Postings reflect the private opinion of posters and are not official positions of Psiram
Foreneinträge sind private Meinungen der Forenmitglieder und entsprechen nicht unbedingt der Auffassung von Psiram

Autor Thema: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona  (Gelesen 23499 mal)

celsus

  • Administrator
  • Forum Member
  • Beiträge: 9099
  • Friedensforscher
Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
« Antwort #450 am: 17. September 2020, 20:08:33 »
Dann sei doch froh

So läuft das nicht. Erst muss nachgewiesen werden, dass die Regierung und alle Wissenschaftler sich verschworen haben, um eine nicht existierende Pandemie vorzutäuschen und dass nur eine kleine Gruppe von Aufgewachten frühzeitig diese Wahrheit erkannt hat.
The best thing about science is that it works - even if you don't believe in it.

eLender

  • Forum Member
  • Beiträge: 4236
  • streng ideologischer Realitätsverweigerer
Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
« Antwort #451 am: 17. September 2020, 21:53:42 »
"Ich kenn keinen, der an Covid 19 erkrankt ist, und ich kenne auch keinen, der einen kennt der an C-19 erkrannt ist." Das alles spricht dafür, dass das mit C-19 nicht so dramatisch sein kann....viel Lärm um wenig...?

Wahrscheinlich kennst du auch keinen, der an HIV erkrankt ist. Deshalb hältst du Lümmeltüten auch für absolut sinnlos.

Über die Harmlosigkeit von Covid19 berichtet dieser Herr. Der kannte wahrscheinlich auch keinen, der infiziert war. Aber wie das Leben so spielt...
Zitat
Infiziert wurde ich am 27.08, informiert am 28.08.; am 30.08. begannen die ersten Symptome (Husten, Müdigkeit und Kopfschmerzen); in den nächsten Tagen kam Fieber (38,4 - 39,4) dazu und am 01.09. wurde ich dann positiv getestet; Kopfschmerzen, Müdigkeit Husten und Fieber bis dahin. Am 04.09. wurde ich mit akuter Luftnot mit der Rettung ins Krankenhaus gebracht. Dort wurde am 05. eine schwere Lungenentzündung diagnostiziert. Seit diesem Tag, schmecke und rieche ich nichts mehr. Alle weiteren Symptome waren auch noch da! Es begann dann die Therapie und Medikamention. Es war anschließend ein Auf- und Ab. Die Kopfschmerzen ließen dann irgendwann nach und auch die Müdigkeit wurde besser. Am 11.09. erlitt ich einen schlimmen Hustenanfall, mit Erbrechen und Luftnot (Erstickungsangst). Ein EKG war aber ok. Zwischendurch hatte ich zwei CT und eine Röntgenuntersuchung - erst am 15.09. verbesserten sich die Lungenwerte, wobei jegleiche Belastung (Jagd nach Hornisse, direkt zu Luftknappheit führt). Meine Blutwerte sind durch die Infektion nicht gut und vorallem die Leber- und Nierenwerte. Auch ein Herzblutwert ist nicht gut. Der letzte Coronatest war jetzt auch negativ und ich hoffe, dass das Gesundheitsamt verantworten kann mich zu entlassen - allerdings, möchte ich auch keinen Fehler machen. Nach den Auskünften der Ärzte wird es auf jeden Fall eine langwierige Angelegenheit werden, bis ich wieder im Vollbesitz meiner Kräfte bin (Weihnachten) und mit ein bisschen Glück, kann ich dann auch meine geliebte Weihnachtspute wieder schmecken!
https://www.facebook.com/stefan.mageney/posts/3125897450854522

Das Video soll noch auf YT erscheinen. Dann glauben es auch die Covidioten. Hofft man zumindest.
Wollte ich nur mal gesagt haben!

TerryX

  • Forum Member
  • Beiträge: 76
Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
« Antwort #452 am: 17. September 2020, 21:59:28 »
Dann sei doch froh

So läuft das nicht. Erst muss nachgewiesen werden, dass die Regierung und alle Wissenschaftler sich verschworen haben, um eine nicht existierende Pandemie vorzutäuschen und dass nur eine kleine Gruppe von Aufgewachten frühzeitig diese Wahrheit erkannt hat.
Ich glaube nicht, dass das zu den Kernthesen von Bhakdi gehört.
Umgekehrt wird ein Schuh daraus: Erst müßte gezeigt werden, dass Reiss und Bhakdi beide an Hirnerweichung leiden, bevor ich bereit bin, ihre Kernthesen zu verwerfen.

Dass aber die von der Regierung beschlossenen Maßnahmen z.T. weit über das Ziel hinausgeschossen waren, wie das Verbot alleine auf einer Bank zu sitzen, dürfte außer Frage stehen. Auch die Abstandsgebote im freien erscheinen Fragwürdig, so lange man nich direkt angenießt oder angehustet wird. Dass es aber sinnvoll ist vor Menschen, die ihre "Aerosole" stoßweise durch Husten oder Nießen zu verbreiten, sagt einem schon besagter gesunder Menschenverstand.

Cornus

  • Forum Member
  • Beiträge: 140
Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
« Antwort #453 am: 17. September 2020, 23:36:51 »
Auch die Abstandsgebote im freien erscheinen Fragwürdig, so lange man nich direkt angenießt oder angehustet wird. Dass es aber sinnvoll ist vor Menschen, die ihre "Aerosole" stoßweise durch Husten oder Nießen zu verbreiten, sagt einem schon besagter gesunder Menschenverstand.
Das ist doch Unsinn.
Wie willst du denn erkennen, ob die Person neben dir gleich niesen oder husten wird? Kannst du hellsehen?
Wenn dir dein "gesunder Menschenverstand" sagt, daß es sinnvoll ist, von infizierten Personen Abstand zu halten, dann sollte er dir eigentlich auch sagen, daß man diese Personen nicht erkennen kann und die Abstandsgebote daher absolut sinnvoll sind.
Und leider handeln viele Menschen auch nicht grad vernünftig. Solange es nur Empfehlungen gibt, aber keine Vorschriften, sind viele Menschen nicht bereit, Einschränkungen zu akzeptieren. Und zwar mit der Begründung "Wenns wichtig wäre, wäre es doch vorgeschrieben und nicht nur ne Empfehlung."  ::)

Und zu R&B: das hast du wohl auch übersehen?
Auf scienceblogs hat Christan Meesters auf zwei Videos von Clemens Lode verlinkt, die sich den Vortrag von Bhakdi und Reiss kritisieren.

https://scienceblogs.de/rupture-de-catenaire/2020/09/16/eine-videoantwort-zum-reiss-bhakdischen-vortrag/

https://www.youtube.com/watch?v=iItf_jOXrPc
https://www.youtube.com/watch?v=aYLvsoZiLEc

Passt zum Thread-Titel, aber nicht zur derzeitigen Debatte mit/über TerryX.

TerryX

  • Forum Member
  • Beiträge: 76
Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
« Antwort #454 am: 18. September 2020, 04:55:00 »
Auch die Abstandsgebote im freien erscheinen Fragwürdig, so lange man nich direkt angenießt oder angehustet wird. Dass es aber sinnvoll ist vor Menschen, die ihre "Aerosole" stoßweise durch Husten oder Nießen zu verbreiten, sagt einem schon besagter gesunder Menschenverstand.
Das ist doch Unsinn.
Wie willst du denn erkennen, ob die Person neben dir gleich niesen oder husten wird?
Wer nießt atmet in der Regel erst einmal laaange ein, öffnet dann und wartet auf den erlösenden Nießreflex.
So, wie der hier:

https://www.youtube.com/watch?v=zL-8K3_jSBg

Wenn ich schon einen sehe, der diese Anstalten macht, gehe ich zu Seite.

Aber um ganz ehrlich zu sein, ich in diesem Sommer noch nicht eine einzige Person nießen oder husten gesehen....

Wer hustet und erkältet ist, dem sieht man es meist schon vorher an, an der roten laufenden Nase, den geschwollenen
geröteten Augen, etc...

Zitat

 Kannst du hellsehen?


Noch nicht, aber ich übe schon daran... 8)

Zitat
Wenn dir dein "gesunder Menschenverstand" sagt, daß es sinnvoll ist, von infizierten Personen Abstand zu halten, dann sollte er dir eigentlich auch sagen, daß man diese Personen nicht erkennen kann und die Abstandsgebote daher absolut sinnvoll sind.

Doch so weit reichen meine hellseherischen Fähigkeiten schon, ich erkenne sogar, ob Leute besoffen sind, ob Sie streitsüchtig sind, und noch vieles mehr... z.B. ob sie sich krampfhaft an ihren Dogmen hängen und diese ungeachtet der Möglichkeit, dass sie vielleicht doch nicht so ganz sinnvoll sind tapfer verteidigen....

und außerdem ist da noch ein Unterschied, ob man in einem überfüllten Bus sitzt wo man den Ausdünstungen von anderen unmittelbar ausgesetzt ist oder ob man im Freien spazieren geht, wo immer ein laues Lüftchen weht und der Atem eines Anderen sofort weggeweht wird....
Zitat
Und leider handeln viele Menschen auch nicht grad vernünftig. Solange es nur Empfehlungen gibt, aber keine Vorschriften, sind viele Menschen nicht bereit, Einschränkungen zu akzeptieren. Und zwar mit der Begründung "Wenns wichtig wäre, wäre es doch vorgeschrieben und nicht nur ne Empfehlung."  ::)

Zitat

Und zu R&B: das hast du wohl auch übersehen?
Auf scienceblogs hat Christan Meesters auf zwei Videos von Clemens Lode verlinkt, die sich den Vortrag von Bhakdi und Reiss kritisieren.

https://scienceblogs.de/rupture-de-catenaire/2020/09/16/eine-videoantwort-zum-reiss-bhakdischen-vortrag/

https://www.youtube.com/watch?v=iItf_jOXrPc
https://www.youtube.com/watch?v=aYLvsoZiLEc

Passt zum Thread-Titel, aber nicht zur derzeitigen Debatte mit/über TerryX.

...ich hab sogar die Kommentare gelesen.
Einer der Kommentarschreiber meinte sogar, dass das was als Kritik gedacht war in Wirklichkeit doch eher eine Ergänzung zu Bhakids Thesen gewesen sei....

Das muss wohl ein Covidiot, ein Reichsbürger, ein Verschwörungstheoretiker, oder ein Flacherdler gewesen sein....

Was von allem, was Bhakdi sage, richtig ist, was falsch ist, und was möglicherweise richtig ist, muss noch herausgearbeitet werden....




Peiresc

  • Forum Member
  • Beiträge: 7710
Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
« Antwort #455 am: 18. September 2020, 08:57:50 »
Zitat
Das muss wohl ein Covidiot, ein Reichsbürger, ein Verschwörungstheoretiker, oder ein Flacherdler gewesen sein....
Definitiv.

So sieht es aus, wenn der "gesunde Menschenverstand" regiert:
Zitat
The Centers for Disease Control and Prevention (CDC) guidelines that advised people without COVID-19 symptoms not to get tested were written by Department of Health and Human Services (HHS) officials, not scientists, The New York Times reported Thursday.
202.000 Todesopfer; >20% aller Toten bei 4% der Weltbevölkerung.

sailor

  • Forum Member
  • Beiträge: 775
Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
« Antwort #456 am: 18. September 2020, 08:59:10 »
Nein, muss es nicht. Ganz ehrlich, sobald etwas kommt, was du nicht wegschwurbeln kannst wechselst du das Thema. Beispiel "falsch-positive Tests". Wenn es einen signifikanten Anteil falsch-positiver Tests gibt, dann muss die Anzahl der falsch-positiv Getesteten proportional zur Anzahl der durchgeführten Tests steigen. Bei einem Anteil von sagen wir, 5 % falsch-positiv müsste die Zahl der positiv Gesteteten bei 100 Tests um 5 ansteigen, bei 200 Tests um 10 uswusf. Gleichzeitig muss es dann auch ein "Grundrauschen" von 5% positiven Ergebnissen geben. Tut es aber nicht!

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1107749/umfrage/labortest-fuer-das-coronavirus-covid-19-in-deutschland/

Die Bandbreite des Anteils Positiver Testergebnisse für D in den Kalenderwochen 10 bis 22 liegt zwischen 1,1 und 8,7 %. Beide Extrema wurden bei Testzahlen >350.000 ermittelt, 8,7 % bei 361.515 Tests in KW 13 und 1,1 bei 405.269 Tests in KW 22. Geht man von einer "Fake-Epidemie aus, die durch Falsch-Positiv-Tests am Laufen gehalten werden soll", dann kann der Anteil Falsch-Positiv-Tests nur 1,1% betragen. Das ist in meinen Augen an der unteren Schwelle für Signifikanz und nur aufgrund der hohen Grundgesamtheit pls der Verfügbarkeit von Vergleichszahlen überhaupt aussagekräftig. Weiterhin widerlegt die Statistik das "Argument", dass man mehr Fälle hat, weil man mehr testet. Die Zahl der Tests schwankt um 24%, die Zahl der positiv getesteten um 90%!

celsus

  • Administrator
  • Forum Member
  • Beiträge: 9099
  • Friedensforscher
Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
« Antwort #457 am: 18. September 2020, 13:56:35 »
Ich gehe zwar nicht ansatzweise davon aus, dass TerryX in der Lage ist, diesen Text bei Correctiv vollständig zu lesen, geschweige denn, den Inhalt zu verstehen, aber für andere Mitlesende und -Schreibende mag er interessant sein:

Zitat
Ein Anhaltspunkt, wie gut die Sensitivität und Spezifität der PCR-Tests für SARS-CoV-2 in Deutschland sind, ist ein Ringversuch von Instand e.V., einer medizinischen Fachgesellschaft. Dabei wurden Laboren verdeckte positive und negative Proben mit SARS-CoV-2 oder anderen Coronaviren geschickt. Im Anschluss wurde erhoben, wie viele Proben sie richtig als positiv oder negativ testeten. Solche Versuche dienen der Qualitätssicherung.

Das Ergebnis: Die Labore erkannten von drei positiven Proben 98,8 bis 99,7 Prozent korrekt als positiv (Sensitivität). Die vierte, am stärksten verdünnte positive Probe erkannten 93 Prozent. Im Fall der negativen Proben waren es 97,8 bis 98,6 Prozent korrekte Ergebnisse (Spezifität) (PDF, Seite 12-13). 

Wenn die Spezifität im Ringversuch durchschnittlich rund 98 Prozent beträgt, heißt das aber nicht, dass in der Praxis rund zwei Prozent der Tests falsch-positiv sind. Diese Schlussfolgerung ist ein Missverständnis.

https://correctiv.org/faktencheck/hintergrund/2020/09/09/pcr-test-auf-sars-cov-2-warum-in-der-praxis-falsch-positive-ergebnisse-selten-sind
The best thing about science is that it works - even if you don't believe in it.

Sauropode

  • Forum Member
  • Beiträge: 3576
  • Reptiloid
Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
« Antwort #458 am: 18. September 2020, 14:00:51 »
Komischerweise sind falsch negative Testergebnisse, die es ja auch gibt, kein Thema.
Die schlimmste Idee ist die einer besseren Welt.

Groucho, Du fehlst!

Lachen tötet die Furcht. Und ohne Furcht kann es keinen Glauben mehr geben. Wer keine Furcht vor dem Teufel hat, der braucht keinen Gott mehr.

celsus

  • Administrator
  • Forum Member
  • Beiträge: 9099
  • Friedensforscher
Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
« Antwort #459 am: 18. September 2020, 14:21:44 »
MedWatch:

Zitat
Ausgerechnet bei Stellungnahmen des Deutschen Netzwerks für evidenzbasierte Medizin gibt es mehrere Aussagen, die falsch, irreführend und unbelegt sind – oder auch als Verschwörungstheorie angesehen werden können. Das Netzwerk erklärte zeitweilig sogar, derzeit seien keine einschneidenden Maßnahmen nötig, die über die übliche Hygiene hinausgehen. Fragen von MedWatch ließ es größtenteils unbeantwortet.

https://medwatch.de/2020/09/17/angesehener-fachverband-verbreitet-irrefuehrende-infos-und-fragwuerdige-empfehlungen/
The best thing about science is that it works - even if you don't believe in it.

sailor

  • Forum Member
  • Beiträge: 775
Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
« Antwort #460 am: 18. September 2020, 15:12:40 »
Und nochmal was zum "tollen" Vergleich mit Geschwindigkeitsbegrenzungen. Da ich fachlich nahe bei einer Straßenverkehrsbehörde arbeite und darüber hinaus die dortigen Widersprüche über meinen Tisch gehen kenne ich diese Denkweise nur zu gut: "Was soll das, ich fahre sicher, ich kann vor einer Kita auch 60 fahren, meine Freiheit, mimimi!" Fakt ist, dass bei Geschwindigkeitsbegrenzungen viele Dinge Einfluss nehmen. Ein gutes Beispiel: Straßenzustand. Hat man eine Straße mit Lebenserfahrung beschweren sich die Leute, wenn ihre Autos beim Rasen kaputtgehen, Reifen, Stoßdämpfer oder auch Kratzer durch Split. Senkt man die Geschwindigkeit auf 30, jammern die gleichen Leute auch. Oder Sie fordern auf allen Straßen 120 nur eben nicht in der Straße vorm eigenen Reihenhaus, dort soll am Besten ne Spielstraße hin, wegen der Kinder! Oder keiner will ne Autobahn hinter dem eigenen Haus (Lärm, Abgase, Wertverlust), aber alle wollen, wenn sie denn mal auf ner Autobahn sind, 230 als Richtgeschwindigkeit.

Letztendlich läuft alles auf "persönliche Betroffenheit" hinaus. Muss man sich selbst mit den negativen Folgen der eigenen/fremden Handlungen nicht rumärgern sind die Folgen keine validen Argumente, die eigenen Handlungen zu überdenken. Spürt man Folgen der eigenen/fremden Handlungen, dann wird so lang und laut geschrien, bis irgendwer "was tut" (oder zumindest verspricht). Ähnlichkeiten mit Kleinkindern am Süsswarenregal im Supermarkt sind rein zufällig.

Cornus

  • Forum Member
  • Beiträge: 140
Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
« Antwort #461 am: 18. September 2020, 17:14:10 »

Wer nießt atmet in der Regel erst einmal laaange ein, öffnet dann und wartet auf den erlösenden Nießreflex.
...
Wenn ich schon einen sehe, der diese Anstalten macht, gehe ich zu Seite.

Ja, sicher machst du das.  :rofl2
Zumal du ja denkst, daß draußen
Zitat
immer ein laues Lüftchen weht und der Atem eines Anderen sofort weggeweht wird....



TerryX

  • Forum Member
  • Beiträge: 76
Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
« Antwort #462 am: 19. September 2020, 11:08:10 »
Komischerweise sind falsch negative Testergebnisse, die es ja auch gibt, kein Thema.

Hiers stellt sich die Frage, was wissen wir wirklich genau?

Vorhin sagte gerade Prof Ddr. habdennamevergessen, dass so um die 400 verschiedene PCR-Tests im Umlauf sind, und wenn die alle auch noch unterschiedlich in in Sensitivität sind Selektivität sind, dann dann stammen all die Zahlen, die uns in Angst und Schrecken versetzen sollen, aus einer einzigen Datenmüllhalde. ...und bevor wir ein Lebensalter von 200 erreicht haben werden wir alle höchstwahrscheinlich gestorben sein, es sei denn die Wissenschaft findet noch einen Weg, wie man die verflixten Telomere verlängert...


Die Zahl der kritischen Stimmen mehren sich.

https://www.youtube.com/watch?v=qM1NoBzBKpA

Sauropode

  • Forum Member
  • Beiträge: 3576
  • Reptiloid
Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
« Antwort #463 am: 19. September 2020, 12:00:22 »
Zitat
Hiers stellt sich die Frage, was wissen wir wirklich genau?

Jedenfalls mehr als Du (willst). Diese youtube-Filme verschwenden meine Lebenszeit. Wer ist das dort schon wieder, der die Endlosschleife an Wiederholungen der immergleichen Sprüche fortsetzt? Ein neuer Hobby-Wirrologe?
Die schlimmste Idee ist die einer besseren Welt.

Groucho, Du fehlst!

Lachen tötet die Furcht. Und ohne Furcht kann es keinen Glauben mehr geben. Wer keine Furcht vor dem Teufel hat, der braucht keinen Gott mehr.

Peiresc

  • Forum Member
  • Beiträge: 7710
Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
« Antwort #464 am: 19. September 2020, 12:02:40 »
dass so um die 400 verschiedene PCR-Tests im Umlauf sind, und wenn die alle auch noch unterschiedlich in in Sensitivität sind Selektivität sind, dann dann stammen all die Zahlen, die uns in Angst und Schrecken versetzen sollen, aus einer einzigen Datenmüllhalde.
Ist das eine der ein, zwei Thesen von Bhakti, die Du zur Diskussion stellen willst?