Postings reflect the private opinion of posters and are not official positions of Psiram
Foreneinträge sind private Meinungen der Forenmitglieder und entsprechen nicht unbedingt der Auffassung von Psiram

Autor Thema: Anita P. Dümmergehtnimmer  (Gelesen 4051 mal)

AnnaLena

  • Gast

Conni

  • Gast
Re: Anita P. Dümmergehtnimmer
« Antwort #1 am: 24. November 2008, 14:19:49 »
Aber man muss es ihr schon lassen, wie gekonnt sie Impfgegnertum, Vogelgrippe, Jagd und Chemtrails kombiniert. Und die Pharmamafia fehlt auch nicht.

http://www.land-apo.de/causolyte/vogelgrippe1.pdf


AnnaLena

  • Gast
Re: Anita P. Dümmergehtnimmer
« Antwort #2 am: 24. November 2008, 14:26:15 »
Was ist denn DAS für eine Apotheke  :o :o

Conni

  • Gast
Re: Anita P. Dümmergehtnimmer
« Antwort #3 am: 24. November 2008, 14:37:43 »
http://www.land-apo.de

dort gibt es jede Menge krasse Dinge und ich dachte, als Apotheker muss man studiert haben ....

cohen

  • Gast
Re: Anita P. Dümmergehtnimmer
« Antwort #4 am: 24. November 2008, 14:39:02 »
Das ist DIE Landapotheke.

In dem Bundesland hat die Apotherkerkammer von der Behörde die Aufgabe der Überwachung übertragen bekommen.
Dort herrscht Narrenfreiheit.

Conni

  • Gast
Re: Anita P. Dümmergehtnimmer
« Antwort #5 am: 24. November 2008, 14:50:35 »
Das war wohl so eine "Wir-bauen-Bürokratie-ab" Aktion.

In meinem Bundesland will man die Heimaufsicht auf die Landkreise übertragen. Die Landkreise sind aber in den meisten Fällen auch die Betreiber solcher Heime.

Und wenn es Todesfälle, Lebensmittelskandale usw. gibt, plärren alle nach mehr Kontrolle. Wie sollen das die kleingesparten Behörden (die ja immer schuld sind) leisten. Ein Trauerspiel.

Aber mal wieder zum Thema: der wiki-Eintrag zur Petek-Dümmer ist auch nicht so ausführlich.

Kinderarzt

  • Gast
Re: Anita P. Dümmergehtnimmer
« Antwort #6 am: 26. November 2008, 19:33:34 »
Infamster Lügendreck von einer völlig indiskutablen berüchtigten und maximal demagogischen Impfgegerin des indiskutablen und berüchtigten und maximal demagogischen Impfgegnervereins http://www.aegis.ch :

http://video.google.de/videoplay?docid=2472456726520598454&ei=VagpSdOXPKf62wKun_DFCw&q=impfung&so=1

Impfungen seien ein Giftcocktail usw..

Und sie ist eine Scharlatanerie-Betrugs-Nachbeterin (Homöopsychopathie u.a.).

Ansteckungen gäbe es nicht.

Alle Masern-Erkrankten seien vorher gegen Masern geimpft gewesen,was eine völlig absurde Lüge ist.

Sie predigt in ekelhaftester Manier längst widerlegtes Lügendreckszeugs und diffamiert die seriöse Ärzteschaft,was ein weiterer schwerwiegender Straftatbestand ist.

Ihren ungeimpften Sohn hat sie in ein Todesrisiko gebracht,was sie ganz toll findet und damit rummplärrt.

Ansonsten lügt und verdreht die aggressive Dummschwätzerin die Fakten in infamster,lächerlichster und völlig absurder und inakzeptabler Weise.

Solche egomanen,absurden und extrem menschenfeindlichen Figuren gehören auf lange Zeit in den Knast.

Ihre fatale Position hat sie aus nachgebeteten Impfgegner-Psychopathen-Lügner-Schwarten wie die von Coulter,Buchwald,Raabe,Hirte,
,Tautz,Glöckler,Delarue und Komplizen.

Petek-Dimmer macht natürlich auch ignorante und infame Reklame für den Homöopsychopathiebetrug und andere psychopathische Sekten.

Ihr (auch Impfgegner)Mann hat im Idioten-Scharlatanerienachbeter-Internet den klar als Kindsmörder verurtelten Yurko jahrelang,betrügerisch hochgejubelt und alle Welt angelogen,,daß es sich um einen Impftodesfall gehandelt habe.

Die potentiell oder auch veritabel tödliche verlogene Impfgegnerin hat mit gewaltigen Minderwertigkeits-Besessenheiten zu kämpfen,die sie auch ständig wie eine Monstranz vor sich herträgt.

Armseligst.

Impfgegner haben niemals Argumente,sondern nur übelstriechende Absonderungen von Hirnresten.

Man kann sich das nur in kleineren Portionen antun,sonst muß man ständig kotzen.

Wenn auch nur 0,0000001 Promille von dem stimmte,was Impfgegner,Unheilpraktiker,Homöopsychopathen und sonstige Irrläufer daherlügen,gäbe es keine Impfungen.

Es ist überhaupt eine völlig irrwitzige Annahme von diesem paranoiden Debilen-Pack,daß auch nur einer von uns impfen würde,wenn es anders wäre als wir wissen und sagen.

Das ist ein durchaus justitiabler Vorwurf von Irrationalistenseite der Körperverletzung oder mehr an uns.

Und das ist ein Straftatbestand.

Dazu auch: http://www.kidmed.de/forum/showtopic.php?threadid=2875&time=1058544768

Da stecken unsererseits jahrzehntelange Forschungen,Untersuchungen,Belege und Erfahrungen dahinter - und zwar von Hunderttausenden von Ärzten und tausenden von Wissenschaftlern.

Und da gehen so ein paar hundert wissen- und gewissenlose verlogene Vollidioten her und behaupten das Gegenteil.Impfgegner lügen Ihnen prinzipiell die Hucke voll.

Über Impfungen und Impfgegner:

http://www.kidmed.de/forum/showtopic.php?threadid=2875&time=1060715219

Über die Scharlatanerie,die auch jede Menge Impfgegner produziert:

http://www.kidmed.de/forum/showtopic.php?threadid=2882&time=1060723986

Das sind zusammen über 120 kurz kommentierte Links mit weiteren vielen Links und Literaturangaben.

Was auf die üble Petek-Dimmer und andere lebensgefährlichen und tödlichen Lügner zukommt:

http://de.youtube.com/watch?v=eim5jLlEPYI

Ich stelle Strafanzeige und Strafantrag.

Die kinderärztlichen Berufsverbände im deutschsprachigen Raum unternehmen definitiv NICHTS gegen solche schamlos velogenen und völlig inkompetenten Desinformanten - und auch die Impfkommissionen der einzelnen Länder NICHT.

Petek-Dimmer hat nicht die allergeringste Ahnung von Biologie,Medizin und Impfstoffen und ruft unverblümt zum Betrug mit Impfpässen auf.

Die absurde und lebensgefährliche Figur lügt das Blaue vom Himmel herunter und verschweigt völlig die schwerwiedenden Krankheiten,gegen die man impft und unbedingt impfen sollte.

Ein Menschenleben ist für solche miesen egomanen Schausteller völlig bedeutungslos.

Ein Video über Masernfolgen:

http://www.kinderaerzte-im-netz.de/video/krankheiten/masern/Natalie-SSPE.wmv

Solche leichtest vermeidbaren Schäden und Todesfälle interessieren die Petek-Dimmers dieser Welt einen Scheißdreck.-Dabei sind sie und ihre Nachbeter-Komplizen VOLL dafür verantwortlich.

Die aufgeführten traurigen Beispiele(sie werden alle kläglichst sterben )sind nur durch vollständige Impfungen leichtestens (durch korrekte Impfungen)zu vermeiden,
die die kriminellen und wichtigtuerischen,totalignoranten Betrüger aus der überwertigen Scharlatanerie-Drecks-ecke ín übelster und hirnrissigen Manier diffamieren.



Impfgegner wollen und verursachen Krankheit,Qualen,Behinderung und Tod.

Es sind ignorante und ideologische Irre.

Diese Leute sind nach meiner langen Erfahrung im Internet nachweislich egoman,verkommen,haltlos,bruchdumm,primitiv-klebrig,infam,menschenverachtend,völlig asozial,lebensgefährlich,Scharlatanerie-Betrügern und Sekten hörig und oft genug kriminell und/oder mit Psychopathie geschlagen.


Das Dreckspack gehört vor Gericht und ich werde das Meinige auch dazu tun.

Man lese diesen wohfundierten Thread und gebe ihn bitte auch weiter.

Kinderarzt

  • Gast
Re: Anita P. Dümmergehtnimmer
« Antwort #7 am: 28. November 2008, 11:39:35 »
Kinder- und Jugendarzt
Gemeinschafts-Praxis mit Dr. Claudia Sturm
Heidenheimerstr. 49
89537 Giengen/Brenz
Berufsverband der
Kinder- und Jugendärzte e.V.
Landesverband Württemberg
- Stv. Landesverbandsvorsitzender -

Zu dem verlogenen Schund-"Vortrag" der Petek-Dimmer .


E-mail: michael.sturm@onlinemed.de
http://www.kinderaerzte-im-netz.de/drsturm
Statement im Juli 2008
anlässlich der Podiumsdiskussion „Schutzimpfungen – Ein Konflikt zwischen öffentlicher
Gesundheitsvorsorge und individueller Entscheidungsfreiheit“
in Stuttgart am 2. Juli 2008 (Veranstalter: Heinrich-Böll-Stiftung)
Wo ist beim Gemeinwohl die Grenze zwischen persönlicher Freiheit und
gesellschaftlicher Verantwortung? Ich möchte mit einem Zitat des Philosophen
Immanuel Kant antworten: „Die Freiheit des Einzelnen endet dort, wo die Freiheit
des Anderen beginnt“. Im täglichen Leben werden wir durch viele Gesetze und
Vorschriften in unseren eigenen Freiheiten und Rechten beschränkt, weil wir sonst
andere in ihren Freiheiten und Rechten beeinträchtigen würden. Die aktuelle
Diskussion um die Freiheiten der Raucher polarisiert die Gesellschaft mehr als die
Frage, ob die Entscheidung für oder gegen Impfungen vor der Aufnahme eines
Kindes in eine Gemeinschaftseinrichtung ganz alleine den damit meist
überforderten jungen Eltern überlassen bleiben darf.
Wenn Eltern oder Erziehungsberechtigte - von wem auch immer beeinflusst -
meinen, dass ihr Kind ein „Recht auf Krankheit“ habe und sie ihm einen wichtigen
und wirksamen Impfschutz vorenthalten könnten, dann ist der Staat m.E. verpflichtet,
hier einzugreifen. Denn erstens sind Eltern mit ihrem „Recht auf Selbstbestimmung“
nicht berechtigt, ihr eigenes Kind der konkreten Gefahr einer bedrohlichen Krankheit
mit schwerem Leiden und möglicher Todesfolge oder lebenslanger Behinderung
auszusetzen. Zweitens sind die Eltern nicht berechtigt, die Kinder anderer Eltern, die
aus verschiedenen Gründen (noch) schutzlos sind, fahrlässig mit Krankheiten
anzustecken und bei ihnen Leid, bleibende Schäden oder Tod zu verursachen.
Geimpfte Kinder sind gesunde Kinder! Die Wirkung von Impfungen als die beste
Form der primären Prävention ist in unzähligen internationalen Studien bewiesen. Es
gibt nirgendwo einen wissenschaftlich fundierten Beweis des Gegenteils! Keine der
modernen Impfungen hat auch nur die Spur einer wesentlichen Nebenwirkung im
Vergleich zu derjenigen Krankheit, die sie verhütet. Man muss deshalb fordern: Kein
Kind hat ein „Recht auf Krankheit“, aber jedes Kind hat ein Recht auf die ihm
zustehenden Impfungen! Die heute verfügbaren modernen Impfstoffe sind gut
verträglich und weitestgehend risikofrei!
- 2 -
- 2 -
Je seltener Krankheiten durch hohe Impfungsraten werden, desto mehr
verschwinden sie aus dem öffentlichen Bewusstsein. Auch wir Ärzte selbst kennen
z.B. Masern und eitrige Hirnhautentzündungen oft nur noch aus der beruflichen
Anfangszeit, jüngere Kollegen vielleicht sogar nur noch aus dem Lehrbuch. Auch die
meisten Eltern haben keinerlei Vorstellung von Masern, Meningitis usw. So entsteht
eine „Impfmüdigkeit“. Das bemerkte schon Samuel Hahnemann, der Begründer
der Homöopathie, der von der Impfung gegen Menschen-Pocken durch eingeritzte
Zubereitungen von Kuhpocken durch E. Jenner so fasziniert war, dass er vor etwa
200 Jahren schrieb:
„ Dieß mag der Grund des so wohlthätigen, merkwürdigen Ereignisses sein, daß, seit
der allgemeinen Verbreitung der Jennerschen Kuhpockenimpfung, die
Menschenpocken nie wieder unter uns weder so epidemisch, noch so bösartig
erscheinen, wie vor 40-50 Jahren, wo eine davon ergriffene Stadt, wenigstens die
Hälfte und oft drei Viertel ihrer Kinder durch den jämmerlichen Pest-Tod, verlor.“
…“ und so durch die allgemeine Verbreitung ihrer Einimpfung allen Epidemien jener
tödlichen, fürchterlichen Menschenpocken dergestalt ein Ende gemacht haben, dass
die jetzige Generation gar keine anschauliche Vorstellung von jener ehemaligen
scheußlichen Menschenpocken-Pest mehr hat.“
Es geht noch weiter, und das werden die heutigen Homöopathen nicht gerne hören,
dass der Begründer ihrer Zunft gerade durch die Erfolge der frühen Impfungen sich
bestätigt sah in seiner These, dass Arzneimittel oder Impfstoffe, die selbst eine
Erkrankung in schwächerer Form auslösen können, vor der eigentlichen Krankheit
schützen können. Ähnliches soll durch Ähnliches geheilt werden. Das entspricht
doch genau unserer heutigen Sichtweise speziell von den Lebendimpfungen! Zitat:
„ Wähle, um sanft, schnell, gewiß und dauerhaft zu heilen, in jedem Krankheitsfalle
eine Arznei, welche ein ähnliches Leiden (homoion pathos) für sich erregen kann, als
sie heilen soll!“ und weiter beschreibt er: „die Wohlthat“…“welche die Menschheit
durch Anwendung der Kuhpocken-Einimpfung erfuhr, daß dadurch der Eingeimpfte
von aller künftigen Menschenpocken-Ansteckung frei erhalten, und gleichsam schon
im voraus von letzterer geheilt ward.“
Samuel Hahnemann wäre, wenn er heute noch leben würde, mit Sicherheit ein
überzeugter und engagierter Befürworter von allen modernen Impfungen!
Es darf nicht sein, dass Kinder, die aus verschiedenen medizinischen Gründen nicht
(oder aus Altersgründen noch nicht) gegen eine Krankheit geimpft sind, vor der man
sich schützen kann, von Kindern negativ beeinflusster Eltern in
Gemeinschaftseinrichtungen infiziert werden und die schweren Folgen hinnehmen
müssen.
Der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte, dessen Repräsentant ich hier auch
bin, vertritt in seinen Gremien und im Vorstand ausnahmslos die Meinung, dass
jedes Kind ein Grundrecht darauf hat, gegen alle Krankheiten, die man durch
Impfung verhüten kann, geschützt zu werden, wenn in Deutschland
nebenwirkungsarme Impfstoffe zugelassen und von der STIKO empfohlen sind.
- 3 -
- 3 -
Der Gesetzgeber hat zu gewährleisten, dass eine sach- und indikationsgerechte
Impfung juristisch keine „Körperverletzung“ darstellt. Eine unterlassene Impfung
entspricht hingegen einer unterlassenen Hilfeleistung. Eltern, die ihre Kinder
nicht impfen lassen, obwohl keine medizinische Kontraindikation gegen die Impfung
besteht, vernachlässigen nach unserer Überzeugung ihre Fürsorgepflicht gegenüber
ihrem Kind! Leider sind die meisten dieser Eltern nichts ahnend unwissenschaftlichen
Demagogen und ihren zahllosen Publikationen –vor allem im Internet– aufgesessen.
International liegt die Bundesrepublik Deutschland mit ihren Durchimpfungsraten,
insbesondere bei Masern, Mumps, Röteln, Windpocken, Kinderlähmung und
Hepatitis B hinter vergleichbaren Industrienationen deutlich zurück und erfüllt die
Vorgaben der WHO nicht! Durchimpfungsraten von über 95 % für jede
Krankheit sind aber erforderlich, um bestimmte Krankheiten auszurotten. Diese
„Herdenimmunität“ kann nur erreicht werden, wenn vor dem Eintritt in eine
Gemeinschaftseinrichtung ein kompletter Impfnachweis verlangt wird.
Sinkt die Durchimpfungsrate unter einen kritischen Punkt, sei es auch nur in
einzelnen Landkreisen, dann muss der Staat entscheiden, wie wertvoll der
Gesellschaft die Gesundheit ihrer Kinder ist, oder wie viel Leid und Schmerzen
sie durch die Krankheit erdulden sollen.
Seit 2003 sind allein in Deutschland ca. 18 Fälle von SSPE (Subakut sklerosierender
Pan-Enzephalitis) nachgewiesen worden, der schweren Folgekrankheit von Masern,
die nicht behandelbar ist und zu Demenz, Krämpfen, Lähmungen und nach langem
Siechtum unweigerlich zum Tod führt (Film auf http://www.kinderaerzte-im-netz.de). Die
meisten wurden durch Kinder von Impfgegnern angesteckt. Eine höhere
Durchimpfungsrate hätte diesen Kindern und ihren Eltern das schwere Leid und den
Tod ersparen können! Dies ist nur eine einzige von vielen schweren Verlaufsformen
jener Krankheiten, gegen die heute zum Glück geimpft werden kann.
Jedes Kind hat ein Recht auf Impfung!
Der Einwand mancher Juristen, bei einer bestehenden Schulpflicht sei eine
Forderung nach vollständigem Impfschutz vor Aufnahme in
Gemeinschaftseinrichtungen nicht durchsetzbar, entbehrt nach Ansicht unseres
Berufsverbandes jeder Grundlage. Auf freiwilliger Basis allein sind jedenfalls auf
Grund der Erfahrungen in Deutschland und anderen Ländern die zum Schutz
der Bevölkerung notwendigen Durchimpfungsraten nicht für alle Krankheiten
zu erreichen, besonders, wenn die Aktivitäten von Impfgegnern immer wieder alle
Bemühungen zur Ausrottung einer Krankheit torpedieren.
Das Recht auf „individuelle Impfentscheidung“ steht jedem Arzt und jedem Impfling
zu. Aber es geht hier nicht um die banale individuelle Entscheidung, ob man
Margarine oder Butter kaufen soll, sondern es geht um Krankheit, Leiden, Sterben
und Tod! Hier sind viele der meistens sehr jungen Eltern überfordert, besonders
wenn sie von unwissenschaftlichen Impfgegnern in ihrer Entscheidungsfreiheit
negativ beeinflusst werden. Öffentliches Abraten von Impfungen sollte nicht mehr
erlaubt sein! Impfen sollte so selbstverständlich werden wie Zähneputzen,
Gurtanlegen und das Wahrnehmen von Vorsorgeuntersuchungen! Hierzu ist
wohl – leider - eine gesetzliche Vorgabe erforderlich.
- 4 -
- 4 -
Gemeinschaftseinrichtungen sollten also vor Kindern, die gegen bestimmte
Krankheiten nicht geimpft sind, geschützt werden. Dabei handelt es sich nicht um
eine Pflicht zur Impfung, denn die Eltern könnten ja ihre Kinder in speziellen
Einrichtungen unter Ihresgleichen aufbewahren. Der Träger der Einrichtung trägt
dann aber auch die Verantwortung für seine Schützlinge. Ein Recht darauf, auch
fremde Kinder fahrlässig zu gefährden, sollten diese Eltern aber nicht haben.
Insofern wäre der „persönlichen Entscheidungsfreiheit“ weitgehend Raum
gegeben, weil Impfgegner ja ihre Kinder ohne Impfschutz nicht unbedingt in
öffentliche Gemeinschaftseinrichtungen schicken müssten.
Nun noch ein Argument für das Impfen: Schon der erste Kuss besiedelt ein Baby mit
Dutzenden von Keimarten. In der Krabbelgruppe, im Supermarkt und in der
Sandkiste setzen Eltern ihre Kinder täglich millionenfacher Belastung von Erregern
aus. Jede Schürfwunde auf der Straße ist ein „GAU“ für unser Immunsystem. Sollen
aber definierte und tausendfach geprüfte, abgeschwächte Viren oder Bakterien (oder
nur Bruchteile davon) in definierter Menge unter die Haut oder in den Muskel injiziert
werden, dann bekommt das Immunsystem nur noch eine zusätzliche Aufgabe, aus
der es gestärkt hervorgeht. Es ist vollkommen unverständlich, weshalb dagegen
immer wieder Bedenken geäußert werden. Es gibt nur sehr wenige medizinische
Ausnahmefälle, in denen Impfungen nicht oder noch nicht indiziert sind.
Noch ein Zitat, diesmal von Heinrich Böll: „Wir ahnen gar nicht, wie groß der
Kredit ist, den Kinder uns geben, und wie schnell er verspielt ist.“ Damit würde
uns Böll heute bestimmt sagen, dass wir für die Gesundheit und das Wohlergehen
jedes Kindes sorgen sollten, und dazu gehört unabdingbar der Schutz vor
vermeidbaren Krankheiten. Wenn wir diese Chance der Prävention verspielen,
dann können wir es nie wieder gut machen!
Zusammenfassung in Stichworten:
- Die modernen Impfungen sind wirksam, sicher und nebenwirkungsarm
- Impfgegner gefährden ihre eigenen und andere Kinder
- Professionelle Impfgegner sind verantwortungslos
- Das Gemeinwohl erfordert dringend einen Impfnachweis vor der
Aufnahme in Gemeinschaftseinrichtungen
- Die elterliche Entscheidung kann durch eine öffentliche Empfehlung zu
Impfungen nur erleichtert und damit gestärkt werden
- Die Freiheit wird durch einen Impfnachweis vor dem Kindergarten nicht
aufgehoben
- Es leiden und sterben viel zu viele Kinder wegen nicht oder nicht
rechtzeitig durchführter Impfungen! Auch heute noch und mitten in
Europa!
Jedes Kind hat ein Recht auf Gesundheit und Glück!
Michael Sturm
Kinder- und Jugendarzt
michael.sturm@onlinemed.de
http://www.kinderaerzte-im-netz.de/drsturm
Literatur und Filme auf http://www.kinderaerzte-im-netz.de

------------------------------

Dazu auch dies:

http://www.kidmed.de/forum/showtopic.php?threadid=7478&time=


Impfgegner sind reif für den Knast:

http://www.kidmed.de/forum/showtopic.php?threadid=6960&time=

Die Betrugsmethode Hömopahie ist blanke Willkür und Beliebigkeit:

http://www.kidmed.de/forum/showtopic.php?threadid=7499&time=

Conni

  • Gast
Re: Anita P. Dümmergehtnimmer
« Antwort #8 am: 02. Dezember 2008, 11:49:01 »
Das ist DIE Landapotheke.

In dem Bundesland hat die Apotherkerkammer von der Behörde die Aufgabe der Überwachung übertragen bekommen.
Dort herrscht Narrenfreiheit.

Haben wir eigentlich CausoLyte schon thematisiert? Ich kämpfe mich gerade durch das Geschreibsel der Landapotheke über das Zeug hindurch. Das schön krauses Geschwurbel, gewürzt mit einigen wissenschaftlich klingenden Sätze.

Deceptor

  • Gast
Re: Anita P. Dümmergehtnimmer
« Antwort #9 am: 02. Dezember 2008, 16:46:56 »