Neuigkeiten:

Wiki * German blog * Problems? Please contact info at psiram dot com

Main Menu

Chiemgau Impakt

Begonnen von BrezelSalzer, 28. September 2021, 10:16:51

« vorheriges - nächstes »

BrezelSalzer

Im Artikel Chiemgau Impakt befindet sich unter Weblinks ein toter Link. Der Verein für Höhlenkunde in München e.V. ist offensichtlich von www.vhm-muenchen.de umgezogen nach www.tagfern.de.
Deshalb ist der gültige Link zum Artikel: Der Chiemgau-Komet und die Höhlen: https://tagfern.de/index.php/beitraege/428-der-chiemgau-komet-und-die-hoehlen
Grüße vom BrezelSalzer

BrezelSalzer

Noch was!
Unter Literatur schlage ich vor, die 2. Zeile der 1. Zeile anzugleichen und für die Zeitangabe statt 27 März 2015, folgenden Text zu wählen:  Chiemgau-Impakt e.V., Traunstein 2015
Grüße Der BrezelSalzer

Bachblüte


eLender

Witzisch*: https://de.wikipedia.org/wiki/Chiemgau-Einschlag#Psiram_-_Artikel






*obwohl ich nicht glaube, dass das dort lange Bestand hat. Ist Wikihausen schon informiert..?
Wollte ich nur mal gesagt haben!

BrezelSalzer

Noch was!
Unter Videos ist verlink: A - ein Video, B - ein Script.

Auf YouTube ist das Video nicht mehr vorhanden - https://www.youtube.com/watch?v=CpxIGr2aiGM&t=1405s
Der Versuch das Video in einer Mediathek zu finden schlägt fehl - https://www.ardmediathek.de/suche/Asteroiden%2C%20Kometen%2C%20Meteroiten/
Auf YouTube finden sich unter Kanal Quarks&Co zwei Videos:
Quarks und Co - Kommt das Leben aus dem All? - https://www.youtube.com/watch?v=Ss2W_2bKC0U
Quarks und Co - Komet Ison - Gefahr aus dem All? - https://www.youtube.com/watch?v=uHw6aX805GY
Beide entsprechen nicht dem Thema des verlinkten Quarks&Co Video!

Im verlinkten Script - https://www.wdr.de/tv/applications/fernsehen/wissen/quarks/pdf/Q_Asteroiden.pdf
sehe ich keinen direkten Zusammenhang zum Artikelthema Chiemgau Einschlag.

Ich schlage vor, den Abschnitt Videos zu entfernen.
Grüße BrezelSalzer

BrezelSalzer

@Weltgeist
Danke, daß du einen funktionstüchtigen Link für das Video gefunden hast.
Kann man den Link noch mit einer Zeitmarke 24:00 Minuten versehen, damit man direkt auf den Startpunkt zum Thema Chiemgau-Impakt kommt?
Grüße BrezelSalzer

BrezelSalzer

Erst mal eine Danke schön für den Artikel.
Es gefällt mir, dass der -- Chiemgau-Impakt (Verein zur Förderung der Erforschung des südostbayerischen Meteoritenkrater-Streufeldes) e.V. -- als Organisation des Chiemgau Impact Research Team (CIRT) dargestellt wird.
Der Vorsitzende des Vereins, Josef Konhäuser, stellvertretender Landrat des Landkreises Traunstein, ist wohl als der lokale, politischen Arm des Verein zu verstehen. Sein Traum von der touristischen Auswertung legt er im Quarks-Video ab 25:40 dar.
   
Da hätte ich noch eine Frage: Was hat es mit dem etwas isoliert dastehenden Link auf sich?
http://www.impaktstrukturen.de/

Was möchte man damit ausdrücken? Kommt da noch was? Ist da eine Erweiterung geplant?

Grüße BrezelSalzer

eLender

Zitat von: BrezelSalzer am 24. Oktober 2021, 12:09:11
Da hätte ich noch eine Frage: Was hat es mit dem etwas isoliert dastehenden Link auf sich?
http://www.impaktstrukturen.de/

Keine Ahnung, gelegentlich wird halt auch mal direkt auf den Humbug verlinkt, was man eigentlich nicht machen sollte, da dies dessen Ranking erhöht.

ZitatWas möchte man damit ausdrücken? Kommt da noch was? Ist da eine Erweiterung geplant?

Mach doch Vorschläge, dann wird das bestimmt jemand aufgreifen. Der Kordson ist ein untriebiger Geselle, der sieht schon in jedem Erdloch einen Impakt. Das wäre ggf. eine Ergänzung. Der hat ja beinahe mehr Internetseiten als es Einschlaglöcher in Bayern gibt.

Wollte ich nur mal gesagt haben!

Bachblüte

Zitat von: eLender am 24. Oktober 2021, 19:18:39
Der Kordson ist ein untriebiger Geselle, der sieht schon in jedem Erdloch einen Impakt. Das wäre ggf. eine Ergänzung. Der hat ja beinahe mehr Internetseiten als es Einschlaglöcher in Bayern gibt.

Gerade habe ich bei Google nach "Kordson Chiemgau" gesucht und eine Menge schmutzige Seiten mit Löchern einer ganz anderen Art gefunden.  ???

Warze

Zitat von: Bachblüte am 25. Oktober 2021, 00:29:14
Gerade habe ich bei Google nach "Kordson Chiemgau" gesucht und eine Menge schmutzige Seiten mit Löchern einer ganz anderen Art gefunden.  ???
Warum habe ich das nur nachgeguckt... O.o
"One thing's sure: Inspector Clay is dead- murdered- and somebody's responsible!"

BrezelSalzer

Wenn man den Titel des Vereins liest, möchte man meinen, da haben sich einige interessierte Privatleute getroffen um ein aufregendes Thema zu unterstützen.
"Verein zur Förderung der Erforschung des südostbayerischen Meteoritenkrater-Streufeldes"

Das Protokoll der Gründungsversammlung vom 03. Oktober 2006 spricht Bände.
https://verein.chiemgau-impakt.de/Dateien/2006-10-03%20Gruendungs-Protokoll.pdf

Behördenvertreter (!!natürlich als Privatpersonen anwesend!!)
* Josef Konhäuser, stellvertretender Landrat Traunstein, wird zum Vorsitzenden gewählt
* Georg Schützinger, damals Bürgermeister von Grabenstätt, leitet die Wahlen
* Dr. Soiker, Kreis­Heimatpfleger, spricht einleitende Worte zur Begrüßung

Mitglieder des Chiemgau Impact Research Team (CIRT)
https://www.chiemgau-impakt.de/cirt/
* Dr.  Michael  Rappenglück, wird zum 1. stellvertretenden Vorsitzender gewählt
* Werner Mayer, wird zum 2. stellvertretenden Vorsitzender gewählt 
* Hans­Peter Matheisl, wird zum Schriftführer gewählt
* Alfred Dufter, wird als Kassier gewählt

Von den 5 Mitgliedern des Vorstandes (Gesamtvorstand) kommen vier aus dem Chiemgau Impact Research Team (CIRT).
Das Einbinden des stellvertretenden Landrat, Josef Konhäuser, als Vorsitzenden, macht durchaus Sinn, wird doch dadurch das Chiemgau Impact Research Team (CIRT) zu einer im staatlichem Auftrag operierenden Institution.

Prof. Dr. Kord Ernstson, wird im Protokoll nicht erwähnt.
Ein Bild auf der letzten Seite stellt IHN sysmbolträchtig ins Zentrum der Versammlung.

Eine Überraschung bietet das Impressum des Vereins-Blog.
https://verein.chiemgau-impakt.de/impressum/

Wird K. E. doch als - Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV - genannt.
Obwohl nur einfaches Vereinsmitglied (gehört nicht dem Gesamtvorstand an), verwaltet er die Beiträge des Vereins.
Das macht durchaus Sinn, damit ist gewährleistet daß die Darstellungen und Aussagen aller CIRT-Blogs im Einklang stehen.

Kord Ernstson ist presserechtlich verantwortlich für:
* https://verein.chiemgau-impakt.de/
* https://www.chiemgau-impakt.de/
* http://www.chiemgau-impact.com/

Grüße aus dem Chiemgau BrezelSalzer

eLender

Zitat von: BrezelSalzer am 27. Oktober 2021, 11:10:50
Von den 5 Mitgliedern des Vorstandes (Gesamtvorstand) kommen vier aus dem Chiemgau Impact Research Team (CIRT).

Im Artikel wird das zu wenig unterschieden, das CIRT und der Verein sind nicht das Gleiche (zumindest formal). Das sollte man präzisieren.

ZitatDas Einbinden des stellvertretenden Landrat, Josef Konhäuser, als Vorsitzenden, macht durchaus Sinn, wird doch dadurch das Chiemgau Impact Research Team (CIRT) zu einer im staatlichem Auftrag operierenden Institution.
Wird es dadurch nicht, aber es soll wohl den Eindruck erwecken. Ich glaube kaum, dass da wirklich öffentliche Mittel fließen. Wenn die Privatperson Konhäuser Mittel aus öffentlicher Hand da reinlenkt, wäre das ein Skandal. Der Verein muss doch einen Rechenschaftsberichts abgeben, der ist aber wahrscheinlich nicht öffentlich. Vll. steht da was drinne.

ZitatWird K. E. doch als - Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV - genannt.
Obwohl nur einfaches Vereinsmitglied (gehört nicht dem Gesamtvorstand an), verwaltet er die Beiträge des Vereins.
Das macht durchaus Sinn, damit ist gewährleistet daß die Darstellungen und Aussagen aller CIRT-Blogs im Einklang stehen.

K.E. ist wohl der Domaininhaber (wie bei vielen ähnlichen Seiten auch), der Verein hat da nur eine Subdomain. Wird rechtlich kaum zu beanstanden sein. Wer das dann allerdings bezahlt, dürfte schon interessant sein. Solche Verstrickungen sind immer heikel.

Wollte ich nur mal gesagt haben!

BrezelSalzer

Sorry Kleinkram
Schlage vor, beim 4. Bild auf der rechten Seite, die Beschriftung
-- Abb.1 -- wegzulassen
Grüße BrezelSalzer

BrezelSalzer

Möglicherweise eine Frage des Stils?

Es ist sicher der Sinn eines Skeptischen Artikels die Gegenstimmen zum Thema aufzugreifen, darzustellen und Allen zugänglich zu machen.
Unter dem Titel -Weblinks- finden sich über 20 sinnvolle, berechtigte, lesenswerte Links. 

Ich finde es nicht gut, daß sich der Zugang zu den Internetauftritten von CIRT nur in den Einzelnachweisen findet.
Deshalb schlage ich vor, unterhalb von dem Untertitel -Videos- einen weiteren Untertitel mit Links einzufügen.

-CIRT-
* https://www.chiemgau-impakt.de: Der Chiemgau-Impakt - Ein bayerisches Meteoritenkraterfeld
* https://verein.chiemgau-impakt.de: Verein zur Förderung der Erforschung des südostbayerischen Meteoritenkrater-Streufeldes e.V.   

Grüße BrezelSalzer

BrezelSalzer

Es gibt eine Neue Untersuchung, schlage vor den Artikel zu erweitern!

Eine Ende 2021 veröffentliche Arbeit beschreibt ein untersuchtes Pollenprofil des Tüttensee.
Die Probenentnahme erfolgte am nördlichen Rand des Sees: N47.847917 E12.569167.

Rösch, M., Friedmann, A., Rieckhoff, S., Stojakowits, P. and Sudhaus D.: A late Würmian and Holocene pollen profile from Tüttensee, Upper Bavaria, evidence of 15 millennia of vegetation history in the Chiemsee glacier region, Acta Palaeobotanica 61(2), 136–147, 2021. https://doi.org/10.35535/acpa-2021-0008

Die Untersuchung stützt die glaziologische Entstehung des Tüttensee.
Der Bohrkern von 6,5m Länge zeigt ungestörte Ablagerungen vom Ende der letzten Kaltzeit (Würm) ~12000 BCE bis in die Neuzeit.
Ein Meteoriteneinschlag zur Zeit der Kelten ~500 BCE kann damit ausgeschlossen werden.
Die Untersuchung reiht sich nahtlos ein in bisherige Arbeiten: Ganss, 1977; Doppler and Geiss, 2005; Kroemer, 2010; Huber et al., 2020.

Ich schlage folgende Ergänzung des Artikels vor!

Unter dem Titel
Rezeption durch die Fachwelt

statt...
Eine neuere Arbeit von Geologen erklärt die Geländeform des Tüttensees und seiner Umgebung zwanglos durch die eiszeitliche Überformung der Region.<ref>https://egqsj.copernicus.org/articles/69/93/2020/egqsj-69-93-2020.pdf</ref>

jetzt...
Eine 2020 veröffentlichte Arbeit von Geologen erklärt die Geländeform des Tüttensees und seiner Umgebung zwanglos durch die eiszeitliche Überformung der Region.<ref>https://egqsj.copernicus.org/articles/69/93/2020/egqsj-69-93-2020.pdf</ref>

Eine 2021 veröffentlichen Pollenuntersuchung eines 6,5m langen Bohrkernes vom nördlichen Rand des Tüttensee zeigt ungestörte Ablagerungen vom Ende der letzten Kaltzeit ~12000 BCE bis zur Neuzeit. Ein Meteoriteneinschlag zur Zeit der Kelten ~500 BCE kann damit ausgeschlossen werden.<ref>https://doi.org/10.35535/acpa-2021-0008</ref>

Grüße BrezelSalzer