Postings reflect the private opinion of posters and are not official positions of Psiram
Foreneinträge sind private Meinungen der Forenmitglieder und entsprechen nicht unbedingt der Auffassung von Psiram

Autor Thema: Ebola und Homöopathie  (Gelesen 60788 mal)

Belbo

  • Gast
Re: Ebola und Homöopathie
« Antwort #315 am: 15. August 2014, 19:36:39 »
-> Interessiert mich nicht.

aoerli

  • Forum Member
  • Beiträge: 188
Re: Ebola und Homöopathie
« Antwort #316 am: 15. August 2014, 19:43:55 »
-> Interessiert mich nicht.
Du verdienst auch so Aufmerksamkeit!  Willkommen!
Zitat
Wer an „Offenbarung", Wahrheit, Lehre einer Sekte zweifelt oder Kritik übt, muss bekämpft, ausgegrenzt oder abgewertet werden.
https://www.psiram.com/ge/index.php/Sekte

Belbo

  • Gast
Re: Ebola und Homöopathie
« Antwort #317 am: 15. August 2014, 19:50:32 »
-> Interessiert mich nicht.

aoerli

  • Forum Member
  • Beiträge: 188
Re: Ebola und Homöopathie
« Antwort #318 am: 16. August 2014, 15:13:19 »
-> Interessiert mich nicht.

Natürlich nicht.. Auf keinen Fall!  ;)
Zitat
Wer an „Offenbarung", Wahrheit, Lehre einer Sekte zweifelt oder Kritik übt, muss bekämpft, ausgegrenzt oder abgewertet werden.
https://www.psiram.com/ge/index.php/Sekte

MrSpock

  • Forum Member
  • Beiträge: 2560
  • Live long and prosper!
Re: Ebola und Homöopathie
« Antwort #319 am: 18. August 2014, 11:31:41 »
....ansonsten für Diskutanten wie Öhrli immer wieder seltsam treffend.

http://www.diewahrheit.at/video/diskussionszerstorer-teil-4-idioten

Zitat
Wenn die Basics eigentlich funktionieren und eine Diskussion dennoch klingt wie eine Zusammenschaltung von autistischen Warteschleifen, kann das verschiedene Gründe haben: unüberwindbare Differenzen, zu intensive Emotionen, massiver Alkoholkonsum, mangelndes Interesse oder: Die Diskussionspartner sind Idioten. Ein schwieriger Punkt. Einerseits will man ja grundsätzlich nicht dem Gegenüber die mangelnde Fähigkeit unterstellen, dem Thema folgen zu können. Andererseits ist gerade das oft der Fall – es gibt Idioten und sie sind nicht so selten wie wir es gerne hätten.

Es wird Ihnen immer wieder passieren, dass Sie mitten in einer Diskussion kurz innehalten und sich denken: „Der Depp ist ja nicht mal in der Lage ein Argument zu erkennen; geschweige den es zu verstehen – geschweige denn angemessen darauf zu antworten!

Wenn jemand einem Argument nicht folgen kann, muss das nicht an der geistigen Kapazität liegen – aber es kann. Es geht mir hier zur Abwechslung nicht um Polemik oder um die beliebte Behauptung „Wer anderer Meinung ist, ist dumm“ , sondern das ist ein echtes Problem. Wie sollen Bildung, Aufklärung, Dialog und Entscheidungsfindung funktionieren, wenn das Gegenüber einen anderen Standpunkt gar nicht erfassen kann?

Was kann man da machen? In Wahrheit habe ich keine Ahnung. Informationsaustausch scheint Grenzen zu haben. Diese Grenzen können zum Beispiel Fundamentalismus heißen oder eben Dummheit. Dass ich nie Bruchrechnen beherrscht habe, hat sicher nichts mit Fundamentalismus zu tun. Und das andere niemals die Mechanismen und Konsequenzen von Selbsttäuschung verstehen, muss nicht an deren Weltbild liegen.

Oder glauben Sie, dass – zumindest im Prinzip – jeder alles kapieren kann?

In Anbetracht meiner eigenen Grenzen, glaube ich das nicht. Dummheit ist tatsächlich ein Diskussionszerstörer.

Ein Fundamentalist ist aoerli nicht. Quod erat demonstrandum.
Von allen Seelen, die mir begegnet sind auf meinen Reisen, war seine die menschlichste. (In Memoriam Groucho)

Zitat aus Star Trek II.

aoerli

  • Forum Member
  • Beiträge: 188
Re: Ebola und Homöopathie
« Antwort #320 am: 18. August 2014, 23:27:08 »
Und dumm seid ihr bestimmt nicht ;)
Zitat
Wer an „Offenbarung", Wahrheit, Lehre einer Sekte zweifelt oder Kritik übt, muss bekämpft, ausgegrenzt oder abgewertet werden.
https://www.psiram.com/ge/index.php/Sekte

Raketenmann

  • Forum Member
  • Beiträge: 3
Re: Ebola und Homöopathie
« Antwort #321 am: 19. August 2014, 19:39:54 »
Hi,

Dass bei einem Schnupfen ein Placebo das subjektive Befinden verbessern kann, bestreitet hier niemand. Doch dazu ist Homöopathologie nicht nötig. Ein heißer Tee, eine Tasse Hühnerbrühe oder eine Lutschpastille tun es ebenso.

für alle drei Behandlungsalternativen lassen sich im Gegensatz zur Homöopathie Wirkungszusammenhänge wenigstens denken (und zumindest anektdotisch kann ich das bei mir immer wieder beobachten), wenn auch nur bei Halsschmerzen: Der Tee ist heiß, und könnte schon dadurch im Rachenbereich gegen die Erreger wirksam sein - heiß genug und in ausreichender Menge getrunken, versteht sich. Die Hühnerbrühe enthält Fett, das der entzündeten Schleimhaut gut tut, und die Lutschpastillen halten, wie die anderen Alternativen auch, die Schleimhäute wenigstens durch den vermehrten Speichelfluss feucht.

Gruß,
Rakete

Groucho

  • Forum Member
  • Beiträge: 7532
Re: Ebola und Homöopathie
« Antwort #322 am: 19. August 2014, 20:40:31 »
für alle drei Behandlungsalternativen lassen sich im Gegensatz zur Homöopathie Wirkungszusammenhänge wenigstens denken

Sogar bei PubMed findet sich was:

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/11035691

Zitat
Abstract
Chicken soup has long been regarded as a remedy for symptomatic upper respiratory tract infections. As it is likely that the clinical similarity of the diverse infectious processes that can result in "colds" is due to a shared inflammatory response, an effect of chicken soup in mitigating inflammation could account for its attested benefits. To evaluate this, a traditional chicken soup was tested for its ability to inhibit neutrophil migration using the standard Boyden blindwell chemotaxis chamber assay with zymosan-activated serum and fMet-Leu-Phe as chemoattractants. Chicken soup significantly inhibited neutrophil migration and did so in a concentration-dependent manner. The activity was present in a nonparticulate component of the chicken soup. All of the vegetables present in the soup and the chicken individually had inhibitory activity, although only the chicken lacked cytotoxic activity. Interestingly, the complete soup also lacked cytotoxic activity. Commercial soups varied greatly in their inhibitory activity. The present study, therefore, suggests that chicken soup may contain a number of substances with beneficial medicinal activity. A mild anti-inflammatory effect could be one mechanism by which the soup could result in the mitigation of symptomatic upper respiratory tract infections.

 ;D
"Ich bin gerne langsamer, dann erwische ich den Hasen, bevor er weg rennt. " (D.I.W.)

Belbo

  • Gast
Re: Ebola und Homöopathie
« Antwort #323 am: 19. August 2014, 21:24:30 »
----wahrscheinlich aus amerikanischem Huhn mit viel Chlor  :teufel

celsus

  • Administrator
  • Forum Member
  • Beiträge: 8812
  • Friedensforscher
Re: Ebola und Homöopathie
« Antwort #324 am: 20. August 2014, 15:30:53 »
Die Verdünnungsreligion findet auch in Swaziland großen Anklang

https://www.facebook.com/HoWFMe/posts/763679743699409
The best thing about science is that it works - even if you don't believe in it.

aoerli

  • Forum Member
  • Beiträge: 188
Re: Ebola und Homöopathie
« Antwort #325 am: 20. August 2014, 15:45:47 »
Könnt ihr eigentlich mich wieder fürs normale Forum freischalten. Finde PSIRAM ja trotzdem n wichtiges Projekt.

Momentan ist dieser OPPT-Irrsinn ziemlich im Umlauf. Könnte man den Artikel dazu vielleicht etwas ausweiten?

Im Mahnwachen-Umfeld scheinen die ziemlich aktiv zu sein.
Zitat
Wer an „Offenbarung", Wahrheit, Lehre einer Sekte zweifelt oder Kritik übt, muss bekämpft, ausgegrenzt oder abgewertet werden.
https://www.psiram.com/ge/index.php/Sekte

pelacani

  • Gast
Re: Ebola und Homöopathie
« Antwort #326 am: 20. August 2014, 18:13:38 »
Könnt ihr eigentlich mich wieder fürs normale Forum freischalten.

Du bist doch Psychologe. Da sollte es Dir doch bei Deinen professionellen Empathiefähigkeiten ein Leichtes sein, Dir vorzustellen, was ein Post wie der hier beim gewöhnlichen Psiram-Foristen so an Gedanken und Gefühlen auslöst, nicht wahr?

 :teufel

MrSpock

  • Forum Member
  • Beiträge: 2560
  • Live long and prosper!
Re: Ebola und Homöopathie
« Antwort #327 am: 20. August 2014, 18:29:10 »
Könnt ihr eigentlich mich wieder fürs normale Forum freischalten.

Du bist doch Psychologe. Da sollte es Dir doch bei Deinen professionellen Empathiefähigkeiten ein Leichtes sein, Dir vorzustellen, was ein Post wie der hier beim gewöhnlichen Psiram-Foristen so an Gedanken und Gefühlen auslöst, nicht wahr?

 :teufel

+1
Von allen Seelen, die mir begegnet sind auf meinen Reisen, war seine die menschlichste. (In Memoriam Groucho)

Zitat aus Star Trek II.

Robert

  • Gast
Re: Ebola und Homöopathie
« Antwort #328 am: 20. August 2014, 18:32:11 »
Nun seid mal nicht so nachtragend.

aoerli

  • Forum Member
  • Beiträge: 188
Re: Ebola und Homöopathie
« Antwort #329 am: 20. August 2014, 23:14:19 »
Könnt ihr eigentlich mich wieder fürs normale Forum freischalten.

Du bist doch Psychologe. Da sollte es Dir doch bei Deinen professionellen Empathiefähigkeiten ein Leichtes sein, Dir vorzustellen, was ein Post wie der hier beim gewöhnlichen Psiram-Foristen so an Gedanken und Gefühlen auslöst, nicht wahr?

 :teufel

Oh...

Ihr wollt noch mehr Liebe und Verständnis?

Geb ich Euch  :umarm:
Zitat
Wer an „Offenbarung", Wahrheit, Lehre einer Sekte zweifelt oder Kritik übt, muss bekämpft, ausgegrenzt oder abgewertet werden.
https://www.psiram.com/ge/index.php/Sekte