Neuigkeiten:

Wiki * German blog * Problems? Please contact info at psiram dot com

Main Menu

Hoaxilla und GWUP

Postings reflect the private opinion of posters and are not official positions of Psiram - Foreneinträge sind private Meinungen der Forenmitglieder und entsprechen nicht unbedingt der Auffassung von Psiram

Begonnen von Daggi, 08. Februar 2023, 13:41:31

« vorheriges - nächstes »

zimtspinne

Ich habe mir dieses komische Video jetzt angesehen, im Schnalldurchlauf.
Die maövrieren permanent um die heißen Kartoffeln herum. Immer, wenn man denkt, jetzt fusseln sie das mal auf und tragen ihre Ansichten vor, wird zum nächsten Thema gesprungen. Oder anderweitig ausgewichen.
Bartoschek tritt denen ab und an auf die Füße, bringt aber auch nicht mehr aus ihnen raus.
Wenn Sinan so einer Gruppe von Schwaflern gegenübergesetzt wird, müsste er die schon ins Kreuzverhör nehmen, um sie aus der Reserve zu locken. Das Schwafelsprech haben die Woken einfach verinnerlicht.
Das fällt so richtig auf, wenn Bartoschek mal präzise Fragen stellt, und die reagieren mit Schwafelbingo.


Reality is transphobic.

Gefährliche Bohnen

Zitat von: Maierling am 08. Dezember 2023, 15:08:29
Zitat von: Gefährliche Bohnen am 07. Dezember 2023, 19:39:43
Zitat von: Maierling am 07. Dezember 2023, 15:53:18
Zitat von: Gefährliche Bohnen am 06. Dezember 2023, 17:04:02
Zitat von: Onkel_Michael am 05. Dezember 2023, 23:06:53Junger Mann im schwarzen Anzug erklärt was zur Frage, wieviel Geschlechter es gibt.

Jetzt hab ich mir das extra angeguckt, in der Hoffnung, dass mir das endlich jemand erklärt. Aber nix da. Konkreter als "mehr als 2" wurde es schon wieder nicht  >:(
Bestreiten wird das niemand, auch ich kenne beruflich Personen, die mit beiden Geschlechtsmerkmalen geboren wurden und möchte nicht tauschen mit Ihnen.

Hm, wie sag ich das jetzt... mir scheint, du hast ein bisschen was verpasst bei der Debatte. Hat mit Gendern auch nix zu tun.
Wie ist denn Geschlecht in deiner Vorstellung definiert?

Wie du vielleicht gesehen hast, habe ich meinen Beitrag um 15:53 verfasst und in meinem direkten Beitrag davor um 15:46 gefragt, ob jemand den Videolink hat, weil ich ihn nicht finde.

Nein, das hatte ich tatsächlich überlesen. Ich bitte vielmals um Entschuldigung.

Zitat von: Maierling am 08. Dezember 2023, 15:08:29Auf die Videodebatte konnte ich mich logisch nicht beziehen, wenn du das mit Debatte meinst. Wenn du mit Debatte die 61 Seiten dieses Threats meinst, dann ist der natürlich so groß, dass irgendwie alles passt, was man schreiben kann. ;-)

Weder noch. Mit Debatte meine ich die Kontroverse aus dem großen, weiten Kulturkampf-Universum darum, wieviele Geschlechter es gibt, insbesondere aus biologischer Sicht. Der Minimalkonsens besteht da leider nichtmal in der aus biologischer Sicht m.E. korrekten Antwort "genau zwei".
Da mir schien, dass du auch von mehr als zwei Geschlechtern auszugehen scheinst, wollte ich wissen, wie du "Geschlecht" definierst. Von der "die Biologie ist da längst weiter"-Fraktion habe ich diesbezüglich noch keine befriedigende Antwort gefunden.
"Ich muss an dieser Stelle gestehen: Ich mag Karpfen gar nicht." - Groucho
RIP

Typee

Zitat von: zimtspinne am 08. Dezember 2023, 16:32:26Was wurde eigentlich aus den Reformgelüsten, die den Mordparagrapfen abschaffen wollten und die lebenslange Freiheitsstrafe gleich mit? (anderes Thema, fiel mir nur gerade wieder ein, und hat ja auch indirekt damit zu tun, weil stammt aus der Nazizeit etc).

Ist auf absehbare Zeit kein Thema mehr. Das mit der Nazizeit muss man relativieren. Es stimmt, dass die heutige Fassung aus der Nazizeit stammt. Allerdings stand sie da in einem ganz anderen rechtlichen Umfeld. Es gab eine Todesstrafe, und zwar konnte die auch für solche Taten verhängt werden, die wir heute einen Totschlag nennen, also ein vorsätzliches Tötungsdelikt. Es war nur nicht zwingende Rechtsfolge, sondern nur wenn die Tat "mit Überlegung" ausgeführt wurde. Die von den Nazis 1941 vorgenommene Änderung bestand in der zwingenden Verhängung der Todesstrafe, wenn "qualifizierende" Tatmerkmale vorlagen, die noch heute im § 211 StGB erhalten sind und aus einer einfachen vorsätzlichen Tötung erst einen "Mord" machen. Abgesehen davon, dass die Todesstrafe durch Lebenslang ersetzt wurde: mit diesen Merkmalen hat sich die Strafrechtslehre nun schon jahrzehntelang herumgequält, weil besonders einige der täterbezogenen Merkmale regelmäßig in die Problematik fehlende oder eingeschränkter Schuldfähigkeit einmünden. Also dorthin, wo schuldangemessene Strafen sonst nicht verschärft, sondern eher gemindert werden. Anderes Beispiel: die Frau, die ihre Kinder vergiftet (ein beliebtes Schulbeispiel), handelt heimtückisch und ist deshalb Mörderin. Der Mann, der seine Frau gewohnheitsmäßig verprügelt und beim Zuschlagen ihren Tod mindestens in Kauf nimmt, nicht.

Also kurz: das Unbehagen am Mordparagraphen rührt aktuell gar nicht so sehr aus der nationalsozialistischen Herkunft her, sondern überhaupt aus Wertungswidersprüchen.
The universe is under NO obligation to make sense to us
(Neil deGrasse Tyson)

eLender

Zitat von: HAL9000 am 08. Dezember 2023, 11:58:20Oder allergisch auf nassforsche Patzigkeit.

Oder (es gibt ja beinahe unendlich viele Möglichkeiten ::) ) man wollte es einem ersparen, sich das anzusehen. Ich habe nur eine Stunde geschafft, mehr war einfach nicht auszuhalten (dabei bin ich eigentlich hart im Nehmen). Man kann es eigentlich nicht anders sagen: es ist ein selbstgerechtes Gefasel, das geschickt um die strittigen Punkte herum manövriert. Das ist aber nicht das Schlimmste. Es wird massiv Gaslighting betrieben ("hat ja keiner so gesagt, das gab es doch gar nicht..."). Die "Bäcki" ist in der Runde die einzige, die etwas Substanzielles zu sagen hat. Das hat damit zu tun, dass sie wenigstens weiß, was man eigentlich kritisiert (und die das selbst anwendet / vertritt).

Man hört übrigens raus, dass die Stellungnahmen via X / Hümmler aus deren Feder stammt (sie sagen ja, man hätte sich da sooo viel Mühe gegeben). Man hätte alles versucht an Argumenten und Belegen, warum die "Antiwoken" falsch lägen. Und dann typisch Flenneration: es ist ja so frustrierend, dass dann trotzdem keiner aufhört, weiter an seiner Kritik (am Postmodernismus) zu arbeiten. Tja, umstrittene Positionen müssen halt hart beackert werden, das kann sich Generation Schneeflöckchen scheinbar nicht vorstellen.

Was mich aber am meisten genervt hat: die junge Dame und der junge Man in Bläck wissen gar nicht, worum es eigentlich geht. Das sagen sie auch selbst: das Thema wäre ihnen nicht klar, sie würden das alles nicht verstehen, zu lange Texte und zu viele Fremdwörter ("epissologisch oder sowas..."). Selbst das wirklich einfache Papier von Mahner ist für sie unverständlich. Sooo peinlich, das ist Dunning-Kruger in Echtzeit. Immer wieder die Hinweise: wenn es das wirklich gäbe (das woke / postmoderne Programm), dann wäre man natürlich dagegen, man verteidige schließlich rationales Denken und die Wissenschaft.

Der Man in Bläck beschreibt (bzgl. des "Geschlechts") seine Unkenntnis. Es geht nicht darum, dass man "Gender" (im Sinne einer sozialen Rolle) als etwas "binäres" verteidigen will, es geht darum, dass man Geschlecht an sich als rein sozial konstruiert behauptet. Ich will mal sehen, wie der das praktisch als Biologe angehen will...

Das sind junge Leute, die entweder selbst im Sumpf stecken oder die blind einem Trend hinterher rennen. Ich kann mir den Frust vorstellen, wenn man sich mit solchen Leuten über so ein komplexes Thema unterhalten soll bzw. wenn die bestimmen wollen, was man als Skeptiker nicht zu beackern hat. Sie haben selbst angedeutet, wie man das Problem nur lösen kann: Spaltung. Nach der Runde sehe ich da auch keinen anderen Weg mehr. Es gibt ja auch schon entsprechende Bewegungen. Die hümmleristische Restgwup kann ja dann frei den Relativismus praktizieren. Freie Energie? Kommt auf den Kontext an...
Wollte ich nur mal gesagt haben!

Schwuppdiwupp

Mal ein paar nachdenklich stimmende Gedanken zur Verwendundung des Begriffs "woke":


Ach, was weiß denn ich ...

Peiresc

Zitat von: Schwuppdiwupp am 09. Dezember 2023, 19:38:55Mal ein paar nachdenklich stimmende Gedanken zur Verwendundung des Begriffs "woke":

Ich habe mir das angehört, es ist ja dankenswerter Weise kurz. Natürlich ist "woke" ein rechter Kampfbegriff, aber die Rechte hat ihn usurpiert. Björn Höcke widerlegt man nicht, indem man ihm die Deutungshoheit überlässt, und man wird nicht zum Wasserträger der Rechten, wenn man ihn in einem anderen Sinn verwendet. Mein eigentlicher Kommentar steht schon drunter:
ZitatJetzt hab ich mir das Video extra angeschaut und bin enttäuscht, weil der Titel fälschlich einen Diskursanschluss an Sinan herzustellen versprach. Aber inhaltlich dann nix.

Max P

Zitat von: Schwuppdiwupp am 09. Dezember 2023, 19:38:55Mal ein paar nachdenklich stimmende Gedanken zur Verwendundung des Begriffs "woke":
Gute und prägnante Zusammenfassung.


Zitat von: Peiresc am 09. Dezember 2023, 20:25:10Ich habe mir das angehört, es ist ja dankenswerter Weise kurz. Natürlich ist "woke" ein rechter Kampfbegriff, aber die Rechte hat ihn usurpiert.
Das wird im Video doch gesagt.

Zitat von: Peiresc am 09. Dezember 2023, 20:25:10Björn Höcke widerlegt man nicht, indem man ihm die Deutungshoheit überlässt, und man wird nicht zum Wasserträger der Rechten, wenn man ihn in einem anderen Sinn verwendet.
Nirgendwo wird Höcke die Deutungshoheit überlassen. Es wird auch nicht behauptet oder vorausgesetzt, dass jegliche andere Verwendung von "woke" zwingend Wasserträgerei für rechts(extrem) bedeutet. Der Hauptfokus des Videos liegt aber nunmal auf den Versuchen von rechts, sprachliche und politische Hegemonie zu erlangen.

Peiresc

Zitat von: Max P am 09. Dezember 2023, 20:38:41
Zitat von: Schwuppdiwupp am 09. Dezember 2023, 19:38:55Mal ein paar nachdenklich stimmende Gedanken zur Verwendundung des Begriffs "woke":
Gute und prägnante Zusasmmenfassung.
Es ist haargenau das gleiche Strickmuster, mit dem vor nicht langer Zeit der Konstruktivismus und die Wissenschaftsfeindlichkeit der Gender-Studies verteidigt worden ist. Man wurde niemals müde, mit liebevoller Ausführlichkeit darauf hinzuweisen, dass die Rechte darüber herfällt, und meinte, eine inhaltliche Auseinandersetzung damit überflüssig zu machen. Beispiel:
http://www.gwi-boell.de/sites/default/files/gender_wissenschaftlichkeit_und_ideologie_2aufl.pdf

Was soll daran gut sein.

Peiresc

Zitat von: Max P am 09. Dezember 2023, 20:38:41
ZitatIch habe mir das angehört, es ist ja dankenswerter Weise kurz. Natürlich ist "woke" ein rechter Kampfbegriff, aber die Rechte hat ihn usurpiert.
Das wird im Video doch gesagt.

Ach so ja, bei ca 2:09 sagt er: ,,Woke sind Menschen, die sich für Interessen vonb diskriminierten Minderheiten einsetzen, also was so deren Probleme und den gesellschaftlichen Umgang damit sind", und ausführlicher wird sein Definitionsversuch nicht. Das ist nur das Selbstbild der Woken.

Er ignoriert vorsätzlich die Ideologiekritik, die Mahner, Sinan und Mukerjee leisten. Vorsätzlich, weil er sagt, dass die Auseinandersetzung in der GWUP ein Anlass des Filmchens gewesen sei.

Gefährliche Bohnen

Zitat von: Max P am 09. Dezember 2023, 20:38:41
Zitat von: Peiresc am 09. Dezember 2023, 20:25:10Björn Höcke widerlegt man nicht, indem man ihm die Deutungshoheit überlässt, und man wird nicht zum Wasserträger der Rechten, wenn man ihn in einem anderen Sinn verwendet.
Nirgendwo wird Höcke die Deutungshoheit überlassen. Es wird auch nicht behauptet oder vorausgesetzt, dass jegliche andere Verwendung von "woke" zwingend Wasserträgerei für rechts(extrem) bedeutet. Der Hauptfokus des Videos liegt aber nunmal auf den Versuchen von rechts, sprachliche und politische Hegemonie zu erlangen.

Und die beste Möglichkeit, diese Hegemonie zu erlangen hat man, wenn die andere Seite bei dem Spiel mitspielt und sich eben die Deutungshoheit nehmen lässt. Worte haben die Macht, die man ihnen gibt. Es wird auch der Vergleich mit dem Fluss gebracht, aber der hinkt: der Fluss entsteht durch den Gebrauch, die Fließrichtung ist nicht durch ein Flussbett vorherbestimmt.
"Ich muss an dieser Stelle gestehen: Ich mag Karpfen gar nicht." - Groucho
RIP

Schwuppdiwupp

Nur fürs Protokoll: Nur weil ich dieses Video hier verlinkt habe bedeutet nicht, dass ich vollumfänglich hinter der Ansicht von "Verschwörung & Fakten" stehe.
Ach, was weiß denn ich ...

eLender

Zitat von: Peiresc am 09. Dezember 2023, 20:54:09Was soll daran gut sein.
Den fand ich schon immer ziemlich schwach (den YT-Kanal). Dass die "Rechte" das Wort als Kampfbegriff verwendet ist Asbach und natürlich ein beliebtes Scheinargument, dass jede Kritik daran rechts sein muss (wir hatten auch schon mind. ein Video zu dem Thema, wie die Rechten genau solche Plätze besetzen, um Debatten eskalieren zu lassen. Glückwunsch an den YTber, reingefallen).

Der sollte sich selber mal schlau machen, in dem er bspw. das Video aus dem Club Volantaire (von GB verlinkt) ansieht. Woke ist ein mehr-/vieldeutiger Begriff, den die Erwachten auch selber nutzen. Sind die dann auch rechts? Es kann als Synonym für Identitätspolitik verwendet werden, so wie es auch (nicht rechte) Kritiker verstehen. Dass die AfD quasi die gleiche Logik verwendet wie die Woken, sieht man schon an der Fokussierung auf Identität. Auch der Ansatz, Wirklichkeit über Sprache (Sprachgebrauch, Deutung von Begriffen) zu beeinflussen, ist bei beiden Ideologien gleich.

Wer das so oberflächlich und scherenschnittartig analysiert, der hat nicht ganz verstanden, worum es bei Ideologiekritik geht. Es geht um solche Denk- und Agitationsmuster, die Ideologen verwenden, ob rechts oder links. Solche "Analysen" sind ungefähr auf dem gleichen Niveau, wie diejenigen, die die Hümmleristen in der Gwup vortragen. Der Verweis auf Sinan und die Gwup ist inhaltlich komplett leer, er macht den üblich hilflosen Dreh, da eine Verbindung zwischen Sinan / den postmodernen Kritikern (den Kritikern der postmodernen Lehre ::) ) herzustellen. Dazu verwendet er einfache Sprache. Kann der sich nicht mal selbst analysieren, er würde vom Höcker fallen :o
Wollte ich nur mal gesagt haben!

Schwuppdiwupp

Zitat von: Peiresc am 09. Dezember 2023, 20:25:10Ich habe mir das angehört, es ist ja dankenswerter Weise kurz. Natürlich ist "woke" ein rechter Kampfbegriff, aber die Rechte hat ihn usurpiert. Björn Höcke widerlegt man nicht, indem man ihm die Deutungshoheit überlässt, und man wird nicht zum Wasserträger der Rechten, wenn man ihn in einem anderen Sinn verwendet. Mein eigentlicher Kommentar steht schon drunter:
Hervorhebung von mir.

Genau das ist die Frage, die ich mir stelle, ohne bisher eine endgültige Antwort darauf zu haben. Das Sinan genannt wurde, um einerseits eine höhere Klickzahl zu erreichen, aber auch um vielleicht in den Diskurs mit ihm zu gehen, ist wohl offensichtlich.

Zitat von: Max P am 09. Dezember 2023, 20:38:41Nirgendwo wird Höcke die Deutungshoheit überlassen. Es wird auch nicht behauptet oder vorausgesetzt, dass jegliche andere Verwendung von "woke" zwingend Wasserträgerei für rechts(extrem) bedeutet. Der Hauptfokus des Videos liegt aber nunmal auf den Versuchen von rechts, sprachliche und politische Hegemonie zu erlangen.
Hervorhebung von mir.

Ebendt!
Ach, was weiß denn ich ...

Maierling

Zitat von: Schwuppdiwupp am 09. Dezember 2023, 22:20:08Nur fürs Protokoll: Nur weil ich dieses Video hier verlinkt habe bedeutet nicht, dass ich vollumfänglich hinter der Ansicht von "Verschwörung & Fakten" stehe.
Nicht fürs Protokoll, danke für die Verlinkung um es zu finden. :-)

HAL9000

aus KI-Bild-Gewinnspiel im Blog von "Onklel Michael"

Zitat...
Im neuen Skeptiker (4/2023) erscheint übrigens letztmalig die Kolumne ,,Onkel Michael regt sich auf".
...
Passt perfekt ins Bild. Der Onkel hat sich ja auch nicht besonders begeistert über die neue Ausrichtung
der GWUP gezeigt. Schwupps, wird er vor die Tür gesetzt.
Ob Bernd Harder in Zukunft im Blog dann noch auf ihn verlinken darf, wird sich zeigen.