass die deutschen AKWs z.B. nicht für Flugzeugabstürze ausgelegt sind?

Und bei der Endlagerung ist die ganze Sache noch  viel hirnrissiger: Das Endlager soll für viele 1000 Jahre Sicherheit garantieren. Wie dämlich muss man denn  sein, um daran zu glauben? (nun gut, eine Alternative zur Endlagerung gibt es nun ja eh nicht mehr. Gibt ja genug Müll mittlerweile)


ZitatWieso schreit eigentlich hier niemand von technokratischer Hybris, Machbarkeitswahn etc. und fordert die sofortige Stillegung aller Züge auf der Welt? Immerhin sind durch Zugunglücke bisher deutlich mehr Menschen ums Leben gekommen als durch AKWs.
Sehr cleverer Einwand. Ein Zugunglück ist scheiße, kann aber keine ganze Gesellschaft in den Abgrund reißen.

Und natürlich ist eine sofortige Stilllegung aller AKWs Schwachsinn, da nicht durchführbar. Aber das preisen der Atomkraft als wunderbare, beherrschbare und in Zukunft weiter auszubauende Form der Energiegewinnung ist dämlich.
Zerknirscht der momentanen Nutzung der Kernkraft zu zustimmen, da es im Moment keine Alternativen gibt, ist mir da schon sympathischer. Und alles dafür zu tun, die Kernkraft möglichst bald abzulösen.




niedlich

ZitatHorstHuber:
Das auch technische Vorkehrungen die Anlage immer noch in einem kontrollierbaren Zustand halten können ist ja dann völlig unerheblich ...

Gilt dies auch, wenn die Außenhülle weg gesprengt wird, wie  wohl gerade geschehen?
Zitat
HorstHuber:
Genau, wenn es zum Gau kommt dann war es ganz klar technisches Versagen und wenn es nicht zum Gau kommt dann ist es Glück.

Ne, aber den Pressemeldungen heute Nacht nach zu urteilen war die Kacke schon so am Dampfen, dass nur noch Glück was schlimmeres verhindern hätte können.