Neuigkeiten:

Wiki * German blog * Problems? Please contact info at psiram dot com

Main Menu

Falsch zitierter Freud

Begonnen von zweiundreissigsterfebruar, 15. März 2022, 10:49:24

« vorheriges - nächstes »

zweiundreissigsterfebruar

Hallihallo,

danke für eure Arbeit vorweg mal! Ich habe mir extra einen Account erstellt um einen kleinen Fehler zu berichtigen und keinen anderen Weg gefunden habe :D

Und zwar Folgendes: Im Artikel zu ADHS und Psychoanalyse [1] wird Freud so zitiert, dass er erkannt habe, dass "bei bestimmten Personen eben eine biologische Besonderheit und nicht Konflikte im Sinne der Analyse für die Problematik zuständig sind.".

Das Zitat in der Fußnote dazu lautet:

"Es gibt Menschen, die man als allgemein vergeßlich bezeichnet und darum in ähnlicher Weise als entschuldigt gelten läßt wie etwa den Kurzsichtigen, wenn er auf der Straße nicht grüßt. Diese Personen vergessen alle kleine Versprechungen, die sie gegeben, lassen alle Aufträge unausgeführt, die sie empfangen haben, erweisen sich also in kleinen Dingen als unverläßlich und erheben dabei die Forderung, daß man ihnen diese kleineren Verstöße nicht übel nehmen, d. h. nicht durch ihren Charakter erklären, sondern auf organische Eigentümlichkeit zurückführen solle." [1] [2]

Tatsächlich ist am Zitat schon zu erkennen, dass er das eher als Entschuldigung der Betroffenen sieht, als als Symptomatik.

Das Zitat geht dann auch so weiter:

"Ich gehöre selbst nicht zu diesen Leuten und habe keine Gelegenheit gehabt, die Handlungen einer solchen Person zu analysieren, um durch die Auswahl des Vergessens die Motivierung desselben aufzudecken. Ich kann mich aber der Vermutung per analogiam nicht erwehren, dass hier ein ungewöhnlich grosses Mass von nicht eingestandener Geringschätzung des anderen das Motiv ist, welches das konstitutionelle Moment für seine Zwecke ausbeutet." [2]

Also geht Freud davon aus, dass es sich hier um eine wahrscheinlich unzulässige Entschuldigung handelt, die davon ausgeht, dass das Gegenüber dem nachkommt und vergebender ist.

Er ist sich da nicht sicher, aber er sagt definitiv nicht, dass es Vergesslichkeit gibt, die auf biologische Eigenschaften zurückzuführen ist, sondern dass das eine häufig vorgebrachte Entschuldingung von Menschen ist, die man gemeinhin als vergesslich bezeichnet.

Quellen:
[1] https://www.psiram.com/de/index.php/ADHS_und_Psychoanalyse
[2] https://www.projekt-gutenberg.org/freud/psypatho/chap007.html

Peiresc

Hallo 2/32,  ;)

Ich glaub' Du hast recht. Mit diesem Zitat kann man den Analytikern nicht nachweisen, dass sie inkonsistent sind. Auch ihr Oberguru war schon daneben. Es hätte einen auch gelinde verwundert, wenn er eine organische Genese rein psychischer Phänomene eingeräumt hätte - insofern ist die Welt damit wieder in Ordnung.

Ich habe überlegt, ob der Passus noch irgendwie zu retten wäre, aber mir ist nix eingefallen. Ich bin also für Streichung.