Neuigkeiten:

Wiki * German blog * Problems? Please contact info at psiram dot com

Main Menu

Letzte Generation

Postings reflect the private opinion of posters and are not official positions of Psiram - Foreneinträge sind private Meinungen der Forenmitglieder und entsprechen nicht unbedingt der Auffassung von Psiram

Begonnen von Yadgar, 03. November 2022, 07:27:00

« vorheriges - nächstes »

Gefährliche Bohnen

Zitat von: Gefährliche Bohnen am 03. Februar 2023, 00:43:29
Zitat von: eLender am 02. Februar 2023, 23:37:29
Zitat von: Gefährliche Bohnen am 02. Februar 2023, 22:31:24Ich finde daher nicht, dass das Verhalten der Bali-Flieger per se den Forderungen der Klima-Aktivisten widerspricht.
Wenn man sich als Organisation davon distanziert evtl. Ansonsten klingt das wie: wer das Klima retten will, braucht ja auf Spaß nicht verzichten. Das ist so überzeugend wie: "wir schaffen das alles ohne Wohlstandsverluste" :o

Das geht an meinem Punkt vorbei. Die Argumentation wäre: Wenn man das Klima retten will, muss es verbindliche Regeln für alle geben. Nur so ist Verzicht effektiv.
Wie gesagt, mir geht es nur um die Frage, ob es per se einen Widerspruch gibt zwischen Forderungen an Politiker, das Klima mit Gesetzen zu schützen und dem eigenen Verhalten.
(Auch wenn es keinen Widerspruch per se gibt, können die Klima-Aktivisten außerdem trotzdem Heuchler sein.)

Gab auch mal eine Maithink Folge zu der Problematik, da wurde das recht anschaulich mit der Tragödie des Allgemeinguts bzw. dem Öffentliche-Güter-Spiel erklärt:

https://www.zdf.de/show/mai-think-x-die-show/maithink-x-folge-07-100.html

Nachtrag:
Kurz gesagt: Wenn man sagt, man braucht verbindliche Regeln für alle, weil es immer Arschlöcher gibt, die sich nicht freiwillg sinnvoll verhalten, dann steht es dazu nicht im Widerspruch, sich selbst wie ein Arschloch zu verhalten.
8)
"Ich muss an dieser Stelle gestehen: Ich mag Karpfen gar nicht." - Groucho
RIP

Schwuppdiwupp

Zitat von: eLender am 02. Februar 2023, 23:37:29Widerspruch! (plus ca. 4.000 weitere Anschläge)

Ist diese wortreiche Empörung wirklich tat- und schuldangemessen?

[sarcasm] Zwei Klimaaktivisten sind für mehrere Monate nach Thailand geflogen. Man darf wohl annehmen, dass sie kaum in einem Bummsbomber nach Bangkok saßen, um sich in Koh Samui wegen "ficki-ficki" mit Minderjährigen zu verlustieren.

Das ist auch nicht nur einfach nur Fettnäpfchen zweier (nicht aller!) Klima-Aktivisten und marketingtechnischer GAU. Oh nein, es ist gleich ein ... [die Spannung erhöhende Atempause] ... "Grundproblem".

Und dann kennt der Empörer auch noch "genügend Leute", die auch alle solche "Heuchler" sind. [/sarcasm]

Ohne Witz: Wenn es ein "Grundproblem" gibt, dann das, dass aktuell und permanent aus jeder Mücke medial ein Elefant konstruiert wird. Und das soll dem meines Erachtens so wichtigen demokratischen Diskurs dienlich sein?

Da haben zwei Mist gebaut. And yet, life's going on. :kaffee

Ach, was weiß denn ich ...

Peiresc

Ich kann meine Meinung wie folgt zusammenfassen.

Ich halte die Aktionen und die Rechtfertigungen der Klimakleber für Schwachsinn, aber das heißt nicht, dass ich a) kein Problem sehe und vor allem b) eine Lösung wüsste. Wenn in Deutschland Tempo 100 eingeführt wird, dann wird die Welt etwa 0,8 Sekunden später untergehen. Aber wir hätten bis dahin ein besseres Gewissen, und das gönne ich ihnen irgendwie nicht.

RPGNo1

Ich habe zweierlei Probleme mit LG und ihren beiden Mitgliedern.

Da ist zum einen, dass in diesem Fall hehrer Anspruch der Gruppe und tatsächliches Verhalten(1) auseinanderklaffen. Sie kleben sich auf Rollfeldern fest, um die Politik zum Handeln zu zwingen, den Ausstoß der Düsenemissionen zu verringern, planen aber trotzdem ihren Urlaub im fernen Thailand. Greenpeace z.B. hat richtig angemerkt, dass es in Deutschland schöne Plätze gibt, die man emissionssparend mit dem Zug erreichen kann. Die beiden Aktivisten müssen sich Kritik und Spott gefallen lassen, selbst wenn er von der "falschen" Seite (B*ld, Autofahrerlobby) kommt.

Zum anderen hat der Sprecher von LG wenig souverän und pampig reagiert. Er wirft den Kritikern Doppelmoral vor, statt anzuerkennen, dass die beiden Mitglieder Mist gebaut haben, und verwendet dabei Ausreden und Rabulistik, die einem Berufspolitiker mit 20 Jahren Erfahrung gut zu Gesicht stehen würden. Es hätte weniger Aufmerksamkeit gegeben, wenn er etwa folgendermaßen geantwortet hätte, wie t-online vorschlägt: "Wir prüfen das. Und sollten sich die Vorwürfe gegen das Duo bestätigen, dann wäre das mit unseren Idealen nicht zu vereinen. Denn weil wir hohe Ansprüche an andere haben, haben wir die auch an uns selbst. Wir melden uns."
https://www.t-online.de/region/stuttgart/id_100122214/-letzte-generation-klimaaktivisten-in-thailand-wie-naiv-sind-sie-.html

(1)In Lützerath gab es in kleinerem Maßstab einen ähnlichen Fall, wo ich mir ein Schmunzeln nicht verkneifen konnte. Ein Aktivist im besetzten Dorf wurde bei seinen Vorbereitungen interviewt und gefilmt. Der Aktivist trug eine Multifunktionsjacke (aus Kunstfasern) einer bekannten Marke, organisierte die Proteste mit einem Smartphone (seltene Erden) und sein Essen bestand aus veganen Burgern. So weit ging der Aktivismus (oder seine Leidensfähigkeit) dann doch nicht, Kleidung aus pflanzlichen Textilmaterialen zu tragen und eine Lunchbox mit Möhren, Äpfeln und Kohlrabi einzustecken.  ;)

Nachtrag: Die Aktivisten haben sich via taz selber zum Thema geäußert. Es kommt aber trotzdem Ungemach auf sie zu. Sie haben sich zwar bei Gericht entschuldigt, aber der Amtsrichter hatte sie nicht von der Verpflichtung entbunden, vor dort zu erscheinen. Der (männliche) Angeklagte erhält nun einen Strafbefehl.



Schwuppdiwupp

Ich habe zu "Die letzten Generation" einfach mal keine Meinung. Und schon gar keine abschließende. :grins2:


[sarcasm] Hach, was bin ich wieder edel und gut! [/sarcasm]
Ach, was weiß denn ich ...

Max P

@Schwuppdiwupp: Volle Zustimmung!

Zitat von: RPGNo1 am 03. Februar 2023, 08:58:48Da ist zum einen, dass in diesem Fall hehrer Anspruch der Gruppe und tatsächliches Verhalten(1) auseinanderklaffen. Sie kleben sich auf Rollfeldern fest, um die Politik zum Handeln zu zwingen, den Ausstoß der Düsenemissionen zu verringern, planen aber trotzdem ihren Urlaub im fernen Thailand.

Nein, genau nicht. "Sie" planen keineswegs Urlaub in Thailand. Zwei haben es getan, nicht "sie". Das ist es ja.

Peiresc

Zitat von: Max P am 03. Februar 2023, 11:13:23Zwei haben es getan, nicht "sie". Das ist es ja.
Nun, aber die Einlassung des Twitterers lässt daran Zweifel aufkommen.  :grins2:

RPGNo1

Zitat von: Max P am 03. Februar 2023, 11:13:23Nein, genau nicht. "Sie" planen keineswegs Urlaub in Thailand. Zwei haben es getan, nicht "sie". Das ist es ja.

Ok, das habe ich ungenau ausgedrückt:
Da ist zum einen, dass in diesem Fall der hehre Anspruch der Gruppe und tatsächliches Verhalten(1) von zweien ihrer Mitgliedern auseinanderklaffen. Sie kleben sich auf Rollfeldern fest, um die Politik zum Handeln zu zwingen, den Ausstoß der Düsenemissionen zu verringern, planen aber trotzdem ihren Urlaub im fernen Thailand.

Zufrieden?  ;)

celsus

Zitat von: Schwuppdiwupp am 03. Februar 2023, 07:54:42Wenn es ein "Grundproblem" gibt, dann das, dass aktuell und permanent aus jeder Mücke medial ein Elefant konstruiert wird.

Das macht mich wirklich fertig. Der Aufmerksamkeitsteufel scheißt immer auf den dümmsten Haufen.

Was wirft es eigentlich für ein Bild auf Psiram als Gesamtheit, dass es hier nicht anders läuft? Dass die (nach Außensicht) selbsternannte Elite der kritischen Denker sich an solchen Kinkerlitzchen aufgeilt und dabei auch noch unhinterfragt die Recherchefehler des Organs der Niedertracht (Bali) übernimmt?
The best thing about science is that it works - even if you don't believe in it.

RPGNo1

ZitatPersönliche Daten von Aktivisten und Personen im Umfeld der Klimaschutzbewegung Letzte Generation sollen einem Zeitungsbericht zufolge zeitweise im Internet abrufbar gewesen sein. Laut ,,Welt am Sonntag" fanden sich in mehreren Excel-Listen persönliche Daten von mehr als 2200 Menschen, die mit der Bewegung in Kontakt standen.

Die Listen seien über einen Cloud-Dienst ,,für jedermann zugänglich" gewesen, hieß es. Unter den Daten waren demnach Telefonnummern, Mailadressen, Wohnorte, Angaben zu belegten Seminaren und Trainings der Letzten Generation, Auskünfte über die Bereitschaft, im Zuge des Protests ins Gefängnis zu gehen, sowie teilweise Details zur Lebenssituation und Ausschnitte aus persönlichen Mails.

https://www.spiegel.de/politik/deutschland/letzte-generation-stellte-daten-von-aktivisten-ins-netz-a-9f7bb28a-55b9-4956-bfd9-d73f3bfba5bc

Wenn ich Mitglied bei LG wäre, würde ich der Führungsspitze einen ganz gewaltig husten.