Postings reflect the private opinion of posters and are not official positions of Psiram
Foreneinträge sind private Meinungen der Forenmitglieder und entsprechen nicht unbedingt der Auffassung von Psiram

Autor Thema: "Erneuerbare" Energien  (Gelesen 3128 mal)

rincewind

  • Gast
"Erneuerbare" Energien
« am: 31. Januar 2010, 22:00:19 »
Das passt auch nicht zu Esowatch, aber es ist ja Sonntag.



Da fuhr ich heute vorbei. Riesen Solaranlage. -5°, Windstill. Wo kommt denn da der Strom her, wenn wir das zu 80% so machen wollen?

Wiesodenn

  • Gast
Re: "Erneuerbare" Energien
« Antwort #1 am: 31. Januar 2010, 22:47:59 »
Da fuhr ich heute vorbei. Riesen Solaranlage. -5°, Windstill. Wo kommt denn da der Strom her, wenn wir das zu 80% so machen wollen?

Tachyonenenergie? Nullpunktenergie?  ;D

Schau-ma-amoi

  • Gast
Re: "Erneuerbare" Energien
« Antwort #2 am: 31. Januar 2010, 23:26:12 »
Na, ja Rincewind, du siehst das zu eng. Pfeif auf den Wind. Diese Dinger sind doch auch eine Wohltat fürs Auge, ich seh schon in Sachen Kunst müssen wir beide uns mal unterhalten.

Conni

  • Gast
Re: "Erneuerbare" Energien
« Antwort #3 am: 31. Januar 2010, 23:33:46 »
Zitat
wenn wir das zu 80% so machen wollen?

naja, kommt immer auf die Ausgangsgröße an, von der wir 80% berechnen....  ;D

Deceptor

  • Gast
Re: "Erneuerbare" Energien
« Antwort #4 am: 01. Februar 2010, 01:16:56 »
An verschiedenen Orten in D schien heute mehrere Stunden die Sonne und Wind gabs auch etwas, wenn auch nicht überall. Ein Stromnetz kann da für Ausgleich sorgen. Es ist ja zum "Energieausgleich" beispielsweise geplant, Nordseeanreinerstaaten mit einem getrennten Stromnetz zu verbinden, das Wasserkraft aus Norwegen (wo man auch "Speicherwasser" hochpumpen kann wenn genug Energie da ist), Offshore-Windkraft, Binnenland-Windkraft, Biogas-Energie und PV-Solarenergie miteinander verbindet. Aber man braucht Reserven, denn grosse Energiespeicher lassen sich ja z. Zt noch nicht realisieren. Ausserdem gibt es ja das bereits beschlossene Projekt Solarrinnenkraftewerke aus Gebieten von Marokko bis Libyen an das europäische Netz zu koppeln. Ausserdem gibt es noch die Geothermie, die ist in Italien und Island bereits relevant.



Conni

  • Gast
Re: "Erneuerbare" Energien
« Antwort #5 am: 01. Februar 2010, 01:28:46 »
Sieht ja gut aus, setzt aber vorauss, dass alle Staaten lieb und kooperativ zueinander sind. Und da sehe ich die Haupthindernisse. So lange Politiker sich benehmen, wie kleine Jungs im Sandkasten (gegenseitiges Kaputtmachen der Sandburgen), sehe ich keine Chance.

wkwWatch

  • Gast
Re: "Erneuerbare" Energien
« Antwort #6 am: 01. Februar 2010, 01:33:47 »
Wenn die Illuminaten endlich die Weltregierung fertig haben, dann wird das alle geklärt.

Deceptor

  • Gast
Re: "Erneuerbare" Energien
« Antwort #7 am: 01. Februar 2010, 01:34:33 »
An Conni: Du hast recht. Daher soll ja auch nur ein Fünftel der Energie (meine ich mich zu erinnern) von da kommen, ausserdem müssten sich alle staaten dort quasi gegen den reichen Norden verschwören, von dem sie aber auch abhängen. Wenn man sich anguckt welche Spannungen es da zwischen den Staaten bereits gab, erscheint es mir unwahrscheinlich dass die sich alle einigen und einen Boykott beschliessen. Wenn man sich die kleinen roten Quadrate anguckt, merkt man auch, dass ein einziger dieser Staaten (zB. Algerien) ausreicht. Allerdings hat man dann weniger Ausgleichmöglichkeit mehr bei durchziehenden Tiefs mit Wolken und Windstille.

Roland K.

  • Gast
Re: "Erneuerbare" Energien
« Antwort #8 am: 01. Februar 2010, 14:01:22 »
Wir (Deutschland und die Welt) könnten unseren Energiebedarf zu 100% aus erneuerbaren Energiequellen beziehen, wenn wir 1. mehr Speicherkapazität bereitstellen (z.B. Elektrolyse von Wasser und Speicherung von Wasserstoff, Zersetzung von SiO2/Si3N4 und Speicherung von Si) und 2. neue erneuerbare Energiequellen erschließen (z.B. das Kältereservoir der Tropopause).

amphibol

  • Gast
Re: "Erneuerbare" Energien
« Antwort #9 am: 01. Februar 2010, 15:50:33 »
Großflächige Photovoltaik hier in Mitteleuropa? das halte ich für ausgemachten Blödsinn. OK, die lütten Dinger auf den Dächern, aber da wäre hier in diesen Breiten wohl auch mit Sonnenkollektoren zur Warmwassererstellung besser geholfen.


Da sind hier diese Dinger sicher brauchbarer. Die Flügel wirken hier vielleicht noch klächerlich klein, aber das ist erst die Hälfte. Mittlerweile stehen die beiden Dinger im Hamburger Hafen. Sie gehören mit zu den größten Windkraftanlagen (Enercon W 126).

Leider in letzter Zeit durch Vollpfosten etwas in Verruf geraten ist auch die Geothermie, deren Nutzung leider auch durch die CCS Technik der Kohlendioxid-Verpressung im Untergrund zunehmend erschwert wird.

Ansonsten werden wir wohl auf absehbare Zeit auf herkömmliche Kraftwerke kaum verzichten können.

moredhel

  • Gast
Re: "Erneuerbare" Energien
« Antwort #10 am: 02. Februar 2010, 00:52:37 »
Großflächige Photovoltaik hier in Mitteleuropa? das halte ich für ausgemachten Blödsinn. OK, die lütten Dinger auf den Dächern, aber da wäre hier in diesen Breiten wohl auch mit Sonnenkollektoren zur Warmwassererstellung besser geholfen.

Dazu stelle ich mir immer die philosophische frage, warum das eigentlich so selten kombiniert wird, also quasi photovoltaik mit wasserschlauch dahinter, der 1. warmes Wasser macht und 2. die photovoltaik kühlt. Weil meines wissens werden Solarzellen nicht effektiver, wenns ie heiß werden.

Leider in letzter Zeit durch Vollpfosten etwas in Verruf geraten ist auch die Geothermie, deren Nutzung leider auch durch die CCS Technik der Kohlendioxid-Verpressung im Untergrund zunehmend erschwert wird.

Also das mit der Kohlendioxid verpressung ist auch eine ausgesprochen dümmliche Idee finde ich. Weil, es gibt ja Leute, die schon die Endlagerung von Atommüll für sagen wir mal eine million Jahre in einem Wasserdichten Lager für nicht möglich halten, aber kaum jemand findet die Idee CO2 gasdicht zu lagern und zwar im Prinzip so lange die Erde von irgendwelchen Organismen bewohnt wird, was ja viel schwieriger ist für merkwürdig.

Adromir

  • Forum Member
  • Beiträge: 686
Re: "Erneuerbare" Energien
« Antwort #11 am: 02. Februar 2010, 04:30:13 »
Natürich wäre es rein rechnerisch möglich unseren Strom durch den Großflächigen Einsatz von Windkraftanlagen zu erreichen. Aber schon mal ausgerechnet, wieviele wir von den Dingern wir bauen müssten? Und damit haben wir immer noch nicht das problem gelöst, wie wir die Basislast aufrecht erhalten, diese wird nämlich zu 50% aus Kernenergie gedeckt.

Es gibt viele gute Gründe für erneuerbare Energien. Selbst wenn man mal die Reduktion des CO2- Ausstoßes ausklammern würde, aber dennoch sind die Technologien noch nicht ausreichend die Konventionellen Kraftwerke vollständig abzulösen...