Neuigkeiten:

Wiki * German blog * Problems? Please contact info at psiram dot com

Main Menu

Amerika du hast es besser

Begonnen von Peiresc, 13. November 2016, 20:28:34

« vorheriges - nächstes »

Peiresc

Und noch:

ZitatBut in his own statement about the conversation, Clapper did no such thing. Instead, he denounced leaks to the media about the private report, and stressed that the intelligence community has not made any judgment on whether the report's contents were legitimate.
Kann ja mal passieren, dass ein oberster Geheimdienstmann am Donnerstag nicht mehr weiß, was er am Mittwoch gesagt hat. Ist natürlich viel wahrscheinlicher, als dass ein President-elect hört, was er hören will. Aber sollte er dann nicht Clapper wegen seiner Inkonsistenz rund machen? So sad!

Peiresc

Zitat von: Peiresc am 09. Januar 2017, 13:26:15
ZitatSecretary of state appointee Rex Tillerson, for one, was asked during a recent prep session conducted near the White House what he would do in a situation where he awoke in a foreign country to learn of a tweet by Trump that had undermined his negotiating position, according to a source close to the process. The typically unflappable former Exxon CEO was momentarily tongue-tied when searching for a response.
:teufel

Das ist tatsächlich so gelaufen:
ZitatRepublican Sen. Todd Young of Indiana brought up Trump's prolific, and erratic, use of Twitter, and asked Tillerson how he would react if the future president's social media use undermined his diplomatic efforts.

Tillersons Reaktion:
Zitat"I don't think I'm going to be telling the boss how he ought to communicate with the American people," Tillerson said, before adding he would expect to be on the same page as Trump as far as policy goes.

And if there is a mix up? "I have his cell phone number," Tillerson said.
Da hat das Briefing ja was genützt. Zumindest für die Anhörung. Aber wenn Sen. Young vorher Politico gelesen hat, dann waren seine Fragen, na sagen wir, semiprofessionell.

Cornus

Ich weiß nicht, ob das hier schon mal verlinkt wurde. Habe es grad erst entdeckt.

http://samuel-warde.com/2017/01/brutal-reality-check-ends-angry-obamacare-facebook-rant/

:skeptisch: Zu soviel Dummheit fällt mir echt nichts mehr ein.


Peiresc

[editiert]

Das unabhängige Office of Congressional Ethics (OCE, Details hier) ist seit 2008 da, um Interessenkonflikte von Parlamentsmitgliedern zu untersuchen. In einer ruhigen, unbeachteten Minute, alle noch im Neujahrskater, beschloss die republikanische Kongressmehrheit in der allerersten Sitzung des 115. Kongresses, diese lästige Office abzuschaffen.
ZitatHouse Republicans gut their own oversight ... Monday's effort was led, in part, by lawmakers who have come under investigation in recent years.
Aber das war wohl nicht gut genug geplant, denn der Aufschrei war beträchtlich und auch Trump twitterte: "#DTS". Erschreckt und innerhalb von Stunden ruderte die GOP zurück (hier). Peinlich. Schwamm drüber.

Aber, seid unverzagt, Ye Glorious Swamp Drainers, das muss nicht für immer sein. Die Reps werden den "Ethics Plan" von Trump akzeptieren (Details hier), den das Office for Government Ethics für "bedeutungslos" (meaningless) erklärt hat. Unerhört, was sich der Chef des OGE da leistet. Der gehört gemaßregelt (hier).

Da können sie ja bald einen Deal machen: in einer ruhigen Minute versucht der Kongress wieder, die Ethik-Aufseher, den gemeinsamen Feind, zu erledigen, und Trump twittert derweil über eine Schauspielerin oder über die dishonest press. Und alle werden zufrieden sein. #MAGA!

Typee

So etwas kommt im Grundsatz nicht ganz unerwartet, in dieser Form und zu diesem Zeitpunkt aber schon:

http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/minister-von-donald-trump-zeigen-sich-kritisch-und-unabhaengig-14637929.html

Ich hatte ja schon einmal vermutet, dass die Bürokratie das Regierungsgeschäft auch unter einem durchdrehenden Präsidenten am laufen halten würde. Anscheinend reicht die technokratische (Mindest-)Vernunft bis in die Ministerriege hinein. Es ist gut denkbar, dass die Kandidaten von ihrem Vorgesetzten ein so verheerendes Bild gewonnen haben, dass sie persönlich nicht in seinen Strudel hineingerissen werden wollen. Nach dem Pressekonferenzwitz von letztem Mittwoch ist das gut vorstellbar.

Das könnte bedeuten, dass wir die nächsten vier Jahre so etwas ähnliches wie die Dabbya-Bush-Administration erleben könnten, vielleicht noch etwas fundamentalistischer, nur eben mit einem Grimassenschneider vornedran. Exxon-Manager im engsten Zirkel sind ja auch nicht ungewöhnlich, ich erinnere mich an eine gewisse Condoleezza Rice, nach der sogar ein Tanker benannt war.

Man wird bescheiden in diesen Tagen.
Wer den Zufall nicht ehrt, ist der Kausalität nicht wert.

Peiresc

Zitat von: Typee am 13. Januar 2017, 13:24:13
Man wird bescheiden in diesen Tagen.
Genau das ist auch mein Empfinden. Ich hätte früher nicht erwartet, ein schwaches Gefühl der Beruhigung zu verspüren, wenn ein derartiger Falke in einem Ministeramt klare Kante zeigt.

Typee

Ach, Frau Edit meint, Condi Rice habe nicht in Diensten von Exxon gestanden. Richtig, es war Chevron. Mas que nada.
Wer den Zufall nicht ehrt, ist der Kausalität nicht wert.

Peiresc

Zitat von: Peiresc am 11. Januar 2017, 07:58:35
Noch einmal: diese überschießende Reaktion fand ich für Trump sehr ungewöhnlich.
CNN verteidigt die Integrität von Christopher Steele und stellt fest:
Zitatwe have witnessed a hypersensitive and aggressive reaction from the Trump camp
Natürlich,
ZitatDoes this mean that everything in Chris' dossier is true? No.
Aber eigentümlich:
ZitatBut there are causes for concern. The first is that the allegations in the dossier are quite serious. Should they be corroborated [...]
Doch so wild wird es nicht kommen. Linke Dinger zwischen Russland und Trump? Kein Thema für den Senat. Oder für sonst jemanden.
ZitatThe development raises questions about who in Congress, if anyone, will investigate the matter.
http://www.politico.com/story/2017/01/senate-trump-russia-investigation-233572
Und in einer Woche übernimmt jemand anders die Führung der Geheimdienste. Außerdem hat Comey gerade gesagt, dass er nicht sagen werde, ob eine Untersuchung läuft. 11 Tage vor der Wahl hatte er nicht solche Bedenken, eine Nullnummer zu schieben. Hat alles nichts mit Politik zu tun.

Wieder die Gewährsleute von CNN:
ZitatYet Trump has singled out the leaders and said if the president does not agree with the intelligence, intelligence heads will roll. That is a recipe for disaster in terms of creating distrust between the intelligence community and the Trump administration. It also risks distorting intelligence community assessments to avoid the wrath of political disfavor. All of these are the weaknesses found in unprofessional intelligence services typically found in dictatorships, not the United States.

Peiresc

Interessante Details auch im Guardian. Das war vor 3 Tagen; es sollte also schon eingepreist sein in die aktuelle Stimmung.
ZitatThe Guardian can confirm that the documents reached the top of the FBI by December. Senator John McCain, who was informed about the existence of the documents separately by an intermediary from a western allied state, dispatched an emissary overseas to meet the source and then decided to present the material to Comey in a one-on-one meeting on 9 December, according to a source aware of the meeting. The documents, which were first reported on last year by Mother Jones, are also in the hands of officials in the White House.

McCain is not thought to have made a judgment on the reliability of the documents but was sufficiently impressed by the source's credentials to feel obliged to pass them to the FBI.
https://www.theguardian.com/us-news/2017/jan/10/fbi-chief-given-dossier-by-john-mccain-alleging-secret-trump-russia-contacts

Momentan tobt gerade der konzertierte Clinton-Staff, die Wahl sei illegitim gewesen. John Lewis hat soeben gesagt: "I don't see this president-elect as a legitimate president" - nach meiner Kenntnis ist er der erste Abgeordnete, der so etwas äußert. Ich teile mal ein Gefühl mit. Das hat eine andere Qualität als seinerzeit die Versuche, die Stimmen nachzuzählen. Vielleicht könnte es für Trump zum Problem werden, dass er sowieso immer am Anschlag wütet.

Peiresc

Ich mache einfach mal nur den Chronisten. Wie vorauszusehen war, ist Trump über die Ansage von John Lewis twittermäßig ausgerastet.

Aber diesmal ... scheinen sich weder Kellyanne Conway noch Sean Spicer an die Sonne* zu trauen:
Zitat
But a source involved in the transition said "no one around Trump would suggest it's a good idea to attack John Lewis on Twitter."
Trump is particularly aggrieved by any comment that questions the legitimacy of his election, the source said, who added that there often is not a larger strategy at work. He is "not going to change. And when you attack him he's going to hit back, whatever anyone thinks."

#StandWithJohnLewis

----------
*(fast hätte ich gesagt, aus ihren Löchern)

Peiresc

Und:



Warten wir mal ab, ob das auch so gut belegt ist wie die 3 Millionen Illegalen, die für Clinton gestimmt haben.

Peiresc

Wenn man dem Link auf @OANN folgt, dann landet man hier:

Zitathttps://www.youtube.com/watch?v=UbPfadLWT64
Fact-checking the dossier from Buzzfeed! (Since the mainstream media won't do it!) via @Liz_Wheeler

Nur, dass da kein Geheimer auftaucht. Nachfrage aus dem staunenden Publikum:



Tatsächlich? Das sollte tatsächlich seine Quelle gewesen sein?



Peiresc

[ironie off] Noch was. ein must read für alle, die sich bemühen, Trump zu verstehen.

Zitat"We just need to understand because it's a simultaneously scary yet fascinating person."
http://www.politico.com/magazine/story/2017/01/philippe-reines-donald-trump-214630


Peiresc

Zitat von: Peiresc am 19. Dezember 2016, 19:09:12
Vielleicht schafft es Trump ja dennoch, irgendwo in der Wüste eine Autobahn ... oh, Scheiße.

ZitatA photo-op at the groundbreaking of a wall along the Mexican border might be all he needs to declare the fabled project successfully underway, and move on.
http://www.politico.com/magazine/story/2017/01/philippe-reines-donald-trump-214630

ZitatDie meisten Deals sind reine PR-Gags
http://www.spiegel.de/politik/ausland/donald-trump-die-wundersame-job-maschine-des-neuen-praesidenten-a-1130004.html

smartie

Aus dem Sunday Herald (Schottland)  :2thumbs: