Postings reflect the private opinion of posters and are not official positions of Psiram
Foreneinträge sind private Meinungen der Forenmitglieder und entsprechen nicht unbedingt der Auffassung von Psiram

Autor Thema: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona  (Gelesen 23497 mal)

Typee

  • Forum Member
  • Beiträge: 2808
Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
« Antwort #435 am: 16. September 2020, 12:56:08 »

TerryX, wieso ignorierst du das (mal wieder)?
Fällt dir dazu nix ein?

Darf ich die Antwort, nach dieser länglichen Debatte, mal vorwegnehmen? Weil TerryX den Gestus kritischen Denkens mit ebendiesem verwechselt. Das ist nun nicht seine Spezialität, eher wächst es sich zum Massenphänomen aus, aber das macht es nicht weniger ärgerlich.

Damals starben die Menschen früher, aber gesünder.

HAL9000

  • Forum Member
  • Beiträge: 65
  • vormals RainerO
Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
« Antwort #436 am: 16. September 2020, 13:35:45 »
Es ist doch der klassische Ablauf mit solchen Wahnwichteln: Erst wird ernsthaft versucht, mit Argumenten und Fakten
dem konzentrierten Blödsinn entgegenzutreten, der abgesondert wird. Wenn man dann erkennt, dass absolut gar nichts
ankommt und nur weiterer noch größerer Blödsinn abgesondert wird und daraufhin konstatieren muss, dass das Gegenüber
schlicht faktenresistent und selbstreflektionsunfähig ist, wird einem sofort vorgeworfen, dass man nur ad hominem kann.
Taubenschach eben. Sinnlos, so etwas weiterzuführen.

Peiresc

  • Forum Member
  • Beiträge: 7710
Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
« Antwort #437 am: 16. September 2020, 13:54:26 »
Falsch!

Wirst ist richtig, es hndelt sich um einen Prozess, der bs zur Gegenwart anhält.
:gruebel
Ich stelle fest, mit dem Durchlesen-vor-Abdrücken hat es noch nicht so geklappt.


dann sollte es Dir doch ein einfaches sein, mal ein paar Thesen von Bhakdi herausgreifen, und Sie widerlegen, so dass auch mir das einleuchtet.

So läuft das nicht, sagte ich wohl schon:
Ich hasse es, meine Zeit damit hinbringen zu müssen, aus einem endlosen Strom aus Banalitäten (die Treffsicherheit ist abhängig von der Prävalenz), fehlinterpretierten Fakten und Falschdarstellungen die größten Absurditäten herausfiltern zu müssen. Mach Dir ein, zwei Aussagen aus diesen Videos zu eigen, zitiere sie, und ich bin bereit, sie zu diskutieren.

Cornus

  • Forum Member
  • Beiträge: 140
Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
« Antwort #438 am: 16. September 2020, 14:34:00 »

TerryX, wieso ignorierst du das (mal wieder)?
Fällt dir dazu nix ein?
Weil TerryX den Gestus kritischen Denkens mit ebendiesem verwechselt.

Das denke ich ja auch.
Aber mich interessiert, welche Erklärung TerryX für sein Verhalten hat.

Gimpel

  • Forum Member
  • Beiträge: 126
Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
« Antwort #439 am: 16. September 2020, 15:45:38 »
Auf scienceblogs hat Christan Meesters auf zwei Videos von Clemens Lode verlinkt, die sich den Vortrag von Bhakdi und Reiss kritisieren.

https://scienceblogs.de/rupture-de-catenaire/2020/09/16/eine-videoantwort-zum-reiss-bhakdischen-vortrag/

https://www.youtube.com/watch?v=iItf_jOXrPc
https://www.youtube.com/watch?v=aYLvsoZiLEc

Passt zum Thread-Titel, aber nicht zur derzeitigen Debatte mit/über TerryX.

Typee

  • Forum Member
  • Beiträge: 2808
Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
« Antwort #440 am: 16. September 2020, 15:52:39 »
@ Cornus:

TerryX selbst: gar keins, jedenfalls kein sinnvolles. Der kürzlich verstorbene Uli Stein hatte mal einen seiner Raben gezeichnet, der trug ein Transparent, auf dem nichts anderes stand als: DAGEGEN. Frag mal den Raben, wie er drauf kam.

Es ist diese missverstandene DAGEGEN-Attitüde, die den Widerstand so sinnentleert, dass alle, aber auch wirklich alle, mittun und sich davon erhoben fühlen können. Es herrscht dort eine Art gespiegeltes Elitebewusstsein der Durchblicker und Verquerdenker, wirklich voraussetzungslos, jedenfalls für das Fußvolk der Bewegung, die leichte Beute der echt Verwirrten und der Zyniker, die beide die Erleuchtung feilhalten.

Das Prüfen "bis auf den Grund" (Zitat TerryX) ist eine Karikatur dessen, was es sprachlich bedeutet, denn diesen Grund verstehen weitgehend nur noch einige Spezialisten, und auch die nur beschränkt auf ihre jeweilige Disziplin. Der DAGEGEN-Rabe zieht daraus den Schluss, dass alles ganz anders sein müsse und zieht die Botschaften vor, von denen er meint, er verstehe sie gerade noch. Der Fehler dabei ist aber: meistens ist es eben komplizierter, als es fast alle "bis auf den Grund" nachvollziehen können. In einem auf den Kopf gestellten Elitedenken ist das allerdings nicht zu ertragen.

Damals starben die Menschen früher, aber gesünder.

eLender

  • Forum Member
  • Beiträge: 4236
  • streng ideologischer Realitätsverweigerer
Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
« Antwort #441 am: 16. September 2020, 23:12:24 »
Eure hilflosen versuche, mich zu diskreditieren, sprechen für sich.
Es ist wohl ein gängiger Reflex, das wenn die Sachargumente fehlen, man dann notgedrungenerweise die Person angreifen muss.....
Scheint mir eher ein gängiger Reflex zu sein, sich in die Opferolle zu versetzen. Wir greifen nicht deine Person an sich an, sondern deine Art zu "argumentieren". Uns gehen bestimmt keine Argumente aus, du hast bisher aber selbst keine gebracht.

Zitat
Reiss und Bhakdi waagten es mit ihrem Buch, verschiedene Dogmen in Zweifel zu ziehen, also musste man sie zu "Idioten" erklären, anstatt mal zu prüfen, wo sie vieleicht, nach Maßsstäben der gesunden Menschenverstandes, recht haben könnten....
Handelt es sich beim gesunden MenschenverstandTM eigentlich um das gleiche Denkmuster, das Menschen daran glauben lässt, die Erde sei eine Scheibe? >> "Mach doch mal die Augen auf, wo bitteschön siehst du eine Krümmung!?"

Zitat
...mitlerweile bekommt die Situation eine Eigendynamik, es werden immer mehr Leute getestet, und die Zahl der vermeindlich Infizierten Personen steigt ständig, aber die Zahl der Menschen, die an Covid sterben bildet diese Zahl der vermeindlich Stigende Zahl infizierten Menschen gar nicht mehr  ab, statt dessen rutscht die Letalitätszahl in den Keller.
Autsch! Deine Schlüsse beruhen - weiterhin - auf falschen Annahmen. Du demonstriert hier schön, dass du mit Begriffen - die man dir hier versucht hat, zu erklären - nicht umgehen kannst. Die Sterberate (Mortalität) hat erst mal gar nichts mit der Letalität (die für verschiedene Alterskohorten ganz unterschiedlich ist) zu tun. Auch wenn dir dein Bauchgefühl was anderes sagt.


Zitat
„my ignorance is just as good as your knowledge.“

- Isaac Asimov
Faust > Auge

Zitat
Dein Bauchgefühl hat recht, aber es ist ein Bauchgefühl, das erst noch ein Gedanke werden will.
Und wenn es den weiten Weg durch die Eingeweide gefunden hat, kommt meist nur ein Gedankenfurz raus . SCNR.

Wenn Du wirklich so ein geistiger Überflieger bist, wie Du Dich aufspielst, dann sollte es Dir doch ein einfaches sein, mal ein paar Thesen von Bhakdi herausgreifen, und Sie widerlegen, so dass auch mir das einleuchtet.
(Achtung Rubtiere, ich hab euch mit dem letzten Satz wieder ein Steilvorlage mit Ansage geliefert. Müsst ihr unbedingt ausnützen...!)
:2thumbs: Danke, dass du das schon selbst kommentiert hast. Spart den Rubtieren das rubtieren.

Passt zum Thread-Titel, aber nicht zur derzeitigen Debatte mit/über TerryX.
Passt eigentlich ganz gut, immerhin werden einige der Irrungen von Backreiss klargestellt. Und das auf YT!!! Da muss man sich nicht mal lange, komplexe Texte durchlesen.

Das Prüfen "bis auf den Grund" (Zitat TerryX) ist eine Karikatur dessen, was es sprachlich bedeutet, denn diesen Grund verstehen weitgehend nur noch einige Spezialisten, und auch die nur beschränkt auf ihre jeweilige Disziplin. Der DAGEGEN-Rabe zieht daraus den Schluss, dass alles ganz anders sein müsse und zieht die Botschaften vor, von denen er meint, er verstehe sie gerade noch. Der Fehler dabei ist aber: meistens ist es eben komplizierter, als es fast alle "bis auf den Grund" nachvollziehen können. In einem auf den Kopf gestellten Elitedenken ist das allerdings nicht zu ertragen.
Solange so schöne Texte herauskommen, macht unsere Debatte doch noch Sinn :grins2:
Wollte ich nur mal gesagt haben!

Typee

  • Forum Member
  • Beiträge: 2808
Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
« Antwort #442 am: 17. September 2020, 01:11:46 »

Solange so schöne Texte herauskommen, macht unsere Debatte doch noch Sinn :grins2:

Danke, aber so freundlich war das gar nicht gemeint. Ich bin offen gesagt etwas fassungslos darüber, wie ein TerryX sich beklagt, hier werde gegenüber ihm und seinen Vorbetern ad hominem gedisst, selbst aber offensichtlich dem "Mainstream" unterstellt, er bestehe komplett aus gekauften Systemknechten. Noch wüster ad hominem geht gar nicht.
Damals starben die Menschen früher, aber gesünder.

TerryX

  • Forum Member
  • Beiträge: 76
Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
« Antwort #443 am: 17. September 2020, 10:52:50 »

TerryX, wieso ignorierst du das (mal wieder)?
Fällt dir dazu nix ein?

Darf ich die Antwort, nach dieser länglichen Debatte, mal vorwegnehmen? Weil TerryX den Gestus kritischen Denkens mit ebendiesem verwechselt. Das ist nun nicht seine Spezialität, eher wächst es sich zum Massenphänomen aus, aber das macht es nicht weniger ärgerlich.

Irgendwo hat es schon einer geschrieben: ab einer bestimmten Komplexitätsstufe blicken nur noch Fachleute durch, und die dann auch nur in ihrem Spezialgebiet, wenn überhaupt...

 All den anderen bleiben nur noch Orientierungsrahmen, also Personen, deren Urteil sie für kompetent halten. ...und natürlich der gesunde Menschenverstand...

TerryX

  • Forum Member
  • Beiträge: 76
Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
« Antwort #444 am: 17. September 2020, 11:21:27 »
Zitat

Zitat
...mitlerweile bekommt die Situation eine Eigendynamik, es werden immer mehr Leute getestet, und die Zahl der vermeindlich Infizierten Personen steigt ständig, aber die Zahl der Menschen, die an Covid sterben bildet diese Zahl der vermeindlich Stigende Zahl infizierten Menschen gar nicht mehr  ab, statt dessen rutscht die Letalitätszahl in den Keller.
Autsch! Deine Schlüsse beruhen - weiterhin - auf falschen Annahmen. Du demonstriert hier schön, dass du mit Begriffen - die man dir hier versucht hat, zu erklären - nicht umgehen kannst. Die Sterberate (Mortalität) hat erst mal gar nichts mit der Letalität (die für verschiedene Alterskohorten ganz unterschiedlich ist) zu tun. Auch wenn dir dein Bauchgefühl was anderes sagt.

Die Sterberate ist glaube ich 100%, ob mit oder ohne Corona...
aber die Anzahl der Menschen pro Zeitenheit, die an Corona versterben, bildet nicht mehr die Anzahl der angeblichen Infizierten ab. Eine mögliche Erklärung könnte sein, dass man durch millionenfach falsch positive Ergebnisse nur noch Unsinn testet.

Und selbst wenn sich das Virus stärker verbreitet, als ich das vermute, so lange so wenige Leute (hier in Deutschland) versterben, die Zahl der genutzten Intensivbetten ist angeblich auch im Keller, sehe ich kein Grund zur Besorgnis.

Peiresc

  • Forum Member
  • Beiträge: 7710
Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
« Antwort #445 am: 17. September 2020, 12:45:16 »
Eine mögliche Erklärung könnte sein, dass man durch millionenfach falsch positive Ergebnisse nur noch Unsinn testet.

Es ist offensichtlich. Du machst Dir nicht die Mühe, den zahlreich verlinkten Texten und Videos zu folgen, nicht mal dem von Dir selbst verlinkten mit dem Virologen Dittmer. Du bist stolz auf Dein Bauchgefühl und nennst es "gesunder Menschenverstand". Beratungsresistenz ist aber nicht gesund.

 :rotekarte:

Cornus

  • Forum Member
  • Beiträge: 140
Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
« Antwort #446 am: 17. September 2020, 12:59:03 »
Eine mögliche Erklärung könnte sein, dass man durch millionenfach falsch positive Ergebnisse nur noch Unsinn testet.

Dazu habe ich einen passenden Tweet von Michael Wagner:
Zitat
Ich weiß nicht, wann dieser Unsinn mit den falsch positiven endlich aufhört. Ist es so schwer zu verstehen, dass in Neuseeland 100 Tage lang kein positiver Fall gemeldet wurde, trotz ca. 3000 PCR-Tests am Tag. Macht 300.000 PCR Tests und kein falsch positiver.

https://twitter.com/MichiWagner4/status/1304357412288294914

celsus

  • Administrator
  • Forum Member
  • Beiträge: 9099
  • Friedensforscher
Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
« Antwort #447 am: 17. September 2020, 14:22:12 »
Dazu habe ich einen passenden Tweet von Michael Wagner:
Zitat
Ich weiß nicht, wann dieser Unsinn mit den falsch positiven endlich aufhört. Ist es so schwer zu verstehen, dass in Neuseeland 100 Tage lang kein positiver Fall gemeldet wurde, trotz ca. 3000 PCR-Tests am Tag. Macht 300.000 PCR Tests und kein falsch positiver.

https://twitter.com/MichiWagner4/status/1304357412288294914

Zahlen dazu: https://www.health.govt.nz/our-work/diseases-and-conditions/covid-19-novel-coronavirus/covid-19-current-situation/covid-19-current-cases
The best thing about science is that it works - even if you don't believe in it.

TerryX

  • Forum Member
  • Beiträge: 76
Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
« Antwort #448 am: 17. September 2020, 14:36:35 »
Zitat
Ich weiß nicht, wann dieser Unsinn mit den falsch positiven endlich aufhört. Ist es so schwer zu verstehen, dass in Neuseeland 100 Tage lang kein positiver Fall gemeldet wurde, trotz ca. 3000 PCR-Tests am Tag. Macht 300.000 PCR Tests und kein falsch positiver.

Die Nachrichtenlage ist unübersichtlich. Mal ist von einer Spezivität von 95%, von 98% und jetzt will dieser Post einem Glauben machen die Spezivität sei (nahe) 100%. Ist das glaubwürdig? Nach wie vor ist die Zahl der Menschen, die schwerwiegende Symptome haben niedrig und die Zahl der Todesopfer niedrig, die Intensivstationen sind weitgehend leer. Das alles spricht aber dafür, das die Epidemie größtenteils vorbei ist... oder wie es mal jemand formulierte: "Ich kenn keinen, der an Covid 19 erkrankt ist, und ich kenne auch keinen, der einen kennt der an C-19 erkrannt ist." Das alles spricht dafür, dass das mit C-19 nicht so dramatisch sein kann....viel Lärm um wenig...?

Sauropode

  • Forum Member
  • Beiträge: 3576
  • Reptiloid
Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
« Antwort #449 am: 17. September 2020, 14:39:50 »
Zitat
Ich weiß nicht, wann dieser Unsinn mit den falsch positiven endlich aufhört. Ist es so schwer zu verstehen, dass in Neuseeland 100 Tage lang kein positiver Fall gemeldet wurde, trotz ca. 3000 PCR-Tests am Tag. Macht 300.000 PCR Tests und kein falsch positiver.

Die Nachrichtenlage ist unübersichtlich. Mal ist von einer Spezivität von 95%, von 98% und jetzt will dieser Post einem Glauben machen die Spezivität sei (nahe) 100%. Ist das glaubwürdig? Nach wie vor ist die Zahl der Menschen, die schwerwiegende Symptome haben niedrig und die Zahl der Todesopfer niedrig, die Intensivstationen sind weitgehend leer. Das alles spricht aber dafür, das die Epidemie größtenteils vorbei ist... oder wie es mal jemand formulierte: "Ich kenn keinen, der an Covid 19 erkrankt ist, und ich kenne auch keinen, der einen kennt der an C-19 erkrannt ist." Das alles spricht dafür, dass das mit C-19 nicht so dramatisch sein kann....viel Lärm um wenig...?

Dann sei doch froh, dass es so viele milde Fälle gibt. Allerdings gebe ich zu bedenken, dass die Sterbefälle denen der Infektionen hinterherhinken. Ach, und in Israel häufen sich auch wieder schwere Fälle und Todesopfer. Harmlos?

So, und ich kannte wiederum jemanden, der an Covid-19 gestorben ist. Und nun?
Die schlimmste Idee ist die einer besseren Welt.

Groucho, Du fehlst!

Lachen tötet die Furcht. Und ohne Furcht kann es keinen Glauben mehr geben. Wer keine Furcht vor dem Teufel hat, der braucht keinen Gott mehr.