Postings reflect the private opinion of posters and are not official positions of Psiram
Foreneinträge sind private Meinungen der Forenmitglieder und entsprechen nicht unbedingt der Auffassung von Psiram

Autor Thema: Peter Wohlleben  (Gelesen 1471 mal)

contor

  • Forum Member
  • Beiträge: 1
Peter Wohlleben
« am: 05. Februar 2020, 06:51:30 »
Hallo zusammen,

ich möchte mich hier der Meinung von eLender anschließen und einen Psiram-Artikel zu Deutschlands prominentestem Baum-Esoteriker vorschlagen:

Peter Wohlleben (Link zum Wikipedia-Artikel)

Dem Baumesoteriker Peter Wohlleben wurde ein Artikel in der SZ gewidmet. Der ist ein echter Kandidat für's Wiki.

Zitat
Der Förster Peter Wohlleben fasziniert viele mit seinen Büchern über die Verbindung zwischen Mensch und Wald. Doch Biologen sind entsetzt von seinen Thesen.
https://www.sueddeutsche.de/wissen/wohlleben-wald-biologen-kritik-1.4765832

Lichtpause: https://ibb.co/N9HgZT9

Was die praktische Umsetzung angeht, kann ich anbieten eine erste Version eines solchen Artikel zu verfassen. Ich bin in diesem Forum zwar bisher lediglich als lurker unterwegs gewesen, bin allerdings aktiver Wikipedia-Autor mit mehreren tausend Bearbeitungen in der de.wikipedia sowie en.wikipedia und daher mit dem Verfassen von Lexikonartikeln mehr als vertraut.

Gruß
contor

eLender

  • Forum Member
  • Beiträge: 4721
  • streng ideologischer Realitätsverweigerer
Re: Peter Wohlleben
« Antwort #1 am: 05. Februar 2020, 23:54:01 »
Freut mich, dass du mir zustimmst ;D Und willkommen im Forum.

Freut mich natürlich noch mehr, dass du ihm einen Artikel widmen möchtest. Auf WP wird ja - wie immer - zwischen positiver und negativer Kritik abgewogen. Es ist auch auf Anhieb gar nicht so leicht, den Schwindel zu entlarven. Er und seine Jünger behaupten immer, die Vermenschlichung diene nur der Anschaulichkeit und alles wäre durch Studien gedeckt. Das stimmt aber bei genauem Hinsehen nicht. Er ist ein typischer Pseudowissenschaftler, der die entsprechende Methodik (Cherry Picking, Verschwörungsgeraune etc.) verwendet.

Wir können gerne im Faden hier auch noch Material sammeln bzw. über den Baumwart diskutieren.

https://www.mdr.de/kultur/film-das-geheime-leben-der-baueme-100.html

https://www.ejz.de/blick-in-die-welt/wissen/kritik-am-baumversteher-das-geheime-leben-der-bume-berzeugt-experten-nicht_245_111833482-122-.html

https://www.cicero.de/wirtschaft/peter-wohlleben-baeume-foerster-bestseller-forstwirtschaft-klimaschutz-fridays-for-future
Wollte ich nur mal gesagt haben!

Sauropode

  • Gast
Re: Peter Wohlleben
« Antwort #2 am: 06. Februar 2020, 00:37:02 »
Ich kann da gerne mitmachen.

eLender

  • Forum Member
  • Beiträge: 4721
  • streng ideologischer Realitätsverweigerer
Re: Peter Wohlleben
« Antwort #3 am: 06. Februar 2020, 02:21:37 »
Das hatte ich neulich noch über den Äther vernommen:

Zitat
Es diskutieren: Torben Halbe - Biologe, Wohlleben-Kritiker und Autor „Das wahre Leben der Bäume“, Berlin
Prof. Dr. Pierre Ibisch - Pflanzenbiologe, Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde
Christoph Schröder - Literaturwissenschaftler, Philosoph und Publizist, Frankfurt
https://www.swr.de/swr2/wissen/Diskussion-Die-Baumschule-des-Peter-Wohlleben,swr2-forum-20200117-1705-die-baumschule-des-peter-wohlleben-100.html
Wollte ich nur mal gesagt haben!

eLender

  • Forum Member
  • Beiträge: 4721
  • streng ideologischer Realitätsverweigerer
Re: Peter Wohlleben
« Antwort #4 am: 07. Februar 2020, 02:26:28 »
Zitat
Wie kann es sein, dass jemand etwas Falsches behauptet oder wild spekuliert, ihm aber alle glauben? Wie kann es sein, dass sich keiner die Mühe macht, das Geschriebene zu hinterfragen? Ich finde den darin zum Ausdruck kommenden Zeitgeist beängstigend. Es reicht selbst in einer aufgeklärten Gesellschaft wie der unseren offenbar aus, einfach nur wiederholt etwas zu behaupten, um unabhängig vom Wahrheitsgehalt der Aussage Anklang zu finden, sofern die Botschaft das Gefühl und die Erwartung der Leute trifft. Mir ist dabei  klar geworden, wie wichtig ein  freier und kritischer Journalismus ist. Wenn es dieses Korrektiv nicht gibt, wenn keiner mehr sagt, dass der Kaiser keine Kleider anhat, sondern nackt ist, dann muss man sich Sorgen machen.
...
Ich bin mir völlig darüber im Klaren, dass ich der Böse bin, wenn ich sage: in Baumbeständen sind Konkurrenz und Tod ein zentrales Element der Walddynamik. Das will keiner hören. Die Leute wollen lieber lesen, dass die Bäume sich liebhaben und dass sie sich helfen. Das erklärt vermutlich auch den Erfolg des Buchs von Herrn Wohlleben. In gewisser Weise sagt es über die Wünsche und Sehnsüchte der Leser mehr aus als über die Wälder. Wald wird als Rückzugsort und heile Natur empfunden, was eigentlich auch ganz schön ist. Im Offenland geben sich viele dieser Illusion schon nicht mehr hin. Überall gibt es Probleme, aber beim Wald ist man bereit zu glauben, dass alles voller Harmonie ist, wenn man ihn nur in Ruhe lässt.
https://blogs.faz.net/blogseminar/die-wahrheit-ueber-den-deutschen-wald/

Die beiden Absätze treffen die Problematik ganz gut. Hinzu kommt, dass Wohlleben gerne Verschwörungsmythen bedient, um sich vor Kritik zu immunisieren: Die Kritik käme von bezahlten Schreibern der Forstmafia. Mussosein.
Wollte ich nur mal gesagt haben!

Sauropode

  • Gast
Re: Peter Wohlleben
« Antwort #5 am: 07. Februar 2020, 02:49:32 »
Eigentlich wäre das Thema eher was für den Blog.

eLender

  • Forum Member
  • Beiträge: 4721
  • streng ideologischer Realitätsverweigerer
Re: Peter Wohlleben
« Antwort #6 am: 08. Februar 2020, 22:39:18 »
Zitat
Es geht hier wohl nicht mehr um die Sache, sondern um Verkaufszahlen und Quoten. Obwohl ich kein  Medienprofi bin ist mir auch klar, dass man mit Harmonie und Sachlichkeit heute wohl keine Bücher/Zeitschriften verkauft oder in Talkshows eingeladen wird. Man wird in den Medien offensichtlich erfolgreicher wahrgenommen, wenn man als der einzig „Gute“ mit Fingern auf alle anderen zeigt und mit Dreck nach Ihnen wirft. Erst recht, wenn „die Anderen“ auch noch überwiegend „beamtete Staatsförster“ sind und man sich selbst als den einzig „Geläuterten“, als eine Art „Konvertit“ darstellt, der den Weg aus einem schlechten System in (s)eine bessere Welt gefunden hat. Das machen Sie schriftstellerisch und rhetorisch sehr geschickt.
https://www.forstverein.de/aktuelles/news/news/offener-brief-an-peter-wohlleben-und-die-redaktion-stern/
Wollte ich nur mal gesagt haben!