Neuigkeiten:

Wiki * German blog * Problems? Please contact info at psiram dot com

Main Menu

Krise in der Ukraine

Begonnen von RPGNo1, 18. Februar 2022, 18:04:53

« vorheriges - nächstes »

Peiresc

Noch mal zu Solowjow. Das ist kein zielloses unverantwortliches Geschwätz (d. h. unverantwortlich schon, aber nicht ziellos freidrehend).

Wer richtig schlecht schlafen will, sollte diesen Thread von Igor Sushko lesen.
https://twitter.com/igorsushko/status/1541219291780882432
ZitatUkraine has already become a strategic defeat for Russia, and any potential tactical success will not change the situation.

This is understood both at the General Staff – Ministry of Defence, and here (FSB), and it appears, the leadership of the country is arriving at extremely negative conclusions:

Russia's main unspoken goal now becomes a large-scale geopolitical conflict [the planned relocation of Iskanders to Belarus is a direct challenge]. Whether it will be a classic world war or takes on a different format is not so important.

Und da nicht nur die Bundeswehr, sondern auch die NATO ein Papiertiger ist, kann man sich ausrechnen, wie es mit Litauen weiter geht.

RPGNo1

Zitat von: RPGNo1 am 22. Juni 2022, 11:59:31
ZitatBritischer Militärgeheimdienst geht von baldigem Einsatz russischer Reservisten aus

https://www.spiegel.de/ausland/krieg-in-der-ukraine-grossbritannien-geht-von-baldigem-einsatz-russischer-reservisten-aus-a-8e151d92-5635-4561-93c8-39968699d97d

Der britische Geheimdienst lieferte bisher ja ziemlich genaue Annahmen und Einschätzungen, aber ob die Kremlführung tatsächlich Reservisten einberuft und sie nicht mehr nur mit viel Geld in den Dienst zu locken versucht, wie sie es bisher tat? Denn mein Verständnis war, dass zu einer Einberufung offiziell der Kriegszustand erklärt werden müsste. Das würde den bisherigen Bemühungen der Regierung, alles und jedes drakonisch zu unterdrücken, was nur am entferntesten an eine Begrifflichkeit wie "Krieg" anklingen könnte, komplett entgegenlaufen.

Britischer Militärgeheimdienst bestätigt Einsatz von russischen Kurzzeit-Kontrakniki im Krieg.

https://twitter.com/DefenceHQ/status/1541296604363333636

Scipio 2.0

Man will jetzt die Nato Eingreiftruppe auf 300000 Mann aufstocken. Scheint mir unumgänglich zu sein aber woher die Truppen nehmen.

——————

Was mich in letzter Zeit auch ärgert ist die teilweise sehr unreflektierte Art mit der über die Mehrausgaben für die BW diskutiert wird.

Manche tun so, als ob man den Krieg in der Ukraine nur als Vorwand zum Geldverbrennen nutzen würde.

Max P

Zitat von: Scipio 2.0 am 27. Juni 2022, 14:32:19Was mich in letzter Zeit auch ärgert ist die teilweise sehr unreflektierte Art mit der über die Mehrausgaben für die BW diskutiert wird.

Manche tun so, als ob man den Krieg in der Ukraine nur als Vorwand zum Geldverbrennen nutzen würde.
Na ja, ich wiederhole mich da, aber die Art wie der reguläre Verteidigungsetat bisher offenbar eingesetzt wurde, macht den Verdacht der Geldverbrennung leider plausibel.

sailor

Sushkov kann ich nicht zustimmen. Das Problem ist, dass der Westen sich nicht an den "russischen Plan" bei dem Überfall gehalten hat, sondern gegeneskaliert. Nun soll weitere Eskalation zu Rückzug auf der Gegenseite führen? Klingt wie: Wenn etwas nicht so funktioniert wie wir es wollen, wiederholen wir es so oft, bis es funktioniert^^ Das Problem an der "Weltdrohung" ist, dass auch russlandfreundliche Länder auf einmal im Fadenkreuz wären. China hätte massiv unter einem russisch-westlichen Atomschlagabtausch zu leiden... Das bringt nix, weil es absolute Highrisk-Strategie ist... Man kann in Russland nicht wissen, wie die Reaktion des Westens aussieht, da gibts ne Menge Optionen unterhalb der Bombe, die Russland ziemlich wehtun dürften. Und Russland muss sich dabei sicher sein, dass die eigenen Bomben auch funktionieren. die Strategischen Truppen waren zwar immer etwas besonderes, aber der gezeigte Zustand des Militärs ist dann doch fragwürdig.

Nein, diese Variante sehe ich nicht, da sie die Einsätze massiv erhöht, ohne dass der Gewinn wirklich steigt. Darauf basieren alle "Theorien" von MAD; Atomwaffen können kein Erpressertool sein, weil andere auch welche haben. Sie sind damit ein Mittel GEGEN solche Spiele und es gibt genug in anderen Ländern. Die Russen haben kein Monopol auf den Schrecken.

"Reservisten": Der Einsatz als "security" in rückwärtigen Gebieten ist nicht wirklich besser als an der Front. Schliesslich gibt es bereits aktive Guerillas in Cherson und Melitopol, die seit Monaten die Russen und ihre Kollaborateure piesacken. Dort "Frischfleisch" reinpumpen ist wie Welpenschreddern. Zumal diese "Reserven" weder die Ausbildung noch die Auffrischung für sowas haben. Sicherungsdienst an nem Checkpoint ist was anderes als Mot.Schütze im BMP/BTR.

Zusätzliche Truppen: Man klebt einen Aufkleber NRF auf vorhandene Truppen und hofft, dass man sie nicht braucht... solange sie auf Stand gebracht werden.

"Geldverbrennen": Nein. Die Kosten sind aufgeschlüsselt, ein Großteil sind Personalausgaben. Der Investive Bereich ist der kleinste. Und wie es auch in der Wirtschaft bekannt ist: Mit steigendem Maschinenalter und Maschinenstunden steigen Kosten für Wartung und Pflege. Man hat den Fuhrpark ausgedünnt, aber die "alten Eisen" bis zum verrecken gehalten... die Fregatte "Lübeck", Bj. 1987 ist 2022 ausser Dienst gegangen... und war mal für 20 Jahre geplant. Die lief 15 Jahre über Durst, weil die Politik keine Vorlagen für "Kriegsschiffe" zulässt und sich über Bezeichnungen wie "Zerstörer" moniert! Aber Friedensdividende wollten alle, Politiker, "das Volk"... und jetzt wachen sie aus ihrem Traum auf und es ist kalt und dunkel... man wundert sich^^

Peiresc

Zitat von: sailor am 27. Juni 2022, 16:27:39Sushkov kann ich nicht zustimmen.
Das sollte mich freuen, aber Sushko referiert eine FSB-Quelle, soweit ich ihn verstanden habe - sofern sie echt ist.

Zitat von: sailor am 27. Juni 2022, 16:27:39Nun soll weitere Eskalation zu Rückzug auf der Gegenseite führen? Klingt wie: Wenn etwas nicht so funktioniert wie wir es wollen, wiederholen wir es so oft, bis es funktioniert^^
Das nun beruhigt mich ein keiner Weise. Genau das ist die völlig gewöhnliche Tour (,,mehr desselben", sagt Watzlawik). Das machen sie doch jetzt schon: wenn der Dietrich nicht reicht, nehmen wir den Vorschlaghammer (erst Luftlandetruppen, dann großräumig einmarschieren, jetzt alles mit Artillerie zermörsern). An welcher Stelle sollten sie damit aufhören?

Zitat von: sailor am 27. Juni 2022, 16:27:39Einsätze massiv erhöht, ohne dass der Gewinn wirklich steigt
Der kalkulierte Gewinn ist, dass der Westen vor dem Weltkrieg zurückschrecken wird – und deswegen irgendwann klein beigibt. In der Propaganda hauen sie sich unablässig die Taschen voll, wie der Westen jetzt schon auf dem Zahnfleisch kraucht und auseinanderbricht.

Mögest Du recht behalten. Zumindest diese Prognose von Sushko
Zitatstrike on #Lithuania, a NATO member, around sunrise June 27th.
ist schon mal nicht eingetroffen; auch wird in den Kommentaren einiger Unglauben geäußert.


Peiresc

Zu dem Raketenangriff auf das volle Einkaufszentrum in Krementschuk. Ich habe bei RIA-Nowosti und Iswestija nachgesehen: natürlich erfährt der Russe von dieser Terrortat kein Sterbenswort.

Die Antwort der übrigen Welt gegenüber ist vorauszusehen gewesen:
ZitatAnd now first attempt at explanation from Russian official: "Many inconsistencies in Kremenchuk, looks like a provocation a la Bucha" says Russia's Deputy Permanent Representative of Russia to the UN. Many would agree it looks quite a lot like Bucha.
https://twitter.com/olliecarroll/status/1541495461223321610

Die Ukrainer haben sich mal wieder selber bombardiert, so wie die CIA 9/11 produziert hat. (In ihrer eigenen Wahrnehmung haben die Russen offenbar das "Problem" Butscha erfolgreich lösen können).

Zitat von: Peiresc am 07. April 2022, 21:01:03

Bachblüte

Zitat von: Peiresc am 27. Juni 2022, 21:13:00
ZitatMany would agree it looks quite a lot like Bucha.

Immerhin ein Satz, der ausnahmsweise mal keine Lüge ist.  ::)



Zitat von: https://www.zdf.de/nachrichten/politik/ukraine-russland-konflikt-blog-100.html23:36 Uhr
Südafrikas Außenministerin: Welt hat eine Verantwortung für Frieden zu sorgen

Südafrika verlangt auf dem G7-Gipfel eine diplomatische Lösung, um den Krieg in der Ukraine zu beenden und weigert sich, Russland als Aggressor zu sehen. Ihr Land sei neutral in diesem Konflikt, sagte die südafrikanische Außenministerin Naledi Pandor im im heute journal update. Die G7 hätten in ihren Augen die Macht, eine Verhandlungslösung zu erwirken.

Die Konfliktpunkte zwischen der Ukraine und Russland würden seit Jahren weltweit debattiert – und "Afrika sei nie an den Verhandlungstisch eingeladen worden, um diese Streitpunkte zu diskutieren". Jetzt von ihrem Land zu fordern, sich politisch für eine Seite in diesem Konflikt zu entscheiden, sei deshalb nicht möglich.

"Wir haben unsere Position bereits klar gemacht: Die Welt hat eine Verantwortung, für Frieden zu sorgen – und wir glauben, dass Anführer wie die G7 von solcher Macht - ob Partner oder Gegner der Ukraine - die Fähigkeit und Führungsrolle haben, um zusammen an einer Lösung zu arbeiten."

Man sollte sich dessen erinnern, sollte Südafrika irgendwann mal ungerechtfertigterweise angegriffen werden – beispielsweise von China.

Peiresc

Zitat von: Bachblüte am 28. Juni 2022, 08:39:35
Zitat von: Peiresc am 27. Juni 2022, 21:13:00
ZitatMany would agree it looks quite a lot like Bucha.

Immerhin ein Satz, der ausnahmsweise mal keine Lüge ist.  ::)

Aber dieser Satz ist auch nicht mehr von dem Vertreter Russlands vor der UNO, sondern vom Kommentator. Insofern ist die Welt geblieben, wie sie ist. Das Flowchart bleibt weiter gültig.

Bachblüte

Zitat von: Peiresc am 28. Juni 2022, 09:34:44
Zitat von: Bachblüte am 28. Juni 2022, 08:39:35
Zitat von: Peiresc am 27. Juni 2022, 21:13:00
ZitatMany would agree it looks quite a lot like Bucha.

Immerhin ein Satz, der ausnahmsweise mal keine Lüge ist.  ::)

Aber dieser Satz ist auch nicht mehr von dem Vertreter Russlands vor der UNO, sondern vom Kommentator. Insofern ist die Welt geblieben, wie sie ist. Das Flowchart bleibt weiter gültig.

Ahja, danke. Ich hätte merken müssen, dass da etwas nicht stimmen kann. Wahrheit aus dem Munde Russlands ist in etwa so wahrscheinlich wie ein Tag mit grün-lila kariertem Himmel.  :crazy 

Bachblüte

Mafia und Camorra beschließen eine verbesserte Kooperation.  #)

Zitat11:18 Uhr
Putin und Bolsonaro wollen Partnerschaft ausbauen

Der russische Präsident Wladimir Putin und sein brasilianischer Amtskollege Jair Bolsonaro haben telefonisch über die weltweite Lebensmitttelversorgung gesprochen. Beide Länder hätten außerdem vereinbart, ihre strategische Partnerschaft auszubauen, teilte das russische Präsidialamt mit.

Peiresc

Zitat von: Peiresc am 27. Juni 2022, 17:08:46Der kalkulierte Gewinn ist, dass der Westen vor dem Weltkrieg zurückschrecken wird – und deswegen irgendwann klein beigibt. In der Propaganda hauen sie sich unablässig die Taschen voll, wie der Westen jetzt schon auf dem Zahnfleisch kraucht und auseinanderbricht.

Um mal den ganz großen Rahmen aufzuspannen: fortgeschrittene Kultur allein genügt nicht immer in der Auseinandersetzung der Systeme. Es gibt durchaus Parallelen in der Weltgeschichte für die russischen Erwägungen. Die Mongolen hatten, als sie ihre Eroberungen begannen, nicht einmal eine Schriftsprache, aber sie hatten die überlegene Bewaffnung und Taktik und konnten die Kulturgebiete Chinas überrennen.

ZitatKleine Erzeugergemeinschaften, häufig aus Hirtennomaden oder Bergbauern bestehend, deren geographische Gegebenheiten es ihnen ermöglichen, sich der Fremdherrschaft zu entziehen oder ihre Unterwerfung uninteressant, weil zu kostspielig werden zu lassen. [...]. Diese [...] Gemeinschaften beweisen häufig einen starken inneren Zusammenhalt und große kriegerische Tüchtigkeit und haben unter günstigen Umständen die besten Aussichten, andere, stärker zentralisierte und stratifizierte, kurz, typischere Ackerbaugesellschaften zu erobern und zu unterwerfen.

Ernest Gellner: Pflug, Schwert und Buch (Original: Plough, Sword and Book, 1988). Der nächste Abschnitt dieses Kapitels trägt den Titel:
ZitatFür welche Richtung wird sich die Steinzeit entscheiden?

Peiresc

Zitat von: Bachblüte am 28. Juni 2022, 10:46:09
ZitatBeide Länder hätten außerdem vereinbart, ihre strategische Partnerschaft auszubauen, teilte das russische Präsidialamt mit.
Vielleicht kann ihnen Brasilien ja die benötigten Router schicken,
https://forum.psiram.com/index.php?topic=17979.msg259272#msg259272

Bachblüte

Zitat von: https://www.zdf.de/nachrichten/politik/ukraine-russland-konflikt-blog-100.html12:32 Uhr
Russlands untersagt Bidens Frau und Tochter die Einreise

Als Reaktion auf westliche Sanktionen hat Russland weitere Einreiseverbote gegen Amerikaner verhängt, darunter gegen die Familie von US-Präsident Joe Biden. Dessen Frau Jill und Tochter Ashley dürften nicht mehr nach Russland reisen, teilte das Außenministerium am Dienstag in Moskau mit. Der Präsident selbst und Außenminister Anthony Blinken sowie Hunderte Mitglieder des US-Repräsentantenhauses stehen bereits auf dieser Liste.

Neu aufgenommen wurden demnach weitere Mitglieder des US-Senats und mehrere Professoren von Hochschulen. Sie seien für einen "russophoben Kurs" in den USA verantwortlich
, hieß es aus dem russischen Außenamt.

Sie haben offenbar nicht begriffen, dass man nicht nach Russland hinein, sondern hinaus will.