Postings reflect the private opinion of posters and are not official positions of Psiram
Foreneinträge sind private Meinungen der Forenmitglieder und entsprechen nicht unbedingt der Auffassung von Psiram

Autor Thema: Gesucht: Todesfälle/Schäden durch deutsche Heilpraktiker  (Gelesen 3068 mal)

Skeptomai

  • Forum Member
  • Beiträge: 94
  • unverdünnt und ungeschüttelt
Ich hatte heute anderswo eine Diskussion mit jemandem, der zwar nicht an Homöopathie glaubt, sie aber für ungefährlich hält. Ich habe natürlich die entsprechende Seite von whatstheharm.net verlinkt, aber er meinte, das seinen nur ausländische Fälle und in Deutschland würde das Heilpraktikergesetz schon dafür sorgen, dass Heilpraktiker keinen Unfug treiben. Ich habe dann nach Fällen aus Deutschland gegooglet, aber nur einen Fall aus BW gefunden. Ich habe auch schon im Blog und im Wiki gesucht, aber kaum was brauchbares gefunden.

Gibt es auf Esowatch oder anderswo eine Auflistung solcher Fälle aus Deutschland?


Adromir

  • Forum Member
  • Beiträge: 686

rincewind

  • Gast
Re: Gesucht: Todesfälle/Schäden durch deutsche Heilpraktiker
« Antwort #3 am: 10. März 2010, 13:58:04 »
aber er meinte, das seinen nur ausländische Fälle und in Deutschland würde das Heilpraktikergesetz schon dafür sorgen, dass Heilpraktiker keinen Unfug treiben.

http://www.psiram.com/ge/index.php?title=Heilpraktiker
Zitat
Heilpraktiker (HP) ist in Deutschland eine Bezeichnung für Personen, die auch ohne medizinische Ausbildung kranke Menschen behandeln dürfen. Zur Ausübung genügt ein Hauptschulabschluss, das Alter von 25 Jahren, ein ärztliches Attest, ein polizeiliches Führungszeugnis und ein Test beim Gesundheitsamt, dessen Ziel es ist, zu prüfen, ob der angehende HPs eine Gefahr für die öffentliche Gesundheit darstellt. Dazu muss per Multiple Choice (60 Fragen, von denen 45 richtig sein müssen) und einer mündlichen Prüfung gezeigt werden, dass man in der Lage ist, allgemeingefährdende Infektionskrankheiten und akute Krankheitszustände zu erkennen und sie umgehend an ausgebildete Ärzte weiterzuleiten. Weiterhin werden Grundlagen der Hygiene und der Differentialdiagnose abgefragt. Eine Prüfung, wie und nach welchem Konzept ein zukünftiger HP seine Kunden zu heilen plant, gibt es nicht. HPs dürfen auch chirurgische Eingriffe vornehmen.

Das ist alles, wofür der Gesetzgeber sorgt. Es werden noch nicht mal therapeutische Fähigkeiten geprüft. Da dürfen die (fast alles) tun, was ihnen so einfällt.

Ein Fall ist auch im Wiki geschildert.

Nan kann davon ausgehen, dass es eine enorme Dunkelziffer gibt. Denn ein nicht völlig blöder HP reicht seine Kunden, so es denn ernst wird, an Fachärzte und Kiniken weiter und begnügt sich mit den ca. 80% der Fälle, in denen die Wehwehchen eh von selber wieder verschwinden. Stirbt er dort, ist natürlich nicht der HP schuld. Obwohl das bei zeitkritischen Erkrankungen mit Sicherheit sehr oft die eigentliche Ursache ist. Sowas aber gerichtsverwertbar nachzuweisen, dürfte sehr schwierig sein. Und HPs gelten vor Gericht als Laien, die noch nicht mal einer Dokumentationspflicht für ihre Behandlungen unterliegen.

Elke

  • Gast
Re: Gesucht: Todesfälle/Schäden durch deutsche Heilpraktiker
« Antwort #4 am: 10. März 2010, 14:51:27 »
Baby verdurstet wegen Heilpraktiker-Rat

http://www.stern.de/panorama/drama-baby-verdurstet-wegen-heilpraktiker-rat-579267.html

Heilpraktiker ließ Krebskranke sterben:

http://www.aerztezeitung.de/praxis_wirtschaft/recht/?sid=516667

Siebenjährige mit Typ 1 Diabetes stirbt: Heilpraktiker verurteilt:

http://www.diabetes-kids.de/artikel/siebenjahrige-mit-typ-1-diabetes-stirbt-heilpraktiker-verurteilt-2185

Heilpraktiker angeklagt: Tödliche Streptokokken-Spritze:

http://www.netdoktor.de/News/Heilpraktiker-angeklagt-Toe-1103480.html


Das sind konkrete Fälle, wie aber Rincewind schon sagte, die Dunkelziffer ist groß. Man bedenke auch, dass der einfache Erwerb der  Heilpraktikerzulassung, die Therapiefreiheit, die Erlaubnis invasive Eingriffe vorzunehmen und der Laienstatus nur für Deutschland gelten. Das ist weltweit einmalig und wenn im Ausland Todesfälle auftauchen, dann kann man davon ausgehen, dass diese HPs in der Regel auch Ärzte sind und als solche zur Verantwortung gezogen werden.

In Österreich z.B. gilt die Ausübung der Heilkunst ohne Arzt zu sein als Kurpfuscherei und wird strafrechtlich verfolgt.

Schau-ma-amoi

  • Gast
Re: Gesucht: Todesfälle/Schäden durch deutsche Heilpraktiker
« Antwort #5 am: 10. März 2010, 15:46:40 »
Hier auch eine Seite dazu:

http://www.toxcenter.de/artikel/Heilpraktiker-ein-schnoedes-Hitlererbe.php

Der hier angedeutete historische Hintergrund fehlt übrigens im Wiki, sollten wir nachholen.

Skeptomai

  • Forum Member
  • Beiträge: 94
  • unverdünnt und ungeschüttelt
Re: Gesucht: Todesfälle/Schäden durch deutsche Heilpraktiker
« Antwort #6 am: 11. März 2010, 17:14:27 »
Danke, genau solche Infos habe ich gesucht.