Postings reflect the private opinion of posters and are not official positions of Psiram
Foreneinträge sind private Meinungen der Forenmitglieder und entsprechen nicht unbedingt der Auffassung von Psiram

Autor Thema: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona  (Gelesen 68982 mal)

Globglogabgalab

  • Forum Member
  • Beiträge: 31
  • Ich liebe Bücher.
Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
« Antwort #285 am: 05. September 2020, 19:52:49 »
Warum will man auf Teufel komm raus eine Vorratsdatenspeicherung einführen? Das letzte Mal hatte man es damit zu begründen versucht, dass man sie brauche um Pädophilie im Internet zu verfolgen.

Genau das würde ja vermutlich nichts bringen.
Schwerkriminelle wissen sich zu schützen, die gegängelte und gedoxte ist dann wieder Lieschen Müller.
https://de.wikipedia.org/wiki/Vorratsdatenspeicherung#Unverh%C3%A4ltnism%C3%A4%C3%9Fig_geringer_Nutzen
Vor allem, Speicherung kostet Geld. Geld, das man besser in effektivere Methoden steckt, um solchen beizukommen.

PS: Erinnert sich noch jemand an Kinox.to? Die Betreiber waren schwer bewaffnet und hatten Kontakte zum Russian Bussiness Network (ist ein krimineller Provider, heißt tatsächlich so), das neben Kinderpornographie so ziemlich jede Form der Internetkriminalität hostet.
Ich glaube kaum, das man über Verbindungsdaten auf die aufmerksam geworden ist.

1.
Sachliche Argumente spielen in der Debatte schon längst keine Rolle mehr. Es geht nur noch darum, die Kränkung aufzuarbeiten, die u.a. das Bundesverfassungsgericht diversen Unionspolitikern zugefügt hat.
2. Bling-Bling. Daten bringen Kohle. Bis zum nächsten Datenmissbrauchsskandal eines rettungsschirmrelevanten Arbeitgebers in der Verarbeitungskette ist man entweder aus dem Amt oder hat bereits für seine Nichtwiederwahl vorgesorgt. (Falls sich von den Stammwählern noch welche erinnern sollten, siehe Durchschnittsalter - das meine ich jetzt nicht gehässig, sondern in aufrichtigem Mitleid gegenüber dieser unausweichlichen politischen Realität. Hab übrigens überraschenderweise eine Seniorin nur durch eine verärgerte Aufklärung, wer ständig die Überwachungsgesetze verzapft vermutlich zum ersten Mal in ihrem Leben dazu bewogen, diesmal nicht CDU zu wählen. Vielleicht können Oppositionsparteien hier punkten, wenn sie die konkreten Gefahren von Überwachung ansprechen, die auch Senioren nachvollziehen können - Identitätsdiebstahl, alltägliche Gängeleien, die statistisch nicht zu einer höheren Präventions- oder Aufklärungsrate von Kriminalität führen, "die guten deutschen Datenschutzgesetze nicht aufs Spiel setzen" und so.)

Den Rest hab ich vergessen.

celsus

  • Administrator
  • Forum Member
  • Beiträge: 10007
  • Friedensforscher
Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
« Antwort #286 am: 05. September 2020, 20:19:20 »
Hoffe daß sich die Opposition, insbesondere SPD jetzt vehement dagegenstellt.

 :rofl2
The best thing about science is that it works - even if you don't believe in it.

Globglogabgalab

  • Forum Member
  • Beiträge: 31
  • Ich liebe Bücher.
Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
« Antwort #287 am: 05. September 2020, 20:29:21 »
Hoffe daß sich die Opposition, insbesondere SPD jetzt vehement dagegenstellt.

 :rofl2

Man wird mitlesenden Politikern ja wohl noch mit dem Zaunpfahl winken dürfen. :angel:

Globglogabgalab

  • Forum Member
  • Beiträge: 31
  • Ich liebe Bücher.
Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
« Antwort #288 am: 05. September 2020, 21:50:30 »
 :facepalm

Zitat von: Spiegel
Bei einer Demonstration gegen die Corona-Maßnahmen in Stuttgart führten Teilnehmer den Haka auf - und lösten damit in Neuseeland Unverständnis aus. Maori-Vertreter finden den Vorgang "anstößig" und "absurd".

[...]
"Ich finde es anstößig, dass unser kulturelles Symbol benutzt wird, um für ein Anliegen zu werben, an das Neuseeland nicht glaubt", sagt Taiuru. "Als 'Team der fünf Millionen' halten wir uns an sichere Distanz und Lockdowns. Diese Pandemie bringt mehr indigene Menschen um als andere Ethnien."
[...]
Eine gerade veröffentlichte Statistik-Studie der Universität Canterbury zeigt, dass die Gefahr an Covid-19 zu sterben, für Maori um 50 Prozent höher ist als für Nichtmaori. In dicht von Maori besiedelten Gebieten im Norden Neuseelands wurden daher zum Ausbruch der Pandemie Bürgerwehren und Straßenkontrollen errichtet, um sich zusätzlich zu schützen.
Designer Johnson Witehira, dessen zeitgenössische Maori-Kunst Wellingtons Innenstadt pflastert, stört sich aus den gleichen Gründen an dem Stuttgarter Haka: "Das Letzte, was wir brauchen, sind diese Clowns, die unsere Kultur für ihren unangemessenen Protest benutzen."
[...]
https://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/haka-bei-corona-demo-in-stuttgart-das-letzte-was-wir-brauchen-a-0ce18598-2914-4d20-b657-9d6f39a69c35

Scipio 2.0

  • Forum Member
  • Beiträge: 417
Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
« Antwort #289 am: 05. September 2020, 23:12:21 »
Vielleicht, um eine Art social credit System wie in China einzuführen?

 :Aluhut:

Ich ertappe mich gelegentlich bei ähnlichen Gedanken. Aber man gleitet recht schnell in VTs ab, wenn man dem ohne jegliche Belege nachgeht.

Sauropode

  • Forum Member
  • Beiträge: 3693
  • Reptiloid
Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
« Antwort #290 am: 06. September 2020, 00:44:49 »
Es gibt auch „Fragensteller“, die meinen, mit den Abstrichen wird den Menschen eigene DNA entnommen, um, ähm, um irgendwas damit zu machen.
Die schlimmste Idee ist die einer besseren Welt.

Groucho, Du fehlst!

Lachen tötet die Furcht. Und ohne Furcht kann es keinen Glauben mehr geben. Wer keine Furcht vor dem Teufel hat, der braucht keinen Gott mehr. Umerto Ecco

Globglogabgalab

  • Forum Member
  • Beiträge: 31
  • Ich liebe Bücher.
Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
« Antwort #291 am: 06. September 2020, 09:13:14 »
Es gibt auch „Fragensteller“, die meinen, mit den Abstrichen wird den Menschen eigene DNA entnommen, um, ähm, um irgendwas damit zu machen.

Sind das die gleichen, die sich ihre Deutschblütigkeit (männlich) bzw. Nichtvorhandensein von BT-Genen in der eigenen DNA (weiblich) per 23andMe bescheinigen lassen und ungeschwärzt in ihrer Facebookgruppe herumzeigen?

Scipio 2.0

  • Forum Member
  • Beiträge: 417
Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
« Antwort #292 am: 06. September 2020, 10:10:40 »
Mache Leute haben echt seltsame Hobbys.....

TerryX

  • Forum Member
  • Beiträge: 105
Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
« Antwort #293 am: 09. September 2020, 19:38:57 »
Hallo,

ich muss doch da mal fragen, wie hoch denn die Coronabedingte "Ubersterblichkeit" wirklich ist.

So überzeugende Zahlen zu dem Thema finde ich nicht. Wenn ich die "Sterbekurven" aus den vergangenen Jahren mit denen von 2020 vergleiche, dann erkenne ich da kaum einen Unterschied.

Nun bin ich weit davon entfern, den Verschwörungstheoretikern recht zu geben, ich gehe auch nicht von einer Verschwörungstheorie aus, aber so wie es aussieht, schein es sich bei Corona um viel Rauch um wenig.

Außerdem flutet sich so langsam der Büchermarkt, mit Buchtiteln wie "Corona Fehlalarm!", so dass es langsam schwer fällt, diese Pandemie wirklich ernst zu nehmen.

celsus

  • Administrator
  • Forum Member
  • Beiträge: 10007
  • Friedensforscher
Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
« Antwort #294 am: 09. September 2020, 19:46:29 »
Hättest du dir mehr Tote gewünscht, damit du die Pandemie ernst nehmen kannst?
The best thing about science is that it works - even if you don't believe in it.

TerryX

  • Forum Member
  • Beiträge: 105
Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
« Antwort #295 am: 09. September 2020, 20:19:17 »
Ich hab mir weder eine Pandemie noch Tote gewünscht. Aber so, wie die Zahlen jetzt aussehen, drängt sich mir der Eindruck auf, als wenn die Maßnahmen gegen die Pandemie völlig überzogen gewesen wären.

Es mag ja sein, dass man am Anfang der Pandemie, die Auswirkungen total überschätzt hat.... wenn dem wirklich so ist, und es deutet einiges darauf hin, dann könnte man die Maßnahmen vielleicht langsam "runterfahren", denn dann erscheint das Coronavirus mit einem Grippevirus vergleichbar.

celsus

  • Administrator
  • Forum Member
  • Beiträge: 10007
  • Friedensforscher
Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
« Antwort #296 am: 09. September 2020, 20:31:43 »
Ich hab mir weder eine Pandemie noch Tote gewünscht. Aber so, wie die Zahlen jetzt aussehen, drängt sich mir der Eindruck auf, als wenn die Maßnahmen gegen die Pandemie völlig überzogen gewesen wären.

Es mag ja sein, dass man am Anfang der Pandemie, die Auswirkungen total überschätzt hat.... wenn dem wirklich so ist, und es deutet einiges darauf hin, dann könnte man die Maßnahmen vielleicht langsam "runterfahren", denn dann erscheint das Coronavirus mit einem Grippevirus vergleichbar.

Die Maßnahmen werden doch ständig "runtergefahren". Wenn man sie aufhebt, stecken sich wieder mehr Leute an, es gibt mehr Tote. Bei vollem Bewusstsein ersticken ist ein ziemlich beschissener Tod und wenn sich durch etwas Abstand und Masken aufsetzen Menschen davor bewahren lassen, kann ich das nur sehr befürworten.

Du nicht?
The best thing about science is that it works - even if you don't believe in it.

PeterPancake

  • Forum Member
  • Beiträge: 300
Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
« Antwort #297 am: 09. September 2020, 20:49:52 »
Ist das dieses Phänomen? Es gibt eine amüsante Grafik die perfekt für solche Momente ist (finde ich gerade nicht).

Ansonsten welche Maßnahmen sind nicht mehr notwendig? Welche Maßnahmen sind aktiv? Willst du in die Vergangenheit reisen und Merkel sagen das ist völlig überzogen und sie kann das so machen wie die USA?




Peiresc

  • Forum Member
  • Beiträge: 8135
Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
« Antwort #298 am: 09. September 2020, 21:01:11 »
Ich hab mir weder eine Pandemie noch Tote gewünscht. Aber so, wie die Zahlen jetzt aussehen, drängt sich mir der Eindruck auf, als wenn die Maßnahmen gegen die Pandemie völlig überzogen gewesen wären.

Es mag ja sein, dass man am Anfang der Pandemie, die Auswirkungen total überschätzt hat.... wenn dem wirklich so ist, und es deutet einiges darauf hin, dann könnte man die Maßnahmen vielleicht langsam "runterfahren", denn dann erscheint das Coronavirus mit einem Grippevirus vergleichbar.

Das war unvermeidlich:
Wenn die Maßnahmen anschlagen, war es Panikmache, wenn der Ausbruch uns die Kliniken lahmlegt und die Großeltern wegsterben, wurde zu wenig getan.

HAL9000

  • Forum Member
  • Beiträge: 426
  • vormals RainerO
Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
« Antwort #299 am: 09. September 2020, 22:21:45 »
@ TerryX
Der Begriff Präventionsparadox wurde dafür geprägt.
Außerdem empfehle ich dir einen Besuch bei Joseph Kuhn unter https://scienceblogs.de/gesundheits-check/
Dort findest du viel zu Corona, gerade zum Thema Übersterblichkeit.