Postings reflect the private opinion of posters and are not official positions of Psiram
Foreneinträge sind private Meinungen der Forenmitglieder und entsprechen nicht unbedingt der Auffassung von Psiram

Autor Thema: Peter Frey  (Gelesen 9639 mal)

Ruben

  • Forum Member
  • Beiträge: 13
Re: Peter Frey
« Antwort #60 am: 12. November 2018, 01:57:42 »
Naturwissenschaftler halten es mit Karl Popper und seiner Wissenschaftstheorie des Falsifikationismus. Naturwissenschaftler haben sich damit von der Idee verabschiedet, Theorien beweisen zu können.
Theoretisch ja (zumindest viele), praktisch natürlich nicht. Du benutzt die Poppersche Philosophie wie der Betrunkene den Laternenpfahl – um Dich anzulehnen. Popper war übrigens in der Demarkierung der Pseudowissenschaft einigermaßen wehrlos, bis hin zur Unbrauchbarkeit (Die Astrologie ist widerlegbar, aber war sie deshalb jemals eine Wissenschaft?).
In diesem Sinne ist absolute Wahrheit eine Illusion.
Dein Philosoph ist nicht Popper, sondern Feyerabend: Anything goes.

Wie ich mehrere Male deutlich gemacht habe, ist mein Anliegen, Psiram als Identität besser zu verstehen, sein Anliegen und sein Selbstverständnis. Dazu stelle ich zielgerichtete und – wie ich hoffe – faire Fragen. An der einen oder anderen Stelle muss ich, um mich verständlich zu machen, etwas weiter ausholen oder auch etwas über meinen gedanklichen Hintergrund mitteilen. Es geht mir bei meinem Vorstoß nicht um mich, mein Anliegen oder mein Selbstverständnis. Ich möchte nur Informationen sammeln. Irgendwann später, wenn ich genug Informationen beisammen habe, werden ich mir dann auch meine Meinung bilden. Daher würde es mich freuen, wenn hier im Blog keine Mutmaßungen über mich als Person geäußert würden oder mir Ratschläge, Belehrungen oder Bewertungen zu Teil würden. Ich bemühe mich jedenfalls, dies Psiram und seinen Autoren gegenüber nicht zu tun und meine das bisher auch geschafft zu haben – also keinen Anlass gegeben zu haben, sich mir gegenüber anders zu verhalten.

Es gibt krasse Unterschiede zwischen einer konsistenten Realitätswahrnehmung und konspiratorischen Weltsichten, aber diese Unterschiede lassen sich manchmal nicht ganz einfach an empirischen, unmittelbar offensichtlichen Wahrnehmungen festmachen.
Wie passt Ihre Einschätzung und Herangehensweise mit dem Anspruch von Psiram zusammen, wissenschaftlich sauber zu arbeiten und alle Thesen anhand von Primärquellen zu belegen?
Zwanglos. Wissenschaftliche Theorien sind hypothetisch-deduktive Systeme. Sie lassen sich unmöglich in allen Einzelheiten empirisch testen.

Ich habe immer noch nicht verstanden, ob Psiram sich nun als wissenschaftlich versteht oder nicht und wie sich das in der praktischen Arbeit im Wiki auswirkt. Was bedeuten Ihre Feststellungen beispielsweise im Zusammenhang mit der Frage, ob und wer Giftgas in Syrien eingesetzt hat? Nach meinem Verständnis geht es bei der Klärung dieser Frage nicht um empirisches Testen, sondern um das Beschaffen und Bewerten von Indizien zu Ereignissen, die in der Vergangenheit liegen. Ich kann den Zusammenhang leider nicht herstellen. Vielleicht mögen Sie mir auf die Sprünge helfen?

Ruben

  • Forum Member
  • Beiträge: 13
Re: Peter Frey
« Antwort #61 am: 12. November 2018, 02:25:04 »
Wie passt Ihre Einschätzung und Herangehensweise mit dem Anspruch von Psiram zusammen, wissenschaftlich sauber zu arbeiten und alle Thesen anhand von Primärquellen zu belegen?
Geradezu ein "Strohmann-Klassiker". Es gibt den Anspruch von Psiram gar nicht, "wissenschaftlich sauber" zu arbeiten.

Ich habe das aus dem folgenden Beitrag geschlossen. Ich habe das Problem, dass ich bei den Autoren im Blog nicht sicher sein kann, ob sie nur ihre eigene Meinung äußern oder auch für Psiram insgesamt sprechen. Ich verweise hier nochmal auf meinen Einstiegsbeitrag. Diesen hatte ich mit dem Hinweis eingeleitet, dass ich im Wiki selbst nur sehr wenig zum Anliegen, Selbstverständnis, Kodizes etc. von Psiram finden könne und daher nun mein Glück im Blog versuchen wolle. Können Sie für Psiram sprechen? Was sind denn das Anliegen, Selbstverständnis, Kodizes etc. von Psiram?

Gerade auf dem Gebiet der Geisteswissenschaften sind Zitier-, Nachweis- und Quellenkritiktechniken extrem wichtig. Anders als in Naturwissenschaften, wo sich Beweise (meist) eineindeutig über Kausalketten oder mathematische Zusammenhänge darstellen lassen sind die Geisteswissenschaften alles andere als geradlinig. Schließlich hat man es i.d.R. mit menschlichem Verhalten zu tun. Daher müssen Thesen anhand von Quellen bewiesen oder widerlegt werden. Dies ist ein Grund, warum in den Kreisen der "Aussenseiter-" oder "Minderheitsmeinungen" eben nicht mit Thesen, sondern Fragen gearbeitet wird. Diese kann man stellen, muss sie aber nicht beweisen.

Peter Frey ist ein typischer "Ossi", dessen normales Leben nach der Wende wirtschaftlich nicht erfolgreich verlief (Insolvenz, Bezieher von Sozialleistungen) und der darum eine Menge Zeit hat(te), nicht nur sprichwörtlich "auf dumme Gedanken zu kommen".

Ich muss sagen, dass mir beim Lesen dieses Satzes die Spucke weggeblieben ist! Ich kann nicht nachvollziehen, wie Sie so über andere Menschen sprechen oder gar schreiben können. Ich empfinde das als würdelos. Was treibt Sie dazu, sich so zu verhalten? Das bringt mich nochmal zu der Frage nach möglichen Kodizes, die sich Psiram gegeben haben könnte. In diesem Fall wäre wohl so etwas wie eine Netiquette einschlägig.

Ruben

  • Forum Member
  • Beiträge: 13
Re: Peter Frey
« Antwort #62 am: 12. November 2018, 02:47:16 »
Psiram taugt als Zusammenfassung und Lesbarmachung vieler "Schlangenölthemen"... aber es ist kein wissenschaftliches Wiki.

Ups! Dann hatte ich Sie heute Mittag falsch verstanden. Also Psiram hat keinen streng-wissenschaftlichen Anspruch? Ist das jetzt Ihre persönliche Meinung oder die von Psiram als Identität?

Dazu kommen mit steigender Forschungsdauer i.d.R. immer neue Variablen und immer neue Theorien: Bestes Beispiel ist die Forschung um das Dritte Reich. Immer neue Wirkmechanismen werden erkannt und diskutiert. Ein Mehr an Forschung bringt kein Mehr an "Lösung". Daran verzweifeln Naturwissenschaftler gern... und bevorzugen eindimensionale Lösungen wie die Weltverschwörung...

Naturwissenschaftler bevorzugen eindimensionale Lösungen und tendieren im Vergleich zu Geisteswissenschaftlern verstärkt dazu, an eine Weltverschwörung zu glauben? Gibt dieser Satz Ihre persönliche Meinung wieder oder die von Psiram insgesamt?

Peiresc

  • Forum Member
  • Beiträge: 6467
Re: Peter Frey
« Antwort #63 am: 12. November 2018, 10:23:24 »
Daher würde es mich freuen, wenn hier im Blog
Wir sind hier im Forum. Das ist die Leserbriefspalte.

keine Mutmaßungen über mich als Person geäußert würden oder mir Ratschläge, Belehrungen oder Bewertungen zu Teil würden.
:-[ Ups. Gequirlter Popper macht mich kribbelig. Es war stärker als ich.

Naturwissenschaftler bevorzugen eindimensionale Lösungen und tendieren im Vergleich zu Geisteswissenschaftlern verstärkt dazu, an eine Weltverschwörung zu glauben?
Dieses Phänomen hat einen Namen: "Salem Hypothesis". Mehr Hintergrund bei Wilkins, in Pigliucci M (ed.): Philosophy of Pseudoscience (2013), S. 403:
Zitat
a “hypothesis” known as the “Salem Hypothesis” (SH) (after Bruce Salem, who first mentioned it). It runs roughly like this: An education in the engineering disciplines forms a predisposition to [scientific creationist] viewpoints.

so etwas wie eine Netiquette
Paragraph 1 der Satzung von Psiram lautet: Es gibt keine Satzung. Echter Nazi-Scheiß hat aber wenig Chancen zu überleben.

Können Sie für Psiram sprechen? [...] Ist das jetzt Ihre persönliche Meinung oder die von Psiram als Identität? [...] Gibt dieser Satz Ihre persönliche Meinung wieder oder die von Psiram insgesamt?
:crazy vgl. #29, ist noch nicht so lange her. Das steht auf jeder Seite als Disclaimer drüber. Brauchst Du Hilfe?

Übrigens, Ruben, da seh' ich doch grad auf Rubikon:
Zitat
„Kein Mensch mit Hirn glaubt der offiziellen Darstellung zu 9/11“
Das Narrativ der US-Regierung zu 9/11 ist nichts anderes als eine Verschwörungstheorie, die nur auf unbewiesenen Behauptungen beruht.
von Torsten Engelbrecht
https://www.rubikon.news/artikel/kein-mensch-mit-hirn-glaubt-der-offiziellen-darstellung-zu-9-11
vgl. #47.
Was meinst Du? Sind die Truther die einzigen Behirnten auf dieser Welt?

sailor

  • Forum Member
  • Beiträge: 468
Re: Peter Frey
« Antwort #64 am: 12. November 2018, 20:50:26 »
Was die Ossis angeht: Tut mir leid, Ruben, aber leider ticken verdammt viele Ossis so, inklusive eigener Familienmitglieder. Besonders betroffen scheinen jene zu sein, welche die Wende im frühen Erwachsenenalter (also um die 20) erlebten. Ich persönlich vermute, dass es mit der Bildungssozialisation zu tun hat. Die politische Bildung in der DDR war ja sehr eindimensional und von Theorienvielfalt auch bei der jugendlichen Politarbeit müssen wir nicht reden. Diskurs fand nicht in der Schule statt und das Feindbild der ostdeutschen Propaganda gleicht ja ziemlich der diffusen Weltverschwörung oder auch den "dunklen Kräften". Dazu kommt die Konzentration auf "Kapitalismus", womit es ein extrem kurzer Katzensprung zu Kapital und Bänkern und damit zu den Juden ist. Wahrscheinlich liegt darin auch das Erfolgsgeheimnis russischer fakenews, wobei Russland auch zu Sowjetzeiten so seine Judenverfolgungen hatte (Stichwort "Wurzelloser Kosmopolit"). Zusammen mit den Brüchen der Wendezeit, persönlichen Niederlagen und den Umwälzungen des gesamten öffentlichen Lebens sowie der zügellosen Verfügbarkeit von jedem Dreck per Internet bringt das eine ziemlich fiese Mischung... Leider neigen gerade jene, die geblieben sind zu einer Passivität, die sie eben nicht für politische Arbeit in kommunalen Gruppen und Gremien prädestinieren. Dort, so meine persönliche Erfahrung als Wossi kompensiert sich in den alten Bundesländern eine Menge Unzufriedenheit, überschüssige Energie und Querulantentum. Das ist nicht immer toll (vor allem, wenn man für die Verwaltung in Gremien sitzt), aber erträglich und wird durch die anwesenden Gruppen in halbwegs produktive Bahnen gelenkt. Besser eine Fraktion dampft die Ergüsse einzelner Mitglieder ein und bietet in Ausschüssen Redezeit als Papierterrorismus und Geschrei im Amt.

Schwuppdiwupp

  • Forum Member
  • Beiträge: 842
  • Purple Tentacle
Re: Peter Frey
« Antwort #65 am: 13. November 2018, 01:07:35 »
 :merci:
Ach, was weiß denn ich ...

Ruben

  • Forum Member
  • Beiträge: 13
Re: Peter Frey
« Antwort #66 am: 15. November 2018, 01:33:22 »
Liebe Psiram-Autoren,

wie bereits geschrieben, treibt mich die Suche nach den Motiven hinter Psiram in diesen Blog. Im Wiki habe ich dazu leider nur wenig gefunden. Ich möchte Ihre Motive, die mir heute – das sei freimütig gestanden – fremd erscheint, so gut verstehen lernen, dass ich Ihre Geschichte so erzählen kann, dass Sie selbst sie nicht besser erzählen könnten. Die Geschichte soll davon handeln, was für Psiram konstruierend und identitätsstiftend ist. Ich denke dabei vor allem an das Sie einende Anliegen und Selbstverständnis.

Mich treiben die Neugier, fremde Sichtweisen begreifen zu lernen und mein Bedürfnis, meine eigene Sichtweise an fremden Sichtweisen zu spiegeln und weiterzuentwickeln. Seien Sie an dieser Stelle versichert, dass ich zu tiefst davon überzeugt bin, dass Sie stets aus besten Motiven handeln.

Meine Idee ist, Ihnen so lange Fragen zu Ihren Motiven zu stellen, bis ich Ihre Geschichte in einer ersten Version erzählen kann. Dann will ich Sie bitten, mir Hinweise zu geben, wie ich eine zweite verbesserte Version Ihrer Geschichte erzählen könnte. Dieses Vorgang will ich solang wiederholt, bis Ihnen keine wesentlichen Verbesserungen mehr einfallen.

Leider gestaltet sich die Sache schwieriger als ursprünglich gedacht. Sie pflegen hier im Blog einen rauen Ton. Meine Fragen muss ich äußerst sorgfältig formulieren, damit Sie sich nicht angegriffen fühlen. Die größte Schwierigkeit ist für mich aber, dass keiner von Ihnen für Psiram sprechen zu können scheint. Mir ist es mehrfach passiert, dass mir von einem Blogger der Einsatz der Strohmann-Methode vorgeworfen wurde, nachdem ich die Meinung, die ein anderer Blogger mir gegenüber geäußert hatte, zur Grundlage einer weitergehenden Verständnisfrage gemacht hatte.

Schlüsselfragen, bei denen ich inzwischen das Gefühl habe, zwischen allen Stühlen zu sitzen sind für mich: Welchen wissenschaftlichen, journalistischen und redaktionellen Anspruch haben Sie bei Veröffentlichungen im Wiki? Welchen Anspruch haben Sie an empirische Evidenzen und Indizien, bevor Sie eine These als wahr annehmen und im Wiki als Tatsache führen? Welche Regeln haben Sie für Quellenangaben und das Zitieren (was ist überhaupt zitierfähig) in Artikeln? Welche Auswahlkriterien und welche Zielsetzung stehen hinter den Artikeln im Wiki, besonders, wenn diese Einzelpersonen betreffen? Wie gehen Sie mit dem Spagat um, dass Sie selbst ganz bewusst und Ihre Bürgerrechte wahrnehmend aus der Anonymität heraus agieren, aber sehr dedizierte Aussagen über natürliche Personen öffentlich verbreiten, die deren Persönlichkeitsrechte, das Recht auf Gegendarstellung etc. tangieren? Wie gehen Sie überhaupt mit all den Manipulationen, Unwägbarkeiten, Mehrdeutigkeiten, Widersprüchen und Selbstbezüglichkeiten um, die in der Gesellschaft vorherrschen?

Meine erste Version Ihrer Geschichte ist noch recht lückenhaft und auch noch von großer Unsicherheit geprägt. Ich möchte nochmal betonen, dass es mein Anliegen ist, Ihre Geschichte so zu erzählen, dass Sie sie nicht besser erzählen könnten. Sollte ich an der einen oder anderen Stelle noch nicht den richtigen Ton getroffen haben, bitte ich schon mal um Entschuldigung und um einen Vorschlag, wie ich respektvoller formulieren könnte.

Ich glaube verstanden zu haben, dass Sie sich der Mehrheitsmeinung verbunden fühlen und gegen abweichende Minderheitenmeinungen und fundamentale Systemkritik anschreiben wollen. Sie verstehen Verschwörungstheorien als Thesen, die eine im Hintergrund wirkende lenkende Macht (Elite) annehmen und lehnen diesen Gedanken grundsätzlich ab bzw. sie glauben, dass solche Tendenzen zumindest keine Relevanz in unserer realen Welt haben? Darf ich sagen, dass Sie sich dem Kapitalismus, dem Neoliberalismus, der Globalisierung, dem technischen Fortschritt und dem »Westlichen Wertesystem« verbunden fühlen? Oder sind einzelne dieser Begriffe für Sie negativ konnotiert? Ich meine erkannt zu haben, dass Sie von der Grundannahme ausgehen, dass es der Menschheit insgesamt kontinuierlich immer besser geht, wenn man einmal von unvermeidlichen temporären oder lokalen Anomalien absieht. Darf ich sagen, dass Sie sich als Geisteswissenschaftler verstehen und den Naturwissenschaften eher skeptisch gegenüberstehen, weil diesen eine Tendenz innewohnt, die Welt zu sehr zu linearisieren und zu idealisieren? In diesem Zusammenhang verstehe ich Ihr Verhältnis zur Skeptikerbewegung noch nicht so ganz und wundere mich über Ihr Engagement bei eher wissenschaftlichen Themen wie AIDS, Homöopathie, Impfungen etc.

Wie sieht‘s aus – wollen wir dieses Experiment gemeinsam wagen?

Viele Grüße

Ruben

celsus

  • Administrator
  • Forum Member
  • Beiträge: 8278
  • Friedensforscher
Re: Peter Frey
« Antwort #67 am: 15. November 2018, 02:23:45 »
Hinweis dazu: Die Wiki-Autoren sind hier im Forum nicht außergewöhnlich aktiv. Ca. 99% der im Forum angemeldeten User sind eben einfach nur User und deren Motive, Ansichten und Einsichten keineswegs repräsentativ.

Davon abgesehen könnte ich es nachvollziehen, wenn die Wiki-Autoren ihre knappe Freizeit, die sie für Psiram opfern, lieber mit dem schreiben und verbessern von Artikeln verbringen, anstatt sich auf dieses Spielchen einzulassen, zumal für die meisten Leute damit kein Erkenntnissgewinn verbunden ist.
The best thing about science is that it works - even if you don't believe in it.

RainerO

  • Forum Member
  • Beiträge: 457
Re: Peter Frey
« Antwort #68 am: 15. November 2018, 03:23:02 »
@ Psiram-Autoren (wer auch immer das sein mag)

Lasst euch nicht verarschen*.
(Aber diese Sorge habe ich ohnehin nicht, dazu ist dieses Manöver zu durchsichtig)

* So viel zum rauen Ton... ;-)

pelbilkolm

  • Forum Member
  • Beiträge: 76
Re: Peter Frey
« Antwort #69 am: 15. November 2018, 03:28:12 »
Ich glaube verstanden zu haben, dass Sie sich der Mehrheitsmeinung verbunden fühlen und gegen abweichende Minderheitenmeinungen und fundamentale Systemkritik anschreiben wollen. Sie verstehen Verschwörungstheorien als Thesen, die eine im Hintergrund wirkende lenkende Macht (Elite) annehmen und lehnen diesen Gedanken grundsätzlich ab bzw. sie glauben, dass solche Tendenzen zumindest keine Relevanz in unserer realen Welt haben? Darf ich sagen, dass Sie sich dem Kapitalismus, dem Neoliberalismus, der Globalisierung, dem technischen Fortschritt und dem »Westlichen Wertesystem« verbunden fühlen? Oder sind einzelne dieser Begriffe für Sie negativ konnotiert? Ich meine erkannt zu haben, dass Sie von der Grundannahme ausgehen, dass es der Menschheit insgesamt kontinuierlich immer besser geht, wenn man einmal von unvermeidlichen temporären oder lokalen Anomalien absieht. Darf ich sagen, dass Sie sich als Geisteswissenschaftler verstehen und den Naturwissenschaften eher skeptisch gegenüberstehen, weil diesen eine Tendenz innewohnt, die Welt zu sehr zu linearisieren und zu idealisieren? In diesem Zusammenhang verstehe ich Ihr Verhältnis zur Skeptikerbewegung noch nicht so ganz und wundere mich über Ihr Engagement bei eher wissenschaftlichen Themen wie AIDS, Homöopathie, Impfungen etc.

Also da braucht man schon sehr viel Fantasie um das so zu interpretieren... Da ist so ziemilich alles verdreht.

Selbst wenn ein Autor darauf antworten wollte - was ist die eigentliche Frage? Für mich klingt das alles sehr suggestiv, willst du damit jemanden in eine bestimmte Ecke drängen? Also wenn ich einer der angesprochenen Autoren wäre, ich würde darauf nicht reagieren.

Daggi

  • Staff
  • Forum Member
  • Beiträge: 2462
Re: Peter Frey
« Antwort #70 am: 15. November 2018, 03:45:50 »
Ich wollte gerade vorschlagen hier den Aktendeckel so langsam wieder zumachen, da zum Thema PF keine Sachargumente mehr für die Wiki-Autoren oder den Rest reinkamen.  Ich glaube da kommt auch nix mehr. Wer Neuigkeiten zu F erwartet: bitte weitergehen.
Relevante neue Fakten für den Artikel wurden nicht gebracht, Fehler nicht konkret genannt um sie entfernen zu können/müssen. Forum user hier, die der Psiram community zuzuordnen sind weil sie schon lange dabei sind waren sich im groben einig daß das Psiram Projekt weder ein wissenschaftliches Vorhaben ist und in diesem Sinne zitierbar ist, noch erhebt es irgendwelche Ambitionen in diese Richtung. Dafür gibt es einfach keine Belege in den Tiefen des Servers. Genau die gleiche Situation beim Projekt Wikipedia übrigens. Insofern traf der Vorwurf der Strohmann-Argumentation zu.

Psiram Blog/Forum/Wiki arbeiten auch nicht journalistisch. Die drei P-Komponenten haben sich unterschiedlich entwickelt.

Das Wiki sammelt aus möglichst zitierbaren Quellen Fakten und stellt sich zusammen. Von Leuten in ihrer Freizeit. Werbung oder Spenden werden nicht gebraucht, die paar Euros für domain und Serverkiste können von wenigen zusammengeschmissen werden die gerade Lust drauf haben. Ich kenne zwar die konkreten Kosten nicht, sie liegen irgendo nicht weit weg von einem besseren Mobilfunkvertrag mit Flatrate oder Satellitenfernseh Abo. Herr Frey hat ja auch eine funktionierende Webseite, und er scheint ja auch mal (oder immer noch?) staatliche Hilfe erhalten zu haben, so wie ich das aus der Biographie ersehe die man zu ihm in den verschiedenen Blog finden kann.

Das Psiram Wiki erhebt keinen Anspruch die Welt abzubilden wie die Wikipedia, sondern eher als Ergänzung und Erweiterung mit ganz anderen Relevanzhürden und (notgedrungen) geringeren Ansprüchen an Quellen. Ein Projekt das zum Beispiel auch Themen wie die Belgische Coca Cola Krankheit vor dem Vergessen rettet.  In manchen Fällen war das Wiki schneller als andere Medien: der Regividerm - Skandal wurde als solcher von uns sofort richtig erkannt und blamierte die ARD, wo man in der Sendung Hart aber Fair noch etwa eine Woche lang an einem Vorab-Narrativ festhielt. Unsere Recherchen zum Wunderheiler Hamer haben wohl tatsächlich Menschleben gerettet. Als die GNM noch eine größere Gefahr darstellte, kamen Rückmeldungen verunsicherter Patienten und Familienangehörigen die Dank Psiram und der Journalisten im In- und Ausland die nichtöffentlich oder öffentlich mitrecherchiert haben sich kritisch und neutral informieren konnten. Auch beim GFE-Skandal in Nürnberg könnte es (hoffentlich) ein bisschen so gewesen sein. Bei mindestens zwei betrügerischen Großvorhaben in Deutschland kam es zum Absturz der Aktien und dazu daß die Leute ihr Projekt unter anderem Namen neu hochziehen mussten bis sie sich wieder im Wiki fanden.

Das Forum dient den koordinierenden Diskussionen, für Quatsch, Tratsch, Musik, Loswerden von Frust oder Freude. Und: hier werden manchmal die nächsten Themen für Blog und Wiki sichtbar. Ich finde den Ton hier in Ordnung. Wer sich kontroverse Themen aussucht muss auch mit Emotionen rechnen. Und bei uns gibts mindestens eine Anarchistin, ansonsten FDP-Wähler, Konservative, Linke und mindestens einen Grünen-Wähler. Einige Atomkraftbefürworter, aber es gibt auch Atomkraftgegner. Diskussionen über Gentechnik oder Glyphosat lassen Gegner, Beobachter und Befürworter erkennen. Obwohl wir kein Atheisten-Club sind, finden sich hier hauptsächlich nicht religiös orientierte Leute. (aber nicht wie Léo Taxil https://www.psiram.com/de/index.php/Taxil-Schwindel )

Wir stellen aber kein Abbild der deutschsprachigen Bevölkerung dar. Mehr Männer als Frauen, mehr Menschen mit Abi und Hochschulabschluß vermute ich mal. Die Deutschen sind möglicher Weise in der Mehrheit gegenüber Österreichern und Schweizern und Leuten weiter weg.  Die Zahl der nicht deutsch sprechenden hat leider abgenommen.

Die Reichweite des Projekts nimmt trotz monatelangen teuren DDOS-Attacken, vergeblichen Kopfgeldaufrufen (2x100000, 1x10000), bezahlten Kampagnen von Pharmalobbyisten und Verunglimpfungen nicht ab. Äußere Einflußnahmen und manipulatives Vorgehen werden weiterhin die Regel sein. Parallel läuft das bei den Wikipedias auch. Die Länder in denen man Wikipedia frei lesen kann werden weniger. Und wo argumentativ gegen ungeliebte Artikel nicht vorgegangen werden kann (weil das Regelwerk eben die reputablen Quellen fordert und man sich an ihnen orientieren muss) dort kommt es zu externen Einflußnahmen, ad hominem Mobbing. Bei den Wikipedias gibts die Grüppchen der Homöopathen oder Anthroposophen die Artikel bewachen. Aber auch diese Grüppchen - genau wie die AfD- oder NPD-Anhänger, UFObegeisterten, Trump- oder Venezuela-Anhänger und die Skeptiker kommen um die Regeln nicht rum ohne Gefahr zu laufen korrigiert zu werden.
For Hinweiße that lead to the identification of the operators of Esowatch.com, a reward is offered

Ein Impfgegner, ein Reichsbürger und ein Chemtrailanhänger kommen in eine Kneipe. Er bestellt ein Bier.

Daggi

  • Staff
  • Forum Member
  • Beiträge: 2462
Re: Peter Frey
« Antwort #71 am: 15. November 2018, 04:03:13 »
Was mir noch einfällt bis ich ins Bett gehe: diese externen Angriffe auf Wikipedia und ähnliche Projekte stehen nicht alleine. Es ist kein Zufall daß man jetzt "Hutbürger" sieht die Journalisten an der Arbeit hindern, daß jetzt versucht wird Medien ihre Berechtigung abzusprechen und es vermehrt Leute gibt die die Demokratie als überholt ansehen. Autoritäre und antidemokratische Gruppen für die die elektronischen Wikipedias, Mimikamas, Psirams, Sonnenstaatler und andere Faktensammelprojekte Anlass zur Rage sind, weil ihr Erfolg gerade aus dem Abblocken von fake news entsteht. Kampfmittel sind die Versuche zu einer Delegitimierung durch falsche Beschuldigungen und stetig wiederholte fake-news. Was gabs da nicht alles: irgendwelche Professoren die während ihrer Vorlesungen gleichzeitig im Psiram im Wiki schreiben, konstruierte angebliche Aussteiger die anonym seien und erfundene Geschichten verbreiten, usw.
For Hinweiße that lead to the identification of the operators of Esowatch.com, a reward is offered

Ein Impfgegner, ein Reichsbürger und ein Chemtrailanhänger kommen in eine Kneipe. Er bestellt ein Bier.

Peiresc

  • Forum Member
  • Beiträge: 6467
Re: Peter Frey
« Antwort #72 am: 15. November 2018, 10:27:17 »
Wie sieht‘s aus – wollen wir dieses Experiment gemeinsam wagen?
Gerne!

Mich treibt gerade folgendes Problem um: in vielen Diskussionen mit Cranks kann man erleben, dass diese ihre “Fragen”, “Erkenntnisse”, um die sich ihr Narrativ (um diesen leicht anrüchigen Begriff zu verwenden) rankt, dutzende bis hunderte Male wiederholen. Alle Entgegnungen, Einwände, und mögen sie auch noch so gutwillig formuliert sein, werden konsequent ignoriert oder allenfalls mit ad hominems beantwortet.

Sie sind vollkommen unbesorgt darum, dass sie den unbefangenen, unvoreingenommenen Leser damit tödlich langweilen.

Warum ist das so?

Wenn Dir dazu was einfällt, da wäre ich Dir dankbar (wohlbemerkt: der jeweilige Inhalt der Diskussion ist da weitgehend austauschbar, das ist nicht mein Thema). Zum Ausgleich würde ich was über meine Meinung zu Psiram sagen.

Na, ist das ein Deal?

Ruben

  • Forum Member
  • Beiträge: 13
Re: Peter Frey
« Antwort #73 am: 16. November 2018, 19:49:48 »
Ich wollte gerade vorschlagen hier den Aktendeckel so langsam wieder zumachen, da zum Thema PF keine Sachargumente mehr für die Wiki-Autoren oder den Rest reinkamen.  Ich glaube da kommt auch nix mehr. Wer Neuigkeiten zu F erwartet: bitte weitergehen.

Der im Entstehen begriffene Artikel zur Person Peter Frey war für mich der Anlass mich hier im Forum umzusehen und einzubringen. Ich bin sicher in vielem andere Meinung als Sie, möchte mich aber nicht über Meinungen streiten. Dafür ist mir hier im Forum alleine schon der Ton viel zu rau. Mein Anliegen ist auch eher von grundsätzlicher Natur. Ich versuche immer noch Anspruch und Selbstverständnis von Psiram zu verstehen. Derzeit fehlt mir somit noch die Messlatte auf die sich meine Kritik wohl beziehen müsste, um eine Chance auf Anerkennung zu haben. Wenn ich mit meiner Kritik bei einer von Ihnen nicht akzeptierten Messlatte ansetzen würde, wäre die Gefahr wohl groß, dass sich die weitere Diskussion sofort auf die Frage nach der richtigeren Messlatte verlagern würde. Damit wäre aus meiner Sicht in Bezug auf den Artikel zur Person Peter Frey nichts gewonnen, aber im Hinblick auf mein grundsätzliches Anliegen alles verloren. Um mein Anliegen nicht zu gefährden, habe ich mir daher jede Kritik an dem konkreten Artikel, die ich wahrlich habe, verkniffen und will es auch gerne weiter so halten.

Forum user hier, die der Psiram community zuzuordnen sind weil sie schon lange dabei sind waren sich im groben einig daß das Psiram Projekt weder ein wissenschaftliches Vorhaben ist und in diesem Sinne zitierbar ist, noch erhebt es irgendwelche Ambitionen in diese Richtung.

Vielen Dank für Ihre weiteren Ausführungen. Damit haben Sie mir weitergeholfen. Auf dieser Grundlage habe ich mich an der zweiten Version meiner Geschichte versucht.

Um Psiram zu verstehen, empfiehlt es sich, zunächst den entsprechenden Wikipedia-Artikel zu lesen… Die Betreiber und Autoren von Psiram treten anonym auf und legen Wert auf ihre Anonymität, entsprechend verfügen die Internetseite von Psiram auch über kein Impressum. Autor wird man nach länger Mitarbeit in Forum, Blog und Wiki nach Freischaltung durch den Betreiber. Psiram ist ein Freizeitprojekt seiner Mitglieder, ist nicht-kommerziell und finanziert seine geringen Unkosten aus eigenen Quellen. Psiram hat keinen lexikalischen Anspruch im Sinne von Vollständigkeit hinsichtlich der Themenabdeckung oder Zitierbarkeit seiner Artikel. Psiram hat keinen streng wissenschaftlichen Anspruch im Sinne von Nachweiskriterien und Quellennutzung. Psiram hat keinen streng journalistischen Anspruch im Sinne von Ausgewogenheit bei der Themenwahl oder den Inhalten. Psiram versteht sich als Ergänzung und Erweiterung zur Wikipedia mit einer deutlich niedrigeren Relevanzhürde und entsprechend geringeren Ansprüchen an die genutzten Quellen. Psiram versteht sich als Plattform, auf der Fakten gesammelt werden, die sonst nicht oder nur verstreut an die Öffentlichkeit gelangen würden. Psiram kämpft für die Demokratie, für die Medien und gegen Fake-News. Ideen für neue Artikel im Wiki oder Blog entstehen häufig im Forum, in dem die Mitglieder untereinander durchaus auch schon mal kontrovers und robust diskutieren. Bei einigen Grundsatzfragen gibt es unter den Mitgliedern auch unvereinbare Standpunkte. Die Zusammensetzung der Autorenschaft entspricht hinsichtlich den Merkmalen Bildung, Geschlecht und Herkunft vermutlich der der Wikipedia und anderer Online-Medien. Psiram hat bereits einige investigative Artikel in den Themenfeldern Gesundheit, Medizin und Pharmazie veröffentlicht, die später auch von anderen Medien aufgegriffen wurden. Psiram hat sich mehrfach mit Akteuren und Lobbyisten aus diesem Umfeld angelegt und ist in der Folge nun Anfeindungen aus diesem Umfeld ausgesetzt. Psiram sieht sich aber auch sonst häufigen Angriffen ausgesetzt, die von Gruppen oder Personen ausgehen, deren Machenschaften im Wiki oder Blog aufgedeckt wurden. Hierbei erkennen die Autoren bestimmte wiederkehrende Muster. Die häufigsten Methoden sind, das bewusste Unterschieben von Falschaussagen und der Versuch, die Autoren als Person zu delegitimieren.

Meine Geschichte ist auch in der zweiten Version noch immer arg lückenhaft. Viele Verständnisfragen, die ich in meinem vorherigen Beitrag formuliert hatte, sind immer noch offen. Das eine oder andere, was ich in der ersten Version meiner Geschichte formuliert hatte, habe ich in der zweiten weggelassen, weil Sie darauf in Ihren Ausführungen keinen Bezug genommen haben. Ich weil Ihnen keine Aussagen in den Mund legen. Dadurch sind nur leider weitere Lücken entstanden. Vielleicht können wir in der nächsten Version daran arbeiten, einige der Lücken zu schließen?

Wie sich meine Geschichte gerade liest, könnte sie so ähnlich und sinngemäß auch für den Blog von Peter Frey stehen! Wobei Peter Frey beispielsweise großen Wert auf eine hohe Zitatabdeckung und saubere Zitatangaben legt. Damit will ich sagen, dass diese Version meiner Geschichte noch zu generisch und zu unspezifisch ist. Es gibt für meine Begriffe noch ein Übergewicht der Negativaussagen (Aussagen darüber, was für Psiram gerade nicht zutrifft).

Belbo

  • Forum Member
  • Beiträge: 2505
  • Owl
Re: Peter Frey
« Antwort #74 am: 16. November 2018, 20:09:50 »
Ich versuche immer noch Anspruch und Selbstverständnis von Psiram zu verstehen.


Das ist doch gelogen, eigentlich versuchst Du mit rhetorischen Fragen Zweifel zu sähen um danach mit irgendwelchen Strohmannargumenten  gegen psiram vorzugehen.
Den Hintern, einfach das zu benennen was Du sagen möchtest, scheinst Du nicht in der Hose zu haben.
What Skyway promises is not realizable, what Skyway can realize is not saleable.